An Weihnachten darf es keinem an gutem Essen mangeln

Leider sind es immer die Schwächsten, die es in der Gesellschaft am härtesten trifft, oft sind es unschuldige Kinder und ihre Familien in Brennpunkten unserer Stadt. Häufig liegen diese direkt vor der Haustür, wie im Kölnberg. Gabriele Pannicke von „Mutige Kinder“ setzt sich für seelisch und körperlich missbrauchte sowie für sozialbenachteiligte Kinder ein. Religion, Herkunft und Geschlecht spielen bei der Unterstützung keine Rolle, denn das Recht auf Gesundheit, Gleichbehandlung, Schutz und Bildung sollte nach ihrer Ansicht jedem Menschenkind geboten werden. Diese Einstellung teilen viele Unterstützer. Sie fühlen sich verpflichtet, Kindern und Jugendlichen, die in einem von Armut und Gewalt geprägten Umfeld aufwachsen müssen, zu unterstützen, zu fördern und ihnen das Leben so lebenswert wie möglich zu machen. Daher fördert „Mutige Kinder“ viele Projekte im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit sowie des Kinderschutzes. In diesem Jahr kam ein weiter Arbeitskreis dazu: Die Ernährung. Denn nicht jede Familie kann sich bis zum Monatsende eine ausgewogene Ernährung leisten. Das ist zu Weihnachten ganz besonders bitter. Und so wurden die „Mutigen Kinder“ kurz vor Weihnachten sehr aktiv. Hundert große blaue Tragetaschen, gesponsert von einem Skandinavischen Einrichtungshaus, haben Mitarbeiter des Jugendzentrum Meschenich mit den hochwertigen Lebensmitteln gefüllt. Dazu gab es on topfrisches Obst, Gemüse und als Highlight wundervolle Backwaren aus dem Hause „der Eismann“. Auch Ostern soll es wieder eine Aktion geben, dann soll Körperhygiene dazukommen. Wer sich an dieser Aktion als Unternehmen mit Sachspenden beteiligen möchte, kann sich gerne bei www.mutige-kinder.org melden!