Das Haus Schäffer liefert essen ab sofort zu ihnen nachhause.
Anrufen und bestellen 12 – 15 Uhr oder 18 – 21 Uhr
Tel.: 0221-363396
Bleiben Sie gesund !

WERDE ZUM VEEDELSRETTER!

Viele Geschäfte aus Deinem Veedel haben sich bereits eingetragen: Ob Lieblingsbar, die Yoga-Lehrerin, der Fotograph oder der Buchhändler vor Ort.

Zahl jetzt und löse den Gutschein später ein.

Zusätzlich kannst Du einen Veedelssoli erwerben, ohne eine direkte Gegenleistung. Der Soli geht dann direkt an den von dir ausgewählten Laden.

https://www.veedelsretter.koeln/

Als kleines inhabergeführtes Unternehmen, Freiberufler/in und Selbständige(r) kannst du deine Angebote eintragen, Gutscheine anbieten und zusätzlich Veedelssoli erhalten. Dabei erhälst du die Beiträge ohne Abzug und umgehend! Die Plattform wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

 

*** Mittagstisch „To Go“, Dienstag bis Freitag, 11:30 bis 15:00 ***

…angesichts der neuen Situation werden wir neben den Öffnungszeiten unsere Speisekarte etwas einschränken. Von der Karte bleiben weiterhin der Salat mit Ziegenkäse 🥗, der Veggie- und Chicken Wrap 🌯 sowie das geröstete Sandwich mit Pulled Pork 🥪 im Angebot, eine etwas verkleinerte Kuchenauswahl und natürlich Coffee To Go. Dafür gibt es in der kommenden Woche zusätzlich zu dem täglichen Mittagsgericht noch eine Suppe 🥣 . Wir starten mit einer Kartoffelsuppe mit Bärlauch, veggie 🌱 oder mit Mettwurst. Zusätzlich gibt es folgende Mittagsgerichte:

🍴Dienstag: Lauchquiche an kleinem Salat und Tomaten-Dipp, veggie 🌱 oder mit Rinderhackfleisch

🍴Mittwoch: Gebratene Gnocchis mit Basilikum-Parmesansauce und geschmorter Aubergine 🌱

🍴Donnerstag: Rahmkohlrabi mit süßem Senf an gebratenen Serviettenknödel, veggie 🌱 oder mit Speck

🍴Freitag: Curry-Zitronengrassuppe mit Blumenkohl und Erdnüssen 🌱

…oder als Kombi in de Kok‘s 👨‍🍳 „To Go Menu“:

▫️Gericht + Kaltgetränk + ein Stück Kuchen für 12,50€

Wir freuen uns über eine telefonische Vorbestellung ☎️ (0221 – 27087350), um die Abholung so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Zuletzt bitten wir um Verständnis für kurzfristige Angebotsänderungen, falls einige Lebensmittel nicht lieferbar sein sollten. Weitere Infos auf www.cafedekok.de.

 

 

Ich bin telefonisch und per Mail jederzeit erreichbar und stehe für Reiseauskünfte (auch für nicht gebuchte Reisen bei mir) mit Rat und Tat zur Seite… vllt gibts den ein oder anderen, der nicht weiß wie er sich verhalten soll, weil er keinen persönlichen Ansprechpartner hat.

Die Situation ist für uns alle schwer, besonders für uns in der Reisebranche…

Daher bin ich gerne für jeden da und helfe wie ich kann…

Nadine Schmidt-Olschewski

www.reiseberatung-schmidt.de

eingereicht von Judith Junker

Eingereicht von Else Schumacher

Die Summe, die bis dato einsammeln werden konnten, verschlägt allen die Sprache!
Von der Gesamtsumme sind ca.15.000€ Veedelssoli, es haben sich über 500 lokale Unternehmen angemeldet.
IHR SEID EINFACH STARK!

Zusammen werden wir es schaffen, meldet Euch weiter kostenlos an und kauft weiter Gutscheine- damit das Veedel überleben kann

https://www.veedelsretter.koeln/

Rechtsanwältin Elke Heuvens informiert:

Die Bundesregierung hat auf die möglichen rechtlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie reagiert und wird verschiedene Regelungen zugunsten bestimmter Schuldner in dieser Woche derart ändern, dass für Dauerschuldverhältnisse (längerdauernde Vertragsverhältnisse) die Möglichkeit besteht, für von 01.04.2020 bis 30.06.2020 zu leistende Zahlungen ein begrenztes Leistungsverweigerungsrecht gegenüber dem Gläubiger des Vertrags geltend zu machen. Dieser Zeitraum kann bis 30.09.2020 verlängert werden. Die grundsätzliche Pflicht des Schuldners, die vertraglichen Leistungen (meistens Zahlungen) zu erbringen, entfällt nicht. Sie wird nur verschoben.

Begünstigte Schuldner im Sinne dieser Regelungen sind dabei Verbraucher und Kleinstunternehmer im Sinne der Empfehlung 2003/361/EG der Kommission vom 6. Mai 2003 (Art. 2 Abs. 3 „Unternehmen …. die weniger als 10 Personen beschäftig(en) und deren Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz 2 Mio. EUR nicht überschreitet“).

Betroffen sind Dauerschuldverhältnisse, die zur Eindeckung mit Leistungen der angemessenen Daseinsvorsorge verbunden sind (Gas, Wasser, Telekommunikation, Strom). Bei Kleinstunternehmen werden alle Dauerschuldverhältnisse erfasst, die zur Eindeckung mit Leistungen zur angemessenen Fortsetzung des Erwerbsbetriebs erforderlich sind (Gas, Wasser, Telekommunikation, Strom, Leasingverträge, Bezugsverträge etc).

Das Leistungsverweigerungsrecht kann allerdings zugunsten des Schuldners nur entstehen, sofern die geschuldete Leistung aus Gründen, die auf die Coronavirus-Pandemie zurückzuführen sind,

  1. im Falle eines Verbrauchers nicht ohne Gefährdung seines angemessenen Lebensunterhalts, oder
  2. im Falle eines Kleinstunternehmen nicht ohne Gefährdung der wirtschaftlichen Grundlagen seines Erwerbsbetriebs

erbracht werden könnte. Dies muss im Streitfall vom Schuldner nachgewiesen werden.

Auch, wenn ein Leistungsverweigerungsrecht des Schuldners besteht, kann dieses entfallen, wenn seine Ausübung durch den Schuldner für den Gläubiger unzumutbar ist. Unzumutbarkeit liegt dann vor, wenn durch die Nichtleistung des Schuldners die wirtschaftlichen Grundlagen des Erwerbsbetriebs des Gläubigers gefährdet würden. Liegt eine solche Unzumutbarkeit vor, kann der Schuldner allerdings das Dauerschuldverhältnis kündigen.

Das Leistungsverweigerungsrecht wird ausdrücklich nicht auf

– Miet- und Pachtverträge
– Darlehensverträge sowie
– Arbeitsverträge

angewendet.

Für Miet- und Pachtverträge wird das auf Zahlungsverzug gestützte Recht zur außerordentlichen Kündigung (§§ 543, 573 BGB) ausgeschlossen, sofern der Zahlungsverzug auf fälligen Mietzahlungen aus dem Zeitraum vom 01.04.2020 bis 30.06.2020 (durch Rechtsverordnung verlängerbar bis 30.09.2020) auf einer Coronavirus-Pandemie bedingten Liquiditätsschwäche beruht, die glaubhaft zu machen ist. Der Kündigungsausschluss gilt bis 30.06.2022.

Bei Verbraucherdarlehensverträgen, die vor dem 15.03.2020 abgeschlossen wurden, werden alle vom 01.04.2020 bis 30.06.2020 – dieser Zeitraum kann bis 30.09.2020 verlängert werden – fällig werdenden Zins- und Tilgungsansprüche jeweils pauschal für 3 Monate gestundet. Voraussetzung ist der Nachweis des Darlehensnehmers, dass er Coronavirus-Pandemie-bedingt ohne Gefährdung seines angemessenen Lebensunterhalts nicht leistungsfähig ist. In dem Zeitraum, in dem eine Stundung wirkt, ist jede Kündigung grundsätzlich ausgeschlossen. Dies gilt jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Stundung oder der Ausschluss der Kündigung zumutbar ist.

Der Darlehensgeber ist verpflichtet, mit dem Darlehensnehmer Individualvereinbarungen zu treffen. Können diese nicht erreicht werden, so verlängern sich die Fristen zugunsten des Darlehensnehmers um 3 Monate. Die Vertragslaufzeit wird um 3 Monate verlängert.

Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf www.drliesermcl.de