Bücher für Bildung in Malawi    Kölner Bücherbörse im November

Was macht man nur mit alten Büchern? Wegwerfen – das möchte keiner so recht, nochmal lesen meist auch nicht. Dann stehen sie halt im Schrank, bei Leseratten wird allerdings der Platzbedarf irgendwann unüberschaubar. So muss man doch mal aufräumen und steht wieder vor dem Problem – wohin nur mit den ganzen Büchern?

Studenten der damaligen Fachhochschule Köln (heute TH) hatten eine grandiose Idee: Sie sammelten alte Bücher ein, restaurierten sie, soweit das ging, katalogisierten die Bücher und verkauften sie für einen oder zwei Euro an den nächsten Leser. Alle arbeiten ehrenamtlich, die Bücher werden gespendet. Das Geld wird ohne Abzüge in Bildungsprojekte in Malawi, einem der ärmsten Länder der Erde, sowie in Kenia gesteckt. Seit dem Start im Jahr 2012 wurden etwa 100.000 Euro gesammelt, damit wurden bisher verschiedene Projekte gefördert. Über 15.000 hochwertige Bücher und Schallplatten kommen mittlerweile pro Jahr zusammen.

Verkauft werden die Bücher im Rahmen einer Bücherbörse in den Räumen der TH in der Südstadt, was inzwischen Event-Charakter hat und von einigen Promis mit handsignierten Büchern unterstützt wird. Unterstützung kommt von allen Seiten: Große Firmen aus Köln und dem Umland sammeln bei ihren Mitarbeitern die ausrangierten Bücher, jeden letzten Mittwoch im Monat kann man neuerdings auch privat seine Bücher von 19 bis 21 Uhr in der TU Köln, Claudiusstraße 1 in 50678 Köln in Raum 0067 abgeben. Das Gleiche gilt übrigens auch für gut erhaltene Schallplatten (nicht CD’S).

 

Was passiert mit dem Geld?

Die erste Bücherbörse Köln im Jahr 2012 war aus dem Stand heraus ein riesiger Erfolg. 12.000 Euro kamen zusammen davon konnte eine Sekundarschule in Kasungu, Malawi gebaut werden. Der vollständige Erlös der Bücherbörse aus 2013 wurde in den Bau eines Kindergartens für Waisenkinder in Blantyre, Malawi gesteckt. Der Kindergarten stellt die erste von drei Säulen eines  Schulzentrums dar, was mit den Erlösen der Bücherbörsen aus den Jahren 2014 bis 2016 vervollständigt wurde. So gibt es dort jetzt neben dem Kindergarten zwei Grundschulen und  eine Sekundar-Schule. Als nächstes Projekt wird der Bau einer Grundschule in Mathare, dem zweitgrößten Slum in Kenias Hauptstadt Nairobi finanziert. Hier wohnen eine halbe Millionen Menschen ohne fließend Wasser, Strom, Kanalisation oder Straßen und natürlich ohne Aussicht auf Bildung. . Kaum Perspektiven, doch Bildung heißt Hoffnung und holt die Kids von der Straße. Gemeinsam mit lokalen Partnern wird eine Grundschule für 200 Kids im Mathare Slum entstehen, Baubeginn war im Januar 2018.

Nächste Bücherbörse Angang November

Die Gründer der Bücherbörse sind mittlerweile dem Studienalter entwachsen und in ihren Berufen etabliert. Trotzdem sind sie noch gerne dabei und unterstützen, wo Hilfe gebraucht wird. Es gab allerdings auch keine Nachwuchsprobleme, die Studenten sind mit Begeisterung dabei und organisieren gerade die nächste Bücherbörse an der TU. Am 3. und 4. November wird begleitend zum Buch- und Schallplattenverkauf ein umfangreiches literarisches, musikalisches und gastronomisches Rahmenprogramm geboten. Neben spannenden Lesungen und einem Poetry-Slam werden Bands und Einzelinterpreten klangvolle Livemusik unterschiedlichster Richtungen zum Besten geben. Auch für die Kleinsten ist durch ein umfassendes Kinderprogramm gesorgt. „Abgerundet wird die Veranstaltung durch leckere internationale Spezialitäten sowie Kölns besten Kaffee und  sündhaft guten Kuchen“, wie das Team der Bücherbörse glaubhaft versichert. Mehr Infos findet man im Internet unter http://buecherboerse.org/.