Selber mit dem Rücken an der Wand und doch packt sie an, die Eventbranche.

Seit anderthalb Jahren haben sie kaum Einnahmen und viele von ihnen wissen nicht, wie es weitergeht. Doch sie kamen sofort, freiwillig, ehrenamtlich und haben in Windeseile im Krisengebiet von Bad Neuenahr eine Infrastruktur aufgebaut, die ihresgleichen sucht. Gezeigt haben sie: „Wir können nicht nur Feste, wir können auch Katastrophen.“
So kamen Eventdienstleister aus ganz Deutschland, bauten ein Zelt-Areal auf und verteilen seit diesem Tag in Bad Neuenahr rund um eine Tankstelle, Gummistiefel, Stirn- und Taschenlampen, Schüppen, Besen, Eimer, Lebensmittel, Nasen/Mundschutz-Masken, Hygieneprodukte, Wasser, Werkzeuge. Auch sind so manche Umarmung und viele nette sowie aufbauende Worte dabei.
Eine der Federführenden am großen Logistik-Stützpunkt ist Johanna Bolz aus Düsseldorf, im normalen Leben ist sie Event Ausrichterin. „Wir planen, konzipieren und inszenieren seit mehr als 15 Jahren Veranstaltungen, als ich die Katastrophe sah, dachte ich, da müssen wir doch etwas machen“, so die Fachfrau. Ein kleiner Aufruf in der Eventbranche und schnell fanden sich Zeltbauer, Toilettenwagenverleiher, Eventprofis und Personaldienstleister zusammen und stellten eine Ausgabestelle für alle Dinge, die nötig gebraucht wurden.

Ute Schoormann von K3 aus Köln „am Anfang brauchten wir gefühlt alles. Gummistiefel, Schüppen, Licht, Radios mit Batterie, Bauhandschuhe, Schubkarren, Lastensäcke und Kleidung, Aber auch Schlafsäcke, Kopfkissen und kleine Gaskocher. Ein kurzer Aufruf durch alle meine Kontakte, so auch zur Kölner Stadtteilliebe und schon nahm die Sache ihren Lauf.“ Der Schneeball wurde in Windeseile immer größer und verbreitete sich durch verschiedene Netzwerke und schnell befanden sich die ersten Dinge auf dem Weg. Palettenweise kamen die Hilfsgüter an. Ein 44-Tonner Wasser kein Problem, 6 Sprinter mit Schüppen und Schubkarren, alles easy, ein LKW mit mit Desinfektion, Hygieneartikel und Mund/Nasenbinden, großartig.

Die Verteilstation wurde durch die Kooperation mit der Bundeswehr und dem THW unsagbar gut angenommen und schnell gehörte sie zum festen Netzwerk von Neuenahr. Dinge kamen an, wurden via WhatsApp in verschiedene Gruppen informativ weitergegeben. Und schon setzte auch die nächste Logistik ein. Die Verteiler in den Orten kamen und konnten durch das große Angebot genau das mitnehmen, was wirklich gebraucht wurde. „Unser 200qm großes Zelt war natürlich Gold wert, denn zwischendurch hat es ja immer wieder einmal geregnet“, so Bolz.

Das Projekt werden sie wohl noch ein paar Tage fortgesetzen, da sie ja nun mal im eigenen Job nicht arbeiten können.

Zusammen ist vieles möglich, so konnten wir, die Kölner Stadtteilliebe, durch einen unsagbaren Zusammenhalt unserer Partner und Freunde eine großartige Unterstützungen leisten, für die Menschen in Not. So machten wir einen Aufruf in den sozialen Netzwerken „auch unsere Helfer haben Hunger“ am Versorgungszelt „Eventis helfen“ von der Markant-Tankstelle Bad Neuenahr Heer Str.166 und schon einen Tag später werden diese von ganz zauberhaften Menschen aus Tondorf vom Weißen Ross versorgt.
Unsere Helfer vor Ort, 30 Personen an der Zahl, werden nun täglich von Sibel Özdemir, ihrer Mama Serpil Yildiz und ihrem Papa Yasin mit den leckersten Speisen beliefert und uns bleibt nur DANKE zu sagen. Denn auch sie machen es kostenlos und von Herzen – unglaublich …..

Conchita‘s Cantina ist Kult

Sommer, Sonne und Conchita‘s Cantina gehören in Rodenkirchen seit 21 Jahren eng zusammen.  Nur einen Katzensprung vom Rhein entfernt – hier treffen sich jung und alt. Alle sind überzeugt:  Dürfen sie wieder öffnen, wird es bei Ola, Marta und Asif brechend voll. Denn die mexikanischen Gerichte, die argentinischen Steaks vom Angus Rind, die saftigen Rippchen sowie die leckeren Burger und kiloweise feurige Gambas sind schon seit Jahren der Renner. Hier weiß man die gleichbleibende Qualität zu schätzen, so wird auch der kostenlose Lieferservice zu Coronazeiten gerne genutzt. Was sicherlich bleiben wird, ist der „Cocktail to go“ für einen Sundowner am Rhein, denn dieser ist einzigartig und für den Sommer ein absolutes Muss. www.conchitas-cantina.de

Conchita‘s Cantina ist Kult

Sommer, Sonne und Conchita‘s Cantina gehören in Rodenkirchen seit 21 Jahren eng zusammen.  Nur einen Katzensprung vom Rhein entfernt – hier treffen sich jung und alt. Alle sind überzeugt:  Dürfen sie wieder öffnen, wird es bei Ola, Marta und Asif brechend voll. Denn die mexikanischen Gerichte, die argentinischen Steaks vom Angus Rind, die saftigen Rippchen sowie die leckeren Burger und kiloweise feurige Gambas sind schon seit Jahren der Renner. Hier weiß man die gleichbleibende Qualität zu schätzen, so wird auch der kostenlose Lieferservice zu Coronazeiten gerne genutzt. Was sicherlich bleiben wird, ist der „Cocktail to go“ für einen Sundowner am Rhein, denn dieser ist einzigartig und für den Sommer ein absolutes Muss. www.conchitas-cantina.de

Conchita‘s Cantina ist Kult

Sommer, Sonne und Conchita‘s Cantina gehören in Rodenkirchen seit 21 Jahren eng zusammen.  Nur einen Katzensprung vom Rhein entfernt – hier treffen sich jung und alt. Alle sind überzeugt:  Dürfen sie wieder öffnen, wird es bei Ola, Marta und Asif brechend voll. Denn die mexikanischen Gerichte, die argentinischen Steaks vom Angus Rind, die saftigen Rippchen sowie die leckeren Burger und kiloweise feurige Gambas sind schon seit Jahren der Renner. Hier weiß man die gleichbleibende Qualität zu schätzen, so wird auch der kostenlose Lieferservice zu Coronazeiten gerne genutzt. Was sicherlich bleiben wird, ist der „Cocktail to go“ für einen Sundowner am Rhein, denn dieser ist einzigartig und für den Sommer ein absolutes Muss. www.conchitas-cantina.de