Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung

Das Gebiet am Kiesgrubenweg in Köln-Hahnwald (Stadtbezirk Rodenkirchen), soll weiter erschlossen werden. Unter anderem sind Ziele des städtebaulichen Planungskonzeptes, das Geh- und Radwegnetz zu optimieren und die Erschließung aller Grundstücke im Plangebiet zu sichern.

Das Plangebiet „Kiesgrubenweg in Köln-Hahnwald“ umfasst eine Fläche von rund 31.600 Quadratmetern. Es liegt zwischen der Wohnbebauung östlich der Straße Judenpfad, einer Grünfläche des geschützten Landschaftsbestandteils (LB 2.17) und dem Gewerbegebiet entlang der Adam-Riese-Straße im Norden, landwirtschaftlich genutzten Flächen im Osten, der Landesstraße L150 (Kiesgrubenweg) im Süden und den Gartenflächen der Bebauung entlang des Judenpfades im Westen (siehe Karte).

Um die Bürgerinnen zu beteiligen, wird das städtebauliche Planungskonzept von Montag, 7. November 2022, bis einschließlich Dienstag, 22. November 2022, öffentlich ausgelegt. Dabei können Bürgerinnen die Pläne inklusive Begründung in der derzeit gültigen Fassung einsehen.

Die Pläne sind im angegebenen Zeitraum im Foyer des Bezirksrathauses Rodenkirchen, Industriestraße 161 (Haus 1) zu folgenden Öffnungszeiten einsehbar: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag je von 8 bis 12 Uhr, Dienstag von 8 bis 18 Uhr sowie am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr. Außerdem sind die Pläne in der Außenstelle des Stadtplanungsamtes im Stadthaus Deutz, Ladenlokal 5, Willy-Brandt-Platz 2, zur Einsichtnahme ausgehängt. Im Internet kann das städtebauliche Planungskonzept sowie weiterführende Informationen und Abbildungen unter dem Link www.beteiligung-bauleitplanung.koeln abgerufen werden. Weitere Auskünfte können beim Stadtplanungsamt unter den Telefonnummern 0221/221-24553 und 0221/221-27008 oder der E-Mailadresse bauleitplanung@stadt-koeln.de eingeholt werden.

Schriftliche Stellungnahmen können bis einschließlich Dienstag, 22. November 2022, an den Bezirksbürgermeister des Stadtbezirkes Rodenkirchen, Manfred Giesen, Industriestraße 161 – Haus 1, 50999 Köln, oder per E-Mail an manfred.giesen@stadt-koeln.de gerichtet werden.

Das Änderungsverfahren betrifft den rechtskräftigen Bebauungsplan mit der Nummer 69370/02 mit dem Arbeitstitel „Kiesgrubenweg in Köln-Hahnwald“, welcher am 20.Juli 2005 bekannt gemacht wurde, und wird als vereinfachtes Verfahren nach § 13 Baugesetzbuch (BauGB) durchgeführt.

Foto: Stadt Köln

Tag der Offenen Tür am Rodenkirchener Gymnasium

Der Tag der Offenen Tür, am Gymnasium Rodenkirchen findet in diesem Jahr am Samstag, 19. 11 statt. Es wird ein Fächer-Speeddating geben und verschiedene Schulführungen. Um 9 Uhr geht in der Schule auf der Sürther Str.55  los, für jeden der sich über die Internetseite der Schule, https://gymnasium-rodenkirchen.de/, angemeldet hat. Um möglichst vielen Kindern einen Einblick in die Schule zu bieten, bittet die Schulleitung an den 60 minütigen Führungen teilzunehmen, da darin alle wichtigen Informationen enthalten sind. Einen digitalen Informationsabend gibt es natürlich auch und zwar am Donnerstag, 17. 11, um ca. 18 Uhr. Die Anmeldung dazu läuft ebenfalls über die Internetseite der Schule.

Bei der Mitgliederversammlung von LITERAMUS e.V. am 26.10.2022 wurde der bisherige

Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. Gerda Laufenberg als 1. und Brigitte Klipper als

2.Vorsitzende, Gunter Küsgen als Kassenführer. Im erweiterten Vorstand bleibt Dietrich

Weinkauf Kassenprüfer, Erik Tomala Organisationsberater und Michaela Baiat Presse-

referentin.

von LITERAMUS e.V. / Förderverein Stadtteilbibliothek Rodenkirchen

Schillingsrotter Str. 38,  50996 Köln

Das Foto zeigt von links nach rechts:
Gunter Küsgen, Brigitte Klipper, Gerda Laufenberg
Foto: M. Baiat

Liebe Kinder, liebe Familien,
endlich ist es so weit! Ab heute können Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren zur Nikolausfahrt 2022 angemeldet werden! Anmeldeflyer findet ihr in allen Kirchen der Pfarrgemeinde Zum Südkreuz.

Nachdem es zwei Jahre leider nicht zur Nikolausfahrt gehen konnte, freuen wir uns nun besonders auf zahlreiche Anmeldungen und eine tolle Fahrt mit euch! Die Nikolausfahrt findet vom 2. bis zum 4.12. statt.

Einzug in die Hofburg war ein voller Erfolg 

In zwei Wochen ist 11. im 11 und dann steht ganz Köln wieder auf dem Kopf. Darum wurde auch diese Woche schon die Rodenkirchener Hofburg in Rondorf eingeweiht und es war ein traumhafter Abend. Das designierte Rodenkirchener Dreigestirn zog mit einem bunten Festzug unter einem großem Feuerwerk, bei kölscher Musik einer grandiosen Kapelle in sein Sessions-Quartier ein und jeder der da war, wusste, hier wird in den nächsten Wochen noch viel öfter gefeiert. Zur alten Post by Green Dragon sind die Tollitäten Marc I. (Müller), als Prinz, Ziya Arpaci als Jungfrau Zirconia und Stefan Widdig als Bauer nun zukünftig zu finden und können gerne für Feste gebucht werden. Noch sind sie das designierte Dreigestirn vom Festkomitee Rodenkirchen, doch am 12.11. werden sie würdevoll in ihr Amt proklamiert und alle freuen sich darauf. Das diese Drei das Feiern verstehen, zeigten sie schon bei der Eröffnung ihrer Heimatstation in Perfektion. Auf ihrem Festwagen, welcher natürlich stilecht zu den löstigen Öhs passte und aus einem Trecker mit Anhänger bestand, strahlten die Drei um die Wette und waren äußerst textsicher. In der Hofburg angekommen, wurde die zukünftige Jungfrau zwar nicht in einer Kutsche gefahren, sondern stilecht und niveauvoll in einer strohgebetten Schubkarre, was den Auftritt der Drei als Bauern nur so untermalte. Es wurde gefeiert, was das Zeug hält, denn jeden der anwesenden Gäste war dem Dreigestirn bekannt und so schunkelte Bauer Stefan mal mit der Jungfrau vom letzten Jahr und nur eine Armlänge weiter dann mit der bekannten Saalfotografin Ellie Wijman. Sie war extra aus Holland angereist, um alles auf Fotos festzuhalten, die nun auf Facebook veröffentlicht sind. Ein ganz besonderes Highlight war natürlich auch der Auftritt von Oly Blum, der singende Puppenspieler aus dem Hänneschen mit Wurzeln im Kölner Süden und bekannt durch die Auftritte mit seinem Vater Hannes Blom, als Blom un Blömchen, heizte das Publikum auf vorbildliche Weise auf. Alle schunkelten und sangen die bekannten Kölner Gassenhauer auf echt kölsche Art mit. Präsident Ralf Schliffer: „Das war grandios, alles hat vorbildlich geklappt und war der richtige Start in 60 Jahre löstige Öhs und eine tolle Veranstaltung für unser Dreigestirn. Wussten sie eigentlich, dass wir es nun zum 10 Mal stellen?“ Was zeigt uns das, Karneval ist Tradition, eine Herzensangelegenheit und das schönste Nachbarschaftsfest im Veedel. 

 

Ehrenamtliche Krankenhaushilfe im St. Antonius Krankenhaus unterstützt die Patienten

Köln / 10.10.2022. Die ehrenamtliche Krankenhaushilfe im St. Antonius Krankenhaus (Schillerstr. 23) ist auf der Suche nach engagierter Verstärkung. Sie schenken den Patienten ihr Ohr, begleiten sie auf Spaziergängen durch den Krankenhaus-Park und erledigen kleine Besorgungen. Auch engagierte männliche Bewerber sind willkommen.

Sie sind ein Segen für das St. Antonius Krankenhaus: Die ehrenamtlichen Krankhaushelferinnen oder auch besser bekannt als die Grünen Damen. In Ihren grünen Kitteln besuchen sie die Patienten in ihren Zimmern und schenken ihnen ein wenig von ihrer Zeit. Dabei ist es den Patienten überlassen, wie diese genutzt wird. Manche haben das Bedürfnis nach einem Seelentröster mit offenem Ohr, andere freuen sich einfach über die Gesellschaft bei einem kleinen Spaziergang und wieder andere, die ihr Bett nicht verlassen können, freuen sich, wenn eine Dame für sie kleine Besorgungen erledigt.

Ehrenamt mit Herz

Derzeit sind neun Grüne Damen im St. Antonius Krankenhaus aktiv. Jede von Ihnen hat eine feste Station, die sie an einem festgelegten Vormittag in der Woche zwischen 9 und 12 Uhr besucht und dort die Patienten unterstützt.

Sie nehmen ihre Aufgabe ganz frei nach dem Zitat des Philosophen Freiherr von Humboldt wahr: „Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“ Denn es sei besonders die Verbindung zu den Patienten, die die Damen motiviere, so Dorothea Grünwald, die gemeinsam mit Anni Thiermann die Gruppe leitet. „Wir helfen einfach gerne und wissen auch, dass ein Krankenhausaufenthalt nie gern gesehen ist“, ergänzt Thiermann.

Die Gruppe kommt in regelmäßigen Treffen zusammen, tauscht Erfahrungen aus und unterstützt sich gegenseitig.

Durch ihr Engagement helfen sie nicht nur den Patienten, sondern entlasten zeitgleich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pflege. Das weiß auch Pflegedirektor Klaus-Dieter Becker zu schätzen. „Der Klinikalltag bietet leider nicht oft genug den Raum für ausführliche Gespräche mit den Patienten. Daher sind wir alle sehr froh, dass es Freiwillige gibt, die sich so liebevoll unseren Patienten widmen“, erklärt er.

Verstärkung willkommen

Wer sich ebenfalls bei der Gruppe engagieren möchte, ist herzlich willkommen. Auch Männer dürfen sich natürlich bewerben, um die Gruppe zu unterstützen. Interessierte lernen an der Seite der bereits tätigen Damen die Stationen kennen und werden ausführlich an die Aufgabe herangeführt.

Bewerber melden sich bitte bei Paul Englisch (Assistenz der Pflegedirektion) unter 0221 3793-1211 oder englischp@antonius-koeln.de