Stadt bietet Bewohnern ein alternatives Gebäude an

Die Stadt Köln hat den Personen, die derzeit die städtische Liegenschaft an der Bonner Straße, Ecke Marktstraße, besetzen, einen alternativen Standort zur Realisierung ihres selbstverwalteten Wohnprojektes angeboten. Es handelt sich dabei um ein ebenfalls städtisches Gebäude in Köln-Deutz, das sich in der Verwaltung des Amtes für Wohnungswesen befindet.

Von der Stadt Köln wurde diese Liegenschaft als geeignet bewertet und der Besetzergruppe angeboten, da hier neben einzelnen kleinen Wohnungen auch bereits verschiedene Gemeinschaftsräume zur Verfügung stehen, die von der Gruppe genutzt werden können. Die Überlassung des städtischen Gebäudes ist zunächst auf zwei Jahre befristet, da die GAG dieses Gebäude perspektivisch ankaufen und nach einem Abriss und Neubau dem sozial geförderten Wohnungsbaubestand wieder zuführen möchte.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker:

Ich bin froh, dass wir ein geeignetes Objekt zur Verfügung stellen können, um damit das Wohnprojekt der Gruppe zu unterstützen.

(Text: Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sabine Wotzlaw)