Wenn man auf ein so reiches und buntes musikalisches Leben zurückblicken kann, wie Anselm Rogmans, dann erwartet man nicht zu Unrecht zu seinem 80.Geburtstag ein rauschendes von musikalischen Beiträgen strotzendes Fest im Kreise seines weitläufigen Bekanntenkreises. Doch auch da schlägt Corona zu und verbietet das direkte Miteinander. So bleibt nichts anderes übrig, als dem Jubilar in aller Öffentlichkeit zu gratulieren und ihm ganz herzlich für seine unendlichen Mühen in der Gestaltung des kulturellen Lebens nicht nur hier bei uns im Kölner Süden zu danken.

Anselm Rogmans entstammt einer vom Niederrhein kommenden Musikerfamilie, wo er als erstgeborener Sohn schon mit 16 Jahren erste Chorleitererfahrungen machen konnte und in den 60er Jahren den Kalbecker Kammermusik-Kreis gründete. Sein Studium an der hiesigen Pädagogischen Hochschule brachte ihn schließlich nach Köln, wo er 1971 Gründungslehrer der neuen Integrierten Gesamtschule Köln-Rodenkirchen wurde. Hier wirkte er in den 70er Jahren maßgeblich am Aufbau der Musikabteilung mit und rief die Konzertreihe „Musik am Abend“ ins Leben, die klassische Musik genauso im Fokus hatte wie populäre oder experimentelle Musik. Dargeboten wurden in diesem Format Gesprächskonzerte unter Mitwirkung von SchülerInnen, Amateuren und Professionellen, ein beispielhaftes Projekt und bis dahin recht unbekannte Aufführungspraxis.

Mit Kollegen und Eltern der Schule gründete er bereits 1975 den Rodenkirchener Kammerchor, der in den Räumen der IGS seine Proben abhalten konnte. Chor und Orchester fusionierten nun zu einem gemeinsamen Verein, dem Rodenkirchener Kammerchor und Orchester e.V., kurz: RKCO. Für sein Ensemble schuf er zahlreiche eigene Bearbeitungen bekannter Werke und machte es im  Laufe der Jahrzehnte zu einer festen Größe des Kölner Kulturlebens, das bis zum heutigen Tag mit zwei bis drei Konzerten in Kölner Kirchen und der Philharmonie zu hören ist.

35 Jahre lang leitete Anselm Rogmans Chor und Orchester. Mit einem fulminanten Abschiedskonzert, bei dem u.a. eine Auftragskomposition des in Sürth lebenden Komponisten Wilfried Maria Danner auf dem Programm stand, übergab Anselm Rogmans seinen Dirigentenstab an Nachfolger, blieb dem Verein aber bis heute als erfahrener Sänger treu und steht dem Laienensemble nach wie vor mit unermüdlichem Einsatz zur Verfügung. Darüber hinaus ist der Vollblutmusiker auch Mitglied der ebenfalls in der Emmanuelkirche Rondorf probenden Cologne Concert Brass Band.

Wir gratulieren Anselm Rogmans sehr dankbar und von Herzen zum 80. Geburtstag und wünschen ihm und uns noch viele gemeinsame musikalische Erlebnisse!