Kölschgänger und das Brückengrün

Gerne präsentieren wir, die Kölschgänger, euch heute wieder einen Gastbeitrag von Dorothee, wir wünschen euch viel Freude beim Lesen 🙂

Kölner Brückengrün

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider….

so wird es in einem Volkslied gesungen, auf Köln umgemünzt könnte man singen grün, grün, grün sind (fast) alle meine Brücken.

Das Brückengrün unterscheidet sich farblich schon sehr von den grünen Kleidern des Jägers aus dem Volkslied.
Im Volksmund wird dieses Brückengrün auch Adenauergrün genannt, da Konrad Adenauer sich zur Einweihung der Mülheimer Brücke 1929 ein Patinagrün wünschte. Wer nicht weiß, was Patinagrün ist, weiß es jetzt, die Farbe der Kölner Brücken.

Die Farbe wurde von einem Chemiegiganten im benachbarten Leverkusen speziell hergestellt, Nachmischungen werden heute im Krefelder Werk hergestellt.
Das Chromoxidgrün gilt als besonders wetterfest und lichtfest und muss deshalb nicht ständig nachgestrichen werden, was bei einer Brücke ja schwierig wäre.

Die Zoobrücke, 1966 eingeweiht, sollte ursprünglich in blauem oder, andere Quellen sagen, in rotem Glanz erscheinen, aber bei einer Abstimmung im Stadtrat setzte sich die „grüne“ Fraktion gegen die „blau/rote“ Fraktion durch.

So erscheinen die Mülheimer Brücke, Zoobrücke, Deutzer Brücke, Severinsbrücke und die Rodenkirchener Brücke in grünem Glanz.
Die Rodenkirchener Brücke als Autobahnbrücke fällt nicht unter Kölner Verantwortung, sondern gehört dem Landesbetrieb Straßenbau NRW, aber damit das einheitliche Bild der Kölner Brücken gewahrt bleibt, ist auch diese in Adenauergrün gestrichen.

Die Eisenbahnbrücken in Köln, Hohenzollern- und Südbrücke, sind in Besitz der Deutschen Bahn und haben eine eigene Farbgebung.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann auch

mal eine andersfarbige Brücke über die half Kölle jöck oder man bleibt beim traditionellen Adenauergrün.

Lieben Gruß, Dorothee