…..

Wir schreiben das Jahr 2013, in dem sich die beiden Freunde Ralf Duschat und Marcus Becker erstmals mit der Idee zur Gründung einer neuen, modernen, Karnevalsgesellschaft in Rodenkirchen zusammenfanden.
Mittlerweile ist daraus eine stattliche Gesellschaft mit über 70 Herzblut-Karnevalisten gewachsen, die sich neben der Förderung von Brauchtum und Tradition dem sozialen Engagement widmet. So konnten bereits zahlreiche Projekte em Veedel aber auch darüber hinaus gefördert werden (Lebenshilfe Rodenkirchen, GWK Sürth, Matthias Scherz e.V., Lachende Hätze e.V., Lions Club Albertus Magnus, Kalker Kindermittagstisch e.V., DKMS, usw.). Seit Oktober 2017 ist die KG Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval und bereitet sich aktuell auf die bevorstehende Jubiläumssession vor (5 Jahre KG Köln-Rodenkirchen). So wird am 16. Februar 2019 ein neues Veranstaltungsformat em Veedel stattfinden – der Jeckedanz. Ein Format mit viel kölscher Musik & Danz – in der Aula des Gymnasiums Rodenkirchen, zu zivilen Preisen. Jetzt freut man sich aber erst mal auf das traditionelle Sommerfest der KG – der Jecken Riviera. Im Schatten der Rodenkirchener Sommertage feiert die KG wieder mit vielen Gästen am 07. Juli auf der Terrasse des Brauhaus Quetsch. Und das Ganze auch u.a. für den guten Zweck – so wird von jeder verkauften Karte EUR 1,00 gespendet.
Weitere Infos zur KG, Terminen, Aktivitäten, usw. gibt es auf der Website
www.kgkr.de
Außerhalb der Session findet einmal monatlich ein Stammtisch statt bei welchem Gäste zum gegenseitigen  Kennenlernen Herzlich Willkommen sind.

Rodenkirchen feiert bis zum 3. Juni mit
einem großen Weinfest auf dem Maternusplatz.
Am 16. Juni heißt es dann ab 12 Uhr Matjes-Fest bei Live Musik imBistro Verde.

Sommerfest und Tag der offenen Tür ist am 23. Juni ab 11:00 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr und verspricht auf dem Gelände der Schillingsrotter Straße 36 bestimmt so manchen Spaß. Ab 19:00 Uhr ist dort WM-Public Viewing Deutschland : Schweden.

Das Straßenfest, die Rodenkirchener Sommertage stehen am 07. und 08. Juli unter dem Motto »Auf zum 5. Stern!« die Fußball- WM an. Showbühnen, Live-Auftritte und kulinarische Besonderheiten sorgen für ein gelungenes Wochenende für die ganze Familie. Der Treffpunkt Rodenkirchen organisiert gerade dieses schöne Fest und freut sich über weitere Aussteller aus dem Stadtgebiet.

JECKE RIVIERA 2018 Sommerfest der KG Rodenkirchen ist ebenfalls am 7. Juli in der Rodenkirchner Quetsch, dort gibt es ab sofort die Eintrittskarten.

Sürth ist ebenfalls in die Feiersaison gestartet und veranstaltet am 10. Juni 2018 das Marktplatzfest mit einem Flohmarkt auf dem Sürther Marktplatz. Gleichzeitig wird im ganzen Ort auf einem Garagenflohmarkt getrödelt.
Am 1. September wird auf dem Sürther Marktplatz ab 16 Uhr wieder unter dem Motto „Tischlein deck dich“ gegessen und getrunken – und das alles in blau und weiß. Karten dazu gibt es im Safran Gewürzbasar sowie in der Buchhandlung Falderstraße.

Am 7. September rockt Köbes Underground Sommer »Open-Air« in der wunderschönen Umgebung der Landschaftsgärtnerei Jürgl Sürther Straße 300 das Publikum. Eintrittskarten gibt es bei Jürgl im Gartenbaubetrieb.

Diakonie Michaelshoven bietet am 12.Juli ein großes Open Air-Mitsingkonzert im Park der Diakonie Michaelshoven mit Björn Heuser & Band an, der Eintritt ist frei. Einlass: 18:00 Uhr, Beginn ist um 19:30 Uhr.

In Rondorf geht am 15. September wieder die Ackerparty an den Start, namhafte Nachwuchsbands werden das Dorf an der Wiese hinter der
Kapellenstraße bis in den späten Abend rocken

Weiß feiert sein großes Pfarrfest am 10. Juni. Nach der heiligen 10 Uhr Messe wird auf dem Kirchplatz ein breites Angebot aus dem Dorf zu finden sein. Leider wird die Kultur in der Sackgasse mangels Organisation nicht mehr stattfinden.

In Zollstock kocht am 25. August die kölsche Seele bei einer kölschen Open-Air-Party auf dem Marktplatz. Es gibt ein Non-Stop-Bühnen-
Programm, dazu natürlich typisch kölsche Gerichte und Getränke. Am 8. September von 13-21 Uhr wird dasfamiliäre Herthastraßenfest
gefeiert, das traditionell von den Anwohnern organisiert und gestaltet wird.

Am 17. Juni ist der Deutsche Post Ladies Run im Rheinauhafen, um 14:30 Uhr ist Start. Für den Nachwuchssteht ein Crossboule Parcours, ein Spielhaus und die große BIG-Erlebniswelt mit BIG-Fahrzeugparcours bereit.
Vom 22.-24. Juni folgt das Kölner Mittsommerfest am Schokoladenmuseum. Die Sommersonnenwende ist die kürzeste Nacht und somit auch der längste Tag des Jahres. Die feierliche Aufrichtung des »Mittsommerbaum
« wird mit traditionellen Liedern und Tänzen sein. Für Kinder gibt es ein antikes Kinderkarussell und für die ganz Kleinen ein kostenfreies Kinderspielzelt.

Die Südstadt Am 9. und 10. Juni feiern die Südstädter das Veedelsfest auf der Bonner Straße zwischen Bonner Wall und Chlodwigplatz. Neben Musik und Shopping, Design, Kunst gibt es Street Food, Kinderspaß und ein durchgehendes Bühnenprogramm. Den Abschluss am Sonntag macht wie 2017 „Querbeat. Am 15. und 16. September wird eines der ältesten Straßenfeste Kölns gefeiert. Kölscherals »Dä längste Desch vun Kölle« kann man sich ein Straßenfest kaum vorstellen.

Die Kölner Lichter finden in diesem Jahr am 21. Juli unter dem Motto „Paintings – die Feuermaler von Köln“ statt. Der Rhein wird viele interessante Perspektiven bieten. In Rodenkirchen wird zuvor der Kölner Stadtachter, die Traditionsregatta, die seit 1909 unter den Rudervereinen aus Köln und den benachbarten Städten ausgefahren wird, zum 88 Mal ab 16:00 Uhr zu verfolgen sein.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Am Sonntag haben wir mal wieder den Friedenspark gereinigt. Drei Stunden lang sind wir mit Zangen und Müllbeuteln bewaffnet durch den Park gelaufen und haben alles entsorgt was uns in dem Weg kam. Erfreulicherweise waren die Grünflächen weit weniger verschmutzt als in den letzten Jahren. Trotzdem noch zu viel.
Ein kleiner Appell an alle Menschen die diesen schönen Park nutzen. Es ist echt nicht so schwierig seinen Müll in der nächsten Tonne zu entsorgen, probiert es einfach mal😉.

Dank an Stephan Voss für die Initiative👍.

Es ist ein echt kölscher Stammtisch
für Personen von Mitte 50 bis Ende
60, die junggeblieben und unternehmenslustig
sind. Seit 5 Jahren treffen
sich alle vier Wochen im Brauhaus
Quetsch gut gelaunte „Jungsenioren“,
wie Sie sich selber nennen, auf
ein Kölsch um neue Aktivitäten zu
planen. 32 Frauen und 10 Männer
machen in immer anderen Konstellationen
gemeinsame Brauhaus- und
Schiffstouren, Städtereisen, besuchen
das Kabarett und Theater, auch treffen
sie sich auf Wein- und Sommerfesten
oder wandern gemeinsam
durch die Eifel. „Mir sinn alles Lück mit
Hätz und Siel“ sagen sie stolz „außerdem
lieben wir die Geselligkeit“.
Keiner der Anwesenden, die auch
von weither kommen, ist gerne alleine,
dass merkt man schnell. Alle Aktivitäten
und Kontakte findet man auf
www.koelner-stammtisch-met-haetzun-
siel.de

Jecke Damen im Herrenrevier……  Kraade feiern 60. Geburtstag

Luise Gräf (rechts) ist Gründungsmitglied der Kraade 60 Jahre, links Geschäftsführerin und Literatin Karin Fröhlich.

Vor 60 Jahren war das eine Sensation. 50 Damen hatten sich versammelt, um einen Karnevalsverein zu gründen, 18 davon haben diesen Schritt dann tatsächlich vollzogen – und das zu einer Zeit, als Frauen wegen der Ausübung eines Berufes noch die Zustimmung ihres Ehemannes benötigten. Der Karneval war ohnehin eine reine Männerdomäne, was viele Vereine ja auch noch in der heutigen Zeit praktizieren. Die fröhlichen Damen aus Meschenich ließen sich jedoch davon weder damals noch heute bremsen und können jetzt auf eine tolle Erfolgsgeschichte zurückblicken. 

Heute sind die Damen karnevalistisch aktiver denn je. So feiert man gerne in Tonis Brauhaus und geht mit viel Spaß beim Meschenicher Karnevalsumzug mit. Zur Feier des runden Geburtstags zogen die Kraade in die Aula der Meschenicher Schule um und die war dann auch bis auf den letzten Platz gefüllt. Neben den Meschenichern waren noch viele Gäste von befreundeten Vereinen und aus der lokalen Politik gekommen, um zu gratulieren. Spaß und jecke Tön waren garantiert an diesem Nachmittag – wie soll das bei den Kraade auch anders sein. Einmal flossen etwas die Tränen – kurz vor der Feier war Mitbegründerin Anni braun gestorben. „Sie wollte diesen Geburtstag unbedingt noch miterleben“, wusste Literatin Karin Fröhlich zu berichten. Dafür sorgte Wicky Junggeburth als Höhepunkt neben ein paar anderen Programmpunkten wieder für gute Laune.

Bei einem solchen Geburtstag schaut man natürlich auch gerne zurück. Gegründet wurden die Kraade am 28. April 1958. „Kraade“ wurden damals übrigens die Meschenicher im Volksmund genannt, was auf den „Kraadepohl“ (den damaligen Dorfteich), zurückgeht , an dem allabendlich ein Froschkonzert stattfand.  1959 gründeten die Kraade ein Tanzcorps, 1966 stellten sie eine eigene Karnevalsprinzessin vor, zehn Jahre später gab es sogar ein Kindertanzkorps in Meschenich. Das Vereinslokal wurde mehrfach gewechselt, heute ist man in Tonis Brauhaus heimisch geworden. Dort treffen sie sich jeden Montagabend zum Stammtisch. Konstant um die 60 Mitglieder zählen die Kraade bis heute, die Vorsitzende Angela Bachem-Brögger ist ein Import aus Westfalen, zeigt aber deutlich ein rheinisches Herz. Bei der Geburtstagsfeier wurde noch lange „gequakt“ und in Erinnerungen geschwelgt, wobei auch die Vorfreude auf die neue Session hier und da zum Vorschein kam.  

… und es geht weiter: Im Jahr ihres 10jährigen Bestehens luden die Damen-KG „Schmuckstückchen 2008 e.V.“ und der „Erste Schmucki-Fan-Club der Große Braunsfelder“ Obdachlose zu einem Karnevalistischen Nachmittag ins Casino der Große Braunsfelder Karnevalsgesellschaft von 1976 e.V. ein.
Das Dreigestirn von 2010, Markus Zehnpfennig (Prinz), Hubert Hornung (Bauer) und Wolfgang Martin Fritsch (Jungfrau) gründete diesen Fan-Club während seiner Amtszeit und ist seither der Damen-KG freundschaftlich eng verbunden.

In Zusammenarbeit mit der „Gulliver-Überlebensstation für Obdachlose“ folgten über 60 Gäste der Einladung.
Sie wurden durch das Busunternehmen Weinzierl abgeholt und im Casino der Braunsfelder mit einem großen Banner, gesponsert von Norbert Herzmann, von den Gastgeberinnen und Gastgebern herzlich empfangen.

Mit einem 3-Gänge-Menü, gekocht von Ex-Bauer Hubert Hornung unterstützt durch eine Fleischspende von Uwe Nassheuer Senator der Große Braunsfelder, und dem Einmarsch der Schmuckstückchen starteten die Gäste in das Karnevalistische Programm, durch das Präsidentin Rüya Gazez-Krengel und Ex-Jungfrau Wolfgang Martin Fritsch führten.  Neben dem Schmucki-Chor, den Damen der „1. Damengarde Coeln“ und Helmut A. Wiemer (Sänger), freuten sie sich über den Besuch des amtierenden Kinder-Dreigestirns. Die Schmuckstückchen sangen und feierten gemeinsam mit allen Gästen.

Durch eine großzügige Spende von Martin Kemper konnte allen Besuchern zum Abschluss noch eine Geschenk-Tüte, gefüllt mit Dingen des täglichen Bedarfs, mitgegeben werden.

Allen Sponsoren an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für die Unterstützung.

Doch das ist noch nicht alles:

Die „Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V.“ schenkten den Schmuckstückchen 40 Karten für ihre Kinder-Sitzung  . . . nor för uns Pänz! im Maritim-Hotel.
Umgehend wurden die Kinder des Vereins „Kindernöte e.V.“ in Köln-Chorweiler mit ihrer Leiterin, Frau Knauer, eingeladen.
Die Freude war groß und die Schmuckstückchen sorgten während der Sitzung für das leibliche Wohl der Kinder mit Getränken, Essen und unterstützen die Betreuer beim Beaufsichtigen der Kinder.

Die Funken zeigen „ein Herz für Kinder“ und wir als „Schmucke Mädcher mit Kölschem Hätz“ bedanken uns für diese großzügige Spende und dass wir an diesem schönen Event teilhaben durften.

+++ KOMM AUCH DU ZU UNS AN BORD! +++

Am 19. Februar 2018 findet unser jährliches Probetraining statt.
Wir sind auf der Suche nach neuen Tänzern und Tänzerinnen ab 16 Jahren.
Du hast Lust auf Karneval- und Showtanz? Dann bist DU bei uns genau richtig!
Wo: Albert-Schweitzer-Grundschule in Köln-Weiß, 19:30-22:00 Uhr.
Melde dich bei uns über Facebook oder schreib uns einfach eine Mail (rheintaenzer-kapellejonge@web.de).
Wir freuen uns auf Euch!

In diesem Sinne: „Stonn op un danz“!!!!!Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, im Freien und Text

Alaaf mitten im Karneval,

die Zahl, die jährlich an Einwegbechern laut Statistik im Müll landet, liegt bei schockierenden 100.000.000.000 (Trillion!)! Kaum vorstellbar! Schockt mich auch! Aber es gibt Abhilfe pünktlich zur Biofach, der weltgrößten Messe für Naturprodukte, die  kommende Woche Mittwoch in Nürnberg eröffnet. Dort stellt die Firma ecoffee einen Becher vor, der  zu 100% aus Bambus als nachhaltiger Ressource hergestellt wird und der absolut leicht ist. Ein natürlicher Mehrwegbecher in vielen bunten Farben, der für 10€ zu haben ist. Erhältlich in 2 Größen – 400ml und 340ml. Ich bestelle einige davon und gebe die gerne an Sie weiter, wenn auch Sie von diesem System Gebrauch machen möchten?! Eignet sich auch zum Verschenken!!

Weiterhin habe ich eine Alternative zu Alufolie, Frischhaltefolie und Backpapier anzubieten, die sich 1für 4-Papier  nennt. Compostella  ist ein Multitalent für die Küche, das statt Frischhalte-, Alu-, Einschlagfolie oder Backpapier zu verwenden ist. Ein völlig reines Papierprodukt ohne chemische Zusätze, fettdicht, hitzebeständig, atmungsaktiv und lebensmittelecht und kann nach Gebrauch auf den Kompost oder in die braune Tonne! Hergestellt aus 100% ungebleichter Zellulose aus Durchforstungsholz. Kostet 4,99€/Rolle.

Und erinnern möchte ich doch wieder an die Suppenhühner, die kommende Woche Donnerstag, 15.2. gegen Mittag geliefert werden! Danach gibt es bis November vom Hof Alpermühle keine Hühner mehr! Bestellen Sie gerne noch…

Rosenmontag ist zu – Ihnen einen schönen Karneval, wo auch immer und dann bis Dienstag! Morgen, Samstag, ist natürlich auch offen!!

Gruß von

Mechthild Posth
__________________ 

 

 

 

 

 

 

rabatula 
Naturkost mit Rabatt 
Ihn. Mechthild Posth 
Ritterstr.61a 
50999 Köln 
Tel.:02236 963982 
Fax: 02236 963983 
eMail: shop@rabatula.de 
www.rabatula.de

 

Das erste mal in der Geschichte des Festkomitees Kölner Karneval fährt ein Präsident Dienstags in einem Zug mit. Wir, die Freunde des Zollstocker Dienstagszugs, freuen uns sehr, Christoph Kuckelkorn 2018 als ganz besonderen Gast in unserem Zollstocker Dienstagszug begrüßen zu dürfen.

Die Vorfreude auf dieses besondere Highlight, in unserem „kleinen Zug“  den höchsten Repräsentanten des Kölner Karnevals mit dabei zu haben, ist immens groß.  Er wird auf dem Festwagen unserer Freunde und Förderer, der Chevaliers von Cöln, zu Gast sein.  Des Weiteren freuen wir uns über die Teilnahme von Jürgen Wolf, der seines Amtes Festleiter eines der größten Schützenfeste der Welt  in Hannover ist.

Als weiteren Gast dürfen wir Herrn Uwe Eichner, Vorstandchef der GAG Immobilien, begrüßen.

Dieses Jahr besteht der Zug in Zollstock aus 26 Gruppen mit ca. 900 Teilnehmer, wovon weit über die Hälfte Pänz aus Zollstock und Umgebung sind.

Der Zugweg startet wie immer am Südfriedhof, geht dann über den Höninger Weg zum Gottesweg, dann auf die Vorgebirgstraße bis zur Herthastraße. Von den Zollstockarkaden geht der Zug über die Bremsstraße, im weiteren Verlauf auf die Sibille Hartmann-Straße und dann wieder zurück auf den Höninger Weg. Die Zugauflösung mit einer After-Zug-Party wird an der Nikolausschule, in der Bernkasteler Straße sein.

Die Kleinsten werden im Zug durch die Kita Mare und den Kindergarten Schwalbacher Straße, die Schüler durch die  Zollstocker Grundschulen, und die Alteingesessenen Bürger Zollstocks durch die Senioren am Zugweg vertreten. Daher wird der Zugweg auch an den beiden Senioreneinrichtungen Rosenpark und Johanneshaus vorbeigeführt, damit die Bewohner einen kurzen Weg zum Zug haben oder das bunte Geschehen sogar vor der Haustüre aus beobachten können.

Die 26 teilnehmenden Gruppen werden u.a. von 5 Festwagen begleitet. Auch die Gesellschaften der Maurer- und Steinhauergesellen sowie die der Zimmerer- und Schieferdeckergesellen in ihren Kluften begleiten uns – wie in den vergangen Jahren auch – auf unserem Zugweg.

Allen Teilnehmern wird wieder die Gelegenheit zur kostenlose Teilnahme am Zug gegeben. Die beteiligten Kindergärten und Schulen erhalten eine Spende für Wurfmaterial aus unserer Vereinskasse.

Darüber hinaus sponsern wir ein Projekt, das Kindern aus sozialschwachen Familien die einmalige Gelegenheit bietet, den Straßenkarneval aus einer ganz anderen Perspektive – nämlich auf dem Wagen – mitzuerleben.

Begleitet wird dieser Wagen von Ramon „Der singende Türsteher“, der dieses Projekt betreut. Trotz seiner zahlreichen Karnevalsauftritte im Rahmen seines Hilfsprojekt „Kölsche Kraat hilft E.V.“ vergisst er „seine“ Kinder nicht. Vielmehr integriert der Kölsche Kraat, so wie man ihn in Köln nennt, die von ihm betreuten Kinder in das Geschehen um und in dem Zollstocker Dienstagszug.