Berufskolleg Ulrepforte soll umfassend saniert und modernisiert werden

Geplante Gesamtkosten betragen 34 Millionen Euro – Rat entscheidet am 8. September

Der Rat der Stadt Köln entscheidet in seiner Sitzung am 8. September 2022 über die umfassende Sanierung und Neueinrichtung der Schulgebäude des Berufskollegs Ulrepforte in der südlichen Kölner Innenstadt. Dort werden aktuell rund 1.800 Schüler*innen in den Berufszweigen Holz- und Bautechnik qualifiziert.

Das Gebäudeensemble – ein langgestrecktes Schulgebäude mit Unterrichtsräumen und Verwaltungsbereich aus den frühen 1950er-Jahren, das unter Denkmalschutz steht, und ein Anbau von 1969 mit Aula und weiteren Unterrichtsräumen – soll umfassend energetisch saniert und die gesamte Gebäudetechnik einschließlich der Lüftungsanlage und die Fachräume modernisiert werden. Zusätzlich soll das bis zu 60 Jahre alte und teilweise defekte Inventar gegen eine neue, zeitgemäße Einrichtung ausgetauscht werden.

Vorgesehen ist unter anderem, die gesamte Schule einschließlich der Aula durch den Einbau von zwei Aufzügen barrierefrei zu gestalten, die Grundrisse der Klassenräume den heutigen Anforderungen an modernen Unterricht anzupassen, die Fassaden denkmalgerecht zu sanieren und die Fenster zu erneuern. Zudem sollen alle Sanitärräume vollständig modernisiert und im gesamten Veranstaltungsraum durch den Einbau von Brandschutztüren- und decken Brandschutzmängel behoben werden. Des Weiteren ist beabsichtigt, ein farbiges Wandmosaik und die Betonwabenfenster-Fassaden der Treppenhäuser zu restaurieren. Die Dächer des historischen Gebäudes wurden bereits saniert, nun soll das Flachdach des Anbaus komplett erneuert werden. Zur Fertigstellung der Baumaßnahme sollen alle Außenanlagen wieder instandgesetzt werden, wobei für das gesamte Grundstück Maßnahmen zum Schutz vor Überflutungen bei Starkregen vorgesehen sind. Die geplanten Gesamtkosten der Maßnahme betragen rund 34 Millionen Euro brutto. Sie setzen sich aus den Gesamtbaukosten in Höhe von rund 27 Millionen Euro, den Auslagerungskosten in Höhe von rund fünf Millionen Euro und den Einrichtungskosten in Höhe von rund zwei Millionen Euro zusammen. Zudem ist ein Risikozuschlag in Höhe von 25 Prozent auf die nichtindizierten Baukosten vorgesehen.Für die Sanierung muss der gesamte Schulbetrieb in Modulbauten auf dem Schulgrundstück ausgelagert werden. Die Entwurfsplanung der Werkstatthalle ist noch nicht abgeschlossen, daher wird darüber aus organisatorischen Gründen in einem separierten Beschlussverfahren entschieden.Generalinstandsetzung der Schulgebäude des Berufskollegs Ulrepforte, Gebäudetrakt B und A mit Unterrichtsräumen, Verwaltungsbereich und Aula am Standort Ulrichgasse 1-3 in 50676 Köln – Bau- und Einrichtungsbeschluss

(Text: Stadt Köln/Jutta Doppke-Metz)