Anna Halm Schudel „Blossom“
NEUSTART: 9.10.21 bis zum 18.12.2021
Vom antiken Wandbild über das barocke Stillleben bis zur Fotografie der Gegenwart: Blumen gehören zu den beliebtesten Motiven der Kunstgeschichte. Seit 25 Jahren beschäftigt sich die Züricher Fotografin Anna Halm Schudel mit dem traditionsreichen Sujet. Mit der Kamera zoomt sie in Blumenkelche hinein und an Blütenstempel oder Blattadern heran. Sie zelebriert die leuchtende Farbenpracht und Formenvielfalt und damit die Verführungskunst der Blumen. Ebenso leidenschaftlich verfolgt die Fotografin den Prozess des Ausbleichens und Welkens und nimmt trockene oder unter Wasser driftende Sträuße auf. Blossom vereint dekorative Pracht mit einem Memento mori.

Anna Halm Schudel liebt Blumen. Doch Blumen sind nicht einfach Blumen. Diese Fotografien lassen die Blumen sprechen. Sie offenbaren sich uns, zeigen sich von allen Seiten und sie machen aus ihrem Alterungsprozess kein Geheimnis.
Wie oft gehen wir achtlos an einem Blumenstrauß vorbei. Vielleicht nehmen wir die Farbenpracht in einem Augenwinkel wahr, aber Sekunden später ist der Eindruck bereits verblasst. Genau hier setzen die Fotografien von Anna Halm Schudel ein. «Nimm Dir Zeit. Schau mich an», möchten uns die Blumen sagen, welche die Fotografin in diesem Werk verewigt hat.
Von den Blumen entstehen nicht einfach Porträts, sondern Anna Halm Schudel gibt uns mit ihrer raffinierten Technik Einblick in eine Blumenwelt, die sonst nur die Bienen und Insekten kennen. Eine prachtvolle Natur offenbart sich uns – ein Makrowelt, die uns theoretisch zwar bekannt ist, die wir jedoch in dieser Schönheit und Perfektion noch nie gesehen haben.
Auch der Alterungsprozess, das Welken und Verdorren, ist Thema in Anna Halm Schudels Bildern. Sie führen uns vor Augen, wie schön Blumen aussehen können, wenn wir sie schon längst entsorgt hätten. Untermalt wird dieser Prozess durch eine subtile Farbgebung: Während die Bilder frischer Blumen mit einer hohen Farbsättigung auf uns wirken, untermalen zarte, graupastellene Töne ihren Zerfall und betonen damit die ganze Dramatik.

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona Pandemie haben wir in den vergangenen Monaten nur sehr vereinzelt Besucher in der Galerie empfangen dürfen. Ein großes Interesse an dieser Ausstellung wird aber durch die diversen Presseveröffentlichungen und durch die zahlreichen Anmeldungen zum Event mit der Künstlerin deutlich. Da nur sehr wenige Besucher zu diesem Künstlerevent nach aktueller Gesetzeslage zugelassen wären, haben wir radikal umgeplant. 

Die in focus Galerie öffnet bis zum 8.10.2021 nur noch nach telefonischer Terminvereinbarung unter 0177 3202913 für einzelne (genesen, vollständig geimpft oder mit negativem Corona Test) Besucher.

Da wir aber möglichst vielen Interessenten, insbesondere auch unseren treuen Besuchern von weiter her,  die Gelegenheit geben wollen, diese fantastische Ausstellung zu besuchen und auch die Künstlerin Anna Halm Schudel kennen zu lernen, gibt es einen NEUSTART. 
NEUSTART – Anna Halm Schudel 
Eröffnung am Samstag, den 9. Oktober 2021 von 19 bis 21 Uhr, in der Erwartung, dass wir dann wieder zahlreiche Gäste empfangen und auch bewirten dürfen. Die Künstlerin Anna Halm Schudel wird bei dieser Eröffnung anwesend sein.

Kunst braucht ein Publikum, Kunst wird spannend durch Gespräche und Auseinandersetzungen, Kunst lebt auch durch den Kontakt zu den Kunstschaffenden. Dies möchten wir wieder mit Ihnen als unsere Gästen und mit der Künstlerin Anna Halm Schudel erleben.

Die Ausstellung wird nach der Eröffnung am 9.10.21 bis zum 18.12.2021 Mittwochs bis Freitags von 16 – 19 Uhr und Samstags von 11 – 15 Uhr u. n. V. geöffnet sein.
Die Ausstellung wird gefördert durch StiftungKUNSTFONDS und NeuStartKultur.

in focus Galerie – B. Arnold Hauptstraße 114
50996 Köln
www.infocusgalerie.com
0177 3202913