Alles ist anders – Corona und die Arbeitswelt

Alles ist anders – Corona und die Arbeitswelt

Was waren wir alle eingefahren. Immer derselbe Weg, immer dieselben Staus, immer dasselbe Büro, Computer aus der Steinzeit, nach acht Stunden hieß es, nichts wie weg und ab nach Hause. Digitalisierung? Die damalige Kanzlerin sprach von „Neuland“. Dann kam Corona und alles war anders. Die Pandemie hat das gesamte Leben durcheinandergewirbelt – zuhause und im Job.

Homeoffice statt Präsenz

Von heute auf morgen ging, was bisher „technisch unmöglich“ war – alle arbeiteten von zuhause. Laptops waren ausverkauft, das Internet dampfte am Rande seiner Kapazität, Führungskräfte wussten nicht mehr, wen sie wie führen sollten. Und trotzdem – es funktionierte, oft besser als vorher. Die Tür für eine moderne und flexible Arbeitswelt ist weit offen. Auch für Familien bieten sich erhebliche Vorteile.

Flexiblere Arbeitszeiten

Starre Arbeitszeiten sind nicht mehr zeitgemäß – nicht nur wegen der Pandemie. Das Arbeitsaufkommen kann von Woche zu Woche unterschiedlich hoch sein, auch die Leistung des Einzelnen ist tagesabhängig und variiert. Durch die Möglichkeit, die Aufgaben auch außerhalb der „starren Arbeitszeiten“ zu erledigen, entsteht für Unternehmen eine höhere Effizienz. Dies fördert gleichzeitig die Work-Life-Balance der Mitarbeiter.

Die Digitalisierung kommt

Die Bemühungen um ein schnelleres, flächendeckendes Internet, Beschaffung geeigneter Hardware und der Erwerb von digitalem Know-how sind explodiert. Die Pandemie hat Unternehmen und Politik die aktuellen Schwächen sehr deutlich aufgezeigt. Alle hoffen, dass jetzt weiter massiv daran gearbeitet wird.

Kurzarbeitergeld sichert nicht alle ab

Kurzarbeitergeld sichert viele ab, aber nicht alle. Besonders hart getroffen waren vor allem der Niedriglohnsektor sowie Solo-Selbstständige. Viele Menschen, deren 450-Euro-Job aufgrund der Pandemie weggefallen ist, bekamen aufgrund ihres „beruflichen Status“ keine finanzielle Absicherung durch das Kurzarbeitergeld, da sie nicht in die Sozialversicherung eingezahlt haben.

Neue Jobs – Online boomt

Die Menschen konsumieren weiter, wenn es vor Ort nicht geht, wird online bestellt. Wer hier boomt, sucht Leute. Wer einen Job sucht, findet einen, vielleicht nur nicht den, den man sich vor der Pandemie vorgestellt hat. Digitale Bewerbungen sind ebenso gefragt wie digitale Einstellungsgespräche – einfacher und schneller für alle.