PILATES Bodymotion – Das Studio Köln

Angesichts der wachsenden Bewegungsarmut in unserer Gesellschaft besteht ein großer Bedarf an individuellen Trainingsprogrammen. Wir leiden nicht nur an Bewegungsmangel; unserer Bewegung fehlt es häufig an Qualität und Vielfalt. Das PILATES Bodymotion-Training bietet eine moderne Alternative zu traditionellen Gymnastikprogrammen, da es vor allem die tiefliegende Muskulatur, die unsere Wirbelsäule und Gelenke unmittelbar umgibt, beansprucht. Als modernes Körpertraining ist es besonders wirkungsvoll – in sportphysiologischer und gesundheitlicher Hinsicht –, weil es Körper und Geist gleichermaßen herausfordert. Mit der Konzentration auf faszial-muskulären Zusammenhänge und auf jedes Gelenk werden Körper und Geist in einen nahezu meditativen Zustand versetzt. Nicht ohne Grund hat Joseph Pilates Schiller zitiert: „Es ist der Geist, der sich den Körper baut“.

Für das Training dienen die „Sieben Pilates Bodymotion Prinzipienals eine Art Referenzsystem:

Die Zwerchfell-„Atmung“ unterstützt nicht nur die maximale Ausschöpfung der Lungenkapazität, sondern ermöglicht zudem die Mobilisation der Wirbelsäule und des Brustkorbes. Durch „Zentrierung“ erfährt man nicht nur die Kräftigung der Bauchmuskulatur, sondern vor allem die Stabilisation der Lordose im Lendenwirbelbereich. „Gewichtsverlagerung und Alignment“  ermöglichen das kompensationsfreie Tragen des Körpergewichts und freie Beweglichkeit der Gelenke auf allen Ebenen. „Schultergürtel Organisation“ befreit von hängenden Schultern und einem muskulär bedingtem Rundrücken sowie den damit verbundenen Verschleiß der Schultergelenke. Neben dem ökonomischen Umgang des Kräftehaushaltes ermöglicht erst „Lockerheit und Entspannung“ die Aktivierung der intrinsischen Muskulatur. Denn erst wenn man in der Lage ist, die globale Muskulatur „loszulassen“ kann die Bewegung durch die gelenksnahen Muskeln aufgenommen werden, denn sie halten das Gelenk in der Spur. „Bewegungslänge und –weite“ dient vor allem der Vergrößerung des Bewegungsgrades in den Gelenken sowie dem Abstand zwischen den Wirbelkörpern untereinander.  „Gelenkartikulation“ schließlich ermöglicht die gleichmäßige Kräfteverteilung auf alle Abschnitte der Wirbelsäule sowie die Gesunderhaltung der Bandscheiben durch Druckbe- und -entlastung. PILATES Bodymotion Training möchte die individuellen Bewegungserfahrungen erweitern und bestehende Bewegungsmuster ändern, optimieren oder ökonomisieren. So erst kann ein neues Bewegungsverhalten systematisch erlernt werden, das nicht nur Verletzungen und Fehlhaltungen kuriert, sondern zudem eine völlig neue Bewegungsqualität mit sich bringt – und das mit Langzeitwirkung. Das Ergebnis dieses Trainings ist ein geschmeidiger, kraftvoller, wohl strukturierter Körper mit einer ausdrucksstarken Präsenz.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind Britta Brechtefeld und Ute Weiler unter der Nummer: 0221 – 80 11 83 70 oder per Mail: info@pilates-bodymotion-koeln.de

Wir beraten Sie gerne!

 

 

Ringstraße 46, Halle 24/25
50996 Köln-Rodenkirchen
Tel: 0221 – 80 11 83 70/72
Fax: 0221 – 80 11 83 71
Web: www.pilates-bodymotion.de
Email: britta.brechtefeld@pilates-bodymotion.de