Du hast Spaß am Klavierspielen und möchtest auch mal vor Publikum spielen? Dann bist Du bei uns richtig – verdien Dir ein kleines Taschengeld und mach unseren Senioren eine große Freude.

MATERNUS Seniorencentrum

Hauptstraße 128 in 50996 Köln

Ansprechpartner: Regine Hamacher,

Tel. 0221.3598-781

Hier bin ich Kind, hier darf ich‘s sein….

Rund um das ehemalige Fort I direkt am Aggripinaufer erstreckt sich der Kölner Friedenspark. Überwucherte Ruinen, verwinkelte Wege und die Nähe zum Rhein sorgen für ein fast märchenhaftes Ambiente zwischen den alten Festungsmauern. Damit ist der Park ein Paradies für Kinder und Kletterfans, so steht es auf der Internetseite der Stadt Köln und so ist es auch. Dazu gibt es hier das Baui- der Bauspielplatz im Friedenspark. Die offene Kinder- und Jugendeinrichtung bietet im Gebäude eines alten Forts über 600 qm Innenfläche. Alle Räume sind in den Gewölben hinter dicken Mauern. Das Außengelände umfasst 3500 qm und bietet viel Platz um aktiv und kreativ zu sein. Ihr Markenzeichen ist, selber was organisieren und Verantwortung übernehmen!

Das fängt schon damit an, dass man nicht mit dem Auto gebracht werden kann.

Hier kommt man mit dem Rad, zu Fuß, alleine und mit Freunden hin. Hier wird gekickt, Musik gemacht, Billard gespielt und Eltern können gerne einmal auf einen Kaffee kommen, doch grundsätzlich bleiben hier Kinder und Jugendliche gerne unter sich. Für die pädagogische Arbeit und alle offenen Fragen stehen natürlich zwei hauptamtliche Pädagogen sowie ein Jahrespraktikant zur Verfügung. Für Kinder ist der Baui von Montag bis Freitag von 12 – 18 Uhr geöffnet. Für Jugendliche von 14 – 22 Uhr. Interesse geweckt auf www. baui.jugz.de steht noch viel mehr.

Eröffnung des Kulturwochenendes  in Zollstock 

Ein voller Erfolg war die Eröffnung des Kulturwochenendes organisiert von ZollstocKULTUR e.V.. Das ist ein Zusammenschluss von Künstlern, Musikern, Literaten, Kunstinteressierten und Kunstorten. Ziel des Vereins ist die Belebung des kulturellen Lebens  in Zollstock und das ist ihnen mit ihrer Auftaktveranstaltung ins Kulturwochenende schon bestens gelungen. 

Das Zollstocker Kulturwochenende findet zum 6.mal statt und tolle Orte und Veranstaltungen sind dabei.

In Zusammenarbeit mit Vereinen, Kirchengemeinden, Künstlern, Musikern und Theatermachern wird sich Zollstock an diesem Wochenende wieder als kreativer Schmelztiegel an 15 Kulturorten präsentieren.

Eingeläutet wurde das „6. Kulturwochenende“ mit fröhlicher Musik, schrägen, schrillen, scheppernden Tönen und zu kölschen Mitsingliedern, im Bürgerhaus Zollstock. Eine Vielzahl an Künstler und Besuchern waren gekommen um sich auf die nächsten Tage einzustimmen.

Aussagestarke Drucke und Collagen von Unterwasserwelten, Fotos von Hafen, Fisch und Fischern sowie eine Lesung im Seniorenzentrum, groovige Kammermusik, aber auch Krautrock, Free Jazz + Elektronik in der Halle Zollstock. Fotografien von zufälligen Begegnungen in Moskau mit Usbeken , Tadschiken, und Kirgisen im Studio A. Griechische Mythologien sowie brasilianische Grooves im Pfarrgarten, sozialkritische Bilder und „Draussen Nur Kännchen“ in St. Pius, werden an diesem Wochenende geboten.

Butohtanz im Rosenzweigpark. Ein Fotoprojekt zur„Vernetzung eines Dorfes“ und rotziger Rock im Bürgerhaus. In der Melanchthonkirche ein Vortrag über „Staub“ und „Poetry I,Slam“, die ursprünglich muslimische Version des Poetry Slam. Der Bürgerverein begibt sich auf eine Bilderzeitreise  durch Zollstock. Tango aus Uruguay, ein Bilderbuchkonzert über einen 5jährigen norwegischen Jungen, 3 Tanten und deren Geheimnisse sowie Kabarett „Arbeiten Frauen wirklich oder bilden sie sich das nur ein?“  in Heilig Geist.

Um langnasige Chinchillas, flauschige Zausen, beleidigte Plusquamperfekte und merkwürdige mazurkische Gestalten geht es im  Atelier am Busenberg. 

Das ist  längst nicht Alles – lassen Sie sich überraschen auf Ihrem Rundgang.

Das vollständige Programm finden Sie auf der Internetseite des Vereins

 

Jaaa Hallooo,

unser Bass jejen de Hass ist ein gemeinnütziges Projekt von bunten Menschen für tolerante Menschen.

Charity: Jeglicher Gewinn & gern gesehene spenden des Tages gehen an die Niehler Freiheit e.V.

Artists:

Wilhelmsøn

KG Ponyhof | Late Breakfast

MaDi&Kluke

KG Ponyhof | Gang&Gebe

PitterPidy | KG Ponyhof

Neofunk | KG Ponyhof

TwoGather

Gang&Gebe | MundzuMund

Zu elektronischer Tanzmusik tanzen wir bunt & fröhlich in der Sonne für eine bessere Welt.

Freiheit | Kultur | Akzeptanz | Toleranz

Eure KG Ponyhof & Gang&Gebe 🖤

Der Kölner Stammtisch „Met Hätz un Siel“ wurde etwas umorganisiert. Das gesellige Treffen richtet sich an alle Personen zwischen 50-60 Jahren, die jung geblieben und unternehmungslustig sind. Die Männer und Frauen kommen nicht nur aus dem Kölner Süden, sondern aus dem ganzen Stadtgebiet, um gemeinsam bei einem Glas Kölsch ihre Aktivitäten zu besprechen. Strassenfeste, Schiffstouren, Rad fahren und einfach die verschiedenen Brauhäuser kennenlernen, dabei über Gott und die Welt reden und viel lachen: Das liegt dem Stammtisch, den es übrigens schon 5 Jahre gibt, am Herzen. Das 1. Treffen der „Jung-Senioren“ in neuer Zusammensetzung findet am 30.06.2018 von 17-22 Uhr auf dem Bootshaus Alte Liebe – Rodenkirchener Leinpfad, 50996 Köln statt.

Rudi Reidel von www.koelner-Stammtisch-Met-haetz-un-siel.de freut sich auf viele neue Gesichter.

 

„Herzlich Willkommen, nehmen Sie Platz. Wir haben etwas Schönes für Sie vorbereitet…“

Es ist Mittwoch-Nachmittag, die Sonne scheint und aufgeregte junge Menschen in schwarzen Schürzen begrüßten mit einem breiten Lächeln ihre Gäste zum diesjährigen Grillfest. Der Verein „Köln bewegt“ hatte seine Sponsoren, Unterstützer, Förderer, Eltern und Freude vom Samstags-„Koch mit!“- Kurs ins Bistro Verde nach Rodenkirchen eingeladen und die Kinder und Jugendlichen des Inklusionsvereins gaben ihr Bestes. Sie hatten im Vorfeld alles minuziös geplant. Mit viel Freude hatten sie für das Essen (welches komplett , durch die Familie Walterscheidt gespendet wurde) geschnibbelt und gerührt und wussten, jetzt kommt ihr großer Tag, an dem sie all ihr Können zeigen konnten.

Schnell waren die Tische besetzt und ein freudiger Austausch über die außergewöhnliche Kochgruppe am Samstagmittag entstand in Minuten. Cecilia ging auf jeden Gast zu und erzählte ganz frei und selbstbewusst „Guten Tag, heute haben wir Ihnen einen sommerlichen Salat aus Tomaten, Paprika, Gurken, Fetakäse und Kapern gemacht. Dazu reichen wir selbst gemachten Tsatsiki.“ Spätestens beim Wort „Tsatsiki“ mischte sich immer wieder Johanna ins Gespräch „Cecilia, Du hast die Zwiebel vergessen, im Salat sind doch rote Zwiebeln…“ Beide Mädchen lachen, sie haben das Down Syndrom und sichtbar Spaß. Sie sind „ziemlich beste Freundinnen“ – wie sie von sich sagen – und das ist den ganzen Nachmittag zu beobachten. Ein weiteres Mädchen (sie hat eine Lernschwäche) bringt kurze Zeit später die ersten gut gefüllten Teller zu den Gästen und wünscht guten Appetit. Ein Junge, im FC-Trikot und fescher Kappe, setzt sich gleich selber an den Tisch und erklärt seinem stolzen Vater, was er alles gemacht hat und das Menschen, die arbeiten, auch gut essen müssen und nimmt seiner Kochfreundin gleich zwei Teller ab. Sein Vater ist begeistert und genießt die Freude seines Sohnes sehr.

Langsam entfaltet sich der Geruch vom Grill, goldbraune Bratwürste und saftige Spieße werden bereitet. Die selbsternannte Servicekraft Flora (21) steht schon bereit und reicht Jörg Dahmen (1. Vorsitzendender von Köln bewegt e.V.) den Teller. Sie freut sich ihrer Mutter und dem Einrichtungsleiter von der Diakonie Michaelshoven das liebevoll zusammengestellte Mahl zu bringen.

Petra Walterscheidt, Inhaberin des Bistros, ist sichtbar gerührt: Ist es nicht schön, alle haben Freunde. Das muss man doch unterstützen“ und gleich wurde sie von zwei kleinen Mädchen (5) umarmt. Die Zwillinge gehören eigentlich in die Zaubergruppe am Mittwoch, wollten aber unbedingt beim Grillfest dabei sein und helfen. Und so wurden sie kurzerhand in die Vorbereitungen eingebunden und haben mit Frau Walterscheidt leckere Frischobst-Spieße gemacht, die ebenfalls freudig entgegengenommen wurden.

An diesem sonnigen Nachmittag war wieder einmal sichtbar, was alles möglich ist, wenn Menschen aneinander glauben und mit Freunde in Verbindung stehen.

Fazit des Tages: „Koch mit!“  war eine Bereicherung für alle behinderten und nicht behinderten Menschen und alle hoffen nun, dass das Projekt weiter fortgeführt wird. „Leider können wir das zum heutigen Tage noch nicht bestätigen. Unser Förderprogramm läuft bald aus, doch wir arbeiten daran und hoffen das wir es ein weiteres Mal im Interesse der Gruppe eine Bezuschussung bekommen“, so Petra Loog vom eingetragenen Verein, der gemeinnützige Zwecke verfolgt.

„Koch mit!“ ist nur einer ihrer Workshops, die am 3. Oktober, in Köln Weiss im Kulturhof auf der Weisser Str.52, zum 5jährigen Bestehen des Vereins vorgestellt und gezeigt werden und leider schon in der zweiten Runde ist und somit eigentlich ersetzt werden müsste. Nach ihrer diesjährigen Premiere „Kochen für Sponsoren und Freunde“ hoffen nun alle Beteiligten des Grilltages, dass zur Jubiläumsfeier genügend Sponsoren gefunden werden, damit ihre Samstagsgruppe auch im dritten Jahr weitergeht. Denn diese Gruppe ist etwas ganz Besonderes bei Köln bewegt e.V. und das ist deutlich zu spüren und zu sehen.

Die Kochgruppe gehört zu einer ganzen Workshop-Reihe von Köln bewegt!, die mit eigens entwickelten Projekten für Menschen mit und ohne Handicaps für viel Freude sorgen. In ihren Kursen bieten sie Möglichkeiten, Talente zu entdecken und zu entfalten ohne Leistungsdruck zu bekommen. In den inklusiven Workshops gibt es kein Muss sondern immer nur ein Kann. Hier geht es um Freude, Freunde, Toleranz, das gegenseitige Unterstützen und das gemeinsame Umsetzen eines Projektes ohne Druck.

So bietet der Verein kostenlos für interessierte Kinder und Jugendliche: Zaubern, Malen, Singen, Kochen und Backen an. „Wir möchten das jeder kommen kann, der gerne möchte. Die Kosten dafür übernehmen sehr großzügige Sponsoren und Stiftungen. Auch Privatpersonen und so manches Unternehmen steht uns hilfreich zur Seite“, so der 1.Vorsitzende. Möchten Sie mehr über Köln bewegt! erfahren, auf www.koeln-bewegt.tv und in Facebook finden Sie viele wertvolle Informationen und so manchen Film über die Gruppen und Kinder.

links nach rechts: Frank Straube, 2. Vorsitzender + Festausschußleiter, Manuela Gäs, 2. Kassiererin, Andras Gäs, 1.Schießmeister, Hans-Jürgen Kampf, 1. Vorsitzender, Johann Dahmen, Schießstandwart, Anita Münch, 1. Kassiererin, Anke Jongen.  kommissarische Jungschützenleiterin, Dieter Bresse, 1. Kommandant.

 

AKTUELLES VON DEN ADLERSCHÜTZEN

Hans-Jürgen Kampf, berichtet…

Mitte März wurde bei den Adlerschützen ein komplett neuerVorstand gewählt. Wir möchten Dieter Jansen für seine fast 3-jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit an der Spitze der Adlerschützen und dem bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit danken.

Die Geschicke der Adlerschützen liegen nun in jüngeren Händen. Nachfolgend eine kurze Vorstellung des neuen geschäftsführenden Vorstandes:

  1. Vorsitzender Hans-Jürgen Kampf, seit 30 Jahren Mitglied und während dieser Zeit auch im Vorstand tätig. 2. Vorsitzender/Festausschußleiter Frank Straube, 1. Kassiererin Anita Münch, 1. Schießmeister Andreas Gäs und Schießstandwart Johann Dahmen.

Selbstverständlich beteiligen wir uns an sozialen Projekten im Rahmen unserer Möglichkeiten, da wir selbst nur ein kleiner Verein mit 25 aktiven Mitgliedern sind. Unsere Altersstruktur ist leider auch vom demografischen Wandel betroffen. Der erste Schritt mit der Unterstützung des Zollstocker Tierheims ist getan. Hier haben wir bereits mehrfach größere Futterspenden gemacht. Auch Dank des Futterhauses in Brück, bei der uns die  Inhaber Doris Krosse und Jürgen Kleinsorg tatkräftig unterstützen.

Gerne dürfen Sie uns mittwochs an unserem Trainingstag ab 18:30 bis 20 Uhr besuchen und auch Ihre Treffsicherheit ausprobieren. Hier stehen Ihnen erfahrene Schießleiter zur Verfügung, die Sie dabei unterstützen. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in Begleitung Erwachsener/Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen. Konzentration, Selbstbeherrschung und Ruhe ist im Schießsport sehr wichtig. Eine Erfahrung, die gerade in der heutigen Zeit wertvoll ist. Für Kinder unter 12 Jahren stellen wir ein Lichtgewehr zur Verfügung, hier können die Kinder erste Erfahrungen mit dem Schießsport machen. Das Schöne am Schießsport ist, dass man egal welchen Alters daran teilnehmen und außergewöhnlich hervorragende Leistungen erzielen kann. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Auch besteht die Möglichkeit, dass Sie unser Vereinsheim für eine Familienfeier, Versammlung, usw. mieten können. Hierfür erreichen Sie uns telefonisch in unserem Vereinsheim unter Telefon 0221-3579540.

Nun aber zu unserem Schützenfest, zu dem wir Sie Alle ganz herzlich einladen.

Am Samstag, den 21.09.2019, findet ab 14 Uhr unser Würdenträgerschießen statt, zu dem Sie herzlich willkommensind. Für die Bevölkerung und Vereine wird auch ein Preisschießen durchgeführt. Hier können Sie schon erste Erfahrungen mit dem Schießsport sammeln. Die Bekanntgabe der Sieger und die Proklamation der neuen Würdenträger der Adlerschützen erfolgt gegen 19 Uhr.

Am Samstag, den 28.09.2019, startet unser Schützenfest mit der Kranzniederlegung auf dem Südfriedhof und anschließendem Umzug zur St. Pius Kirche. Nach der Messe erfolgt der große Zapfenstreich auf dem Vorplatz der Piuskirche und im Anschluss der Fackelzug durch Zollstock zu unserem Schützenheim. Hier findet ab 20 Uhr der Krönungsabend statt, zu dem Sie herzlich willkommen sind.

Am Sonntag, den 29.09.2019, findet um 15 Uhr der große Schützenumzug statt. Danach ist in unserem Schützenheim ein gemütliches Zusammensein, natürlich auch für unsere Zollstocker Bevölkerung, bei Kaffee und Kuchen oder auch einem Glas Kölsch angesagt.

Sie sind an allen Tagen herzlich eingeladen. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Am 1. Samstag im Januar wird es wieder einen Neujahrsempfang inklusive Neujahrschießen geben, zu dem alle Vereine und auch die Bevölkerung aus Zollstock eingeladen sind.

Am 1. Februar 2020 wird es bei den Adlerschützen die 1. Adler-Kostümsitzung mit bekannten Kräften aus dem Kölner Karneval geben. Der Eintrittspreis beträgt € 20,–. Beginn 19 Uhr; im Anschluss After-Sitzungsparty. Speisen und Getränke wird es wie immer zu zivilen Preisen geben. Der Kartenvorverkauf erfolgt über die Adlerschützen im Vereinsheim, den Bürgerverein und Lotto M. Kluth.

Wir hoffen, hiermit Ihr Interesse geweckt zu haben und Sie baldmöglichst bei uns begrüßen zu dürfen.

Adlerschützen Sankt Pius Schützengilde Köln–Zollstock 1930 e.V.

Fritz-Hecker-Straße, 50969 Köln

 

Von links nach rechts: Trägerin der Damenkette: Martina Jansen, Bambiniprinz Sevenja Gäs, Prinz: Vivien Sester