Hochstufung im Bundesverkehrswegeplan

Finanzierung für den Ausbau des Bahnknotens Köln gesichert

Das Bundesverkehrsministerium hat gestern Schienenprojekte vorgestellt, die in den kommenden Jahren vordringlich geplant und umgesetzt werden sollen. Unter anderem wird der Bahnknoten Köln in die Spitzenkategorie im Bundesverkehrswegeplan hochgestuft.

Dazu erklärt Bernd Petelkau MdL: „Wir sind einen wichtigen Schritt weiter auf dem Weg zu einem modernen Schienennetz, das den Ansprüchen unserer wachsenden Stadt entspricht.“

Florian Braun MdL ergänzt: „Eine sehr gute Nachricht für alle Pendlerinnen und Pendler. Und für die ganze Stadt: Denn ein leistungsfähiger Bahnverkehr bedeutet auch weniger Autos und damit eine bessere Luftqualität.“

Auch Oliver Kehrl MdL betont die Bedeutung der Entscheidung für den Umweltschutz: „Dass wir jetzt mit dem Bahnknoten im Vordringlichen Bedarf sind, eröffnet uns auch die Möglichkeit, die Verkehrsbeziehungen in und um Köln im Ganzen neu zu denken. Besonders mit Blick auf den Klimaschutz. Und auch in Bezug auf die geplante Rheinquerung im Süden der Stadt werden sich neue Chancen eröffnen.“

Mit der Hochstufung des Bahnknotens kann unter anderem der Ausbau des S-Bahn-Rings im Kölner Westen und Süden in die nächste Planungsphase gehen.

„Die geplante S-Bahn-Anbindung der Aachener Straße und der Ausbau des Bahnhofs Köln Bonntor tragen dem steigenden Bedarf an Nahverkehrsverbindungen vor Ort Rechnung“, so Petelkau. „Auf diese Weise schaffen wir eine direkte Verbindung aus dem rechtsrheinischen Stadtgebiet und dem Rhein-Sieg-Kreis zu den Bahnhöfen Köln West und Süd sowie zur Stadtbahnverknüpfung am Bonner Wall.“

Hintergrund: Der Bahnknoten Köln war im Bundesverkehrswegeplan 2030 bislang in die Kategorie „Potenzieller Bedarf“ eingestuft. Von den Projekten dieser Kategorie wurden insgesamt 44 in den vergangenen Monaten auf ihre Wirtschaftlichkeit untersucht, im Ergebnis steigen 29 Schienenprojekte in die höchste Dringlichkeitsstufe des Bundesverkehrswegeplans auf. Die Projekte erhalten damit eine konkrete Umsetzungsperspektive.