….

Über Formensprache Sprache lernen

Projekt von Jugend Kunstschule mit zugewanderten Jugendlichen

Alle waren restlos begeistert. Die Leiterin der Jugend Kunstschule Rodenkirchen, Ingeburg Zimmermann, brachte es auf den Punkt: „Was die Jugendlichen hier geschaffen haben, ist wirklich einmalig, da steckt so viel Kreativität drin.“ Das Ganze war ein Projekt der Jugend Kunstschule zusammen mit der Rodenkirchener Gesamtschule. 16 zugewanderte Jugendliche der Vorbereitungsklasse haben an diesem Projekt mitgearbeitet, um ihre sprachlichen Barrieren erfolgreich zu überwinden. Die 14 bis 16 Jahre jährigen Schülerinnen und Schüler mit noch wenig guten Deutschkenntnissen, allesamt aus verschiedenen Herkunftsländern, besuchten verschiedene Naturräume rund um Köln, darunter die Flora, den botanischen Garten, den Rheinpark und das Wildgehege Brück. Auch eine Seilbahnfahrt stand auf dem Programm. An den einzelnen Orten erhielten die Jugendlichen ihren sprachlichen Kenntnissen entsprechende Einführungen in die Thematiken. Vor Ort wurde daraufhin künstlerisch, vor allem mit Fotos und Collagen, gearbeitet. Dazu war ein intensiver Austausch zwischen den Jugendlichen über alle Sprachen und Kulturen hinweg angesagt. „So konnten die Jugendlichen ihren Sprachschatz deutlich erweitern“, freute sich Ingeburg Zimmermann. Entstanden ist das Bildwörterbuch „Naturräume“, in dem alle Kunstwerke abgebildet sind. Das Buch wird den Schülerinnen und Schülern kostenlos zur Verfügung gestellt, im Unterricht können sie dort noch weiterarbeiten. „Ich bin der Kunstschule und der Buchhandlung unendlich dankbar für die tolle Zusammenarbeit“, war Schulleiterin Kerstin Gaden Feuer und Flamme für das Projekt. Unterstützt wird das Ganze auch durch die Buchhandlung Mayersche/Köhl, die ein ganzes Schaufenster spendierte, um die Kunstwerke dort für zwei Wochen auszustellen. „Wir sind ganz angetan von dem Projekt und stellen dafür gerne ein Schaufenster zur Verfügung“, betonte die Leiterin der Buchhandlung, Ute Sander. Darauf waren die Jugendlichen dann auch ganz besonders stolz. (kgs)

Flohmarkt am Südstadion

Sobald es erlaubt ist, heißt es auch am Südstadion wieder, trödeln, was das Zeug hält. Bis zu 300 Händler warten sehnsüchtig darauf, sonntags ihre Stände aufzubauen. Möbel, Kleidung, Spielzeug, Sport und Krimskrams jeglicher Art, werden hier zum Kauf angeboten. Und alles ist waschechter Trödel – Restpostenhändler und Neuware sucht man vergebens, diese haben keinen Zutritt zum Markt.

Conchita‘s Cantina ist Kult

Sommer, Sonne und Conchita‘s Cantina gehören in Rodenkirchen seit 21 Jahren eng zusammen.  Nur einen Katzensprung vom Rhein entfernt – hier treffen sich jung und alt. Alle sind überzeugt:  Dürfen sie wieder öffnen, wird es bei Ola, Marta und Asif brechend voll. Denn die mexikanischen Gerichte, die argentinischen Steaks vom Angus Rind, die saftigen Rippchen sowie die leckeren Burger und kiloweise feurige Gambas sind schon seit Jahren der Renner. Hier weiß man die gleichbleibende Qualität zu schätzen, so wird auch der kostenlose Lieferservice zu Coronazeiten gerne genutzt. Was sicherlich bleiben wird, ist der „Cocktail to go“ für einen Sundowner am Rhein, denn dieser ist einzigartig und für den Sommer ein absolutes Muss. www.conchitas-cantina.de

„Zollstock gießt“

16.6.2021 um 18:30 Uhr
Karlheinz-Steimel-Weg/Ecke Gottesweg

Auch wenn es in den letzten Wochen recht ordentlich geregnet hat, ist der Grundwasserspiegel vor allem für junge Bäume noch immer nicht ausreichend hoch, um die warmen Tage gut zu überstehen. Wir haben daher entschieden, auch in diesem Sommer wieder die Bäume in unserem Veedel mit Wasser zu versorgen.

Mithilfe von Stadt und RheinEnergie können wir über ein Steigrohr kostenlos Wasser aus den Hydranten zapfen. An dieser Stelle vielen Dank an unsere Freunde vom Bürgerverein Raderberg und -Thal für die organisatorische Vorarbeit.

Wie im letzten Jahr werden wir für Zollstock den Mittwoch ab 18:30 Uhr als wöchentlichen Gießtagbeibehalten. Der jeweilige Gießort wird auf unserer Website veröffentlicht.http://www.zollstocker-buergerverein.de/

Wir starten am 16.6.2021 um 18:30 Uhr am Karlheinz-Steimel-Weg/Ecke Gottesweg (Höhe FassbenderTenten).

Wir freuen uns auf zahlreiche Helferinnen und Helfer mit Gießkannen und Eimern!

Weitere Termine folgen. Bei Regen wird die Aktion verschoben.

Wir bitten darum, die geltenden Corona-Vorschriften einzuhalten.

LESEMENTOR Köln im Gespräch 

„Mythos Bildung – Die ungerechte Gesellschaft, ihr Bildungssystem und seine Zukunft“

mit Prof. Aladin El-Mafaalani, Politikwissenschaftler

Moderation: Helga Frese-Resch, Verlag Kiepenheuer & Witsch 

Online-Veranstaltung am Mittwoch, 23. Juni 2021 um 17:30 Uhr

Bildung gilt heute als Allheilmittel für fast alle gesellschaftlichen Missstände.“ – Was jedoch unter dem abstrakten Begriff verstanden wird, diskutieren wir im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „LESEMENTOR im Gespräch“ mit dem Politikwissenschaftler Professor Aladin El-Mafaalani

In seinem Buch „Mythos Bildung – Die ungerechte Gesellschaft, ihr Bildungssystem und seine Zukunft“ geht der 1978 im Ruhrgebiet geborene Autor der Frage nach: Wie und warum entsteht Bildungsungleichheit? Welche Rolle spielen Herkunft und sozialer Status? El-Mafaalani gibt einen Einblick in die Blackbox „Bildung“, einen Überblick über die Paradoxien der Bildungsexpansion und einen Ausblick auf die Bildungssysteme der Zukunft. 

Der promovierte Soziologe El-Mafaalani ist Professor für Erziehungswissenschaft und Inhaber des Lehrstuhls für Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft an der Universität Osnabrück. Er kenn das Bildungssystem aus praktisch jeder Perspektive, ob als Schüler, Student, Lehrer, Bildungsforscher und Hochschuldozent in der Lehrer- und Sozialarbeiterausbildung, Ministerialbeamter oder auch als Vater. 

„Lesementor im Gespräch“ ist eine neue Diskussionsreihe rund um die Themen Bildung, Schule und Ehrenamt, die im Frühjahr und Herbst stattfinden soll. Sie richtet sich an Lesementor*innen, Lehrer*innen, Studierende, aber auch an eine an Bildungsthemen interessierte Öffentlichkeit. 

Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei und wird mit Unterstützung der SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn und der Volkshochschule durchgeführt. 

LESEMENTOR Köln fördert seit 2010 die Lese- und Sprachkompetenz von Kindern und Jugendlichen zwischen 8 und 16 Jahren. Die in Köln sehr gut vernetzten Trägerorganisationen der Initiative koordinieren ihre vielfältigen Aktivitäten gemeinsam mit ehrenamtlichen Kräften: Das Büro für Bürgerengagement der AWO Köln, die Lernende Region – Netzwerk Köln e.V., die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn und die Volkshochschule Köln.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung erforderlich, bitte hier klicken

Die Zugangsdaten zur digitalen Veranstaltung werden nach Eingang der Anmeldung mitgeteilt. Mit der Anmeldung stimmen die Teilnehmer*innen der nachträglichen Veröffentlichung eines Mittschnitts zu.

(Text:SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn/Dr. Ralf Convents)

Einladung zum Frühschoppen der politischen Mitte

Es ist so weit, die Inzidenzwerte sinken und die Bedürfnisse wachsen.

Da wir im Kölner Süden über ein aktives Netzwerk für Senioren verfügen, stehen auch schon die ersten Dinge an. So laden Marlies Marks und Anke Bonadonna zu einer ganzen Reihe an 5.-€ Veranstaltungen in Rodenkirchen ein. Neben Musik, Tanzen, Karten spielen, Stammtisch und geselligen Ausflügen heißt es am Sonntag den

  • 20. Juni
  • 18. Juli
  • 22. August
  • 19. September um 11 Uhr 

politischer Frühschoppen Ü60-mit Hinblick auf die Bundestagswahl.

„Sind wir auch älter und Senioren, möchten wir trotzdem gehört werden, Meinungen austauschen und mit den Politikern ins Gespräch kommen,“ so das motivierte Duo. Die Termine haben die Damen bewusst schon festgelegt und sie hoffen, das neben vielen politischen Vertretern, auch die Bundestagskandidaten und eine große Personenanzahl an Bürgern der Generation 60plus dabei sein werden.

Veranstaltungsort: Hotel Begardenhof, Brückenstraße 41, 50996 Köln- gleich am Rodenkirchener Bahnhof.
Dort ist viel Platz, alles barrierefrei, gemütlich und auf Abstand möglich.

Eine Anmeldung ist selbstverständlich wegen Corona Pflicht.

Bitte geben Sie neben Ihrem Namen, der Adresse, einer Telefonnummer, eins der 3G‘s an:

•Ich bin genesen

•Nach Vorschriften medizinisch an diesem Tag getestet

• Geimpft.

Auch können Sie sich dort melden, wenn Sie auf den Aktivitäten- Verteiler möchten. Dazu möchten wir Sie bitten, diese Zeilen an evtl. interessierte weiterzuleiten- denn nur zusammen ist vieles möglich Ihre

Marlies Marks  Seniorennetzwerk Rodenkirchen (marl.marks@t-online.de)

Anke Bonadonna /ASB-Rodenkirchen (Anke.bonadonna@asb-koeln.de)

Engagiert fürs Veedel – Bürgervereine im Stadtbezirk

Eine Bank fehlt am Wegesrand, Grünanlagen verrotten, Parkchaos herrscht im Wohngebiet oder man will einfach einander helfen und etwas Gutes tun – solche Dinge kann man gemeinsam am besten. Wer dabei sein möchte, kann sich in einem der vielen Bürgervereine engagieren, die sich für die einzelnen Veedel in unserem Stadtbezirk stark machen. Da gibt es Gießaktionen, Müllsammeltage, Info-Veranstaltungen, gemeinsame Ausflüge und vieles mehr, was rund um den unmittelbaren Wohnort passiert. Viele Bürgervereine informieren per Newsletter, überall gibt es Ansprechpartner und mit Sicherheit viel Spaß. Kontakt nimmt man am besten über die Webseiten auf, wir haben hier eine Übersicht zusammengestellt. (kgs)

Bildunterschrift: Zusammen für das Veedel – hier der Bürgerverein Raderberg und -thal bei einer Gießaktion.

Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Höningen e.V.

Webseite: https://dorfgemeinschaft.koeln

Blühendes Immendorf

Webseite: https://www.bluehendes-immendorf.de

 

Godorfer Interessengemeinschaft e.V.

Webseite: http://www.interessengemeinschaft-godorf.de

Bürgerverein Köln-Bayenthal-Marienburg e.V.

Webseite: https://buergerverein-bayenthal-marienburg.com

Interessengemeinschaft Hahnwald e.V.

Webseite: http://hahnwald.net

RADERBERG und -THAL e.V.

Webseite: https://raderbergundthal.de

 

Zollstock lääv e. V.

Webseite: https://zollstock-lebt.de

aktiv für Meschenich e. V.

Webseite: http://aktiv-fuer-meschenich.de

Arbeitsgruppe Wohnungsfürsorge Heidekaul

Webseite: https://www.koeln4.de/s/agh/p/arbeitsgruppe.php

Bürgervereinigung Rodenkirchen e.V.

Webseite: https://www.buergervereinigung-rodenkirchen.de

Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen e.V.

Webseite: https://treffpunkt-rodenkirchen.koeln

Dorfgemeinschaft Sürth e.V.

Webseite: http://suerth.de

Dorfgemeinschaft Weiß 1962 e.V.

Webseite: https://mein-weiss.de

 

Restaurant Corona bedingt geschlossen und doch zum Geheimtipp geworden

Gibt es im Kölner Süden eine Flüsterpost, dann ist diese auf jeden Fall aktiv, für das Il Valentino in Rondorf. Schnell hat sich nämlich herum gesprochen, dass Antonino Bonetta auch für seine Gäste zu Hause kocht, und so hat er sich im Kölner Süden schnell einen guten Namen gemacht. Seine Trattoria ist bekannt für hausgemachte Pastagerichte und knusprige Pizza direkt aus dem Steinofen, denn das ist zu Coronazeiten sein to go Geschäft. Im Restaurant nebenan heißt es weiter gehobene genussvolle Klasse der italienischen Küche. Alles, was hier auf den Teller kommt, basiert auf Qualität und sprüht geradezu vor Finesse und eigenen Geschmackskreationen. Hier isst das Auge mit. Fisch und Meeresfrüchten sowie Fleisch werden fokussiert. Carpaccio vom Edelfisch, im Hauptgang rosa gebratenes Filet auf Gemüsebett und zur Nachspeise eine Variation an Creme zu Himbeere, dieses modern-kreativ präsentiert ist Antonios Leidenschaft. Dazu eine entsprechende Weinbegleitung, die in seinem Restaurant immer zu einem Highlight gehört, denn auch die Weine sind ausgewählt und von höchster Qualität. Innovativ und dabei sympathisch-frech ist seine italienische Handschrift und zeigt einen Mix aus traditioneller und moderner Küche. Natürlich freut er sich darauf, das Ganze auch bald wieder vor Ort zu bieten, denn sein Lokal ist zu Coronazeiten komplett erneuert worden. Service, Produkte und das Ambiente sorgen bei ihm für ein Wohlfühlen auf höchstem Niveau – und das stilsicher auf Abstand www.il-valentino.com

Nostalgie pur

Beim Antikmarkt auf dem Maternusplatz in Rodenkirchen findet man garantiert  viele Unikate und antike Kostbarkeiten. Im August ist dieser auch wieder angedacht, wenn es die Corona-Vorgaben zulassen. Wen Lifestyle und Mode interessiert, der sollte den Lifestylemarkt nicht verpassen, denn dort gibt es viele alte Schätze aus der Vergangenheit. Das genaue Datum des nächsten Marktes wird der Treffpunkt Rodenkirchen rechtzeitig bekannt geben.