Briefwahlunterlagen für die Seniorenvertretungswahl wurden versandt

Wahlberechtigt sind 254.000 Kölner*innen – Korrekturhinweis zum Anleitungsschreiben

Die Briefwahl-Unterlagen für die Wahl der Kölner Seniorenvertretung erreichen in diesen Tagen die Haushalte aller berechtigten Wähler*innen. Das sind alle rund 254.000 Kölner*innen ab 60 Jahren – darunter 35.000 Menschen mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit. Die Wahl ist eine reine Briefwahl. Die Stimme kann bis zum 22. November 2021 abgegeben werden (Eingang beim Wahlamt bis 16 Uhr, Ausschlussfrist).  

Für die Rücksendung der Wahlbriefe ist den Briefwahlunterlagen ein hellgrünerBriefwahlumschlag beigefügt und dieser ist auch so in der bebilderten Anleitung, dem „Wegweiser“, entsprechend dargestellt. Leider wird bei den „wichtigen Hinweisen für Briefwähler*innen“ unter Ziffer 4 und Ziffer 6 jedoch versehentlich ein roter Wahlbriefumschlag beziehungsweise Umschlag in roter Farbe genannt. Wenn die Wähler*innen, wie in der bebilderten Darstellung beschrieben, vorgehen und ihren blauen Stimmzettelumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den hellgrünen Wahlbriefumschlag einlegen und diesen zurücksenden, ist dies die korrekte Vorgehensweise.

Die Kölner Seniorenvertretung ist eine unverzichtbare Stimme in der Stadtgesellschaft

sagt Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Soziales, Gesundheit und Wohnen der Stadt Köln und Leiter der Seniorenvertretungswahl.

Die Arbeit der Seniorenvertretung ist so wichtig, weil sie die Lebensverhältnisse aller älteren Menschen in Köln aktiv mitgestaltet. Ich möchte alle Wahlberechtigten motivieren, ihre Stimme abzugeben.

In jedem Stadtbezirk werden fünf Mitglieder für die Seniorenvertretung gewählt

(Testcenter: PI/Stadt Köln/Simone Winkelhog)