Erstmals findet der Kinder- und Jugendhilfetag ab 18. Mai digital statt

Am kommenden Dienstag startet der 17. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT), der gleichzeitig der erste digitale DJHT ist. Vom 18. bis 20. Mai 2021 stellt sich das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln auf dem digitalen Fachmessestand vor und gibt Einblicke in die vielfältigen Arbeitsbereiche. Im Chat oder Videochat werden Fragen zu unterschiedlichen Berufsfeldern und zu Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten beantwortet.  

Der Messestand verspricht ein vielseitiges Programm: Eine Podiumsdiskussion von Fachkräften öffentlicher und freier Träger*innen zum Thema „Streetwork und Mobile Angebote im öffentlichen Raum – Immer wichtiger oder überflüssig?“ findet statt. Daneben werden in Kurzfilmen die Angebote des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln visualisiert.

Zudem gibt es nähere Infos zum Siegel „Kinderfreundliche Kommune Köln“, das Köln seit 2018 als erste Millionenstadt Deutschlands trägt.  

Interessierte können unter https://messe.jugendhilfetag.de/s/stadt-koln-amt-fur-kinder-jugend-und-familie-fe70 am digitalen Messestand teilnehmen. Der Stand wird nach der offiziellen Eröffnung am Dienstag, 18. Mai 2021, ab 13.30 Uhr, online erreichbar sein.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos.

Die Fachmesse kann ohne Registrierung besucht werden. Interaktionselemente stehen nur angemeldeten Besuchenden zur Verfügung.Digitaler Messestand

(Text:PI/Stadt Köln/ Jürgen Müllenberg)

Regelung tritt am Samstag, 17. April 2021, in Kraft

Aufgrund der aktuellen Lage auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in Köln und der weiter steigenden Infektionszahlen hat der Krisenstab der Stadt Köln am heutigen Freitag, 16. April 2021, eine Ausgangsbeschränkung beschlossen. Bürger*innen dürfen ihre Wohnung oder sonstige Unterkunft in der Zeit zwischen 21 bis 5 Uhr des Folgetags nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Die Regelung tritt in der Nacht zum 17. April 2021 um 0 Uhr in Kraft.

Die neue Allgemeinverfügung der Stadt Köln sieht folgende zusätzliche Maßnahmen vor:

Nr. 1a Ausgangsbeschränkung 

In der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags gilt eine Ausgangsbeschränkung. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft und dem jeweils dazugehörigen befriedeten Besitztum ist in dieser Zeit bei Vorliegen folgender triftiger Gründe gestattet:

  1. Abwendung einer konkreten Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,
  2. Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der unaufschiebbaren beruflichen, dienstlichen oder akademischen Ausbildung sowie der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Übungen und Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst, jeweils die Anreise und Abreise auf direktem Weg zu diesen Tätigkeiten eingeschlossen,
  3. Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinär-medizinischer Leistungen,
  4. Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, insbesondere die Wahrnehmung des Sorgerechts und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich,
  5. Begleitung und Betreuung von sterbenden Personen und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen,
  6. unaufschiebbare Handlungen zur Versorgung von Tieren sowie Maßnahmen der Tierseuchenprävention und zur Vermeidung von Wildschäden,
  7. sonstige vergleichbar gewichtige und unabweisbare Gründe.    

Der Ordnungsdienst der Stadt Köln und die Polizei Köln kontrollieren gemeinsam die Einhaltung der Maßnahmen. Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung werden mit einem Bußgeld in Höhe von 250 Euro geahndet.  

Nr. 6 Regelung für der Allgemeinheit zugängliche Grünanlagen

In allen der Allgemeinheit zugänglichen öffentlichen Grünanlagen ist es verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren, Shisha zu rauchen oder zu grillen. Öffentliche Grünflächen sind ohne Rücksicht auf die Eigentumsverhältnisse alle gärtnerisch gestalteten Anlagen sowie darin enthaltene Wiesen, waldähnliche Flächen und sonstige Freiflächen, die der aktiven oder stillen Erholung dienen

Nr.10 Wochenmärkte 

Auf den Wochenmärkten dürfen nur zum Verzehr geeignete Waren und Schnittblumen verkauft werden.

(PI/Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Katja Reuter)

Kampagne macht auf Problematik von „Dooring-Unfällen“ aufmerksam

66 Hollaendischer Griff
© Stadt Köln/ Holländischer Griff

Zu einer Vielzahl von Unfällen zwischen Auto- und Radfahrenden kommt es dann, wenn das Auto steht. Laut Unfallforschung der Versicherer liegt die Ursache bei mehr als der Hälfte der Verkehrsunfälle zwischen Radfahrenden und parkenden Autos im unaufmerksamen Öffnen der Autotür. Die Folgen sind oft schwerwiegend: Nach Informationen der Polizei Köln haben im Jahr 2020 deutlich mehr als 100 Radfahrende durch sogenannte „Dooring-Unfälle“ teils schwere Verletzungen erlitten – sei es, dass sie auf die plötzlich geöffnete Tür auffuhren oder im Zuge eines Ausweichmanövers vom fließenden Verkehr erfasst wurden.

In den Niederlanden wird mit dem sogenannten „holländischen Griff“ in der Fahrschule ein kleiner Trick vermittelt. Die Tür wird mit der von der Autotür abgewandten Hand geöffnet und die Personen im Auto drehen sich automatisch in Richtung Schulterblick. Mit diesem Trick werden Autofahrende wie auch Beifahr*innen den Schulterblick bestimmt nicht vergessen und die Verkehrssicherheit für Radfahrende wird deutlich verbessert.

Aber auch Radfahrende sollten immer aufmerksam sein und parkende Autos am Fahrbahnrand mit einem Mindestabstand von rund einem Meter passieren. Auf engen Straßen, auf denen der Abstand zu parkenden Autos am Fahrbahnrand nur schwierig einzuhalten ist, empfiehlt es sich, selbstbewusst in der Mitte zu fahren.

Mit einer am 30. März 2021 startenden Informations-Kampagne macht das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung auf das Thema „Dooring“ aufmerksam und mahnt stadtweit mit gleichnamigen Plakaten zur „Rücksicht mit Rückblick“.

(Text: Stadt Köln – Amt für Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitRobert Baumanns)

Hörgeräteträger leben seit der Maskenpflicht mit echten Herausforderungen, denn leider verheddern sich die wichtigen Hörhilfen mit den Maskenbändern und werden zunehmend beim Absetzen des Corona- Schutz unbemerkt aus dem Ohr gezogen und sind weg. Das ist sehr ärgerlich und schlussendlich teuer. Die Hörakustiker Klee und Schmidt aus Köln- Rondorf sind innovativ geworden und haben aus der Not einen Service entwickelt und versehen die Hörgeräte jetzt mit Telefon-Nummern der Träger. Auch Namen können aufgebracht werden, das ist in Senioreneinrichtungen von Vorteil. Die Hörakustiker sind in der Lage selbst ganz kleine Geräte zu bearbeiten und viele Geräte haben so, Ihren Besitzer wiedergefunden.

Die Hörakustiker
Klee & Schmidt GbR
Rodenkirchener Straße 160
50997 Köln 

T. 02233-7131507
F . 02233–7131508

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9:15 – 13:00 Uhr und 
14:00 – 18:00 Uhr
Sa. 10:00 – 13:00 Uhr

  • Parkplatz am Ladenlokal
  • Barrierefrei
  • Modernste Messverfahren
  • Lauheitsskalierung
  • Perzentilanalyse
  • 3D-Scanverfahren
  • Audiomanufaktur Reinhörstudio
  • Servicegarantie und -versprechen
  • Reinhörstudio

Hörgeräteträger leben seit der Maskenpflicht mit echten Herausforderungen, denn leider verheddern sich die wichtigen Hörhilfen mit den Maskenbändern und werden zunehmend beim Absetzen des Corona- Schutz unbemerkt aus dem Ohr gezogen und sind weg. Das ist sehr ärgerlich und schlussendlich teuer. Die Hörakustiker Klee und Schmidt aus Köln- Rondorf sind innovativ geworden und haben aus der Not einen Service entwickelt und versehen die Hörgeräte jetzt mit Telefon-Nummern der Träger. Auch Namen können aufgebracht werden, das ist in Senioreneinrichtungen von Vorteil. Die Hörakustiker sind in der Lage selbst ganz kleine Geräte zu bearbeiten und viele Geräte haben so, Ihren Besitzer wiedergefunden.

Die Hörakustiker
Klee & Schmidt GbR
Rodenkirchener Straße 160
50997 Köln 

T. 02233-7131507
F . 02233–7131508

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9:15 – 13:00 Uhr und 
14:00 – 18:00 Uhr
Sa. 10:00 – 13:00 Uhr

  • Parkplatz am Ladenlokal
  • Barrierefrei
  • Modernste Messverfahren
  • Lauheitsskalierung
  • Perzentilanalyse
  • 3D-Scanverfahren
  • Audiomanufaktur Reinhörstudio
  • Servicegarantie und -versprechen
  • Reinhörstudio