Veneers

Veneers sind lichtdurchlässige und sehr feine Keramikschalen, die sich mittels eines Spezialklebers auf die Zahnoberfläche anbringen lassen. Verwendung finden Veneers vor allem bei den Frontzähnen.

Sie eignen sich zur Korrektur für Zahnlücken oder leichten Zahnfehlstellungen. Auch lokale Verfärbungen oder auch gelbliche Zähne, können dadurch korrigiert werden. Starke Verfärbungen der Zähne können durch Keramikschichtstärken von 0,5 bis 1,5 mm sehr gut abgedeckt werden. Keramik gilt allgemein als sehr bioverträglich und stellt daher keine Gefährdung für die Gesundheit dar. So verhelfen wir Ihnen wieder zu einem strahlenden Lächeln.

Weitere Informationen

Dr. Dr. Thea Lingohr und Kollegen

Zahnärztin und Oralchirurgin

Bonner Str. 207

50968 Köln

 

Telefon: 0221 9345451

Telefax: 0221 9345575

 

E-Mail: service@dr-lingohr.de

www.dr-lingohr.de

Die TOP 100 Akustiker 2019/2020 stehen fest….und einer davon ist „Die Hörakustiker Klee & Schmidt“ GbR aus Köln-Rondorf, Rodenkirchener Str. 160 .

Ermittelt und vergeben wird diese Auszeichnung von dem unabhängigen BGW Institut für Marktforschung in Düsseldorf. Am 9. Februar 2019 war es wieder soweit, die ausgezeichneten Top 100 Akustiker wurden zur all-zweijährlichen Gala nach Düsseldorf geladen. Schirmherrin der diesjährigen Auszeichnung war die sympathische Schauspielerin Christine Neubauer.

Ausgezeichnet wurden die inhabergeführten mittelständischen Hörakustikfachgeschäfte, die das vom BGW Institut entwickelt aufwändige Prüfverfahren durchlaufen und im Bereich der Kundenorientierung überzeugt haben, sowie ein stimmiges Konzept zum Nutzen der Kunden vorweisen können.

Nach Meinung und Beobachtung führender Fachleute im Bereich Betriebswirtschaft und Marketing, werden zukünftig vor allem diejenigen Hörakustikgeschäfte den Markt dominieren, deren Inhaber/in sich als oberste Priorität die Zufriedenheit und Begeisterung ihrer Kunden zum Ziel gesetzt haben.

Denn die Düsseldorfer Experten stellen seit Jahren einen deutlichen Trend im Konsumentenverhalten fest: So ist auch in Internetzeiten beim Einkauf der Preis allein nicht mehr das ausschlaggebende Argument, insbesondere, wenn es um Brillen und Hörgeräte geht, vielmehr wird mehr und größerer Wert auf persönlichen Service, kompetente und kundenorientierte Beratung und auf Erlebnisqualität gelegt.

Aus diesem Grund wurden Unternehmen gesucht, die genau diese zukunftsweisenden Kriterien nachhaltig erfüllen. Um einen klaren, kritischen aber auch fairen Vergleich für die Unternehmen zu schaffen, hat das BGW Institut einen umfangreichen Fragenkatalog erarbeitet. Anhand der schriftlichen Auswertung der Ergebnisse dieses 17-seitigen Fragebogens, zahlreicher Geschäftsbesichtigungen und aufwändiger Testkäufe, bei denen die Antworten der Bewerber auf Herz und Nieren geprüft und verifiziert wurden, hat das Team die Hörgeräte-Akustiker unter den Bewerbern ermittelt, die besonders kundenorientiert denken und handeln.

Am 9. Februar wurden dann diese ausgezeichneten Hörgeräte-Akustiker ausgiebig gefeiert und durften ihre Urkunde aus den Händen des charismatischen Stars Christine Neubauer entgegennehmen, die sich von der Serviceorientierung der ausgezeichneten Betriebe ganz begeistert zeigte.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kcg.de

Vorsorge ist für Jugendliche kein akutes Thema und geht im Alltag oft
unter – die Folgen sind aber oft verheerend und müssen nicht sein.
Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung und die HPV-Impfung, dürfen
kein Tabu Thema sein.
Liebe und Zuneigung gehören ins Leben jedes Menschen, doch sollte
auch über die Folgen gesprochen werden und diese heißen nicht
immer »ich bin schwanger«.
Leben wir auch heute in einer modernen Welt, wird sich über wirklich
wichtige Dinge viel zu wenig unterhalten. So ist Aids kaum noch ein
Thema und die Übertragung gesundheitsschädlicher Keime wird oft
völlig ignoriert. Dabei kann ein Kondom oft schützen und eine Impfung
kann schlimme Folgen vermeiden. Aufklärung heißt heute, wie
entsteht ein Kind – doch sollte sie heißen, wie schütze ich mein Kind.
Gerade in der Pubertät, gerade vor der ersten großen Liebe ein
so wichtiges Thema. Was bedeutet Liebe überhaupt? Wo sind die
Grenzen und wie weit darf die körperliche Liebe gehen? Wie vermittelt
ein junger Mensch heute, was ihm gefällt und was weiß der
Teenager wirklich über Sex? Für die Kinderärztin Annette Dröge aus
Rodenkirchen sind das ganz wichtige Themen. »Aufklärung mal anders
«, mal drüber sprechen, worüber man sich sonst nicht traut. Vertrauensvoll
Informationen bekommen, dass nicht nur die Mädchen
etwas tun müssen, sondern auch die Jungs. Ganz neu, die Impfung
für die männliche Welt, sie sind die Überträger für den späteren Gebärmutterhalskrebs
und wissen das oft nicht. Eine Spritze schützt im
wahrsten Sinne des Wortes, das was sie lieben.

Seit über 26 Jahren bieten wir von Bischoff Betten alle Top-Marken an einer Adresse. Auf 800 m² erstellt unser medizinisch geschultes Fachpersonal für Sie ein persönliches Schlafprofil mit modernsten Messsystemen. Unser Anspruch ist es dabei, individuelle Design-Träume und gesunden Schlaf kompromisslos miteinander zu vereinen. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass dies durch Transparenz, Vergleich und Markenvielfalt möglich ist. Entdecken Sie unser überwältigendes Angebot und besuchen Sie uns in Köln-Rodenkirchen!

Warum alle Marken, eine Adresse?

Unser Anspruch ist es, individuelle Design-Träume und gesunden Schlaf kompromisslos miteinander zu vereinen. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass das durch Transparenz, Vergleich und Vielfalt möglich ist. Die größte Vielfalt der Premium-Marken und Manufakturen in unserem Geschäft ermöglicht unseren Kunden eine gute Auswahl ohne Verzicht. Dank der langjährigen Erfahrung unseres Teams verliert man aber nicht die Übersicht. Diese einzigartige Leistung wurde in den vergangenen Jahren mehrfach ausgezeichnet.
Vielseitige Informationen zu den besten Betten finden Sie unter
oder gleich auf der
Hauptstraße 71-73
(In der Passage Sommershof)
50996 Köln Rodenkirchen
Für eine individuelle Beratung bitten wir um eine Terminabsaprache unter
Tel.: 0221 – 39 51 41

Das Café Impuls findet jeweils einmal monatlich statt, an festgelegten Mittwochsterminen –
Beginn: jeweils um 11 Uhr. Der Eintritt zum Café Impuls ist frei!
Im „Café Impuls“ werden in kleiner Runde Themen und Inhalte diskutiert, die aktuell die Generation 50Plus interessieren – sei es aus den Themenkomplexen Politik, Technik, Gesellschaft, Ernährung & Gesundheit, Rente & Pflege, um nur einige Bereiche zu nennen.
Am 30. Januar findet ein SPEZIAL statt – in Anlehnung an den Novembertermin mit Heilpraktikerin Sabine Platvoet-Schürmann, die zum Thema „Heilpraktische Anwendungen im Alter“.
Es kristallisierte sich heraus, dass grosses Interesse an einer Vertiefung der Thematik besteht – vor allem zum Thema „Homöopathische Hausapotheke“. Deshalb werden wir in einem ca. 3-stündigen SPEZIAL (mit Pause) des Cafe Impuls Ende Januar mehr erfahren über diverse Globuli und ihre
mögliche Einsatzbereiche.
Sabine Platvoet-Schürmann studierte ursprünglich Pädagogik arbeitete mehrere Jahre in einem
Wohnheim für schwerstmehrfach behinderte Kinder, welches von einem naturheilkundlich orientierten Ärzteehepaar geleitet wurde. Seit den 1990-er Jahren absolvierte sie Fortbildungen in der Bachblütentherapie, energetischen Heilweisen, Massagetherapie und Gesundheitspädagogik und widmete mich intensiv dem Studium der klassischen Homöopathie. Während dieser Zeit arbeitete sie als selbständige Trainerin, Beraterin und Massagetherapeutin im Bereich der Prävention. Nach einer dreijährigen Vorbereitungszeit an der Heilpraktikerschule Holler erhielt sie Anfang 2014 ihre Heilpraktikerzulassung und arbeitet seitdem in ihrer Praxis in Engelskirchen-Loope.

Zu diesem CAFE IMPULS Spezial bitten wir um vorherige, verbindliche Anmeldung unter Telefon: 0221 – 99 11 08 – 14 bzw. eMail an: ulrike.mertens-steck@stadt-koeln.de
Die Teilnahmegebühr beträgt Euro 5.- zum Cafe Impuls SPEZIAL am 30. Januar 2019

Auch das Spezial zum „Café Impuls“ findet in Raum 003 (Eingangs-Etage) im Bürgerhaus
Stollwerck (Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln) statt.

Eigentlich waren wir nurauf ein nettesGespräch und ein Foto verabredet .
Doch Günter Hunenbart erschien in voller Kanuten-Montur und nutzte
gleich die Gelegenheit,
wieder in sein geliebtes Boot zu steigen. 78 Jahre
ist er inzwischen, das Kanu ist seine Leidenschaft. Er zählt zu
den aktivsten Mitgliedern des Kanu-Clubs Grün-Gelb, versäumt
kein Training und ist in der Regel zweimal in der Woche
auf dem Wasser.
Die 78 Jahre sieht man ihm nicht an. »Tragt das Boot schonmal
runter, ein Foto am Wasser ist doch besser.« Kurz darauf
kommt Günter Hunenbart beschwingten Schrittes mit einem
Glänzen in den Augen und macht das Boot wasserfertig. Es
ist zwar diesig und nieselig, »das Wetter ist mir egal, hauptsache
es geht aufs Wasser.« Sein Trainer Andreas Breitbart
kennt seinen kanujecken Vereinskameraden nur zu gut.
»Günter versäumt kein Ausgleichstraining. Zweimal die Woche
sitzt er mindestens im Kanu, er bekommt vom Wasser
nie genug.«
Das ist schon seit Jahren, genau gesagt seit 1960 so. »Meine
Familie hat mich infiziert«, erinnert sich Günter Hunenbart.
»Ich saß einmal im Kanu, dann war es passiert, das hat mich
nicht mehr losgelassen.« Alles Mögliche hat er im Kanusport
mitgemacht. Ob Rennsport, Wildwasser, Slalom, Abfahrt mit
Kanadier, mehrtägige Touren oder einfach mal eine Runde
auf dem Rhein – hauptsache er hatte genug Wasser unter
dem Boot. »1961 bin ich sogar eine Deutsche Meisterschaft
mitgefahren. Aber als Anfänger hatte ich keine Chance.«
Während des Gespräches wird leichtfüßig das Boot zu
Wasser gelassen, alles wird abfahrbereit gemacht. Wieder
einmal. Ob es nicht langsam etwas viel wird? »Im
Gegenteil. Je älter ich werde, desto mehr gehe ich aufs
Wasser. Früher hat mich der Beruf oft daran gehindert,
jetzt bin ich komplett frei.« Sein Arzt fördert den Kanusport,
»es gibt kaum ein besseres Training für Ausdauer
und Kraft.« In der aktuellen Saison ist er bereits 1200
Kilometer gefahren, eine Wahnsinnsstrecke. »Man muss sich
vorstellen, eine Tagesetappe sind etwa 40 Kilometer, oft
fahren wir nach Mondorf und zurück, das ist eine unserer
Standardstrecken«, so sein Trainer. Dabei geht es die halbe
Strecke gegen die Strömung: »Da braucht man locker seine
zwei Stunden.« Zurück geht es dann etwas entspannter in
einem Drittel der Zeit. Aufpassen muss man auf den Schiffsverkehr,
»den dürfen wir in keiner Weise behindern. Wir müssen
die großen Kähne sehen, nicht die uns, denn bremsen
können die nicht.«
Eine richtig große Tour ist er mit dem Verein zuletzt vor vier
Jahren gefahren. »Unser Traum war es, den Rhein von Konstanz
bis zur Nordsee zu fahren, das sind gut 1000 Kilometer«,
so Trainer Andreas Breitbart. Die Tour wurde in vier Etappen
aufgeteilt, in vier aufeinanderfolgenden Sommern gefahren.
Geschlafen wurde in Zelten und auf Luftmatratzen, »das
macht der Günter auch heute noch.« Gerne geht man auf
zwei- oder drei-Tagestouren Richtung Luxemburg, Belgien,
die Eifel oder ins Bergische. »Da sind die ganzen kleinen und
wilden Flüsse, das macht erst richtig Spaß.«
Spaß macht ihm auch die heutige Fahrt. Nur mal kurz für ein
Foto auf’s Wasser, das reicht natürlich nicht. Kurzentschlossen
winkt Günter Hunenbart, ruft einen Abschied und entschwindet
auf dem Rhein Richtung Mondorf. »Der ist jetzt
erst einmal zwei Stunden unterwegs«, lacht Andreas Breitbart.
Passieren wird nichts, die Kanuten sind für alle Eventualitäten
gerüstet. So gibt es neben dem körperlichen Training
auch immer wieder Übungen für den Fall des Kenterns oder
eines Paddelbruchs. Günter Hunenbart ist seit 1960 immer
wieder sicher zurück gekommen, auch heute bestehen
daran keine Zweifel. (kgs)

 

Ab sofort erhalten Sie bei uns
🐩🐕TK-Frischfleisch🐕🐩
Barf Basis Mix Rind
Barf Basis Mix Geflügel
und vieles mehr
Ihr Hund wird es lieben💕

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überlick über die Inhaltsstoffe der Produkte :

Inhalt :
Rinderpansen:Rinderpansen entfettet
ca.17% Protein,Fett 7%
 Blättermagen gewaschen vom Rind
ca.12 % Protein,Fett 5,2% Rohasche 1,7%
Kopffleisch:Lefzen, Nasen, Kopffleischabschnitte (ohne Drüsen)
ca. 16% Protein,10,5% Fett
Mischfleisch:Lunge, Strossen, Euter, Kehlköpfe – je zu gleichen Anteilen
ca.18% Protein,11,5% Fett
Mischfleisch supreme:Mischfleisch s.o ohne Euter dafür Pansen
ca.16,5 % Protein,9,0 % Fett
Welpenfutter:              50% Pansen und 50% Lefzen fein durchgedreht
ca. 18 % Protein,8% Fett
Rinderlefzen:
ca.18,5% Protein,9% Fett
Muskelfleisch:magere Rindfleischabschnitte
ca.22% Protein, 5% Fett
Rindfleisch (mager)Rindersaumfleisch (sehr mager)
ca.27% Protein,4,5 Fett
Pansenmix:2/3 Pansen und 1/3 Euter
ca.14% Protein 7% Fett
Rinderherz:entfettet gewolft oder wahlweise in Stücken
ca.18% Protein,5% Fett
Rinderleber:in Gulaschstücken grob gewolft
ca 21% Protein,3,2%
Schlundfleisch:Schlundfleisch vom Rind
ca.16% Protein,9% Fett
Strossen: Luftröhre vom Rind einzeln verpackt am Stück
ca. 12% Protein,11 % Fett
Rinderkehlkopf:            Gurgel vom Rind gewolft
Rinderkehlkopf am Stück:einzeln oder im Doppelpack
ca.14,6 % Protein,10,5% Fett
Pferdefleisch:              Muskelfleisch vom Pferd
ca.22% Protein,5% Fett
Pferdegulasch:            mageres Pferdefleisch in Gulaschstücken
ca.22% Protein,5% Fett
Hühnerfleisch:             Geflügelkarkassen mit einem 6%igen Knochenanteil
ca.19,5% Protein, 9,8% Fett
Hühnerherzen am Stück
ca.18% Protein,8% Fett
Hühnermägen am Stück
ca.17% Protein,2% Fett
Hühnerleber am Stück
ca.22% Protein,5% Fett
Hühnerhälse:               Hühnerhälse ohne Haut am Stück oder durchgedreht
ca.15% Protein,8% Fett
Putenhals:                  Putenhals am Stück ca 600 gr. einzeln verpackt
ca. 18% Protein,8,3 % Fett
Fischmix:                    40 % Lachs,30 % Hering,30 % Sardinen
ca. 16 % Protein,12% Fett
Entenmix :                  Entenrücken,Entenhälse,Entenherz und Leber
ca.18% Protein,4% Fett
Eintagsküken am Stück oder gewolft
ca.16% Protein,6% Fett
Entenhälse:                ganze Entenhälse am Stück
ca.17% Protein,7% Fett
Kaninchenmix:             Kaninchenkarkasse,Kanichenlunge und Herzen
ca. 16% Protein, 20 % Fett
Hirschmuskelfleisch
ca.17% Protein,Fett14%
Lammfleisch                Lunge,Strossen,Kehlkopf,Schlund,Saumfleisch
ca. 18,5% Protein,10% Fett
Lamm-Pansen
ca.14 % Protein,6% Fett
Lamm Muskelfleisch      ganz mageres Muskelfleisch nur 10 % Fettanteil
ca. 21% Protein,5% Fett
Hundewurst
ca.21% Protein,8% Fett
Kalbsröhrenknochen + Rinderbrustknochen
ca.15 % Protein,12% Fett
Barf Basis Mix  12%Pansen,12%Blättermagen,30%Rinderlefzen,8%Rinderherz,8%Rinderlunge,
25%Muskelfleisch,1,5%Rinderleber,1,5%Rindernieren,2%Knochenmehl
Analyse:17,4% Protein,9,8%Fett,3,4%Kalcium,2,7%Kalium,2,96%Phophor,68%Feuchtigkeit

Neue ILCO-Gruppe für Menschen mit Darmkrebs oder Stoma trifft sich im Dreifaltigkeitskrankenhaus Wesseling

Menschen mit Darmkrebs oder einem Stoma (künstlicher Darmausgang oder künstliche Harnableitung) haben ab sofort in Wesseling die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. „Auch Angehörige sind herzlich willkommen“, sagt Carola Steiner, Sprecherin der neu gegründeten ILCO-Gruppe.

Die Deutsche ILCO e.V. ist die größte deutsche Solidargemeinschaft von Stomaträgern, Menschen mit Darmkrebs und ihren Angehörigen. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Betroffenen beizustehen, damit sie auch mit ihrer Krankheit oder mit einem Stoma selbstbestimmt und selbstständig leben und handeln können.

Die Gruppe in Wesseling trifft sich ab 2019 jeden 4. Samstag im Monat, von 11 bis 13 Uhr in der Caféteria im Dreifaltigkeitskrankenhaus, Bonner Straße 84, 50389 Wesseling.

Bei den Treffen können die Teilnehmer alle Themen rund um Darmkrebs und Stoma offen ansprechen. Geplant ist außerdem, in regelmäßigen Abständen Referenten einzuladen. Im Klinikum führt Carola Steiner seit 2010 einen ehrenamtlichen Besuchsdienst durch.

Als selbstbetroffene Stomaträgerin nach Darmkrebs, besucht sie Patienten, die ein ähnliches Schicksal haben. „Wir versuchen mit unserem Besuchsdienst Ängste zu nehmen und den Betroffenen mit unserer persönlichen Erfahrung weiterzuhelfen“, erläutert Carola Steiner.

Die ILCO-Gruppe lädt alle Interessierten herzlich zu den Treffen ein. Bitte melden Sie sich kurz bei der Gruppensprecherin Carola Steiner an:

Telefon 0172-2439744,

E-Mail: carola.steiner@netcologne.de

 

Über die Deutsche ILCO e.V. 

Die Deutsche ILCO e.V. ist die größte deutsche Solidargemeinschaft von Stomaträgern, Menschen mit Darmkrebs und ihren Angehörigen. Bundesweit gehören rund 7.500 Mitglieder zur ILCO. Mehr als 800 ehrenamtliche, selbst betroffene Mitarbeiter stehen im Jahr mehr als 20.000 Betroffenen bei Hausbesuchen, im Krankenhaus oder Informationsveranstaltungen und Treffen mit Rat und Tat zur Seite. Weitere Informationen und eine Übersicht über alle Gruppen finden Interessierte auf www.ilco.de

 

Manchmal ist
das Leben nicht fair…
Wenn ein Kind schwer erkrankt oder
verunglückt, ändert sich das Leben
für betroffene Familie schlagartig.
Das Leben kennt keine hundertprozentige
Sicherheit. Schicksalsschläge
fragen nicht nach. Sie kommen
plötzlich und ändern das Leben der
Betroffenen von jetzt auf gleich. Der
gemeinnützige bunte Kreis begleitet
diese Kinder und ihre Familien genauso
wie chronisch kranke, behinderte
und viel zu früh geborene Kinder mit
Respekt und Engagement zu Hause.
Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen
und Psychologen helfen bei
der Krankheitsbewältigung, haben
ein Auge auf die Geschwisterkinder
und bauen ein tragfähiges Netzwerk.
Der Bunte Kreis Rheinland unterstützt
diese Familien in ihrer schwierigen Situation.
Diabeteskranke Kinder und
Jugendliche, schwere Herzfehler,
Frühchen, Krebs und Palliativkinder
fühlen sich im bunten Kreis verstanden
und nicht allein. Sie wollen mehr
darüber wissen oder wollen helfen,
auf www.bunterkreis.de finden Sie
viele Informationen.