Wer sind Sie? Erzählen Sie uns bitte etwas über sich.

Bernd Tillmann-Gehrken, geb. 30.03.1952 in Köln

Richter am Verwaltungsgericht seit 1980, Pensionierung mit Wirkung zum 01.05.2018

Mediator, Supervisor für Mediatoren und Richter

Betreibe das Mediationsbüro : mediationkoelnsued.com

Seniorenvertreter seit 2017 im Stadtbezirk II

 

 

 

 

 

Was verbindet Sie mit dem Kölner Süden?

1978 bin ich mit meiner Frau nach Köln Rodenkirchen gezogen. Im Jahr 1985 habe wir dann ein Eigenheim in Köln Weiß erworben, wo wir seither auch wohnen.

Inzwischen sind wir tief verwurzelt im Kölner Süden, unsere beiden Söhne gingen hier in den Kindergarten und zur Schule. Mit ihren Familien leben sie ebenfalls in Sürth und Rondorf .

 

Wo ist Ihr Lieblingsveedel und warum?

Der Kölner Süden mit seinen attraktiven Stadtteilen

Aber auch die Südstadt mit ihrem ganz eigenen Flair ist uns sehr ans Herz gewachsen.

 

Was können Sie zur Vergangenheit im Kölner Süden sagen?

Zur Vergangenheit im Kölner Süden kann ich recht wenig sagen, weil ich erst – siehe oben – seit 1978 hier lebe. Ich kann mich also nicht als sogenannten Eingeborenen bezeichnen.

 

Sind Sie ein Karnevalsfreund, mögen Sie die fünfte Jahreszeit und verkleiden Sie sich? Wenn ja als was…

Meine aus Paderborn stammende Ehefrau ist überzeugte Karnevalistin, ich muss zugeben, dass ich dem Karneval nur mäßig zugeneigt bin

 

Sind Sie in einem Verein oder engagieren sie sich ehrenamtlich?

In den Jahren 2003-2013 war ich Vorsitzender des Radclubs RTC Rodenkirchen, dem ich immer noch sportlich verbunden bin.

Seit 2017 bin ich gewählter Seniorenvertreter.

 

Wo finden Sie es richtig schön im Kölner Süden? Wo halten Sie sich gerne auf?

Richtig schön finde ich es im Weißer Bogen. Mein Weg mit dem Fahrrad zum Büro führte mich täglich durch diese herrliche Grünzone.

 

Was gefällt Ihnen im Kölner Süden überhaupt nicht? Was nervt? Wo sind für Sie Schandflecke?

Auch im Kölner Süden könnte das Miteinander von Hundebesitzern und Fahrradfahrern besser sein.

 

Wo ist Ihr Lieblingslokal und warum?

Unser Lieblingslokal ist das Bistro Verde geworden. Hier gibt es hervorragende Hausmannskost und guten Wein.

 

Was fehlt Ihnen im Kölner Süden?

Ein Schwimmbad, welches für alle jederzeit nutzbar ist.

 

Und was finden Sie ist einzigartig hier?

Natürlich den Rhein, der unser Viertel ganz maßgeblich bestimmt.

 

Über wen, würden Sie gerne etwas aus dem Kölner Süden erfahren?

Ich würde gerne etwas von hier geborenen Menschen über die Vergangenheit des Kölner Südens hören. Da ich keinen Personenkult mag, muss ich nicht unbedingt etwas Genaues über hier lebende Prominente erfahren.

 

Welche Worte würden Sie gerne den Menschen mit auf den Weg geben?

Lasst uns friedlich miteinander umgehen. Jeder versetzte sich die Situation des anderen und schon entsteht Verständnis füreinander.

 

Und was sind Ihre Zukunftsgedanken an Ihr Stadtgebiet?

Für Rodenkirchen würde ich mir im Zentrum einer autofreie Zone wünschen.