Nord-Süd-Stadtbahn: Freie Wähler fordern: Keine Fällung von Bäumen für eine Parkpalette, die eigentlich nicht gebaut werden soll

27.11.2017

Köln/Nord-Süd-Stadtbahn: Freie Wähler fordern: Keine Fällung von
Bäumen für eine Parkpalette, die eigentlich nicht gebaut werden soll.

Bezirksvertreter Torsten Ilg von den Freien Wählern fordert den sofortigen Stopp von
Baumfällungen im Bereich des Kölner Verteilers (Arnoldshöhe), weil der Standort für die
P&R-Parkpalette noch nicht abschließend geklärt ist:
„Ich habe den Eindruck, dass die Stadt bei der gegenwärtigen Rodung im Wäldchen am
Heidekaul, bereits jetzt großräumig auch für das umstrittene Parkhaus entlang der Bonner
Straße Bäume abholzen möchte. Es müssten doch Zu- und Abfahrten zu dieser Parkplalette
gebaut werden. Auch dafür wurde und wird noch gefällt, obwohl die Bezirksvertretung diesen
Standort für das Parkhaus klar abgelehnt hat. Das ist ignorant und wäre auch juristisch
grenzwertig, zumal der Standort des Parkhauses nicht Bestandteil der Planfeststellung zur 3.
Baustufe ist. Für mich ist es nicht ersichtlich wo die Parkpalette überhaupt entstehen soll. Die
Stadt beruft sich auf grobe Überlegungen und unfertige Pläne. Denn in der Beschlussvorlage
zum erweiterten Planungsbeschluss wird einerseits zugesichert, dass am gegenwärtigen
Standort der „Tennisanlage Arnoldshöhe“ festgehalten werden soll. Andererseits wird
eingeräumt, dass man dort eigentlich Platz für das Parkhaus benötige und man deshalb die
Lage der Anlage verändern müsse. Doch in welche Richtung will man verlagern. Auf das
Dach des Parkhauses vielleicht? Oder nach hinten in den Wald? Dies würde weitere
Baumfällungen bedeuten. Richtung Wohnhäuser am Heidekaul? Dagegen rührt sich
Widerstand der Anwohner, die dort ihren eigenen Parkplatz besitzen. Was wünscht eigentlich
der Verein? Alles Fragen die man nicht abschließend geklärt hat.“
Torsten Ilg sieht fordert deshalb zuerst die Fertigstellung anderer Bauabschnitte.
„Der mehrjährige Bau der Nord-Süd-Stadtbahn muss nicht am Verteilerkreis beginnen. Man
hätte das Ergebnis der Standortdebatte abwarten müssen! Nicht nur die Kritik der Bürger
und Baumschützer wird hier ignoriert, sondern auch die Politik im Bezirk.
Deswegen beantragen die FREIEN WÄHLER den großräumigen Erhalt der „letzten Bäume“
bis zur Klärung der Standortfrage der P&R Anlage.