…..

Uraufführung einer Klassiker-Adaption startet das COMEDIA Theater fulminant ins neue Jahr.

Werther in Love (15+) heißt das Stück von Daniel Ratthei, das es schafft Goethes legendären Briefroman auf kluge Weise in unsere heutige Zeit zu transferieren.
Denn dieser Werther „ernährt sich vegan. Er hasst bestimmte Musik. Er verabscheut Leute seines Alters. Er liest. Einen Joint raucht er ab und zu, Sport treibt er nicht. Er hat moralische Grundsätze, die er aber selber nicht definieren kann.“ Vor allem aber ist er auf der Suche nach der großen Liebe, während sein bester Freund Wilhelm eher nach der schnellen Nummer ausschau hält. In Lotte, die die beiden Freunde auf einer Party kennenlernen, glaubt Werther die große Liebe gefunden zu haben. Und auch Lotte findet Werther, diesen Typen ohne Smartphone, mehr als interessant. Es könnte perfekt sein, wäre da nicht Albert, ein netter, bodenständiger Kerl, dem Lotte so gut als verlobt ist.
Daniel Ratthei erzählt in seiner Werther-Fassung von heutigen jungen Menschen und schafft damit eine Projektionsfläche für ein Publikum, das in den sozialen Medien genauso zu Hause ist, wie in der analogen Welt. Einer Welt, in der unerfüllte Liebe noch genauso schmerzt, wie vor 250 Jahren …

WERTHER IN LOVE
Wir spielen ein Spiel von Daniel Ratthei | frei nach „Die Leiden des jungen Werthers“  von Johann Wolfgang von Goethe | UA
PREMIERE Samstag, den 11. Januar 2020 um 18:00 Uhr

Regie. Manuel Moser Bühne und Kostüm. Maurice Dominic Angrés
Musik. Öğünç Kardelen  Video. Florian Karner Dramaturgie. Anna Stegherr
Mit. Gareth Charles, Laura Thomas, Maximilian von Ulardt

Premiere: Samstag, den 11. Januar um 18:00 Uhr
weitere Spieltermine:
So. 12.01.20 um 18:00 Uhr
Mi. 15.01.20 um 11:00 Uhr
Do. 16.01.20 um 11:00 Uhr
Fr. 17.01.20 um 11:00 Uhr
Sa. 18.01.20 um 19:00 Uhr
So. 19.01.20 um 18:00 Uhr

Alle Termine finden Sie auch auf www.comedia-koeln.de

Bitte reservieren Sie Ihre Karten unter 0221 888 77 333.

Seit über 28 Jahren sorgen Michael

Bischoff und sein Team für gute

Nächte und ausgeruhte Tage.

Persönlich, kompetent, diskret,

engagiert. Das Personal ist medizinisch

geschult und erstellt für jeden

Kunden ein persönliches Schlafprofil

und bietet eine intelligente

Lösung für die ganz persönlichen

Ansprüche.

Heute finden Sie hier auf 800 qm²

alle führenden Hersteller an einem

Ort zum Probeliegen und direkt

Vergleichen. Treca, Schramm,

Vispring, Superba, Swissflex und

Lattoflex um nur einige zu nennen.

Michael Bischoff zur Kölner Stadtteilliebe:

»Wir bei Bischoff Betten haben

es uns zur Aufgabe gemacht,

dass Sie endlich wieder geruhsam

schlafen können. Dabei gehen wir

bei der Suche nach einer perfekt

auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten

Matratze äußerst sorgfältig vor und

bedienen uns modernster Messmethoden,

ideal ist das bei speziellen

Anforderungen wie Übergewicht

und Schlafschwierigkeiten.

Eine detaillierte Schlafanalyse und

Allergieberatung gehören natürlich

dazu. Selbstverständlich arbeiten

wir auf Terminabsprache, diskret

und auf Wunsch kommen wir

vor dem Kauf eines Bettes sogar zu

einer Vorort- Besprechung.«

Für diese Leistung wird das Fachunternehmen

regelmäßig ausgezeichnet

und von kompetenten

Medizinern empfohlen.

Erst, wenn alle Daten im Hause

zusammengestellt sind, berechnen

wir das richtige Schlafsystem

für die Kunden, besonders wichtig

bei einem orthopädischen Bett,

ohne auf Modernität, Design und

Luxus zu verzichten.

Als einer der ersten Fachhändler

bietet Betten Bischoff den Kunden

einen weiteren besonderen

Service, vier Wochen kann ein

Schlafsystem zu Hause getestet

werden.

Transparenz und der große Vergleich

aller BEST Anbieter sind im

Geschäft in verschiedenen Schlaflandschaften

zu sehen. HANDGEFERTIGTE

BETTEN FÜR EINEN PERFEKTEN

SCHLAF. Leidenschaftliche

Liebe zum Produkt prägt jedes

Modell, kompromisslos und bis ins

kleinste Detail.

Betten Bischoff

Hauptstraße 71-73

(In der Passage Sommershof)

50996 Köln Rodenkirchen

Tel.: 0221 – 39 51 41

Fax: 0221 – 79 00 75 89

bischoff-betten.de

Integrationshotel „Begardenhof“ in Köln-Rodenkirchen ist auch in diesem Jahr wieder Sammelstelle für die Lebensmittel- und Geschenkpakete-Aktion  „Fröhliche Weihnachten für alle?“ der Kölner Tafel e.V. Seit dem Start der Aktion sind hier bereits viele Pakete von Bürgern in dem Integrationshotel, in dem mehrere Menschen mit Behinderung festangestellt sind, abgegeben worden. Die Pakete werden ausschließlich im Kölner Stadtgebiet verteilt. Unter den Einrichtungen, die an der Aktion teilnehmen und den Pakete-Bedarf gemeldet haben, befinden sich Lebensmittelausgabestellen, Mutter-Kind-Wohnheime und Hilfsprojekte für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. An diesem Donnerstag, 12.12.2019, um 11.00 Uhr wird Tafel-Beiratsvorsitzender Harald Augustin, im Hotel „Begardenhof“,  in der Brückenstraße 41, 50996 Köln-Rodenkirchen die weihnachtlich verpackten Lebensmittel- Schenkungen abholen.  Mehr Infos dazu unter: http://froehliche-weihnachten-fuer-alle.de/

10 Ruhebänke für das Stadtgebiet

„Und auf einmal bleibt für einen Augenblick die Welt stehen“, diesen Satz kennt Walter Engelmann und sein Team sehr gut. Er ist Bestatter und leitet das gleichnamige Bestattungshaus in Rodenkirchen, das in diesem Jahr auf 100 Jahre Familiengeschichte zurückblickte. Die Bestattungsarten haben sich in den letzten Jahren verändert, auch da sind wir in der modernen Welt angekommen, doch eins ist oft geblieben, der Gang zum Friedhof. Der letzte Weg und die Erinnerung treffen hier aufeinander. Die grünen Oasen bieten Ruhe, Ordnung und einen kleinen Augenblick Auszeit, um gedanklich bei seinen Verstorbenen zu sein. Sind die Friedhöfe oft wundervolle Parkanlagen, wurde eins oft vergessen – die Ruhebänke. „Wir sind täglich auf den Kölner Friedhöfen unterwegs und stellen immer wieder fest, Sitzmöglichkeiten fehlen überall. Darum haben wir zum Jubiläum auf Festlichkeiten bewusst verzichtet und 10 Bänke über die Stiftung Grün auf die Friedhöfe des Kölner Südens gespendet, diese kommen nun allen zugute“, so der ortsverbundene Bestattungsunternehmer.

Witere Informationen über das Bestattungshaus Engelmann finden Sie hier

Liebe Nachbarn der Rheinland Raffinerie Werk Nord (Godorf),

im Zuge der jährlichen und verpflichtenden Überprüfung des sogenannten Bleib-weg-Signals im Hafen Godorf werden am Freitag, 13. Dezember 2019, Schall- und Lichtzeichen ausgelöst. Es kann daher in der Zeit von 11 bis 11.15 Uhr zu Lärmemissionen kommen.

Das Bleib-weg-Signal ist ein Schifffahrtssignal. Dieses Schallzeichen besteht aus einer kontinuierlichen Wiederholung eines kurzen und eines langen Tonsignals. Es wird bei Zwischenfällen oder Unfällen ausgelöst und dient der Sicherheit.

Die Rheinland Raffinerie ist selbstverständlich bemüht, die Beeinträchtigungen auf ihre Nachbarn so gering wie möglich zu halten und bittet Sie um Verständnis. Bei Fragen und für Hinweise steht das Nachbarschaftstelefon unter der Telefonnummer 0800 2236 750 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen, Kind regards

Constantin von Hoensbroech

Communications Advisor, ERD/G

Shell Deutschland Oil GmbH

Rheinland Raffinerie

KG Ponyhof e.V. Informiert:

Bergfest…..Zur Hälfte unseres kleinen Weihnachtsmarktes dürfen wir euch einen unglaublichen Erlös von 135.000€ vermelden. Wir packen es selber nicht so ganz, wie krass ihr alle an der Glühweintasse, an der Bratwurst, am Gaffel Kölsch, an der Waffel oder an unserem Büdchen unterwegs seid. Wahnsinn.

Auch dieses Jahr stemmen den gesamten Markt 150 unserer Mitglieder in komplettem Ehrenamt, beginnend beim Hüttenbau, dem Erstellen der Dienstpläne, Koordination der Händler, Einkäufe, Bauzeichnungen, Erstellen des Musikprogrammes, dem Service und der Sauberkeit vor Ort, bis hin zu vielen anderen Dingen. Alleine 40 Personen arbeiten jeden Abend auf dem Markt.

Danke an euch alle, dass ihr zu uns kommt, dass ihr für eine bessere Welt sauft und uns immer eine solch tolle und friedliche Stimmung auf dem Markt verbreitet. Wir sind noch bis zum 22. Dezember für euch da, kommt vorbei und helft uns dass wir es das erste Mal schaffen eine viertel Million zu packen.

Viel Liebe und Dank an euch Alle

Der kleinste Weihnachtsmarkt der Stadt findet an der Lutherkirche in der Südstadt statt.

Der Präsident & 1. Vorsitzender Rolf Richter informiert:

Liebe Freunde der K.G. „Der Reiter“ 1960 e.V.

2020 starten wir in unsere Jubiläumssession…  60. Jahre K.G. „Der Reiter“, ein Grund zum Feiern!
Am Samstag den 01.02.2020starten wir mittags mit unserer Betagtensitzung. Wie gewohnt sind der Eintritt sowie die Bewirtung für alle Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahren aus der Altgemeinde Rodenkirchen frei (Eintrittskarten sind notwendig). Weiter geht es abends mit dem Pääds-Schüüre-Ball. 
Dieses Jahr mit dabei, Torben Klein und Miljö.
Natürlich wird uns auch das Dreigestirn der Altgemeinde Rodenkirchen besuchen. Abgerundet wird ein gemütlicher und stimmungsvoller Abend mit einem kühlen Kölsch vom Fass und kleinen Snacks zu zivilen Preisen.
Am Sonntag den 02.02.2020wird unser Sitzungswochenende mit der traditionellen Kindersitzung abgerundet. Hier feiern schon die Kleinsten den kölschen Fastelovend und selbst die „GROßEN“ haben jedes Mal ihren Spaß.
Karten für den Pääds-Schüüre-Ball und die Kindersitzung können schon jetzt über unsere Homepage (  https://www.kgderreiter.koeln/aktuelles ) oder bei unseren Mitgliedern bestellt werden. 
Ab Mitte Dezember werden die Karten zu allen Veranstaltungen in den Vorverkaufsstellen (Schreibwaren Moser -Rondorf- & Lotto King -Hochkirchen-) zu erwerben sein.
Wir würden uns freuen, auch Sie auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen bis dahin eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Zollstock – Der diesjährige Weihnachtsmarkt in Zollstock fand diesmal nicht auf dem Marktplatz, sondern vor und hinter der Kirche St. Pius statt. Die „Freunde des Zollstocker Dienstagszuges e.V.“ und Michael Siegenbruck hatten dabei auch wieder ein glückliches Händchen. Zum einen, weil der Weihnachtsmarkt wieder Besucher nicht nur aus Zollstock anzog, zum anderen, weil das Wetter an diesem Tag wieder mitgespielt hatte. Genau zwischen zwei Regentagen fand der Weihnachtsmarkt dann am Samstag vor St. Pius statt. Und es blieb trocken. Petrus ist eben doch ein Zollstocker.

Es gab wieder viele Stände, an denen man Kunst bestaunen und erwerben konnte. Die Zollstocker Willkommensinitiative „ZuZo“, Zusammen in Zollstock, stellte sich mit ihrem Lastenrad vor und informierte die Zollstockerinnen und Zollstocker über den in Kürze beginnenden Einzug von Geflüchteten in ihre neuen Unterkünfte am Kalscheurer Weg. Achim Wenzel und „Die Wenzels“ hatten zusammen mit der Affendame „Manuli“ wieder ein tolles musikalisches Programm für die Kids vorgelegt die begeistert mit machten.

Im Pfarrgarten, auf der Rückseite von St. Pius, gab es dann Leckereien wie Reevkoche, Bratwurst oder Fischbrötchen. Dazu natürlich der Vorweinachtszeit entsprechend roten oder weißen Glühwein. Im Pfarrsaal gab es auch weitere Stände.

Viele Zollstockerinnen und Zollstocker nutzten den Besuch des Weihnachtsmarktes auch, um untereinander oder auch mit der lokalen Politik ins Gespräch zu kommen. Bei solchen Events ist dies immer eine Möglichkeit, sich auf dem Laufenden zu halten. So erfährt man auch, was im Landtag, Rat oder im Bezirk aktuell ist.

Es war, wie schon die letzten Male auch, wieder ein toller, wenn auch nur eintägiger Weihnachtsmarkt, welcher dazu einlud, sich auszutauschen, zu bestaunen oder einfach auch nur zu genießen. Zollstock tut das gut.

(Text Berthold Bronisz)

Fotos unter http://www.berthold-bronisz.de/weihnachtsmarkt-2019-in-zollstock/

Heute vor zwei Jahren wurde in Eis und Schnee der Bücherschrank auf dem Maternusplatz endlich eingeweiht und wird seit diesem Tag rege besucht.

Das oberste Fach sollte einst für Krimis reserviert sein. Drei Krimiautorinnen (Elke Pistor, Carla Berling und Christine Drews) aus dem Kölner Süden waren da und stellten ihre nagelneuen Bücher auch gleich in das Regal!

Heute kommen die unterschiedlichsten Personen und Persönlichkeiten und stellen Bücher hinein und nehmen Bücher heraus. Danke der Aktionsgemeinschaft Ag Rodenkirchen, sorgen Wolfgang Behrendt und Frau Arnold für die Ordnung im Regal und achten regelmäßig auf Sauberkeit und Inhalt. Ihre Bitte:“Stellen Sie nur relativ aktuelle Bücher in die Schränke. Alte Schätzchen, die einmal persönlichen Wert besaßen, aber heute niemanden mehr wirklich interessieren, bleiben nur liegen und finden selten neue Leser. Wir möchten mit unserem Projekt zur Leselust und zur Leseförderung beitragen und das braucht Aktualität“