…..

Der Kölner Stammtisch „Met Hätz un Siel“ wurde etwas umorganisiert. Das gesellige Treffen richtet sich an alle Personen zwischen 50-60 Jahren, die jung geblieben und unternehmungslustig sind. Die Männer und Frauen kommen nicht nur aus dem Kölner Süden, sondern aus dem ganzen Stadtgebiet, um gemeinsam bei einem Glas Kölsch ihre Aktivitäten zu besprechen. Strassenfeste, Schiffstouren, Rad fahren und einfach die verschiedenen Brauhäuser kennenlernen, dabei über Gott und die Welt reden und viel lachen: Das liegt dem Stammtisch, den es übrigens schon 5 Jahre gibt, am Herzen. Das 1. Treffen der „Jung-Senioren“ in neuer Zusammensetzung findet am 30.06.2018 von 17-22 Uhr auf dem Bootshaus Alte Liebe – Rodenkirchener Leinpfad, 50996 Köln statt.

Rudi Reidel von www.koelner-Stammtisch-Met-haetz-un-siel.de freut sich auf viele neue Gesichter.

 

Pressewart der KG LÖSTIGE ÖHS
MAX BROICHER informiert:

Die KG LÖSTIGE ÖHS veranstalten dieses Jahr wieder ihren Herbstball.

Und zwar am Mittwoch den 2.10.19 ( Donnerstag ist Feiertag).

Einlaß ist ab 18 Uhr, Beginn 19 Uhr.

Im frisch renovierten kath. Pfarrheim in Köln-Rondorf in der Hahnenstr.21.

Das heißt wieder Tanzen,Lachen und Schwaade bis zum umfallen.

Für Essen und Getänke wird gesorgt, und alles wie immer zu zivilen Preisen.

Karten gibt es im VVK bei Schreibwaren Moser,Optik Sichtbar,Gaststätte Grossrotter Hof

und bei allen Mitgliedern der KG für 5,50 Euro.

Die neue Session kann kommen.

Es war eine einmalige Chance für eine einmalige Video-Dokumentation: Die neu gegründete Kinder- und Jugendtanzgruppe der KÖLSCHEN STÄÄNEFLEEJER in ihrer ersten Session im Kölner Karneval mit der Kamera zu begleiten und ihre Geschichte zu erzählen.

Gegründet von ihrer Leiterin Cassia Kürten, entstand die neue Tanzgruppe aus 28 Kindern und Jugendlichen im Alter von 7 bis 20 Jahren erst im Frühjahr 2018. Zuvor war es nach acht Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen Cassia Kürten und der Karnevalsgesellschaft ihrer bisherigen Tanzgruppe zur Trennung gekommen. Cassia Kürten äußert sich in der fast 70minütigen Dokumentation nur zurückhaltend kritisch über diese Zeit. „Wenn künstlerische Freiheiten durch immer mehr Restriktionen eingeschränkt werden, dann wird es Zeit für einen Neuanfang,“ so Cassia Kürten, die dann schnell wieder optimistisch in Gegenwart und Zukunft blickt. Bei der Familiengesellschaft Kölsche Narren Gilde von 1967 e. V. haben die Kölschen Stäänefleejer eine neue Heimat gefunden, in der sie sich sehr wohl fühlen. „Wir bekommen sehr viel Unterstützung von der KG und das beflügelt uns in unserer Arbeit und in unserem Erfolg“.

Die Szene der Tanzgruppen schien ausgereizt – eine neue Gruppe stieß oft auf kritische Stimmen: Brauchte Köln noch eine weitere Tanzgruppe? Die Antwort gibt der Film, den das Odeon-Kino am Samstag, 28. September in einer feierlichen Premiere um 12.30 Uhr zeigen wird (Eintritt 6 Euro).

Journalist und Kommunikationstrainer Tom Buschardt hat die Tanzgruppe über sieben Monate mit der Kamera begleitet. „Zu Beginn war das nicht immer einfach, weil Cassia die Tänzer im Blick hatte und ich meinen Film,“ so Tom Buschardt. „Aber schon nach relativ kurzer Zeit waren die Kinder an die Kamera gewöhnt und haben sie gar nicht mehr beachtet.“ So entstand eine einzigartige Dokumentation aus Tanz, Reportage, Interviewsund emotionalen Eindrücken. Dazu gehört auch die redaktionelle Bildsprache des Films: Buschardt arbeitete (auch aus Budget-Gründen) nicht mit Kameraleuten, sondern drehte das Material komplett selbst. Im Saal waren im Einzelfall vor dem Auftritt bis zu sieben Kameras installiert worden. Buschardt übernimmt im Film selbst keine Rolle – auch nicht die eines redaktionellen Off-Sprechers als Erzähler seiner Dokumentation. „Ich erzähle die Geschichte der Stäänefleejer dadurch, dass ich sie durch die Akteure selbst erzählen lasse,“ schildert Buschardt sein redaktionelles Konzept.

Während der siebenmonatigen Dreharbeiten sind unter dem Namen StäänefleejerTV auf YouTube (www.YouTubeFleejer.de) bereits einzelne Reportagen, Portraits und Tanzberichte erschienen. In der Kino-Fassung wird jedoch zu rund 80 Prozent bisher unveröffentlichtes Material genutzt.

Was dem Projekt laut der beiden Verantwortlichen Cassia Kürten und Tom Buschardt gutgetan hat, war die klare Zuständigkeitstrennung: Niemand redete dem anderen in die Arbeit rein. „Ich hätte auch gar nicht die Nerven und die Zeit gehabt, mich darum auch noch zu kümmern,“ sagt Cassia Kürten, die inzwischen mit weiteren neu dazugekommenen Tänzerinnen und Tänzern die Choreografie der nächsten Session einstudiert. Buschardt erinnert sich mit Entsetzen an eine Szene bei den Dreharbeiten: „Ich wusste nicht genau, wie der Ausmarsch geplant war und habe dem ersten Kind mit der Hand ein Zeichen gegeben, links an meiner Handkamera vorbei zu gehen.“ Dummerweise war links auch eine Tür und die Stäänefleejer marschierten dann nicht wie vorgesehen durch den Saal. „Die Nachbesprechung mit Cassia war nicht lustig,“ formuliert Buschardt etwas beschönigend. Aber als Kommunikationstrainer muss er mit schwierigen Themen umgehen können.

Cassia Kürten mag daran nicht mehr denken und blickt zufrieden auf die Zusammenarbeit: „Es war ein Risiko für uns als Tanzgruppe, sich auf dieses Projekt einzulassen – aber es hat sich gelohnt. Hoffentlich nicht nur für uns als Kölsche Stäänefleejer, sondern auch für den Tanzsport im Kölner Karneval allgemein.“ Und Tom Buschardt ergänzt: „Ich würde es sehr begrüßen, wenn auch andere Tanzgruppen den Weg mitgehen, den wir mit den Stäänefleejern und der Videoberichterstattung erfolgreich eingeschlagen haben. Letztlich profitieren wir alle davon, wenn Tanz im Karneval nicht zugunsten von Heidewitzka-Darbietungen immer mehr abnimmt“.

Hinweis: Die Karten können beim Odeon-Kino vorbestellt werden. Die Veranstalter rechnen mit hohem Andrang. Nach der Vorführung gibt es noch die Gelegenheit zum Austausch mit allen Beteiligten an diesem Projekt.

(Text:Andreas Klein)

Die KG Rodenkirchen informiert:

Soziales Engagement liegt uns am Herzen und ist fester Bestandteil der Vereinssatzung der KG Köln-Rodenkirchen von 2014 e.V. So sind wir überglücklich eine Spende von EUR 1.111,11 an die wunderbare Einrichtung „himmel & ääd“ mit Ihrer Geschäftsführerin, Gabriele P. Gérard-Post, überreichen zu können. Möglich gemacht haben das die Mitglieder der KG und alle Gäste unseres Sommerfestes – der Jecken Riviera.

HERZLICHEN DANK!

Bild: KG Köln-Rodenkirchen, Schatzmeister Andreas Schäfer und Präsident Marcus Becker (v.l.n.r.)

Die KG Köln-Rodenkirchen von 2014 e.V. ist Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval und vereint aktuell über 110 Mitglieder.

Neben der Förderung von Brauchtum und Tradition steht soziales Engagement an oberster Stelle. So konnten bereits zahlreiche Institutionen und Projekte gefördert werden.

Unverkennbar ist der hellblaue Gehrock und das rot weiße Ringelshirt mit dem sich die KG auf vielen Anlässen präsentiert.

Eigene Veranstaltungen:

Jeckedanz – am 08.02.2020 – Große Fastelovendssause mit Höhner, Cat Ballou, Klüngelköpp, Rheintänzer, Funky Marys, Bürgergarde Blau Gold, Kölner Dreigestirn, Planschemalöör, Mo-Torres, usw.

Pänz & Familich Fastelovend – am 20.02.2020 – Fastelovend em Veedel mit Pänz & Familich

Gerade im Karneval ist die Gemeinschaft wunderschön und wertvoll. Sie prägt für ein ganzes Leben und bietet Erlebnisse, die man bis ins hohe Alter nicht vergisst.

Bei der Tanzgruppe der Kapelle Jonge tanzen zurzeit über 70 aktive Kinder und Jugendliche und freuen sich schon jetzt auf die bevorstehende Zeit. Es wird trainiert, gelacht und geplant. Jetzt kam es leider zu einer internen Änderung der Lagerflächen, was für einen Session-Start eine Katastrophe ist.

Denn die Gruppe braucht nicht nur auf der Bühne etwas Platz. Sie brauchen auch einen Platz für ihr Equipment und die Kostüme.

Kurzfristig wurde alle Dinge auf 5 Orte verteilt, was langfristig keine Lösung ist. Das Tanzcorps sucht jetzt nach einer zentralen Stelle im Stadtgebiet. Eine Garage (besser noch eine Doppelgarage), einem freizugänglichen Teil einer Lagerhalle oder eines Büros, der jederzeit aufgesucht werden kann. Perfekt wäre auch ein Platz, wo dauerhaft ein Wohncontainer in der Altgemeinde aufstellt werden könnte. Dann wäre eine Kostümanprobe und eine zentrale Anlaufstelle für alle Dinge dauerhaft möglich.

Wer einen Tipp oder sogar einen ungenutzten Raum oder Platz hat, bitte ich, sagt mir Bescheid, gerne könnt Ihr auch Marko Zilken:

Kommandant – Tel.: 0163-6020885 – kommandant.tanzcorps@kapelle-jonge.de direkt kontaktieren.

Wir würden uns riesig freuen, denn jede Minute, die den Kindern und unserer Jugend unkompliziert geschenkt wird, ist wertvoll, holt sie im Karneval von der Straße, bietet ihnen durch Gemeinschaft Schutz

Weitere Informationen und natürlich Buchungsmöglichkeiten für die kommende Session unter www.tc-kapellejonge.de

Klappe, die Dritte!!! Ab geht’s auf unserer Jeck im Rään-Party! Wie jedes Jahr im September holen wir uns den Karneval nach Zollstock. Mit vill kölsche Tön und top Stimmung toben wir durch den Zollstocker Hof. Los geht’s ab 19 Uhr.

Kostüm? – Unbedingt!

Eintritt? – I wo

Spaß? – Da fragst du noch?

Addresse:

Vorgebirgsstraße 189

50969 Köln

http://www.zollstocker-hof.de/

Die Kapelle Jonge informieren:

Ab jetzt ist die Anmeldung möglich- Ihr könnt Euch als Fußgruppe oder Wagenensemble für unseren bunten und familiär geprägten Karnevalsumzug am 22. Februar 2020 in Köln-Weiß anmelden. Seid dabei und lasst Kamelle regnen!  http://wp.kapelle-jonge.de/zugleitung/