Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt zur Tagesfahrt nach Koblenz am Sonntag, 23.9.2018 ein. Die Tour mit dem Bus startet um 8.30 Uhr in der Schillingsrotter Str. (gegenüber der Klinik links am Rhein). Gegen 10.30 Uhr beginnt eine Stadtführung durch die romantische Altstadt von Koblenz. Zu den Highlights der historischen Koblenzer Altstadt zählen das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck, der Schängelbrunnen am Rathaus und das Forum Confluentes mit dem Romanticum am Zentralplatz. Danach schweben die Teilnehmer mit der Seilbahn über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein. Dort nehmen sie an der Festungsführung über 5.000 Jahre Geschichte teil. Von Wehrbauten der Römer, Burgen der Ritter bis hin zur preußischen Festungsanlage – bei einem geführten Rundweg durch die Präsentation an „original Schauplätzen“ wird Geschichte lebendig. Von der Festung gibt es einen einmaligen Panoramablick auf Koblenz, eine Stadt mit alter Tradition am Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Für das Mittagessen sind in der Festungsgastronomie Plätze reserviert. Nach der Pause steht ein Spaziergang durch den Festungspark an oder die Besichtigung einer Ausstellung wie z.B. die Multimediainszenierung „3.000 Jahre befestigter Ort“. Dann geht es mit dem Aufzug hinab in die Vergangenheit. Eine packende Licht- und Ton-Inszenierung erwartet die Gäste im Untergrund der Festung. Um 16 Uhr fährt die Gruppe mit der Seilbahn in die Stadt und gegen 18 Uhr mit dem Bus nach Rodenkirchen zurück.

Es können maximal 40 Personen teilnehmen. Mitglieder der Bürgervereinigung zahlen 37 Euro, Gäste 42 Euro inklusive Busfahrt, Seilbahn, Führungen und Eintritte, zzgl. Essen.

Anmeldung: Eintrag in die Liste bei der Mayerschen Buchhandlung Köhl oder im Terminkalender auf www.buegervereinigung-rodenkirchen.de, wo es auch weitere Informationen gibt.

Die vierte Ferienwoche beendeten wir mit unseren beiden Rad-Touren über 25 Kilometer entlang des Rheins und die Hardscore Variante über 55 Kilometer rund um Köln (diesseits des Rheins). Die Gruppe war deutlich kleiner, was sicher an der Streckenlänge und den hochsommerlichen Temperaturen der letzten Tage lag.

Bis Ferienende wird jetzt noch die Anfängerschwimmausbildung für Teenager erfolgreich abgeschlossen. Dafür konnte ich bei kochenden Hallentemperaturen 12 Breakdancer bewundern die klatschnass geschwitzt Choreos einstudierten.

Nach vier intensiven Wochen mit Sportangeboten für Groß und Klein ist es Zeit Resümee zu ziehen.

371 Teilnehmer haben an unseren 56 Einzelangeboten innerhalb und außerhalb der Sporthalle teilgenommen, teils mehrfach. Ein großes Programm von Wanderungen über GeoCache, Radfahren, Volleyball, Basketball, Tischtennis, Breakdance, Parcour, Kinderturnen oder Sport&Fitnesstrainings für Erwachsene (Basketball, Zumba, Fit4fun) stand zur Auswahl. Nebenbei wurden an 5 Tagen noch 38 Fahrräder repariert und verkehrssicher gemacht.

34 Übungsleiter und Sporthelfer des TuS Rondorf haben dabei rund 625 Stunden geleistet.

Die Stundenzahl mag manchem Leser sehr hoch erscheinen, wenn er sonst im Basketball oder Kampfsport nur einen Trainer sieht.

Wer aber schon mal mit 25-30 Kids im Wald war oder eine 20-köpfige Kids-Gruppe im Straßenverkehr dabei hatte weiß, dass hier ein Betreuer mehr auch ein deutliches Plus an Sicherheit ist. Auch sonst sind unsere Gruppen grundsätzlich mit mindestens einem Übunsleiter und 1-3 Sporthelfern besetzt, das ist entspanntes Training und gibt Zeit für Gespräche mit Eltern und den Teilnehmern.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen Trainern, Übungsleitern und Sporthelfern die zu dieser erfolgreichen Sommeraktion beigetragen haben.

Der Sportbetrieb im TuS Rondorf ruht jetzt bis Ende der Sommerferien. Ab 29.08. geht’s wieder rund und wir starten mit vielen neuen Sportangeboten- ab September auch samstags. Alle Infos gibt es unter www.tus-rondorf.de.

Was wir jetzt noch dringend bräuchten, wäre ein Übungsleiter/Übungsleiterin StepAerobic – donnerstags 18.00-19.30 in Godorf.

TuS Rondorf e.V. – Ein Verein stellt sich vor.

Sport im TuS Rondorf

Der TuS Rondorf e.V. ist ein Breitensportverein ohne Wettkampfbetrieb! Wir nutzen überwiegend städtische Sporthallen in Rondorf/Hochkirchen, Godorf, Bayenthal, Rodenkirchen und Immendorf. Darüber hinaus haben wir Räume im Haus der Familie angemietet und trainieren im Forstbotanischen Garten.

Teamsport, Gesundheitssport, Ballsportarten und Kampfsport sind unsere vier Säulen, um unseren Mitgliedern von Jung auf (ca 1,5 Jahre) bis ins hohe Alter (99+) eine sportliche Heimat und eine soziale Struktur für Freundschaften zu bieten.

45 Sportangebote und 53 qualifizierte und hochmotivierte Übungsleiter und Sporthelfer betreuen unsere Kids, Teens und Erwachsenen. Alle Sportarten werden im Rahmen des möglichen inklusiv und integrativ angeboten.

Die fast zweijährige Kernsanierung hat zu einem Mitgliederrückgang von 650 auf ca. 250 in 2016 geführt. Unsere Basketballabteilung (ehemals 200 Mitglieder) und viele Bereiche des Kinder- und Jugendturnens (fast 180 Mitglieder) waren schlichtweg weggebrochen. Seit Wiedereröffnung der Sporthalle der Anne Frank Schule konnten wir in den zurückliegenden 18 Monaten die Mitgliederzahl auf fast 600 mehr als verdoppeln, leider schrumpfte der Vorstand im selben Zeitraum auf 2 Mann. Der Mitgliederzuwachs ist auf unsere neuen Sportangebote im Kinder- und Jugendbereich und Gesundheitssport, aber auch auf die Qualifizierungsoffensive für unsere Übungsleiter und Gruppenhelfer/Sporthelfer zurück zu führen.

Turnen

Neben Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen U6 und U11 konnte erfolgreich Tischtennis, Parcour und Breakdance als feste Sportart eingeführt werden. Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen werden in unserem Verein nicht als leichtathletische Disziplin trainiert. Dafür fehlen uns schlichtweg infrastrukturelle Voraussetzungen. Wer jedoch die motorischen Fähigkeiten und eigenen Grenzen überwinden möchte ist von klein auf in der Turnabteilung gut aufgehoben. Spätestens mit 10/11 Jahren kann der Wechsel zur Parcour und Freerunning Gruppe erfolgen. Wer es gerne akrobatisch und künstlerisch mag ist im Breakdance/Streetdance bestens aufgehoben.

Gesundheitssport

Psychomotorik für Kids U12, Wirbelsäulengymnastik, Rückenfitness, Fit4Fun, Jedermannsport, Damengymnastik, ZUMBA, Body Workout, Step-Aerobic und Nordic Walking sind unsere Kernsportarten im Bereich Gesundheitssport.

Kampfsport / Selbstverteidigung

Im Bereich Kampfsport konnten wir Jiu Jitsu, Tae Kwon Do und Krav Maga erfolgreich starten. Mit diesem breiten Spektrum an japanischen, koreanischen, israelischen und philippinischen Kampfsport- und Kampfkunstarten ist für jeden etwas dabei. Für alle die sich verteidigen möchten aber nicht gerne fallen oder  werfen werden wir Escrima als neue Stockkampf-Kampfsportart einführen.

Ballsport

Während in der Turnabteilung und im Gesundheitssport sowie im Kampsport alle Sportarten vom 6. bis zum 99+ Lebensjahr angeboten werden, konnten wir diese Lücke jetzt auch für unsere Ballsportarten schließen. Volleyball, Basketball und Tischtennis bieten Spaß und Bewegung für Jung und Alt.

Neue Sportarten ab September

Unserer Volleyballmannschaft 18+ gesellen sich demnächst noch eine Gruppe für Kinder ab 8 Jahren und eine Teenagergruppe ab 11/12 Jahren hinzu. Ebenfalls konnten wir für unsere Basketball begeistern Kids ab 6 Jahren und Teens ab 12/13 je eine Gruppe auf die Beine stellen. Auch die Basketballdamen werden eine Trainingszeit erhalten. Escrima als philippinischer Stockkampf und Krav Maga als israelische Selbstverteidigung runden das Angebot ab September ab.

Kooperation

Mit dem städtischen Kindergarten/Familienzentrum in Rondorf und der Anne Frank Schule / der OGS in Hochkirchen kooperieren wir seit mehr als 10 Jahren zum beiderseitigen Gewinn. Kids lernen im Kindergarten verschiedene Sportarten kennen und werden über die OGS-Angebote der Anne Frank Schule in die Nachmittagsangebote des TuS Rondorf geführt. Daneben arbeiten wir eng mit den DRK-Wohnheimen Rondorf und Godorf zusammen und (auf Zuruf) mit dem Jugendpfleger im Bürgeramt Rodenkirchen.
Mit dem Haus der Familie kooperieren wir in den Ferienworkshops und arbeiten auch in anderen Bereichen gut zusammen.

Qualifizierungsoffensive

Gerade im Kinder- und Jugendbereich ist es uns gelungen, fast durchgängig mit zwei Übungsleitern und je 2-3 Sporthelfern zu arbeiten. Derzeit sind für den TuS Rondorf rund 54 qualifizierte Übungsleiter und Sporthelfer im Einsatz. Dies soll weiter durchgeführt werden. Wir wollen hochmotivierte Jugendliche als Übungsleiter ausbilden, um diesen später eigenverantwortlich Gruppen anzuvertrauen.

Was haben wir vor?

Im Gesundheitssport sollen noch Pilates und Yoga/Qi Gong die Angebotspalette verbreitern. Die Ideen sind da, aber wir gehen hier einen Schritt nach dem anderen. Wir wollen mit den Rondorfer Vereinen wieder einen Tag des Rondorfer Sports auf die Beine stellen. Kurzfristig müssen wir dringend den Vorstand und den Beirat personell verstärken, damit die 18 Stunden Tage (auch an Wochenenden und im Urlaub) der Vergangenheit angehören.
Auch künftig wollen wir an drei Wochen in den Sommerferien kostenlose Ferienworkshops anbieten. Reinschnuppern in die Teamsportarten, den Gesundheitssport oder einfach beim GeoCachen und Wandern oder Radeln gemeinsam Spaß haben. Die Teilnehmerzahlen letztes und dieses Jahr bestärken uns in dieser Idee. Dabei werden wir uns an den Öffnungszeiträumen der OGS orientieren. Wir werden auch in den nächsten Jahren je eine inklusive Wochenendfreizeit mit spannenden Sport-Aktionen für Kids U12 und Teens 12+ anbieten. 100 Teilnehmer im April bei den Kids und 60 Teens im kommenden Oktober sprechen für sich.

Wir müssen den Vorstand personell mit Ehrenamtlern verstärken.

Was wollen wir nicht?

In unserem Verein werden wir auch künftig keinen Sport anbieten, der durch einen anderen Verein in Rondorf angeboten wird.

Offene Stellen, ab sofort!:

Übungsleiter/Übungsleitern Step Aerobic, Godorf, donnerstags 18.00-19.30

Übungsleiterin Basketball Frauen (ab 14), Rondorf, samstags 20.30-22.00

Ihr seid / Sie sind begnadete Hobbyathleten und würden gerne eine dieser Sportarten leiten? Ihnen fehlt der Übungsleiterschein? Wir unterstützen bei der Ausbildung.

Kontakt:

www,tus-rondorf.de

info@tus-rondorf.de

Karl-Heinz Muhs, 0172-1097603

Macht bitte mit!

Vögel, Igel und Kleintiere finden seit Tagen kein Wasser mehr in unseren Gärten. Die Tierschutzvereine rufen auf, Wasserschalen aufzustellen, damit die Tiere nicht verdursten.

Bitte teilen und weiterleiten. Danke!

🦔 🐭 🐦

Nach den Wandertagen letzte Woche in Finkens Garten und in den Friedenswald / Forstbotanischen Garten starteten als Ganztages- bzw. Vormittagsangebot  noch ein Anfängerschwimmkurs und ein Fahrradtechnikworkshop.

Die Nachmittage in der ersten Ferienwoche wurden mit Volleyball, Basketball, Tischtennis, Kinderturnen und Elternkind-Turnen sowie Breakdance und Parcour kurzweilig angenommen und durchgeführt.

Das Abendprogramm gehörte den Erwachsenen mit Basketball 18+ und Fit4Fun.

Die zweite Ferienwoche startete montags mit einer Mischung aus GeoCaching, Umgang mit Karte und Kompass sowie einem Mix aus sportlichen Aufgaben sowie Wissensfragen rund um die Leichtathletik.

Huckepack einen Partner und zwei Wasserbecher transportieren, Baumklettern oder im Sand buddeln um eine Cache zu finden gehörten ebenso zu den Stationsaufgaben wie den Basketball mit verbundenen Augen in den Korb zu versenken.

Der Montag diente mit dem Schwerpunkt Koordinaten ermitteln und Lesen einer Karte der Vorbereitung unseres zweiten Ausflugs in den Forstbotanischen Garten und Friedenswald am Dienstag.

Die kurze Wanderung zum FoBo wurde mit Informationen zu Fauna, Flora, giftigen Pflanzen an festgelegten Stationen unterbrochen.

Im Friedenswald selbst folgten Informationen zur Geschichte des Friedenswald und zu ausgewählten Bäumen und deren Herkunftsländern.

Um Flora, Fauna , Tierwelt und die Mitarbeiter des FoBo/Friedenswald nicht zu erschrecken, teilten wir uns in 8 begleitete Gruppen.

Während 4 Gruppen zunächst im FoBo Wissensfragen lösen mussten (Wo sind Bär, Krokodil, Pfauen, welche Pflanzen sind giftig …)

Die zweiten 4er Teams begannen im Friedenswald. Ausgestattet mit Kompassen und GeoCache-Geräten mussten Koordinaten bestimmt werden, Himmelsrichtungen und der eigene Standort ermittelt und Fragen rund um die Bäume gelöst werden.

Die Pausenzeiten nutzten viele Teilnehmer im Alter 6-11 Jahre um Betreuer und Klettergerüste an die Belastungsgrenze zu bringen oder Indiaca bzw Ultimate Frisbee zu lernen.

Einige Gruppen konnten tatsächlich einen echten Cache finden!

In einem unbeobachteten Moment hatten die Mitarbeiterinnen der OGS der Anne Frank Schule dann noch einen Schatz für alle versteckt der mittels ausgefeilter Suchtechniken im großen Sandspielplatz gefunden werden musste.

Rund 35 Teilnehmer täglich, in der Spitze bis zu 14 Betreuer, sorgten für einen kurzweiligen und unfallfreien Start in die zweite Ferienwoche.

Auf diesem Weg möchte ich mich bei Herrn Hensel vom Forstbotanischen Garten/Friedenswald, dem Revierförster Herrn Remiger sowie beim Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln bedanken, die uns bei der Antragstellung und Planung unterstützt haben.

Nicht vergessen möchte ich die Mitarbeiter im FoBo und Friedenswald, die mit Fachwissen und viel Spaß unseren Kids alle Fragen rund um die Pflanzenkunde und zu den freilaufenden Bären, Krokodilen und Pfauen unermüdlich beantwortet haben

In der  dritten und vierten Ferienwoche starten dann unsere Fahrradtouren für Kids und Teens/Erwachsene.

Das aktuelle Programm gibt es unter www.tus-rondorf.de zum download.

Die individuelle Gesundheit jedes Menschen ist ein facettenreiches Thema, das höchste Aufmerksamkeit erfordert. Das hat sich die Maternus Apotheke in Rodenkirchen zur Aufgabe gemacht. Ihren Kunden bietet ein erfahres Team eine umfassende Betreuung. Fachlich kompetente Beratung, individuelle Betreuung und ein großes Spektrum an themabezogenen Aktionen sind der Beitrag für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Die Kernkompetenz liegt darin, den Kunden in allen pharmazeutischen Fragen zu Behandlung und Vorsorge sowie zu weiteren gesundheitsbezogenen Themen bestmöglich zu beraten. Die Maternus Apotheke ist sich der Verantwortung bewusst und gibt stets Ihr BESTES. Professionalität und Diskretion sind den Damen genauso wichtig, wie ein breites Leistungsspektrum, das regelmäßig weiterentwickelt und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird. Regelmäßige Fortbildungen der Mitarbeiterinnen sind hier eine Selbstverständlichkeit. Brauchen sie etwas Ruhe für ein individuelles Gespräch, vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch

Maternus-Apotheke
Hauptstr. 100
50996 Köln

0221 393570

Wir sind ein erfahrenes und kompetentes Team, das für unsere kleinen und größeren Patienten neben der allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin eine ganzheitliche Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen anbietet.

Unser langjähriges Wissen in der konventionellen Medizin verbinden wir mit den gerade bei jungen Patienten tief greifenden Möglichkeiten der klassischen Homöopathie und natürlicher Heilverfahren.

Wir nehmen uns viel Zeit für ein ausführliches Gespräch, eine persönliche Beratung und eine gründliche Diagnostik. Wir möchten die Kinder und Ihre Eltern ein Stück auf ihrem Weg begleiten und verstehen uns gerne als Ansprechpartner auch über rein medizinische Fragen hinaus. Denn es ist uns ein Anliegen, unsere Patienten nicht nur medizinisch optimal zu versorgen, sondern sie in ihrer gesamten Entwicklung zu unterstützen und sie in ihrem familiären und sozialen Umfeld wahrzunehmen.

Sprechen Sie mit uns, wir sind für Sie da!
Ihr Kinderheilkunde-Praxis-Team Dr. Annette Dröge

Weitere Informationen finden Sie auf Kinderarzt Dr Dröge

Praxis für Privatpatienten und Selbstzahler
Dr. med. Annette Dröge
Walther-Rathenau-Straße 4
50996 Köln-Rodenkirchen
Telefon:
+49 (0) 221. 800 22 99

Zahlen Daten Fakten zum Vereinsleben der 77er

Kölns größter Ruderverein stellt sich vor

Die Mitglieder  

Der KRV 77 ist mit rund 600 Mitgliedern der größte Ruderverein in Köln und aktuell die Nr. 11 in Deutschland. Sie nennen sich selbst “die 77er“.

32 Prozent der Ruderer sind Frauen, 68 Prozent Männer und etwa 20 Prozent sind Kinder und Jugendliche.

Die Gruppe der 40- bis 60-Jährigen ist am stärksten vertreten; immerhin rund 25 Prozent sind älter als 60 Jahre.

 

Unser Ruderrevier

Die Trainingsmannschaften der Rennruderer mit ihren flachen und schmalen Booten nutzen die Regattastrecke auf dem Fühlinger See.

Alle anderen rudern auf dem Rhein zwischen Rodenkirchen und Godorf, der meistbefahrenen Wasserstraße Europas. Für das Steuern der Boote bildet der Verein eigens Steuerleute aus, die nach einer erfolgreich abgeschlossenen theoretischen und praktischen Ausbildung dazu berechtigt sind.

Die Ruderangebote

In den Sommermonaten gibt es 7 offizielle Rudertermine an 6 Tagen. Im Winter reduzieren sich die Termine wegen der früh einsetzenden Dunkelheit.

Ruderneulinge profitieren von regelmäßig angebotenen Anfängerkursen und Ausbildungsfahrten.

Im letzten Jahr waren 384 Ruderer auf dem Wasser, die zusammen 196.337 km gerudert haben. Wanderfahrten hatten 730 Teilnehmer, die an 442 Tagen 13.416 km gerudert haben.

Rudern als Breitensport

Das Freizeit- und Schülerrudern sowie das Training für ambitionierte Breitensportler findet auf dem Rhein statt. Die älteren Wettkämpfer, Masters genannt, trainieren meist auf dem Fühlinger See. 

Auch die Breitensportler des KRV sind regelmäßig und mit Erfolg bei internationalen Wettkämpfen und Regatten wie dem Rheinmarathon oder der EUREGA vertreten.

Europaweite Wanderfahrten

Rudern ist jedoch mehr als ein Fitnessprogramm für Körper und Geist. Wer die besondere Mischung aus Sport und Geselligkeit liebt, kommt vor allem bei Wanderfahrten auf seine Kosten. Die 77er bieten jedes Jahr eine vielfältige Palette unterschiedlichster Ziele und Termine an.

Gerudert wird in Deutschland vom Bodensee bis zur Ostsee, von Main und Neckar bis zu Ems und Weser, in Brandenburg und Berlin.

Und auch in Europa: Von Polen bis Frankreich, von der Ostsee bis zum Mittelmeer, in Gent, Nizza und Venedig, in Paris und Danzig.

Rudern als Wettkampf

Gerudert wird von etwa 10 Jahren bis ins hohe Alter. Die meisten Kinder und Jugendlichen trainieren erfolgreich im Team der Rennruderer auf der Wettkampfstrecke des Fühlinger Sees. 

Besondere Erwähnung verdient die im letzten Jahr gekürte U23 Weltmeisterin Carolin Franzke, die seit 2009 auch zum Team der Nationalmannschaft gehört.

Aktuell haben bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in München die 77er Petar Cetkovic und Pia Otto ihre Klassen gewonnen und drei Meistertitel mit nach Hause gebracht. Er löst damit das Ticket zur U23-Weltmeisterschaft im bulgarischen Plovdiv und wird dort im Leichtgewichts-Vierer antreten.

Historische Erfolge 

1952 stellte der KRV 77 den kompletten Deutschlandachter bei den Olympischen Spielen in Helsinki. Bis in die 80er Jahre nahm der Verein an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften teil.

Rudern als Leidenschaft

Rudern bewegt seine Vereinsmitglieder nicht nur auf dem Wasser, trainiert wird auch an Land.

So richten die 77er neben dem Stadtachter seit 2013 auch den „KRV-ERGO-CUP“ aus, eine packende Wettkampfveranstaltung auf Ruderergometern

Kooperationspartner war hier bisher der ASV Köln.

 

 

Weitere Informationen und Bilder im Internet unter www.stadtachter.de und www.krv77.de.

 

 

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit informiert

Chinesische Firma „mobike“ folgt den städtischen Qualitätsvorgaben

Das Angebot an Leihrädern in Köln wird ab Mitte Juli 2018 weiter ausgebaut. Der chinesische Leihradanbieter „mobike“ hat der Stadt Köln mitgeteilt, dass er die von der Stadt aufgestellten Qualitätsvorgaben, an die ein solches Leihradgeschäft in Köln geknüpft ist, akzeptiert. In der Qualitäts-Vereinbarung ist unter anderem geregelt, wo und wie die Räder abgestellt werden dürfen, dass sich die Räder jederzeit in einem fahrtauglichen Zustand befinden müssen und wie der Anbieter für einen reibungslosen Ablauf des Verleihsystems sorgen muss.

Der Anbieter hat zudem eine fortlaufende Optimierung des Fahrradverleihsystems zugesagt und erklärt, den Anregungen und Vorgaben aus der Bürgerschaft und von der Verwaltung nachzugehen. „mobike“ will mit zunächst 500 Leirädern in Köln starten. Die Firma hat angekündigt, dass sie kurzfristig mit der Auslieferung der Räder beginnen möchte.