Freitag, 28. Juni bis Sonntag, 30. Juni Hello Cello!  Ensemble-Workshop für Cellisten im evangelischen Gemeindezentrum Rondorf .

Erinnert ihr euch auch ab und zu an Abenteuer eurer Kindheit? Es sind ebenso schöne wie auch wertvolle Erinnerungen. Ich durfte früher auf einem alten Aalkutter mitfahren. Nur ein paar hundert Meter den Rhein rauf und runter. Es ist ewig her und die Aalkutter sind längst Geschichte. Aber an guten Tagen, wenn ich am Rhein spazieren gehe, kommen die Erinnerungen zurück. Sie zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht und für ein paar kostbare Augenblicke bin ich wieder Kind und sehe den Rhein wieder mit Kinderaugen. Das ist schön.

Nun, auch Ihr habt die Möglichkeit euren Kleinen eine Freude zu Bereiten. In Zündorf an der Groov könnt ihr mit einem kleinen Boot, dem Krokodil auf die andere Rheinseite nach Weiß übersetzen. Kinder im Alter bis 6 Jahren fahren für 1 Euro. Das ist ein wirklich bezahlbarer Spaß.

Ihr könnt sogar ein kleines Abenteuer daraus machen. Es gibt eine kleine weiße Tafel die man herunterklappen muss, und einen extra Sitzplatz damit der Kapitän auf dem Schiff auch sieht das da jemand wartet. Was glaubt ihr welche Gefühle bei einem Kind aufkommen wenn es alle Vorbereitungen getroffen hat und sich das Boot drüben auf der anderen Seite dann in Bewegung setzt. Zappelig wird es sein. Aufgeregt.

Für Kinder ist der Strom noch viel größer und wenn ein Schiff vorbei kommt, das Krokodil ein wenig in den Wellen liegt und das kleine Schiff anfängt leicht zu schaukeln ist die Aufregung bei euren Liebsten groß.

Gönnt euren Lieben und auch euch selbst dieses Erlebnis.

Kleiner Tipp. Am Abend vorher schon mal sagen was ihr machen wollt und dann eine kleine Geschichte erzählen. Die vom Wal, der sich mal in den Rhein verirrt hat bietet sich da an.

Viel Spaß wünscht euch 

Ronald

Möchten Sie noch mehr von den Kölschgängern lesen ? Bei uns gibt es noch viele andere schöne Berichte …. einfach Kölschgänger in die Suchmaschine eingeben oder gleich die Seite der Kölschgänger gehen.

Information der Shell Deutschland Oil GmbH:

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn der Rheinland Raffinerie, Werk Köln-Godorf,

am heutigen Donnerstag, 18. Juli 2019, kam es im Werk Köln-Godorf der Rheinland Raffinerie zum Ausfall einer Anlage und daher seit 2.48 Uhr zu einer sichtbaren Fackeltätigkeit. Die Fackel ist für die Sicherheit einer Raffinerie unbedingt notwendig und eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung.

Im Zuge der Wiederinbetriebnahme der Anlage kann es heute sowie in den kommenden Tagen vereinzelt zu erneuter Fackeltätigkeit kommen. Die zuständigen Behörden sind informiert.

Die Leitung der Rheinland Raffinerie bittet ihre Nachbarn für eventuell entstandene und entstehende Belästigungen um Verständnis. Bei Fragen und für Hinweise steht Ihnen das Nachbarschaftstelefon unter 0800 2236 750 zur Verfügung.

links nach rechts: Frank Straube, 2. Vorsitzender + Festausschußleiter, Manuela Gäs, 2. Kassiererin, Andras Gäs, 1.Schießmeister, Hans-Jürgen Kampf, 1. Vorsitzender, Johann Dahmen, Schießstandwart, Anita Münch, 1. Kassiererin, Anke Jongen.  kommissarische Jungschützenleiterin, Dieter Bresse, 1. Kommandant.

 

AKTUELLES VON DEN ADLERSCHÜTZEN

Hans-Jürgen Kampf, berichtet…

Mitte März wurde bei den Adlerschützen ein komplett neuerVorstand gewählt. Wir möchten Dieter Jansen für seine fast 3-jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit an der Spitze der Adlerschützen und dem bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit danken.

Die Geschicke der Adlerschützen liegen nun in jüngeren Händen. Nachfolgend eine kurze Vorstellung des neuen geschäftsführenden Vorstandes:

  1. Vorsitzender Hans-Jürgen Kampf, seit 30 Jahren Mitglied und während dieser Zeit auch im Vorstand tätig. 2. Vorsitzender/Festausschußleiter Frank Straube, 1. Kassiererin Anita Münch, 1. Schießmeister Andreas Gäs und Schießstandwart Johann Dahmen.

Selbstverständlich beteiligen wir uns an sozialen Projekten im Rahmen unserer Möglichkeiten, da wir selbst nur ein kleiner Verein mit 25 aktiven Mitgliedern sind. Unsere Altersstruktur ist leider auch vom demografischen Wandel betroffen. Der erste Schritt mit der Unterstützung des Zollstocker Tierheims ist getan. Hier haben wir bereits mehrfach größere Futterspenden gemacht. Auch Dank des Futterhauses in Brück, bei der uns die  Inhaber Doris Krosse und Jürgen Kleinsorg tatkräftig unterstützen.

Gerne dürfen Sie uns mittwochs an unserem Trainingstag ab 18:30 bis 20 Uhr besuchen und auch Ihre Treffsicherheit ausprobieren. Hier stehen Ihnen erfahrene Schießleiter zur Verfügung, die Sie dabei unterstützen. Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in Begleitung Erwachsener/Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen. Konzentration, Selbstbeherrschung und Ruhe ist im Schießsport sehr wichtig. Eine Erfahrung, die gerade in der heutigen Zeit wertvoll ist. Für Kinder unter 12 Jahren stellen wir ein Lichtgewehr zur Verfügung, hier können die Kinder erste Erfahrungen mit dem Schießsport machen. Das Schöne am Schießsport ist, dass man egal welchen Alters daran teilnehmen und außergewöhnlich hervorragende Leistungen erzielen kann. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Auch besteht die Möglichkeit, dass Sie unser Vereinsheim für eine Familienfeier, Versammlung, usw. mieten können. Hierfür erreichen Sie uns telefonisch in unserem Vereinsheim unter Telefon 0221-3579540.

Nun aber zu unserem Schützenfest, zu dem wir Sie Alle ganz herzlich einladen.

Am Samstag, den 21.09.2019, findet ab 14 Uhr unser Würdenträgerschießen statt, zu dem Sie herzlich willkommensind. Für die Bevölkerung und Vereine wird auch ein Preisschießen durchgeführt. Hier können Sie schon erste Erfahrungen mit dem Schießsport sammeln. Die Bekanntgabe der Sieger und die Proklamation der neuen Würdenträger der Adlerschützen erfolgt gegen 19 Uhr.

Am Samstag, den 28.09.2019, startet unser Schützenfest mit der Kranzniederlegung auf dem Südfriedhof und anschließendem Umzug zur St. Pius Kirche. Nach der Messe erfolgt der große Zapfenstreich auf dem Vorplatz der Piuskirche und im Anschluss der Fackelzug durch Zollstock zu unserem Schützenheim. Hier findet ab 20 Uhr der Krönungsabend statt, zu dem Sie herzlich willkommen sind.

Am Sonntag, den 29.09.2019, findet um 15 Uhr der große Schützenumzug statt. Danach ist in unserem Schützenheim ein gemütliches Zusammensein, natürlich auch für unsere Zollstocker Bevölkerung, bei Kaffee und Kuchen oder auch einem Glas Kölsch angesagt.

Sie sind an allen Tagen herzlich eingeladen. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Am 1. Samstag im Januar wird es wieder einen Neujahrsempfang inklusive Neujahrschießen geben, zu dem alle Vereine und auch die Bevölkerung aus Zollstock eingeladen sind.

Am 1. Februar 2020 wird es bei den Adlerschützen die 1. Adler-Kostümsitzung mit bekannten Kräften aus dem Kölner Karneval geben. Der Eintrittspreis beträgt € 20,–. Beginn 19 Uhr; im Anschluss After-Sitzungsparty. Speisen und Getränke wird es wie immer zu zivilen Preisen geben. Der Kartenvorverkauf erfolgt über die Adlerschützen im Vereinsheim, den Bürgerverein und Lotto M. Kluth.

Wir hoffen, hiermit Ihr Interesse geweckt zu haben und Sie baldmöglichst bei uns begrüßen zu dürfen.

Adlerschützen Sankt Pius Schützengilde Köln–Zollstock 1930 e.V.

Fritz-Hecker-Straße, 50969 Köln

 

Von links nach rechts: Trägerin der Damenkette: Martina Jansen, Bambiniprinz Sevenja Gäs, Prinz: Vivien Sester

Sommernachtstraum-Fest für Menschen ab 60 Jahren

Livemusik lauschen an festlich gedeckten Tafeln

Köln-Südstadt (epk). Auf der „Waldbühne“ der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, (bei Regen im Kreuzgangsaal der Kartäuserkirche), treffen sich Seniorinnen und Senioren am Samstag, 20. Juli, 18.30 Uhr, zum Sommernachtstraum-Fest. An festlich gedeckten Tischen wird gegessen und dem Programm gelauscht: Die Kursleitenden von „HerbstGold“ treten mit Darbietungen wie Flamencotanz, Tango Argentino, einem Klavierkonzert sowie einer Karatedemonstration und anderem auf. Unter dem Titel „HerbstGold“ organisiert die Sozialarbeiterin Sonja Schlegel für die Evangelische Gemeinde Köln Kurse für Menschen über 60.

 

Mit einer Grillparty im Garten ihres Vorsitzenden Peter Funk feierten die Freien Wähler Köln (FWK) ihre Gründung vor 15 Jahren (19.3.2004) und die 25ste Ausgabe ihres Newsletters „Rathauspost“.

Zu den Gästen zählten mit Anita Cromme das erste Ratsmitglied und mit Dr. Martin Müser der Gründungsvorsitzende der FWK. Neben den eigenen Mandatsträgern Walter Wortmann (Stadtrat) und Rolf Kremers (BV Lindenthal) waren neben Vertretern von Bürgerinitiativen auch auswärtige Freie Wähler gekommen, wie Erich Hermans (Ratsmitglied in Wesseling und Geisterzugerfinder in Köln) und Heinz Tutt (neu gewählter Bürgermeister von Bettenfeld in Rheinland-Pfalz und pensionierter KStA-Redakteur). Den Gruß der FDP-Ratsfraktion überbrachte deren Geschäftsführer Uli Breite.

Die teils launige – teils ernste Festrede hielt Prof. Dr. Lothar-Theodor Lemper (CDU, Mitglied des Kulturausschusses). Er stellte dem Niedergang der Volksparteien den Politikansatz der Freien Wähler gegenüber, mit dem sie als bewusst kleine Formation konkrete Bürgerinteressen in Rat und Bezirksvertretungen einbringen. Lemper sagte: „Die Freien Wähler haben mit ihrem Bürgerbegehren gegen die Bebauung des Rathausplatzes bewiesen, dass sie kampagnefähig sind und kommunale Projekte beeinflussen können.“ Er wünschte der Wählergemeinschaft für ihr Vorhaben eines Bürgerbegehrens gegen die „Historische Mitte“ viel Erfolg. Lemper: „Die Freien Wähler werden auch zukünftig in der Stadt Köln gebraucht und ich hoffe für sie auf ein gutes Ergebnis bei der Kommunalwahl 2020“.

Den künstlerischen Höhepunkt des Abends bildete der gitarrenbegleitete Gesangsvortrag von Günter Schwanenberg zur Stadtgeschichte. Seine Krätzchen und kölschen Evergreens, wie „Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien“ erhielten so viel Applaus, dass er an Zugaben nicht vorbeikam.

Ebenfalls viel Beifall erhielt die Redaktion des Newsletters „Rathaus-Post“, bestehend aus Maria Steffens und Andreas Henseler, für die von ihnen erstellten 25 Ausgaben. Sie wurden alle zusammen in einer Broschüre dokumentiert, die den Gästen ausgehändigt wurde und die unter info@freie-waehler-koeln.de kostenfrei bestellt werden kann. Henseler sagte dazu: „Eine Broschüre mit dokumentierter städtischer Zeitgeschichte der letzten 6 Jahre aus Sicht der Freien Wähler.“

So Andreas Henseler in einer aktuellen Pressemitteilung.

www.freie-waehler-köln.de

 

 

Bildunterschrift: Grillparty der Freien Wähler Köln mit Festredner Prof.
Dr. Lothar-Theodor Lemper, vorne links