Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Köln-Rodenkirchen hat in den letzten Monaten einige personelle Änderungen durchlaufen. Sowohl die Kinder und Jugendlichen, als auch die Betreuer durften einige neue Gesichter begrüßen. Sechs neu aufgenommene Kinder und ein zur Hälfte neues Betreuerteam stellen die Jugendfeuerwehr vor neue Herausforderungen.

Die stellvertretende Jugendwartin Daniela Schmidt gibt ihr Amt auf, um ihre Ausbildung zur Berufsfeuerwehrfrau bei der Feuerwehr Hamburg zu absolvieren. Künftig unterstützt den Leitenden Jugendwart Yannik Breuer als Nachfolger Antonio Materia. Der IT-Systemberater und zweifache Familienvater ist selbst erst seit 3 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr und freut sich sehr, von nun an mit aktuellstem Wissen aus der Grundausbildung die zukünftigen Helferinnen und Helfer zu unterrichten. Weiterhin wurden zur Verstärkung mit Stefan Kronenberg und Anna Langenfeld zwei weitere Betreuerposten besetzt.

Die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr haben gerade ihr traditionelles, einwöchiges Zeltlager hinter sich gebracht, das durch den jährlichen Weihnachtsbaumverkauf finanziert wird. Dieses Jahr ging es nach Hessen an den Diemelsee. Dort haben sie sich unter anderem die örtliche Freiwillige Feuerwehr Diemelsee-Adorf angesehen und in einem anspruchsvollen Wettkampf die Leistungsspange erkämpft. Es folgten noch viele weitere spannende Aktivitäten, zum Beispiel die Besichtigung eines Bergwerks, Klettern im Hochseilgarten, sowie eine Kanutour auf dem Diemelsee.

 

Nachwuchs gesucht!

Der Übungsdienst der Jugendfeuerwehr findet jeden Mittwoch, außer in den Ferien, von 17:30 – 19:30 Uhr auf der Feuerwache in der Schillingsrotter Straße 36 statt. Interessierte Kinder und Jugendliche zwischen 10-18 Jahren sind herzlich eingeladen beim Übungsdienst vorbei zu schauen und sich die Feuerwehr einmal aus der Nähe anzusehen. Weitere Infos unter www.jf-rodenkirchen.de

 

Die Bürgervereinigung Rodenkirchen lädt zur Tagesfahrt nach Koblenz am Sonntag, 23.9.2018 ein. Die Tour mit dem Bus startet um 8.30 Uhr in der Schillingsrotter Str. (gegenüber der Klinik links am Rhein). Gegen 10.30 Uhr beginnt eine Stadtführung durch die romantische Altstadt von Koblenz. Zu den Highlights der historischen Koblenzer Altstadt zählen das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck, der Schängelbrunnen am Rathaus und das Forum Confluentes mit dem Romanticum am Zentralplatz. Danach schweben die Teilnehmer mit der Seilbahn über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein. Dort nehmen sie an der Festungsführung über 5.000 Jahre Geschichte teil. Von Wehrbauten der Römer, Burgen der Ritter bis hin zur preußischen Festungsanlage – bei einem geführten Rundweg durch die Präsentation an „original Schauplätzen“ wird Geschichte lebendig. Von der Festung gibt es einen einmaligen Panoramablick auf Koblenz, eine Stadt mit alter Tradition am Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Für das Mittagessen sind in der Festungsgastronomie Plätze reserviert. Nach der Pause steht ein Spaziergang durch den Festungspark an oder die Besichtigung einer Ausstellung wie z.B. die Multimediainszenierung „3.000 Jahre befestigter Ort“. Dann geht es mit dem Aufzug hinab in die Vergangenheit. Eine packende Licht- und Ton-Inszenierung erwartet die Gäste im Untergrund der Festung. Um 16 Uhr fährt die Gruppe mit der Seilbahn in die Stadt und gegen 18 Uhr mit dem Bus nach Rodenkirchen zurück.

Es können maximal 40 Personen teilnehmen. Mitglieder der Bürgervereinigung zahlen 37 Euro, Gäste 42 Euro inklusive Busfahrt, Seilbahn, Führungen und Eintritte, zzgl. Essen.

Anmeldung: Eintrag in die Liste bei der Mayerschen Buchhandlung Köhl oder im Terminkalender auf www.buegervereinigung-rodenkirchen.de, wo es auch weitere Informationen gibt.

Die vierte Ferienwoche beendeten wir mit unseren beiden Rad-Touren über 25 Kilometer entlang des Rheins und die Hardscore Variante über 55 Kilometer rund um Köln (diesseits des Rheins). Die Gruppe war deutlich kleiner, was sicher an der Streckenlänge und den hochsommerlichen Temperaturen der letzten Tage lag.

Bis Ferienende wird jetzt noch die Anfängerschwimmausbildung für Teenager erfolgreich abgeschlossen. Dafür konnte ich bei kochenden Hallentemperaturen 12 Breakdancer bewundern die klatschnass geschwitzt Choreos einstudierten.

Nach vier intensiven Wochen mit Sportangeboten für Groß und Klein ist es Zeit Resümee zu ziehen.

371 Teilnehmer haben an unseren 56 Einzelangeboten innerhalb und außerhalb der Sporthalle teilgenommen, teils mehrfach. Ein großes Programm von Wanderungen über GeoCache, Radfahren, Volleyball, Basketball, Tischtennis, Breakdance, Parcour, Kinderturnen oder Sport&Fitnesstrainings für Erwachsene (Basketball, Zumba, Fit4fun) stand zur Auswahl. Nebenbei wurden an 5 Tagen noch 38 Fahrräder repariert und verkehrssicher gemacht.

34 Übungsleiter und Sporthelfer des TuS Rondorf haben dabei rund 625 Stunden geleistet.

Die Stundenzahl mag manchem Leser sehr hoch erscheinen, wenn er sonst im Basketball oder Kampfsport nur einen Trainer sieht.

Wer aber schon mal mit 25-30 Kids im Wald war oder eine 20-köpfige Kids-Gruppe im Straßenverkehr dabei hatte weiß, dass hier ein Betreuer mehr auch ein deutliches Plus an Sicherheit ist. Auch sonst sind unsere Gruppen grundsätzlich mit mindestens einem Übunsleiter und 1-3 Sporthelfern besetzt, das ist entspanntes Training und gibt Zeit für Gespräche mit Eltern und den Teilnehmern.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen Trainern, Übungsleitern und Sporthelfern die zu dieser erfolgreichen Sommeraktion beigetragen haben.

Der Sportbetrieb im TuS Rondorf ruht jetzt bis Ende der Sommerferien. Ab 29.08. geht’s wieder rund und wir starten mit vielen neuen Sportangeboten- ab September auch samstags. Alle Infos gibt es unter www.tus-rondorf.de.

Was wir jetzt noch dringend bräuchten, wäre ein Übungsleiter/Übungsleiterin StepAerobic – donnerstags 18.00-19.30 in Godorf.

„Älter werden na und!?“

Unter diesem Motto findet am Freitag den 31.08.2018 von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr auf dem Maternusplatz in Rodenkirchen der Senioreninfotag statt.

Die Seniorenvertretung veranstaltet in Kooperation mit den Seniorenberatungsstellen und dem Runden Tisch „Älter werden im Kölner Süden“ des Stadtbezirkes Rodenkirchen diesen Informationstag für Senioren, Angehörige und alle Interessierten, bereits zum 5. Mal!

Auf dem Maternus Platz stehen Themenpavillons zu verschiedenen Angeboten rund ums Älter werden. An diesen können Sie sich informieren und beraten lassen. Die GAG stellt freundlicherweise die Pavillons kostenfrei zu Verfügung.

Es präsentieren sich Einrichtungen wie zum Beispiel Stadtverwaltung, AWB, Polizei und Ordnungsamt. Sie können sich bei verschiedenen Beratungsstellen und weiteren Einrichtungen über das Angebot der Pflege, Hilfen Zuhause, Ehrenamt, Freizeitangebote und vieles mehr informieren.

Besonders Hinweisen wollen wir Sie auf die Fachvorträge und Mitmachaktionen. Es stellt sich z.B. die Verbraucherzentrale NRW mit ihren Angeboten vor. Bei der Mitmachaktion „Yoga auf dem Stuhl“ und „Tanzen mit Georg“ sind Sie herzlich eingeladen aktiv teilzunehmen.

Kommen Sie vorbei und genießen Sie dabei auch das bunte Rahmenprogramm mit Musik, Tanz, Rievkooche, Kaffee und Kuchen!“

Heute am 2.8 zauberte wieder Astro Aladino auf dem Maternusplatz für die Kinder des Veedel .

Treffpunkt Rodenkirchen von der Ag Rodenkirchen hatte eingeladen und

als Sonnenschutz hatte Wolfgang Behrendt fürsorglich zwei Pavilllons aufgebaut.

Die Kinder machten fröhlich und sehr kritisch mit: „Nein, das Tuch ist schwarz“.

Aladino: „nein, bunt“. Im Nu war es plötzlich bunt! Nächste Woche am 9.8 um 16 Uhr wird wieder

auf dem Maternusplatz gezaubert! Eine Anmeldung ist nicht nötig und kostenlos ist es auch

Fotos: Dieter Maretzky

TuS Rondorf e.V. – Ein Verein stellt sich vor.

Sport im TuS Rondorf

Der TuS Rondorf e.V. ist ein Breitensportverein ohne Wettkampfbetrieb! Wir nutzen überwiegend städtische Sporthallen in Rondorf/Hochkirchen, Godorf, Bayenthal, Rodenkirchen und Immendorf. Darüber hinaus haben wir Räume im Haus der Familie angemietet und trainieren im Forstbotanischen Garten.

Teamsport, Gesundheitssport, Ballsportarten und Kampfsport sind unsere vier Säulen, um unseren Mitgliedern von Jung auf (ca 1,5 Jahre) bis ins hohe Alter (99+) eine sportliche Heimat und eine soziale Struktur für Freundschaften zu bieten.

45 Sportangebote und 53 qualifizierte und hochmotivierte Übungsleiter und Sporthelfer betreuen unsere Kids, Teens und Erwachsenen. Alle Sportarten werden im Rahmen des möglichen inklusiv und integrativ angeboten.

Die fast zweijährige Kernsanierung hat zu einem Mitgliederrückgang von 650 auf ca. 250 in 2016 geführt. Unsere Basketballabteilung (ehemals 200 Mitglieder) und viele Bereiche des Kinder- und Jugendturnens (fast 180 Mitglieder) waren schlichtweg weggebrochen. Seit Wiedereröffnung der Sporthalle der Anne Frank Schule konnten wir in den zurückliegenden 18 Monaten die Mitgliederzahl auf fast 600 mehr als verdoppeln, leider schrumpfte der Vorstand im selben Zeitraum auf 2 Mann. Der Mitgliederzuwachs ist auf unsere neuen Sportangebote im Kinder- und Jugendbereich und Gesundheitssport, aber auch auf die Qualifizierungsoffensive für unsere Übungsleiter und Gruppenhelfer/Sporthelfer zurück zu führen.

Turnen

Neben Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen U6 und U11 konnte erfolgreich Tischtennis, Parcour und Breakdance als feste Sportart eingeführt werden. Eltern-Kind-Turnen und Kinderturnen werden in unserem Verein nicht als leichtathletische Disziplin trainiert. Dafür fehlen uns schlichtweg infrastrukturelle Voraussetzungen. Wer jedoch die motorischen Fähigkeiten und eigenen Grenzen überwinden möchte ist von klein auf in der Turnabteilung gut aufgehoben. Spätestens mit 10/11 Jahren kann der Wechsel zur Parcour und Freerunning Gruppe erfolgen. Wer es gerne akrobatisch und künstlerisch mag ist im Breakdance/Streetdance bestens aufgehoben.

Gesundheitssport

Psychomotorik für Kids U12, Wirbelsäulengymnastik, Rückenfitness, Fit4Fun, Jedermannsport, Damengymnastik, ZUMBA, Body Workout, Step-Aerobic und Nordic Walking sind unsere Kernsportarten im Bereich Gesundheitssport.

Kampfsport / Selbstverteidigung

Im Bereich Kampfsport konnten wir Jiu Jitsu, Tae Kwon Do und Krav Maga erfolgreich starten. Mit diesem breiten Spektrum an japanischen, koreanischen, israelischen und philippinischen Kampfsport- und Kampfkunstarten ist für jeden etwas dabei. Für alle die sich verteidigen möchten aber nicht gerne fallen oder  werfen werden wir Escrima als neue Stockkampf-Kampfsportart einführen.

Ballsport

Während in der Turnabteilung und im Gesundheitssport sowie im Kampsport alle Sportarten vom 6. bis zum 99+ Lebensjahr angeboten werden, konnten wir diese Lücke jetzt auch für unsere Ballsportarten schließen. Volleyball, Basketball und Tischtennis bieten Spaß und Bewegung für Jung und Alt.

Neue Sportarten ab September

Unserer Volleyballmannschaft 18+ gesellen sich demnächst noch eine Gruppe für Kinder ab 8 Jahren und eine Teenagergruppe ab 11/12 Jahren hinzu. Ebenfalls konnten wir für unsere Basketball begeistern Kids ab 6 Jahren und Teens ab 12/13 je eine Gruppe auf die Beine stellen. Auch die Basketballdamen werden eine Trainingszeit erhalten. Escrima als philippinischer Stockkampf und Krav Maga als israelische Selbstverteidigung runden das Angebot ab September ab.

Kooperation

Mit dem städtischen Kindergarten/Familienzentrum in Rondorf und der Anne Frank Schule / der OGS in Hochkirchen kooperieren wir seit mehr als 10 Jahren zum beiderseitigen Gewinn. Kids lernen im Kindergarten verschiedene Sportarten kennen und werden über die OGS-Angebote der Anne Frank Schule in die Nachmittagsangebote des TuS Rondorf geführt. Daneben arbeiten wir eng mit den DRK-Wohnheimen Rondorf und Godorf zusammen und (auf Zuruf) mit dem Jugendpfleger im Bürgeramt Rodenkirchen.
Mit dem Haus der Familie kooperieren wir in den Ferienworkshops und arbeiten auch in anderen Bereichen gut zusammen.

Qualifizierungsoffensive

Gerade im Kinder- und Jugendbereich ist es uns gelungen, fast durchgängig mit zwei Übungsleitern und je 2-3 Sporthelfern zu arbeiten. Derzeit sind für den TuS Rondorf rund 54 qualifizierte Übungsleiter und Sporthelfer im Einsatz. Dies soll weiter durchgeführt werden. Wir wollen hochmotivierte Jugendliche als Übungsleiter ausbilden, um diesen später eigenverantwortlich Gruppen anzuvertrauen.

Was haben wir vor?

Im Gesundheitssport sollen noch Pilates und Yoga/Qi Gong die Angebotspalette verbreitern. Die Ideen sind da, aber wir gehen hier einen Schritt nach dem anderen. Wir wollen mit den Rondorfer Vereinen wieder einen Tag des Rondorfer Sports auf die Beine stellen. Kurzfristig müssen wir dringend den Vorstand und den Beirat personell verstärken, damit die 18 Stunden Tage (auch an Wochenenden und im Urlaub) der Vergangenheit angehören.
Auch künftig wollen wir an drei Wochen in den Sommerferien kostenlose Ferienworkshops anbieten. Reinschnuppern in die Teamsportarten, den Gesundheitssport oder einfach beim GeoCachen und Wandern oder Radeln gemeinsam Spaß haben. Die Teilnehmerzahlen letztes und dieses Jahr bestärken uns in dieser Idee. Dabei werden wir uns an den Öffnungszeiträumen der OGS orientieren. Wir werden auch in den nächsten Jahren je eine inklusive Wochenendfreizeit mit spannenden Sport-Aktionen für Kids U12 und Teens 12+ anbieten. 100 Teilnehmer im April bei den Kids und 60 Teens im kommenden Oktober sprechen für sich.

Wir müssen den Vorstand personell mit Ehrenamtlern verstärken.

Was wollen wir nicht?

In unserem Verein werden wir auch künftig keinen Sport anbieten, der durch einen anderen Verein in Rondorf angeboten wird.

Offene Stellen, ab sofort!:

Übungsleiter/Übungsleitern Step Aerobic, Godorf, donnerstags 18.00-19.30

Übungsleiterin Basketball Frauen (ab 14), Rondorf, samstags 20.30-22.00

Ihr seid / Sie sind begnadete Hobbyathleten und würden gerne eine dieser Sportarten leiten? Ihnen fehlt der Übungsleiterschein? Wir unterstützen bei der Ausbildung.

Kontakt:

www,tus-rondorf.de

info@tus-rondorf.de

Karl-Heinz Muhs, 0172-1097603