Ackerparty steigt wieder in Rondorf

Die Ackerparty, mittlerweile fest im Ort etabliert, ist für viele Rondorfer das kleine heimische „Woodstock“. Auch die Ackerparty an der Grünfläche hinter dem Kirmesplatz an der Kapellenstraße ist ein großes Open-Air-Konzert mit verschiedenen Bands. Zugegeben, von Woodstock ist es noch meilenweit entfernt, aber ein Magnet ist die Party, die am Samstag, 15. September, sich zum 13. Mal jährt, trotzdem.

Die 18-jährige Franziska Link, erstmals im Organissationsteam mit an Bord, und Markus Scheefer haben im Vorfeld alle Hände voll zu tun, die Bands herauszusuchen und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. „In diesem Jahr mussten wir gar nicht aktiv suchen, es haben sich so viele Bands bei uns gemeldet, dass wir daraus das Programm gestalten konnten“, sagt Scheefer.

Die RSW Band zum Beispiel hatte schon mehrmals angefragt. In diesem Jahr sind sie erstmals dabei und feiern dazu auch noch ihren 30. Bandgeburtstag. Einige andere sind Wiederholungstäter, etwa Merlinsway, eine Band aus Rondorf, die im letzten Jahr mit einer aufwendigen Bühnenshow glänzte und bei der Hürther Rocknacht die geheimen Favoriten waren. Neben den üblichen Rock-Coversongs werden sie zur Ackerparty auch eigene Kompositionen präsentieren. Alternative Rock wird es von Shift Exit geben und Coversongs von Blackojano.

Und weil für jeden Musikgeschmack und jede Altersklasse etwas dabei ist, ist das Fest, das am Nachmittag mit dem Bühnenprogramm um 15 Uhr beginnt und um 22 Uhr endet, nicht nur im ganzen Dorf beliebt, sondern auch darüber hinaus. Familien kommen genauso auf ihre Kosten wie Jugendliche und junge Erwachsene. Die Musikband der örtlichen Musikschule Xylophon ist auch wieder mit von der Partie und wird die Party am Nachmittag eröffnen.

Vieles ist neu in diesem Jahr. Einige lokale Restaurants beteiligen sich erstmals mit einem kulinarischen Angebot auf dem Ackerfest und auch viele der insgesamt zehn auftretenden Bands stammen aus dem Ort.