Essen

Hier finden Sie Liefer- und Take-Away-Services der Restaurants, Gaststätten und Imbisse in den Stadtteilen des Kölner Südens.

Früher gehörte ein Haushaltswarengeschäft in jeden Ort, heute ist es Mangelware und so ist Rodenkirchen stolz auf seinen Küchenfachhandel. Bei den Lippmännern auf dem Maternusplatz bekommt man alles, was in eine moderne Küche gehört; vom Bräter über eine hochwertige Pfeffermühle bis zum professionellen Küchenhelfer, gibt es eigentlich nichts was es nicht gibt. Der Küchenladen ist eine echte Fundgrube für alle, die gerne kochen und backen. Aktuelle Trends und Produktneuheiten, Altbewährtes und traditionelles Küchenequipment, Traditionsmarken; aber auch ausgefallene Trendlinien, werden hier mit viel Herz verkauft. Jetzt im Herbst wird es wieder so richtig voll im Geschäft, da ja quasi bald Weihnachten vor der Tür steht und dann heißt es hier oft, „nett verpackt oder ist es für Sie selbst?“

Weitere Informationen unter wuk-koeln.de

Wir sind am Boden zerstört, gerade liefen unsere Seminar wieder an. Nun müssen wir leider wieder alle Seminare und Veranstaltungen für den Monat November absagen. Alle Teilnehmer wurden heute von uns angeschrieben, wir hoffen auf Verständnis und auf eine Umbuchung oder einen Gutschein. Denkt an uns, an alle Gastronomen und all die Einzelhändler wenn Ihr eure Weihnachtsgeschenke kauft. Bei uns im SAFRAN liegt ein persönlicher „Wunschzettel“für euch bereit, dort könnt ihr eure Wünsche aus dem SAFRAN eintragen. Der Wunschzettel bleibt bei uns im Geschäft und eure Familie, Freunde, wissen dann womit man euch eine Freude bereiten kann. SAFRAN – Gewürzbasar Sürther Hauptstr.59 50999 Köln Öffnungszeiten Montag Ruhetag Di-Do 10:00 – 18:00 Uhr Freitag 9:00 – 18:00 Uhr Samstag 10:00 – 13:30 Uhr Tel. 02236 – 9615584 Mail: mail(at)safran-gewuerzbasar.de www.safran-gewuerzbasar.de
Liebe Zollstocker (m/w/d), ab dem 2. November 2020 müssen gem. der dann gültigen Coronaschutzverordnung alle Gastronomiebetriebe bis zum 30. November 2020 schliessen. Jedoch ist ein AUßER HAUS VERKAUF von Speisen erlaubt – entweder zum abholen oder zum mitnehmen. Deswegen die eindringliche Bitte: Bestellt lokal – Unterstützt die Gastro des Veedels Anbei findet ihr eine Liste aller Lokale, die einen solchen Service anbieten. Bitte nutzt diese Dienste – die Kollegen (m/w/d) werden es Euch danken :-). Die Liste wird immer wieder aktualisiert. Fehlt Euch hier ein Gastronom: Bitte Info an p.mittler@zollstocklääv.de Zollhof, Herthastrasse 64, www.zollhof.koeln – Burger und Bürgerliche Küche Restaurant Saloniki, Höninger Weg 268, 0221 99309136 – Griechisches Essen China Imbiss HeiWei, Gottesweg 29, 0221 3604975 – Asiatische Küche Indisches Restaurant Haweli, Höninger Weg 125, 0221 80028828, haweli.koeln – Indisches Essen Café Varme, Höninger Weg 204, 0221 42343371 – Salate, Kuchen und Teilchen, Kaffee und Suppen Café de kok, Irmgardstraße 19, 0221 27087350 – Kuchen und wechselnder Mittagstisch Haus Schäffer, Markusstraße 126 (Südfriedhof), 0221 363396, www.haus-schaeffer.de— Internationale Küche Eisliebe Köln, Gottesweg 26, – Eiscreme, Kuchen (Bitte vorher anrufen 015755965444) Höninger Eck, Höninger Weg 416, 0221 363407, hoeningereck.de – Fleisch und mehr 🙂 Restaurant Sankt Petersburg, Höninger Weg 369, 0221 75985705, restaurant-spb.de – Russisch, Kuchen Gaststätte Mehl, Herthastraße 2, 0221 42354688 – Hausmannskost, Rumänische Küche Café Alte Wäscherei, Höninger Weg 218A – Kuchen, Natas, Toasties und Suppen Mythos Grill, Höninger Weg 171- Griechisch Yummi Town, Höninger Weg 218B – Asiatisch Höninger, Herthastraße 68, hoeninger-koeln.de, 0221 3685422 – Bürger und Bürgerliche Küche Viele der Gastronomen sind auch bei LIEFERANDO zu finden!

zollstocklääv

Am Wochenende startet die Kunstmeile Rodenkirchen mit verkaufsoffenem Sonntag…. in ca. 60 Geschäften, Restaurants und anderen Ausstellungsorten findet Kunst, Kultur, Begegnung und Kulinarisches statt. Coronakonform, damit alle Spass haben ….. dezentral an vielen Orten und möglichst mit einem großen Freiluftanteil.

Weißer Rheinbogen Stiftung  für Rodenkirchen, Weiß und Sürth

Hilfe in Krisenzeiten

In schweren Zeiten sollte das Solidaritätsprinzip greifen :  die jenigen mit kleinen bzw. ohne Sorgen helfen denjenigen mit großen Sorgen. Die Weißer Rheinbogen Stiftung wurde im Jahr 2011 gegründet, um genau in solchen Zeiten für die Menschen im Rheinbogen da zu sein. So förderte unsere Stiftung viele soziale Projekte und bis zum Jahresende stehen noch weitere Hilfsprojekte auf der Agenda. Was ist in diesem Jahr bereits geschaffen worden

Gewalt an den Grundschulen

 Die Medien berichten derzeit verstärkt von Gewalt an den Schulen – auch an Grundschulen, d.h. Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren – unvorstellbar mit welcher Brutalität junge Menschen untereinander und auch gegenüber den Lehrkräften vorgehen. Mit der Förderung des Schulprojektes „Gewaltfrei lernen“ unterstützt unsere Stiftung die Grundschulen bei der Prävention gegen Gewalt. Mit großem Erfolg, so die Aussagen der Schulleitungen.

Dieses Projekt konnte in diesem Jahr an zwei Grundschulen für alle Klassen gefördert werden und insgesamt nahmen über 700 Schüler an den Kursen teil. Die ehrenamtlichen Helfer unserer Stiftung konnten sich Ende September 20 persönlich ein Bild von der Durchführung des Projektes an der Gebrüder Grimm Grundschule in Sürth machen. Unter Anleitung des Coachs Wanja wurden 4.klässler auch auf den bevorstehenden Übergang in weiterführende Schulen vorbereitet. In ruhigem, sachlichen Gesprächston vermittelte der Coach den Kindern die umgehens weise mit anderen Schülern ohne Gewaltanwendung und die Verhinderung von gewaltsam ausgetragenen Konflikten. Eine sehr gelungene und erfolgreiche Lehrstunde.

Schulkalender der Kulturen

Mit diesem Kalender sollen die Grundschulkinder Erkenntnisse über die Feiertage, auch in fremden Kulturen, vermittelt bekommen.

In diesem Kalender sind alle christlichen, moslemischen und jüdische Feiertage gelistet und der Ursprung in einfachen Worten erklärt.

Die Stiftung stellte allen Grundschulen sowie den 5.ten und 6.ten Klassen der Gesamtschule Rodenkirchen eine größere Anzahl kostenlos zur Verfügung.

Menschen mit Handicap

 Was kann eine dauerhafte Förderung alles bewirken? Seit 3 Jahren fördert unsere Stiftung eine Reittherapie für eine junge Frau mit Handicap aus Rodenkirchen. Sie konnte sich in dieser Zeit so viel Selbstvertrauen und Sicherheit aneignen, dass sie in der Lage, an einem einmaligen Projekt in Nordrhein-Westfalen teilzunehmen. Seit dem 1. April 2019 qualifizieren sich sieben Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen für die Bildungsarbeit an Hochschulen. Als qualifizierte Bildungsfachkräfte vermitteln sie Studierenden die Lebenswelten, Bedarfe und Sichtweisen von Menschen mit Behinderungen und sensibilisieren so auf Augenhöhe für das Thema Inklusion.

Kinder und Jugendliche in Familien

Ein Zeichen der Solidarität zu setzen, war der Anspruch der „Corona-Sommerferien-Aktion“. Unsere Stiftung stellte an die 100 Einkaufsgutscheine bereit, damit Kinder und Jugendliche sich als Ersatz für die ausgefallene Urlaubsreise Bücher und Gesellschaftsspiele anschaffen konnten. Als Bestätigung dieser Aktion erhielt die Stiftung folgendes Lob von einem Mädchen (8 Jahre):

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich mir zwei schöne Bücher und ein tolles Spiel aussuchen konnte, ……..“

Unsere Stiftung förderte von Januar bis September 2020 insgesamt 12 Projekte mit Spendengeldern in Höhe von über 20.000 Euro.

Spendenbereitschaft – Hilfe durch Engagement

Ein Beispiel der Hilfe durch Spenden: Im Rahmen der Sozialinitiative „HelferHerzen“ gab der dm-drogerie-markt Rodenkirchen unserer Stiftung im September 2020 die Möglichkeit, ein soziales Projekt vorzustellen. In den Verkaufsräumen wurde das Müll-Projekt vorgestellt und der interessierte Kunde konnte sich über das Projekt im Detail informieren. Am 28.09.20 übergab die Filialleiterin des dm-markts in Rodenkirchen einen Scheck über 672,78 €. Ein großartiger Erfolg für die Sozialinitiative im Weißer Rheinbogen.

Spendenaufruf für Kinder, Familien und Senioren

Jetzt, zum Ende des Jahres 2020, hat das Corona-Virus die gesamte Weltbevölkerung wieder fest im Griff. Wir können von Glück sagen, dass man bisher einen zweiten Lockdown verhindern konnte. Trotzdem ist es jetzt an der Zeit, Solidarität zu zeigen.

Für unsere Stiftung bedeutet dies, Spender und Unterstützer für die noch ausstehenden Projekte zu finden, damit bis zum Jahresende noch einige Projekte durchgeführt werden können. Wir suchen daher Menschen, die mit einer Spende helfen. Welche Projekte sollen noch durchgeführt werden?

Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien

Gewaltfreies Lernen an den Grundschulen  –  Mut-tut-Gut  –  Selbstbehauptungstraining für Jugendliche  –  Leben ohne Qualm  –  Schulartikel-Kit für Schulanfänger im nächsten Jahr

Jugendliche in der Freizeit

Ferienprojekte im Jugendzentrum Weiß  –  Der lange Leben des Mülls (Umweltprojekt)  –  Projektunterstützung von Vereinen

Ist unter diesen Projekten eines, welches Sie direkt anspricht und das Sie mit einer Spende unterstützen wollen? Wollen Sie nähere Details über ein Projekt wissen? Dann besuchen Sie unsere Internetseite unter www.weisser-rheinbogen-stiftung.de oder unter Facebook. Hier erhalten Sie alle Informationen über Projekte, Spendenkonten und Spendenverwendung.

Falls Sie uns direkt kontaktieren wollen, schicken Sie eine E-Mail an www.stiftungwrs@gmail.com. Einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter wird sich schnellst möglichst bei Ihnen melden und Ihre Fragen beantworten.

Ideen für Spenden

Auch in Pandemiezeiten fallen Geburtstage, Hochzeiten, Geburten, Jubiläen und sonstige gesellschaftliche Termine an. Leider ist es von Zeit zu Zeit unmöglich, im Kreis der Familie und Freunden oder überhaupt in großen Rahmen zu feiern. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und bitten Sie die Gäste um eine Spende.

Unter dem Motto „Tue Gutes und sprich darüber“ sind Sie mit einer Spende an unsere Stiftung in der Lage, den Verwendungszweck selbst zu bestimmen und haben die Gewissheit, dass Ihre Spende den Menschen im Weißer Rheinbogen zu Gute kommt. Gerne berichten wir bei der Übergabe des Förderbetrages über den Anlass der Spende und ermöglichen Ihnen, an dem Termin persönlich teilzunehmen.

Text: Willi Esser Stiftungsvorstand

 

 

 

 

 

 

Immer noch gibt es auch in unserer Nachbarschaft Menschen, denen das Nötigste zum Leben fehlt. Woche für Woche kommen Menschen zu uns in der Ev. Kirchengemeinde Köln Zollstock und bekommen eine Tüte mit Lebensmitteln – ein Paket Nudeln, ein paar Konserven, eine Packung Reis und auch mal ein Pfund Kaffee oder eine Tafel Schokolade. Hilfsbedürftige und obdachlose Menschen kommen ebenso wie Senioren, bei denen am Monatsende das Geld knapp wird. Die Tüten sind ein kleiner Beitrag; aber sie entlasten und so bleibt vom wenigen Geld vielleicht ein bisschen übrig, für einen kleinen Luxus. Der Inhalt einer Tüte kostet rund 10€ – diesen Betrag können Sie spenden. Gerne können Sie uns auch mit haltbaren Lebensmitteln unterstützen. Im Gemeindezentrum stehen Boxen bereit oder Sie geben etwas in unserem Büro ab. Gesucht werden: – Nudeln und Reis – Konserven mit Obst und Gemüse – trockene Lebensmittel (Hülsenfrüchte, etc.) – Fisch- oder Wurstkonserven – haltbares Brot (Knäckebrot, Pumpernickel, ect.) – Dosensuppen und -eintöpfe – Tee und Kaffee – Marmeladen und Honig – Schokolade, Kekse und Süßigkeiten – Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Deo, Duschgel, Seife, etc.) Grundsätzlich kann die Kirche nur Lebensmittelspenden annehmen, deren Haltbarkeitsdatum NICHT überschritten ist. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung! Wir sind mitten im Veedel. Christ*in sein bedeutet für uns miteinander, füreinander und für andere zu leben. Ihre Evangelische Kirchengemeinde Köln-Zollstock Projektort: Bornheimer Straße 1a, 50969 Köln
Deutsches Brotinstitut e.V. informiert: ine verbreitete Meinung besagt: „Brot kann zu Blähungen und Verdauungsproblemen führen“. Dies wurde jetzt durch aktuelle Untersuchungen der Universität Hohenheim relativiert. Demnach treten diese Probleme nur dann auf, wenn das Brot sehr schnell hergestellt wurde. Brot ist ansonsten wesentlich bekömmlicher als vielfach angenommen. Die Forscher sowie die an den Untersuchungen beteiligen Ernährungsmediziner und Bäcker- meister fanden heraus, dass schon Teigruhezeiten von zwei Stunden ausreichen, um den Anteil sogenannter FODMAPs im Teig um bis zu 75 Prozent zu reduzieren. FODMAP ist die Abkürzung für „fermentable oligo-, di-, monosaccharides and polyols“. Dies meint eine Gruppe von Kohlenhydraten und Zuckeralkoholen, die in vielen Nahrungsmitteln vorkommen und im Dünndarm nur schlecht resorbiert werden. Bei Reizdarm-Patienten können sie Schmerzen verursachen. Daher verzichten Betroffene oft auf Weizenprodukte. Brot gehört in Deutschland aber zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Auch die neuen Studienerkenntnisse unter- mauern, dass ein Verzicht auf Brot wegen FODMAPs wenig hilfreich ist, sofern der Teig eine ausreichende Reifezeit hatte. Das Deutsche Brotinstitut spricht sich eindeutig für eine traditionelle Brotherstellung mit langen Teigreifezeiten und damit natürlichen Fermentationsprozesse aus. Die Forscher aus Hohenheim bestätigen dies. In anderen Studien wurde deren positiver Effekt auf Aroma, Saftigkeit und Verfügbarkeit von Mineralstoffen eindeutig belegt. Doch halten sie die pauschal vereinfachende Haltung zu den FODMAPs in Backwaren für einseitig und das Thema FODMAPs in Backwaren für teilweise überbewertet. In der Studie wurden Brote und andere Backprodukte mit 21 verschiedenen Weizensorten und unterschiedlichen Teigreife- zeiten verglichen. Dabei wurden im Durchschnitt FODMAP-Gehalte von 0,22 Gramm je 100 Gramm gemessen, was ca. drei Brotscheiben entspricht. Im Vergleich dazu enthält ein einzelner Pfirsich bis zu 4 Gramm FODMAPs. „Es ist somit fraglich, ob eine FODMAP- Konzentration in Broten mit diesen niedrigen Werten medizinisch eine Auswirkung auf Patienten hat, und wenn doch, wie viele Patienten tatsächlich davon betroffen sind“, so Prof. Dr. Bischoff vom Institut für Ernährungsmedizin, der an der Studie beteiligt war. Quelle: Die genannte Studie ist hier online zu finden (PDF-Datei): uni-hohenheim.de/uploads/media/UniversitaetHohenheim_Studie_FODMAP_Teigfuehrung.pdf (Text:Deutsches Brotinstitut e.V.,)