Sie haben ein rechtliches Problem. Die passende juristische Lösung haben wir für Sie.

 

Ihren Erfolg im Blick denken und handeln wir mit Ihnen, auch einmal um Ecken herum. Denn unser Erfolg bei Ihrer rechtlichen Beratung und Betreuung ist Ihre Zufriedenheit mit dem Ergebnis.  

Wir sind eine Anwaltskanzlei mit 3 Kollegen, die schon seit vielen Jahren vom Kölner Süden aus und für ihn, aber auch deutschlandweit arbeitet. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten, Verbraucher und Unternehmen, vornehmlich im Wirtschafts-, Zivil-, Haftungs- und Steuerrecht sowie im Familien- und Erbrecht. Dabei unterstützen wir alle, die bei uns um Rat und Hilfe nachfragen, rechtlich kreativ, effektiv in Details und zum fairen Preis in allen rechtlichen und tatsächlichen Belangen. 

Ihre Vorhaben. Unsere Leistungen

  • Möchten Sie ein Projekt realisieren, zB ein Start-Up?
    Wir helfen Ihnen bei der Gründung und Ihrer weiteren wirtschaftlichen Entwicklung
  • Möchten Sie sich einvernehmlich scheiden bzw Ihre Lebenspartnerschaft aufheben lassen, besonders mit der Verteilung des gemeinsamen Vermögens?
    Wir beraten Sie über Ihre Rechte bei Beendung einer Ehe oder Lebenspartnerschaft und über Ihre eventuellen vermögensrechtlichen Ansprüche.
  • Haben Sie ein rechtliches Problem zB mit Versicherungen und benötigen Beratung?
    Wir helfen Ihnen bei der Abwicklung von Versicherungsfällen und der Auseinandersetzung mit Ihrer Versicherung.
  • Benötigen Sie einen Vertrag?
    Wir erstellen Verträge nach Ihren Vorgaben sowie den rechtlichen und tatsächlichen Bedürfnissen.
  • Möchten Sie vor Gericht Ihr Recht geltend machen?
    Wir vertreten Ihre Sache und kämpfen für den erfolgreichen Abschluss Ihres Verfahrens.
  • Wollen Sie sich gegen einen Bescheid, einen Mahnbescheid, eine Klage oder eine einstweilige Verfügung wehren?
    Wir helfen Ihnen, sich erfolgreich gegen unberechtigte Forderungen zur Wehr zu setzen.
  • Wollen Sie eine Gesellschaft/einen Verein gründen?
    Wir informieren Sie über das Für und Wider verschiedener Gesellschaftsformen und helfen Ihnen in Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen Beratung Ihre Gesellschaftsform zu finden und zu gründen.
  • Möchten Sie einen Konflikt außerhalb der Gerichte lösen? Wir leiten Sie und Ihr Gegenüber durch ein klar strukturiertes Verfahren zu einer vertraglichen + schriftlichen Konfliktlösung (Mediation).

Kontakt und weitere Informationen auf

 

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit informiert

Chinesische Firma „mobike“ folgt den städtischen Qualitätsvorgaben

Das Angebot an Leihrädern in Köln wird ab Mitte Juli 2018 weiter ausgebaut. Der chinesische Leihradanbieter „mobike“ hat der Stadt Köln mitgeteilt, dass er die von der Stadt aufgestellten Qualitätsvorgaben, an die ein solches Leihradgeschäft in Köln geknüpft ist, akzeptiert. In der Qualitäts-Vereinbarung ist unter anderem geregelt, wo und wie die Räder abgestellt werden dürfen, dass sich die Räder jederzeit in einem fahrtauglichen Zustand befinden müssen und wie der Anbieter für einen reibungslosen Ablauf des Verleihsystems sorgen muss.

Der Anbieter hat zudem eine fortlaufende Optimierung des Fahrradverleihsystems zugesagt und erklärt, den Anregungen und Vorgaben aus der Bürgerschaft und von der Verwaltung nachzugehen. „mobike“ will mit zunächst 500 Leirädern in Köln starten. Die Firma hat angekündigt, dass sie kurzfristig mit der Auslieferung der Räder beginnen möchte.

Liebe Whitney Houston Fans und Freunde des Swing, Silvester 2018 ist es soweit.

Ikenna Amaechi und Ingo Duee freuen sich darauf, in der Rheinstation-Köln-Rodenkirchen eine Silvester Gala zu präsentieren.

Sie freuen sich auf und einen wunderbaren Abend direkt am Rhein und wenn am Himmel die Stääne danze, dann geniessen wir den unvergesslichen Blick auf das Kölner Silvester-Feuerwerk. Man sollte sich für dieses Event frühzeitig vormerken lassen- da die Karten sicher schnell vergriffen sind

Weiter Infos in Kürze auf www.rheinstation-koeln.de

Karl-Heinz Muhs 1.Vorsitzender und Jugendwart vom TuS Rondorf e.V. informiert:

Die erste Ferienwoche mit Outdooraktivitäten liegt hinter uns. Am Montag und Dienstag konnte der TuS Rondorf je 16 Teilnehmer für eine Wanderung zu Finkens Garten, in den Friedenswald und in den Forstbotanischen Garten motivieren. Das Alter der Gruppe reichte von 6-14. Die ideale Mischung für GeoCache, Karte Kompass, Naturerlebnis, Abenteuer- und Erlebnissport, Ultimate Frisbee und Indiaca.

Pflanzenkunde, Nasengarten, Himmelsrichtungen bestimmen, echte freilaufende Pfauen treffen und zum Ausklang ein lecker Eis im Eiscafe van der Put in Rondorf. So konnte man auch dieser Hitze begegnen.
Heute am Mittwochmorgen stand noch Nichtschwimmerausbildung auf dem Plan.
An Sporthallenaktivitäten wurde Basketball für die Altersgruppen 6-99 geboten. Heute geht’s mit Tischtennis 6-99 und Fit4Fun weiter, bevor am Donnerstag ein Fahrradtechnikworkshop und Kinderturnen U6 / Eltern-Kindturnen durchgeführt werden.

Am Freitag stehen noch Breakdance und Parcour auf dem Programm. Und dann werden erstmal 2 Tage die Füße hoch gelegt.
In den nächsten Wochen bis Ende Juli locken noch Zumba, Rad Touren, Volleyball für Kids und Teens u.v.m.

ACHTUNG: Alle Angebote in diesen 3 Ferienwochen sind kostenlos, auch für Nichtmitglieder die diese Sport mal kennen lernen möchten.

 

cof

 

Wir danken Peter Fells für wundervolle Bilder-  einfach  Impressionen anklicken 

rptoz

„Lobby für die Südstadt“ berichtet:

Seit rund zehn Jahren hat sich die Lobby für die Südstadt als offener kommunalpolitischer Arbeitskreis der Südstadt-SPD den wichtigen Fragen, Problemen und Themen der Südstadt angenommen. Viele Projekte wie die Umgestaltung Severinstraße, Alteburgerstaße und Chlodwigplatz gehörten dazu. 2012.erhielt dieLobby den Friedrich-Jacobs-Preises der Kölner FDP als Teil des Aktionsbündnisses
für die Teilinbetriebnahme der Nord-Süd-Stadtbahn, der heutigen Linie 17. Das Bündnis bestand aus der Interessengemeinschaft Severinsviertel (IGS), der Aktionsgemeinschaft Bonner Straße Chlodwigplatz (ABC), der IG Gestaltung des Chlodwigplatzes und der Lobby für die Südstadt.

Um sich breiter aufzustellen und möglichst vielen Südstädtern die Gelegenheit zu konstruktiver und verantwortlicher Mitarbeit zu geben, wird die Lobby nun zum eingetragenen Verein.

Es waren 12
12 Südstadter*innen gründeten in Anwesenheit von zwei Gästen am 12. Juli 2018 im „El Greco“ am Ubierring den neuen Verein „Lobby für die Südstadt“. 

Der Gründungsvorstand besteht aus Heidi Irlenbusch (Vorsitzende), Dr. Sabine Schaaf (stv. Vorsitzende).und Karl-Heinz Walter (Kassierer). Heidi Irlenbusch hat die Kölner Stadtschulpflegschaft geründet und hat diese Jahre lang geleitet. Die Juristin Dr. Sabine Schaaf bringt neben ihrem beruflichen Sachverstand die Erfahrungen junger Familien aus der Südstadt mit ein. Karl-Heinz Walter, der seit vielen Jahren als Ratsmitglied Südstadtinteressen im Kölner Stadtrat vertritt, wird sich um die Finanzen kümmern.

Was will der neue Verein?
Dazu zitiert Heidi Irlenbusch aus der Satzung: „Zweck des Vereins ist die Förderung der Beteiligungskultur in der Kölner Südstadt durch die Organisation von Diskussionsforen zu stadtteilrelevanten Themen der Kölner Südstadt“ Alle Themen, die den Südstädtern auf den Nägeln brennen sind uns wichtig. Egal ob 11.11., Karneval oder insgesamt die Nutzung des öffentlichen Raums, wir machen alles zum Thema.

„Darüber hinaus will der Verein Veranstaltungen gestalten, die der Präsentation der in der Kölner Südstadt beheimateten Initiativen und Einrichtungen aus den Bereichen Jugend, Soziales, Kultur und Umwelt dienen.“ Beispiel dafür war das Bürgerfest im Oktober 2017 anlässlich der Umgestaltung des Chlodwigplatzes. 2019 soll es eine Neuauflage des Festes geben.

Die „Lobby für die Südstadt“ will einen positiven Beitrag zu einem friedfertigen und sozial ausgewogenen Zusammenleben in der Kölner Südstadt leisten“. Die Lobby will weiterhin eng mit Initiativen, Vereinen und Interessengemeinschaften zusammenarbeiten, die in der Südstadt wirken und denen diese am Herzen liegt.

Wer kann Mitglied der Lobby werden?
Jede natürliche Person, die bereit ist, den Verein zu unterstützen, mitzuarbeiten und mindestens 24 € (Geringverdiener die Hälfte) Mitgliedsbeitrag pro Jahr zu zahlen.

Wie geht’s weiter?
Jetzt müssen erstmal noch einige formale Dinge in die Wege geleitet werden. Dann wird in einer Mitgliederversammlung im Herbst der Vorstand komplettiert und ein erstes „Aktionsprogramm“ verabschiedet. Die Lobby für die Südstadt freut sich auf eine gute Zukunft, interessante Diskussionen und Projekte und lädt alle Interessierten zur Mitarbeit ein.


Kontakt: Heidi Irlenbusch
Pfälzer Str. 6
50677 Köln
0221-42301516
01577-4728864
lobbysuedstadt@koeln.de

Foto: ChemCologne

 

Von der Schulbank auf den Chefsessel

Gewinner der ChemCologne-Aktion „Meine Position ist spitze!“ stehen fest

Zum vierten Mal startete die Brancheninitiative ChemCologne den Schüler-Wettbewerb „Meine Position ist spitze!“. Bis Anfang Juni konnten sich Schüler ab 16 Jahren auf eine leitende Position in einem Chemieunternehmen der Region Rheinland bewerben. Nun erhalten die neun Gewinner für einen Tag die Möglichkeit, den Arbeitsalltag von unterschiedlichen Führungskräften kennen zulernen. Bei einem gemeinsamen Treffen in Köln erfuhren sie, was sie an ihrem Einsatztag erwarten wird.

ChemCologne hatte seit Februar gemeinsam mit Unternehmen der chemischen Industrie aus der Region zu der Aktion „Meine Position ist spitze!“ aufgerufen. „Bei uns im Rheinland gibt es zahlreiche Chemieunternehmen und wir wollen die Schüler auf die vielschichtigen Berufsbilder in dieser Branche aufmerksam machen“, betont ChemCologne-Geschäftsführer Daniel Wauben. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist entschied eine Jury über die jeweiligen Gewinner. Am Donnerstag, 12. Juli 2018, versammelten sich die zehn Kurzzeit-Führungskräfte zu einem Auftakttreffen. Auch die Stelleninhaber der Mitgliedsunternehmen, die einen Tag lang ihren Chefsessel räumen werden, nahmen daran teil.

Nachdem sich Schüler und Unternehmensvertreter in einer kurzen Begrüssungsrunde kennen lernten, konnten bereits erste Fragen zu den individuellen Tagesabläufen geklärt werden. Die Vorfreude auf den Einsatztag war den Gewinnern sichtlich anzumerken. „Das wird bestimmt spannend“ oder „Ich kann es kaum erwarten“ befanden sie.

Folgende Kandidaten wurden von der Jury ausgewählt:

  • Natalya-Maria Chetverova aus Köln, Leiterin Forschung und Entwicklung bei Evonik am 18. Juli 2018
  • Maren Jung aus Leverkusen, Leiterin Werkfeuerwehr bei CURRENTA am 25. Juli 2018
  • Sally Lin aus Köln, Leiterin Sonderabfallverbrennungsanlage bei CURRENTA am 26. Juli 2018
  • Tibor Warschun aus Aachen, Leiter Online-Analytik und Labor bei der Shell Rheinland Raffinerie am 1. August 2018
  • Liv Marit Frey aus Köln, Globale Leiterin Kunststoffadditive bei LANXESS in Köln/Leverkusen am 7. August 2018
  • Gala Gottschalg aus Düsseldorf, Werkleiterin bei AkzoNobel am 22. August 2018
  • Jonas Boos aus Straelen, Geschäftsführer bei Rhein-Erft-Akademie am 27. August 2018
  • Matthias Schmickler aus Bergisch-Gladbach, Leiter Berufsausbildung bei CURRENTA am 26. Juli 2018
  • Niklas Lambert aus Dormagen, Leiter Prozess- und Verfahrenstechnik bei InfraServ Knapsack am 18. Oktober 2018

Über ChemCologne:

ChemCologne ist eine Initiative mit dem Ziel, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Chemie-Region weiter zu entwickeln und sie bei in- und ausländischen Investoren noch bekannter zu machen. ChemCologne wird gefördert und unterstützt von den Chemieunternehmen der Region, dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland, Städten und Kreisen der Region, den IHKs Düsseldorf und Köln, der Bezirksregierung Köln, Hochschulen, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes NRW.INVEST sowie der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Die ChemCologne-Region erstreckt sich von Krefeld bis Bonn und von Aachen bis Wuppertal. Sie zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Agglomeration sowohl von Chemie- und Industrieparks sowie bedeutender Industrieunternehmen als auch Bildungsinstituten wie Hochschulen und Akademien aus. Sie ist mit mehr als 20 Prozent des gesamten deutschen Chemieumsatzes die stärkste Chemieregion Europas.

 

Von links: Andreas Saraßa, Leiter Hospiz St. Hedwig, Köln Rondorf Barbara Röcher, Schatzmeisterin Förderverein Hospizdienste Kölner Süden e.V. Miguel Cuevas, Filialleiter Volksbank KölnBonn in Rondorf

Barbara Röcher informiert:

Am Freitag Vormittag, 13.7.2018, wurde durch den Filialleiter der Volksbank Köln Bonn eG, Miguel Cuevas, ein Scheck in Höhe von 638€ überreicht.

Das Rondorfer Hospiz St. Hedwig hat damit eine Klingelmatte angeschafft.

Diese gibt durch die eingebaute Sensorik per Funk „Alarm“, wenn unruhige Patienten nachts aus dem Bett aufstehen.

Die Pflegekräfte können dann bei Bedarf unterstützen oder verwirrte Gäste wieder beruhigen und zu Bett bringen.

Die Matte (unten) sieht unspektakulär aus, ist aber eine große Erleichterung für das Team vom Hospiz St. Hedwig.

Da die Matte dringend benötigt wurde, haben wir als Förderverein Hospizdienste Kölner Süden zwischenfinanziert und unterstützen hier sehr gerne!