….

Auf mittlerweile drei Jahrzehnte erfolgreicher Tätigkeit auf dem Feld der Kunstvermittlung kann die Kölner in focus Galerie – Burkhard Arnold im Januar 2020 zurückblicken. Anfang 1990 in der Hochstadenstraße als Autorengalerie gegründet, entwickelte sich rasch ein professionell geführtes Unternehmen, das aus der Kulturlandschaft Kölns nicht mehr wegzudenken ist. Die in focus Galerie zählt heute zu den dienstältesten Fotogalerien in Deutschland mit einem internationalem Ausstellungsprogramm.

Konkret zählen „Klassiker“ der Photographie humaniste wie Willy Ronis, Édouard Boubat oder Sabine Weiss ebenso zu den von in focus vertretenen Künstlern wie Marc Riboud, Elliott Erwitt oder Thomas Hoepker als Mitglieder der Magnum-Gruppe.

Früher Höhepunkt der Galeriearbeit war mit Sicherheit die Hommage an Bruce Davidson. Neben weiteren Einzelausstellungen etwa mit Arbeiten des Hamburger Modefotografen F. C. Gundlach, dem Tschechen Jan Saudek, dem Franzosen Jeanloup Sieff, dem Schweizer René Groebli oder Lucien Clergue, bekannt auch als Mitbegründer der Rencontres d’Arles, traten immer wieder Gruppenausstellungen, die zum einen ein Thema in zum Teil kontroversen Positionen diskutierten, zum anderen Künstlern der Galerie zu einem „gesammelten“ Auftritt verhalfen. Beispielhaft genannt sei die Ausstellung von 2016, eine Hommage an Marilyn Monroe mit Fotografien von Elliott Erwitt, Edward Clark, André de Dienes, Arnold Newman, Eve Arnold und George Barris.

Mit den konzeptuellen Arbeiten von Thomas Kellner, den der Landart tangierenden temporären Installationen der Niederländerin Scarlett Hooft-Graafland oder den mit Swarovski Kristallen und Fäden bestickten Fotografien der österreichischen Künstlerin Sissi Farassat und einigen anderen zeitgenössischen Positionen sowie den „Konkreten Fotografen“ um Gottfried Jäger, Karl Martin Holzhäuser, Roger Humbert, René Mächler und Floris M. Neusüss weitete sich das Galerieprogramm ins Experimentelle: Das Lichtbild selbst wird zum Gegenstand künstlerischer Reflexion.

In der Summe eine Erfolgsgeschichte mit über 170 Ausstellungen, die ab Mitte Januar mit einer drei Jahrzehnte Galeriearbeit bilanzierenden Bilderschau gefeiert werden soll.

Begleitend erscheint ein Katalog mit über 150 Seiten mit einem Essay von Hans-Michael Koetzle (München) und einem Artikel von Burkhard Arnold „Fotografie als Kunst- und Sammelobjekt“ mit zahlreichen Abbildungen.

Eröffnung am 11. Januar 2020 von 19:00 bis 21:30 Uhr

mit einer Einführung von Hans-Michael Koetzle (freier Schriftsteller, Fotokurator und Publizist)

Ausstellung bis 27. März 2020

Öffnungszeiten: Di. – Fr. 16 – 19 Uhr, Sa 11 – 15 Uhr

(über Karneval vom 20.02.2020 bis 25.02.2020 geschlossen)

Weihnachtsmarkt im Veedel: Nachbarn treffen sich am Kloster 

 
Traditionell lädt der Bürgerverein RADERBERG UND -THAL am 3. Advent zum Weihnachtsmarkt ein. Am 15. Dezember treffen sich die Nachbarn der Veedel ab 12 Uhr vor dem Kloster der Benediktinerinnen an der Brühler Straße 74. Mit Glühwein, Kaffee, Waffeln und Kuchen ist ein netter Plausch möglich. An verschiedenen Ständen können Mitbringsel erworben werden. Zusammen mit den Kindern der benachbarten Kita werden z. B. Fotorahmen gebastelt. Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat, bekommt hier sicherlich den richtigen. Zum Abschluss findet um 17 Uhr ein stimmungsvolles Mitsingkonzert in der Klosterkirche statt.


Das Leitmotiv des Bürgervereins ist das Veedel für alle“. Die Mitglieder aus Raderberg und Raderthalengagieren sich in zahlreichen Initiativen. Hierbei vernetzen sie Menschen und wirken sehr stark integrativ. Wer mehr über die vielfältigen Aktivitäten erfahren möchte, kann sich auf der Website unter www.raderbergundthal.de informieren. Weitere Mitwirkende sind herzlich willkommen.

Text und Foto  Stephan Anemüller

 

Wolfgang Behrendt and Friends: Winterliches und weihnachtliches zum entschleunigen der hektischen Vorweihnachtszeit … Eintritt EUR 15,-

Gassmann & Wingold: „Bis auf den Grund“
Präsentation des neuen Albums

Sein neues Album „Bis auf den Grund“ präsentiert das Kölner Duo Gassmann & Wingold am Sonntag, 12. Januar, 17 Uhr, im Kapitelsaal der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7. Sängerin Martina Gassmann und ihr Duo- und Lebenspartner Frank Wingold an der Gitarre spielen Songs mit jazziger, rockiger und klassischer Anmutung.

Ort: Köln-Südstadt
Kontakt: www.kartaeuserkirche-koeln.de

„Trau dich und brich auf“
Frauentag im Evangelischen Kirchenkreis Köln-Süd

„Trau dich und brich auf“ ist der Titel des Frauentages im Evangelischen Kirchenkreis Köln-Süd am Samstag, 1. Februar, 9.30 bis 17.30 Uhr, im Berufsförderungswerk Michaelshoven, Martinsweg 11. In acht verschiedenen Workshops (jede Teilnehmerin kann zwei davon besuchen) wird der Frage nachgegangen „Woher nehmen wir die Kraft und den Mut zum Aufbruch und neue Wege zu gehen?“. Das Thema wird aus biblischer, musikalischer, psychologischer, historischer und theologischer Perspektive betrachtet. Die Teilnahme kostet 15 Euro. Eine Anmeldung ist bis Mittwoch, 22. Januar, möglich.

Ort: Köln-Rodenkirchen
Kontakt: www.kkk-sued.de

Unverpackt und plastikfrei
Ein Workshop für EinsteigerAn Familien, die ihren Alltag müllfreier gestalten möchten, richtet sich ein Kurs der Evangelischen Familienbildungsstätte Köln (fbs) am Dienstag, 14. Januar, 18 bis 21 Uhr. Anke Schmidt (Wastelesshero) gibt praktische Tipps, wie man in Wohnzimmer, Küche und Bad Plastik vermeiden kann, auch wenn sich kein Unverpackt-Laden in der Nähe befindet. Die Teilnahme an dem Kurs in der fbs, Kartäuserwall 24b, kostet 24 Euro.

Ort: Köln-Südstadt
Kontakt: Evangelische Familienbildungsstätte Köln
Telefon 0221/47 44 55-0

 

„The Best of Harlem Gospel“
Konzert mit Reverent Gregory M. Kelly in der Lutherkirche

Ursprüngliche Gospelmusik mitten aus New York kommt am Mittwoch, 8. Januar, 20 Uhr, in die Lutherkirche in der Südstadt, Martin-Luther-Platz 2-4. Zu Gast sind „Reverent Gregory M. Kelly & the Best of Harlem Gospel“ mit einem mitreißenden Konzert. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 29,90 Euro unter www.reservix.de.

Ort: Köln-Südstadt
Kontakt: www.lutherkirche-koeln.de