Der für den 30. Januar geplante 6. Kölner Galgo-Marsch, der normalerweise alljährlich vom Bürgerhaus Stollwerck in die Kölner Innenstadt führt, kann leider in diesem Jahr in der gewohnten Form nicht stattfinden und wir mussten – aus den allseits bekannten Gründen – den Marsch am 30.01.21 erst einmal absagen.
Mal ganz abgesehen davon, dass wir dem Infektionsgeschehen nicht noch eins drauf setzen wollen, dürfen aktuell in Köln keinerlei „Aufzüge“ (so die offizielle Bezeichnung) stattfinden.
Man wird sehen, wie sich die Fallzahlen in den kommenden Wochen entwickeln, wann sich die Lage entspannt und wir überlegen, ob wir dann eventuell den 6. Marsch in den Früh- Sommer (vielleicht Ende April?) verschieben – so es dann die aktuelle Lage sinnvoll macht bzw zulässt.
Um auf die Situation der Galgos aufmerksam zu machen haben wir uns nun für den 30. Januar Folgendes überlegt:
Jeder marschiert vor Ort mit seinem Hund / seinen Hunden – das tun alle Hundehalter eh bei den Gassigängen an diesem Tag. Am 30. Januar heftet jedoch zusätzlich jeder, der die Marsch-Idee mitträgt, seinem Hund / seinen Hunden ein einheitliches Galgo-Marsch-A4- Banner an den Mantel oder ans Halsband.
Unter diesem Link kann man die pdf-Vorlage für das Mantel-Banner in A 4 Größe herunterladen: koelnergalgomarsch.jimdofree.com/downloads-2021/
Einfach die Datei ausdrucken, bestenfalls einlaminieren oder in eine Folie packen und am Tag des 6. Kölner Galgo-Marsches am 30. Januar (rechts und/oder links) an den Mantel des Hundes oder der Hunde anbringen.
Bei seiner Gassirunde macht man dann ein Photo oder auch Video von seinem/n Vierbeiner/n und stellt es in die Kölner Galgomarsch-Facebook-Gruppe (gerne auch parallel bei Instagram) hinein. So kann jeder – egal in welchem Teil Deutschlands, Hollands, Belgiens, Frankreichs, Spaniens etc sie/er lebt, mitlaufen.

Aus der Vielzahl der PHOTOS aus der FB-Gruppe wird am Ende eine grosse Photo-Collage / Bildergalerie erstellt, die dann auf der FB Seite, bei Instagram und parallel auf der Galgo- Marsch Website (koelnergalgomarsch.jimdofree.com) gestellt wird.
Alle, die dabei mitmachen und Bilder posten, erklären sich automatisch damit einverstanden, dass der Kölner Galgo-Marsch ihr Photo dann mit veröffentlichen wird.
BITTE ERST AM 30. JANUAR BILDER POSTEN, DENN DAS IST JA DER TERMIN FÜR DEN (VORERST) VIRTUELLEN 6. KÖLNER GALGO-MARSCH.
Wir freuen uns auf alle Teilnehmenden und ihre Photos / Videos!
Zum Hintergrund – Warum gibt es den Kölner Galgomarsch?
Am letzten Wochenende der Jagdsaison in Spanien machen wir regelmäßig auf die Lebens- und Haltungsumstände dieser sanften Windhundrasse in Spanien aufmerksam. In ihrer Heimat Spanien werden jedes Jahr Abertausende Galgos geboren und aufgezogen, um ihren Besitzern als „Jagdinstrument“ zu dienen. Galgos werden gerne für die Hasenjagd verwendet. Das Abrichten der Hunde geschieht u.a., indem sie an Autos, Lastwagen oder Motorrädern festgebunden werden, hinter denen die Tiere bei hohem Tempo herlaufen müssen. Ihr Leben lang werden sie oft mehr schlecht als recht behandelt und wenn sie als nicht mehr nützlich erachtet werden, abgeschafft bzw. entsorgt (an Bäumen erhängt, in Brunnenschächte geworfen, erschlagen, hinter Autos zu Tode geschleift oder einfach ausgesetzt.), bestenfalls in Tötungsstationen abgegeben.
Der Welt-Galgo-Tag am 1. Februar wurde von spanischen Tierschützern ins Leben gerufen, um auf die Situation der Hunde in Spanien hinzuweisen. Offizielle Zahlen sprechen von ca. 50.000 Galgos, derer sich die Galgueros JÄHRLICH entledigen. Tierschutzvereine in vielen Ländern retten, päppeln und vermitteln so viele Hunde wie möglich, um ihnen eine neue Chance auf ein gutes Leben zu geben.
Die Galgos brauchen unsere Stimme!
ALLE Hundebesitzer sind am kommenden Samstag, dem 30. Januar herzlich eingeladen, bei der obigen Aktion mitzumachen.
Weitere Infos: koelnergalgomarsch.jimdofree.com