WARNUNG AUFGEHOBEN – FACKEL IM NORMALBETRIEB

Shell Deutschland Oil GmbH Rheinland Raffinerie informiert:

Nach einem Ereignis im Werk Godorf der Rheinland Raffinerie hat die Berufsfeuerwehr Köln die Warnung an die Bevölkerung im Stadtgebiet Köln vollständig aufgehoben. 

Grund für die Warnung war eine Fackeltätigkeit mit deutlich sichtbarer Rauchentwicklung gewesen. Aufgrund der aufgetretenen Rußausbreitung wurden auf Kölner Stadtgebiet sowie im Rhein-Erft-Kreis Luftmessungen durchgeführt und Wischproben genommen.

Gegen 17.30 Uhr war es am Freitag zu einem Stromausfall gekommen. Durch den darauf folgenden Ausfall des Kraftwerks war unter anderem ein Dampfmangel eingetreten, der zu verstärkter Rußentwicklung während der Fackeltätigkeit geführt hatte. Die Leitung der Raffinerie weist aufgrund entsprechender Berichterstattung darauf hin, dass es zu keinem Brand gekommen ist.

 

Die Fackeln sind für die Sicherheit einer Raffinerie unbedingt notwendig und eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung. Während der An- und Abfahrprozeduren von Anlagen entstehen zeitweilig größere Mengen Gase, die zur sicheren Verbrennung zur Fackel geleitet werden.

 

Die Leitung der Rheinland Raffinerie bedauert den Vorfall und bittet ihre Nachbarn wegen eventuell entstandener Belästigungen um Verständnis.

Stand: 23:50 Uhr

Shell Deutschland Oil GmbH

Rheinlandraffinerie informiert

Die Berufsfeuerwehr Köln hat für das Stadtgebiet Köln die Aufforderung „Türen und Fenster geschlossen halten“ aufgehoben. Die Warnung wegen Rußentwicklung bleibt vorerst bestehen. Es werden weiterhin Messungen vorgenommen.

 

Grund für die Warnung ist ein Ereignis im Werk Godorf der Rheinland Raffinerie. Gegen 17.30 Uhr war es am Freitag zu einem Stromausfall gekommen. Durch den darauf folgenden Ausfall des Kraftwerks kam es zu einem Dampfmangel. Daraufhin trat eine Fackeltätigkeit mit deutlich sichtbarer Rauchentwicklung ein.

 

Die Fackeln sind für die Sicherheit einer Raffinerie unbedingt notwendig und eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung. Während der An- und Abfahrprozeduren von Anlagen entstehen zeitweilig größere Mengen Gase, die zur sicheren Verbrennung zur Fackel geleitet werden.

 

Die Leitung der Rheinland Raffinerie bedauert den Vorfall und bittet ihre Nachbarn wegen eventuell entstandener Belästigungen um Verständnis.

Stand: 21.30 Uhr

 

DIE 1. KÖLNER LITERATURNACHT AM 4. MAI 2019

 

63 Veranstaltungen, 42 Orte, 165 Mitwirkende:

 

Von Nippes bis Sürth und von Dellbrück bis Ehrenfeld können

Lesungsgänger, Textpassionierte und Literaturflaneure bei der 1.

Kölner Literaturnacht am 4. Mai 2019 durch die Stadt streifen.

Autorinnen und Autoren sowie Übersetzerinnen und Übersetzer, die in

Köln wohnen oder arbeiten, präsentieren ihre Arbeit. Kölner

Buchhandlungen, Verlage, Veranstaltungsorte und der städtische Raum

öffnen sich für die Literatur und werden durch diese belebt. Der

Verein Literaturszene Köln lädt ins Festivalzentrum in der Comedia und

gestaltet dort das Programm von 18:00 bis 23.00 Uhr. Idee und Ziel der

Kölner Literaturnacht ist es, die Vielfalt und Qualität der Kölner

Literaturszene abzubilden und dem Publikum Aktive, Texte, Orte und

attraktive Konzepte vorzustellen.

Die 1. Kölner Literaturnacht fängt früh an, damit auch die jüngsten

Literaturfans Gelegenheit haben, dabei zu sein. Zwischen

16:00 und 18:00 Uhr richten sich zehn Veranstaltungen an Kinder und

Jugendliche. Auch das Programm für die Erwachsenen startet schon in

den Nachmittagsstunden. Für die Unersättlichen enden die letzten

Veranstaltungen um Mitternacht, wenn die große Abschlussparty in der

Comedia beginnt.

 

Der im April 2018 gegründete Verein Literaturszene hatte alle

professionellen Kölner Literaturakteurinnen und Literaturakteure

aufgerufen, Ideen für eine Literaturveranstaltung im Rahmen der 1.

Kölner Literaturnacht zu entwickeln und diese einzureichen. Ziel des

Literaturszene Köln e.V. ist es, das literarische Leben der Stadt

sichtbarer zu machen, die Arbeitsbedingungen der Kölner

Literaturschaffenden zu verbessern und die Vernetzung zwischen den

verschiedenen literarischen Praxisbereichen sowie mit anderen

Kunstsparten fördern.

 

Die 1. Kölner Literaturnacht wird gefördert vom Kulturamt der Stadt

Köln, der Kunststiftung NRW und der RheinEnergieStiftung Kultur –

sowie zahlreichen Literaturaktiven, die sich für die Literaturnacht

einsetzen.

 

www.koelner-literaturnacht.de

‚Glückliche Reise‘

Bildreihen von Frank-Rüdiger Hildebrandt
29.4.-13.5.2019
Mo-Fr 10-12 Uhr und 14-17 Uhr

Kirchenatelier LINK Architekten Rondorfer Hauptstr. 45 50997 Köln

Midissage
5.5.2019 um 12 Uhr
Grußwort Prof. Dr. Marcello da Veiga
Musik Michael Denhoff spielt eigene Werke auf der Campanula
Performance Meditation und Malerei mit F.-R.H.

Der Maler und Architekt Frank-Rüdiger Hildebrandt umschliesst die neugotische Kirchenhalle mit seinen Bildreihen, in deren Farbstrom der Besucher des Raumes auf eine ‚glückliche Reise‘ mitgenommen wird.

Mit dem Mittel der Komposition, der Farbbewegung, Farbveränderung und Farbmetamorphose entsteht ein Bildfluss, in dem sich der Betrachter frei bewegen kann.

Er kann in einem Bild verweilen, in das nächste hinübergleiten, oder er kann die Reihe als Ganzheit erfassen. So entsteht ein Bild-Raum-Kontinuum, das während der Midissage von dem Komponisten Michael Denhoff zum Klang-Bild-Raum-Kontinuum erweitert wird.

Der malerische Inhalt des einzelnen Bildes tritt zurück zugunsten einer Entgrenzung und Befreiung des Farbraumes im Prozessualen, eine Qualität, die auch in der offenen Performance erfahrbar werden soll.

Deutschland sucht den Schülerinnen-Achter

Kölner Ruderverein von 1877 sucht Schülerinnen für Achter-Cup in Berlin 2020

 

Du suchst für die Osterferien noch nach einer coolen Unternehmung? Du bist 13 oder 14 Jahre alt und möchtest etwas Neues ausprobieren, Teil eines Teams werden, das Boot anschieben und gemeinsam im Finale den Sieg abfeiern? Dann bist Du beim Projekt „Schülerinnen-Achter-Cup 2020“ richtig.

 

Der Kölner Ruderverein von 1877 e.V. (KRV) sucht für das olympische Jahr 2020 Schülerinnen, die sich im Team auf den Schülerinnen-Achter-Cup im olympischen Jahr vorbereiten. Motiviere Dich und Deine Mitschülerinnen, damit Du im nächsten Jahr in Berlin am Finale teilnehmen kannst. Nimm einfach mindestens sieben Mitschülerinnen mit. Auf der legendären Regattastrecke in Grünau triffst Du unter anderem die Ruderer des Deutschland-Achter, die dann gerade von den Olympischen Spielen aus Tokyo zurückgekehrt sein werden. Ausdauer, Technik, Zusammenhalt, Wasser, Wetter – das sind die Trümpfe und Herausforderungen im Rudersport.

 

Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist das Jugendschwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer). Der KRV übernimmt Deine Ausbildung am Ruderstandort Fühlinger See.

 

Sprich gleich mit Deinen Eltern und melde Dich umgehend an per E-Mail bei info@krv77.de. Und vergiss nicht, Deine Telefonnummer anzugeben. Für alle Rückfragen zum Projekt steht Bernd Barzen unter Tel. 0172-2924390 zur Verfügung. Start ist gleich in den Osterferien jeweils am Dienstag, Mittwoch und am Freitag um 17:00 Uhr auf der Regattastrecke in Köln-Fühlingen, Oranjehofstraße 103-105.

 

Der Kölner Ruderverein von 1877 e. V. ist mit über 600 Mitgliedern der größte und älteste Kölner Ruderverein und einer der größten in Deutschland. Weitere Informationen zum Verein und seine Angebote auch für Anfänger gibt es im Internet unter www.krv77.de, zum Achter-Projekt auf der Seite des DRV unter www.rudern.de/ruderjugend/schulrudern/schuelerinnen-achter-cup

Rondorf. Am Dorfplatz zwischen Rondorfer Hauptstraße und Pastoratsstraße richtet die
Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Höningen e.V. am Freitag, den 30.04.2019, wieder ihr
traditionelles Brunnenfest aus.
Ab 18:00 Uhr beginnt ein abwechslungsreiches Programm mit Torwand-Schießen,
Kinderschminken und vielem mehr. Für das leibliche Wohl wird mit Gyros, Würstchen vom Grill,
Kuchen und Waffeln wieder bestens gesorgt. Frisches Kölsch vom Fass und die inzwischen zum
festen Bestandteil gewordene Wein-Verköstigung laden zum Verweilen ein.
Das Brunnenfest hat ist inzwischen fester Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders und
erfreute sich gerade in den letzten Jahren hoher Beliebtheit. Die Dorfgemeinschaft freut sich auch
2019 auf die Begegnung mit vielen Bürgerinnen und Bürgern und interessante Gespräche am
Brunnenplatz. Freiwillige Helferinnen und Helfer, die beim Auf- und Abbau unterstützen, sind
herzlich willkommen; Interessierte melden sich bitte unter info@dorfgemeinschaft.koeln.
Der traditionelle Maibaum wird natürlich nicht fehlen.