19. Rodenkirchner Kunstmeile ist gestartet

Pünktlich um 13 Uhr startete die Rodenkirchener Kunstmeile nach ein paar schon fast traditionellen Worten von Oberbürgermeisterin Henriette Recker. Bis zum 21. November ist nun im ganzen Ort Kunst der verschiedensten Art zu betrachten und bereits am ersten Tag war die Resonanz überwältigend. Mehr als 50 Künstlerinnen und Künstler zeigen an den verschiedensten Orten ihre Werke und freuten sich, dass bereits nach wenigen Minuten kunstinteressierte Personen mit dem Katalog unter dem Arm ihre Ausstellungen bestaunten und den Kontakt zu ihnen suchten. „Die Rodenkirchener Kunstmeile ist immer etwas Besonderes, dazu ist es ein Genuss, dass es endlich einmal wieder einen verkaufsoffenen Sonntag gibt“, so eine Passantin, die extra aus Bergisch Gladbach kam. Hocherfreut waren viele der Gäste, dass überall Livemusik erklang. „Im Sommershof zu stehen, sich die Kunst zu betrachten und dazu wundervolle Musik zu hören, wertet den sonst so traurigen Einkaufsort richtig auf“, so Frida Landgänger, die wie sie selber sagt, bestimmt schon 10 Auftakt-Veränderungen mitgemacht hat. Wolfgang Behrendt aus dem Vorstand des Treffpunkt Rodenkirchen: „Wir haben so ein Glück, die Sonne lässt uns diesmal nicht im Stich und die Stimmung ist echt hervorragend.“ So war auch der Lifestyle-Markt auf dem Maternusplatz durchweg mit einer sehr guten Stimmung bestückt. Die Stände standen eng beieinander und das Angebot der Unikate und Kostbarkeiten war groß. Dazwischen ein paar Rodenkirchener Herzstücke: Die Bürgervereinigung Rodenkirchen, die OSK und der Rotary Club Köln-Rodenkirchen Riviera. „Wir freuen uns richtig hier zu sein“, so eine Dame aus dem Team der OSK (Offene Schule Köln). Sie präsentierten neben der Schule wundervolle Kunstkarten und erzählten recht lebhaft und herzlich vom Schulleben. Lebhaft und positiv ging es auch Rotary Club zu, ihr „Ahr Flutwein für Kindergarten“ war ein großes Thema und bekam viel Unterstützung.