Team HINCKELDEY GmbH – Kopier und Drucklösungen mit System

Als Fachhändler für Kopier- und Drucksysteme ist die Team HINCKELDEY GmbH seit 1994 tätig – Ressourcen im Dokumentenmanagement aufzudecken, zu ordnen, zu verbessern und zu schützen, ist unsere Stärke.

Die Produkte von SHARP unterstützen uns hierin optimal. Vom kleinsten Fax über Einzelplatz- und Gruppendrucklösungen bis hin zum professionellen Digitalkopierer in Schwarz/Weiß und Farbe.

Technischer Support auf den Verlass ist und eine umfangreiche Auswahl an Papier & Zubehör sowie Overhead und LCD-Projektoren runden unser Angebot ab!

Gerne nehmen wir “In House“ Termine in Ihrem Unternehmen wahr, um Sie effizient zu beraten und für Sie die optimale Lösung im Druckbereich zu finden.

Wir bieten Drucker auf die Sie sich verlassen können. Zum Beispiel die Laserdrucker von Sharp, diese werden mit einer Reihe von hoch entwickelten Druckfunktionen geliefert, die Benutzerfreundlichkeit und einfache Verwaltung sicherstellen. Praktische Werkzeuge, wie der Web-Browser und die Druckerstatusüberwachung, informieren Sie darüber, was der Laserdrucker macht, ohne dass Sie Ihren Schreibtisch verlassen müssen.

Hohe Leistung für Anspruchsvolle.

Dann hat Ihre Suchen jetzt ein Ende – Sharp bietet für jede Arbeitsgruppe das richtige Multifunktionsgerät. Egal ob schwarz/weiß oder Farbe, 20 oder 70 Seiten in der Minute – die Arbeitsgruppen Multifunktionsgeräte erfüllen genau die Anforderungen, die Ihrer Arbeitsgruppe gerecht werden. Hohe Produktionsmengen sind ebenso wenig ein Problem wie ein professionelles Finishing Ihrer Dokumente.

Dauerhaft, zuverlässig, professionell.

Mit einer Ausgabe von bis zu 110 Seiten/Minute und einer Auswahl an Finishing-Optionen zum Sortieren, Heften, Falzen oder Lochen überzeugen die Hochgeschwindigkeitsmaschinen auch als Produktionsdrucker im modernen Schnelldruck oder in der digitalen Druckdienstleistung.

 

 

Leasing & Finanzierung

Leasing ist heute eine unverzichtbare bilanzneutrale Finanzierungsalternative. Es ermöglicht Ihnen sich optimal auszustatten ohne unnötig Kapital zu binden. Da Sie kein Fremdkapital aufnehmen, erhalten sie sich die Kreditspielräume bei Ihrer Hausbank oder Ihren Lieferanten und Ihre Liquidität.

Sprechen Sie uns an, wir erläutern Ihnen die Möglichkeiten und erfahren Sie mehr darüber wie Leasing funktioniert.

Team HINCKELDEY GmbH
Wankelstrasse 52
50996 Köln

Telefon:              (02236) 96249-0
Telefax:               (02236) 96249-22
E-Mail: info@teamhy.de

Weitere Informationen finden Sie hier

Die „Ülepooz“, wie der Kölner sagt, hatte keine große Bedeutung für den Verkehr und war deshalb das kleinste der Stadttore. Auch dieses Tor wurde im 13. Jahrhundert während des Baus der mittelalterlichen Stadtmauer errichtet. Mit einer Breite von vier Metern war es der schmalste Durchgang der Kölner Stadttore. Den Namen hat es von den „Ulnern“ (Töpfer), die ihr Handwerk hier ausübten. Wegen der Brandgefahr mussten sie in unbewohnte, eher bäuerliche Bereiche ausweichen.

In der Nacht zum 15. Oktober 1268 war die Ulrepforte Schauplatz einer blutigen Auseinandersetzung. Der zuvor aus Köln geflohene Erzbischof Engelbert II. von Falkenburg hatte vor, gegen die Overstolzen seine Macht zurückzuerobern. Hilfe hatte er dabei von der, ebenfalls aus der Stadt vertriebenen, Familie der „Weisen“.

Einer Sage nach wurde ein Schuster mit Namen Havenit, der direkt an der Mauer wohnte, mit 25 Mark bestochen, um einen Tunnel zu graben, durch den ein unbemerktes Eindringen in die Stadt möglich war.
Allerdings flog der Plan auf und die Eindringlinge konnten getötet, in die Flucht geschlagen oder gefangen genommen werden. Tatsächlich wurde bei Bauarbeiten, welche die Prinzengarde in Auftrag gegeben haben, ein nachträglich zugeschütteter Durchgang entdeckt. Ob dieser etwas mit der Schlacht an der Ulrepforte zu tun hatte, ist allerdings nicht bestätigt.

Ab 1450 wurde dieses eher unwichtige Stadttor zugemauert und der Turm zur Windmühle umgebaut. Im Gegensatz zu Wassermühlen, die im Falle einer Belagerung anfällig waren, da die Belagerer den Kölnern das Wasser abgraben konnten, waren Windmühlen sicher. Und so konnte hier die wichtige Versorgung durch Mahlen des Korns aufrechterhalten werden. Im 19. Jahrhundert wurde an der Ulrepforte immer wieder angebaut und diese verstärkt. So gab es 1900 hier sogar eine Gastwirtschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg haben die roten Funken die Ulrepforte gepachtet. Im östlichen der beiden Wehrtürme sind heute die Vereinsräume der blauen Funken zu finden.

Ronald

Möchten Sie noch mehr von den Kölschgängern lesen ? Bei uns gibt es noch viele andere schöne Berichte …. einfach Kölschgänger in die Suchmaschine eingeben oder gleich die Seite der Kölschgänger gehen.

Laubbäume

Laubbäume

Bäume sind die Giganten des Gartens und geben ihm eine vertikale Struktur. Sie dienen als Sichtschutz zum Nachbarn oder zur Straße: Sie bieten Nistmöglichkeiten für Vögel, Nährstoffe für Insekten oder Klettermöglichkeiten für Eichhörnchen. Letztendlich bestimmen sie durch ihre Dominanz das Gartenbild und werden zum Hausbaum, Kletterbaum oder Nahrungsmittellieferant (siehe Obstgehölze). Sie können Alleen bilden, Grundstücke einsäumen oder sommerlichen Schatten spenden. Einige Bäume erfreuen uns mit attraktiven Blüten, andere haben wohlgeformte Blätter oder attraktive Blattfarben im Sommer oder Herbst. Im Winter überzeugen sie durch ihren eindrucksvollen Wuchs oder interessante Rindenstrukturen und -farben.
In dieser Rubrik finden Sie kleinkronige Bäume, wie zum Beispiel Kugel-Spitz-Ahorn, Kugel-Robinie, Kugel-Blumen-Esche oder Kugel-Amberbaum. Sie eignen sich insbesondere für kleinere Gärten, Vorgärten oder moderne Gartenanlagen. Mittelhohe Bäume, wie zum Beispiel Trompetenbaum, Kiribaum, Feld-Ahorn oder Gold-Robinie können einzeln oder in Gruppen gepflanzt werden und eignen sich für größere Gärten oder naturnahe Pflanzungen. Die Groß-Bäume letztendlich, wie zum Beispiel gewöhnliche Esche, Platane oder Winter-Linde werden in Allen eingesetzt oder in großen Gärten bzw. Parkanlagen gepflanzt. Sie benötigen ausreichend Platz, um sich zu ihrer vollen Schönheit zu entwickeln.
Die Baumschule Jürgl bietet Ihnen eine breite Palette einheimischer und fremdländischer Bäume an. Gerne laden wir Sie ein, sich vor Ort beraten zu lassen.

Möchten Sie noch mehr wissen www.juergl.de

oder kommen Sie gleich zu uns auf die

Sürther Straße 300
50999 Köln (Sürth)

 

Die Marc Schmitz GmbH ist ein etabliertes modernes Handwerksunternehmen, das 2018 sein 20-jähriges Geschäftsjubiläum feiert. Zurzeit 58 fachkompetente, ständig geschulte Mitarbeiter und Techniker inkl. Auszubildende sorgen für die Erfüllung auch außergewöhnlicher Kundenwünsche.

Der Service des Unternehmens umfasst alle ausführenden Arbeiten aus dem Bereich Heizung, Sanitär, Solar-, Klima-, Kälte- und Elektrotechnik sowie Projektierung, Planung und Energieberatung für Architekten, Gewerbekunden und private Bauherren. Die besondere Kompetenz liegt in der Nutzung und Einbindung regenerativer Energien.

Der Stammsitz des Unternehmens ist in Köln-Müngersdorf.
Seit dem Juni 2016 hat die Marc Schmitz GmbH auch eine Niederlassung in

Köln-Rodenkirchen, Barbarastr. 5.

Hier befindet sich das innovative Beratungs- und Designcenter.

In der komfortablen Kundenlounge bespricht man bei einem Kaffee die für die Kunden erstellten Angebote und Pläne, die auf einen großen Monitor projiziert werden.

Den Kunden erwartet im Ladenlokal unter anderem:

  • virtuelle Badplanung in 3 D
  • Smart Home-Technologie zum Ausprobieren
  • individuelle Heizungssysteme am speziellen Systemfinder mit Touch-Monitor
  • Lichtplanung für Ihr Objekt
  • Netzwerktechnologie

… und nicht zu vergessen der zuverlässige Kundendienst für Reparaturen und Wartungen.

Mehr Informationen unter www.marcschmitz.de.

Sie erreichen uns in Köln-Rodenkirchen unter Tel. 0221/37984707.

Unsere Öffnungszeiten sind Mo. – Fr. von 9 – 18 Uhr und Sa. von 9 – 14 Uhr

Marc Schmitz und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Unsere Philosophie

Wer einen lieben Menschen verliert und trauert, für den ist es wichtig,
Zeit zu finden den Kopf von allen Dingen frei zu haben.

Beratung und Dienstleistung für Hinterbliebene steht in unserem Bestattungshaus an erster Stelle. Wir sind ein Familienunternehmen, das sich bereits in dritter Generation mit dem Tod und der Begleitung von Verwandten – auch über die Trauerfeier hinaus – auseinandersetzt.

Wir sind für Sie da!

Ihr Walter Engelmann

Weitere Informationen hier.

Unser Netzwerk

Alle 2 Monate treffen sich die Unternehmerinnen der Region rund um Rodenkirchen zu einem lockeren Treffen.

Bei diesem Unternehmerinnenstammtisch ist ein nettes Miteinander gefragt; jede Geschäftsfrau ist gerne gesehen und wird von uns schriftlich per Mail eingeladen.

Neben dem Miteinander stehen Business und Networking im Vordergrund. Bei jedem Treffen stellen eine oder mehrere Damen ihr Unternehmen vor. Daher findet unser Stammtisch jedes Mal an einem anderen Standort im südlichen Köln statt.

Durch die Branchenvielfalt ist das Angebot breit gefächert. Damit ist jeweils ein hochinteressantes Thema für den Abend gegeben, das die Damen aus den eigenen Reihen bestreiten. In der anschließenden „per Du“- Runde, die ein gemeinsames Essen beinhaltet, bekommen die Firmennamen Gesichter und der Tausch von Visitenkarten sichert das Miteinander.

Manche Freundschaft und gute Zusammenarbeit hat hier begonnen, und durch geschäftliche Vernetzungen entstanden bereits einige positive Projekte!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Kölner Stadtteile Rondorf, Hochkirchen, Höningen, Konraderhöhe und das vielen unbekannte Giesdorf (Giesdorfer Höfe) werden von den Bürgern des Kölner Süden meist zusammenhörend wahrgenommen. Dabei zählen sie zu den Stadtteilen mit der ältesten Geschichte, beginnend im Jahre 922. Zu dieser Zeit schenkte der Kölner Erzbischof Hermann I. dem von ihm gegründeten Stift Sankt Ursula in Köln einen Hof in Rondorf, den Fronhof (der heutige Johanneshof).

In der napoleonischen Zeit wurde Rondorf Mittelpunkt des gesamtem südlichen Köln, es wurde zu einer Bürgermeisterei. Sämtliche Orte der Alt-Gemeinde Rodenkirchen sowie alle südlichen Vororte Kölns wurden bis zum Bischofsweg vor dem Severinstor darin einbezogen. Über Rondorf und seine Nachbardörfer gibt es in jeder Zeit etwas zu lesen bis zum heutigen Tag.

Damals waren es alles kleine Dörfern mit Landwirtschaft und kleinem Dorfladen. Heute sind es kinderreiche Wohngebiete mit viel Lebensqualität. In Rondorf befinden sich alle Einkaufsmöglichkeiten vor Ort und sind fußläufig erreichbar. Supermärkte, Bäckereien, Ärztezentrum, Apotheken, Banken, Post, mehrere Kindergärten, eine Grundschule, selbst eine Privatschule, die St. George´s – The English International School Cologne und ein Familienhaus, sowie ein Hospiz befinden sich in Rondorf.

Nicht zu vergessen sind die kulturellen Ereignisse im Bereich Kunst, Musik und der Karneval mit seine Vereinen und einem eigenen Rosenmontagszug. Dazu verfügen diese Stadtteile noch über viel Grün, Wiesen, Felder und alten Baumbestand.

Eine gute Busverbindung in die Kölner Innenstadt/Hbf bzw. nach Köln-Rodenkirchen mit dem Bahnanschluss nach Köln und Bonn haben sie auch. Da die Stadtteile in unmittelbarer Nähe 2 Autobahnen liegen, sind es beliebte Wohngebiete für Pendler.

Unsere Philosophie

Wer einen lieben Menschen verliert und trauert, für den ist es wichtig,
Zeit zu finden den Kopf von allen Dingen frei zu haben.

Beratung und Dienstleistung für Hinterbliebene steht in unserem Bestattungshaus an erster Stelle. Wir sind ein Familienunternehmen, das sich bereits in dritter Generation mit dem Tod und der Begleitung von Verwandten – auch über die Trauerfeier hinaus – auseinandersetzt.

Wir sind für Sie da!

Ihr Walter Engelmann

Weitere Informationen hier.