….

Das Jugend-Sinfonieorchester Zwickau gibt ein Konzert der Reformationskirche in Marienburg, Mehlemer Straße 29. Professor Georg Christoph Sandmann und die jungen MusikerInnen führen Werke von Robert Schuhmann, Wolfgang Amadeus Mozart und andere Komponisten auf.

29. Juni, 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei

https://buergerverein-bayenthal-marienburg.com

 

Bürgerverein
Köln-Bayenthal-Marienburg e.V.
Dr. Hartmut Hammer
Leyboldstr. 21 | 50968 Köln
info@buergerverein-bayenthal-marienburg.de
Telefon 0221-383839

Angela Neeb vom Kinder- und Jugendzentrum Meschenich informiert:

Frauen auf Rädern

Bereits zum zweiten Mal organisierte das Kinder- und Jugendzentrum Meschenich einen mehrtägigenFahrradkurs speziell für Frauen. 

Im Vorfeld wurden gebrauchte Fahrräder „gesammelt“ und wenn nötig, von den projektdurchführenden Mitarbeitern in einen verkehrssicheren Zustand gebracht. 

Zunächst lernte jede Teilnehmerin in der Theorie, wie sie sich im Verkehr den Regeln gemäß verhalten müsse. Danach folgte der praktische und anstrengende Teil: Das Linksabbiegen, Umschauen, Handzeichen geben und an Hindernissen vorbeifahren stellte die Frauen anfangs vor große Probleme. Doch mit ein wenig Übung bekamen sie schnell Sicherheit in ihre eigenen Fähigkeiten. 

Mit viel Ehrgeiz, aber auch viel Spaß und guter Laune, lernten schließlich alle 15 Frauen auf dem Schulhof der Grundschule „Im Süden“ das sichere Fahrradfahren. Leider konnte aus organisatorischen Gründen das Fahren im Realverkehr nicht vollzogen werden.

Die Räder wurden den Frauen anschließend zur privaten Nutzung überlassen. Ziel ist es, ihre Mobilität über die Stadtteilgrenzen hinaus zu erhöhen.

Aufgrund der hohen Nachfrage ist weiterer Fahrradkurs in Planung. Dafür nehmen wir gern wieder ihre „Fahrradspenden“ entgegen. Auskunft erhalten Sie im Kinder- und Jugendzentrum Meschenich oder rufen Sie uns an. Wir sind täglich in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr unter der Tel. Nr.: 02232 – 68 506 zu erreichen.

Herzlichen Dank!

KÖLSCHE MUSIK BÄND KONTEST 2019

Finale der 4. Staffel am 28. Juni 2019 in der Alteburg, Alteburger Str. 139, Köln-Südstadt

Beginn 19:30 Uhr, Einlass 18:30 Uhr, EINTRITT FREI

 

Neben dem alljährlichen „Loss mer singe“-Casting, mit dem „Loss mer singe“ Talente aller Art für den kölschen Fastelovend suchen, gibt es den „Kölsche Musik Bänd Kontest“, einen Wettbewerb für alle Musiker und Bands, die Musik mit Kölschen Texten machen, unabhängig vom musikalischen Stil und ob sie in den Fastelovend wollen oder nicht. Frei nach dem Motto: „Kölsch is mieh wie Karneval!“

Der „Kölsche Musik Bänd Kontest findet unter dem „Loss mersinge“-Dach in Kooperation mit den Wirten von Ubierschänke,Piranha, Chlodwig Eck und JECK sowie www.koelschemusik.info statt.

Aus den diversen Bewerbungen aller Stilrichtungen (Rock, Pop, Blues, Hardrock, Liedermacher, Jazz, Punk, Folk, Karneval und und und …) musste die Jury die 12 Teilnehmer herausfischen, die ihrer Meinung nach beim diesjährigen Kontest auf die Bühnen der vier Ausrichter-Kneipen gehören – keine leichte Aufgabe! Dies waren die Starter beim KMBK aus der Kölschen Musikszene:

Aach un Kraach – Blues m’r jet – Bohei – De Ramönsche  Eventuell eine Band
herrig  Klabes  Marie!  Max Höfler Quintett  NullZwei – Schank  Stadtrebellen

Das Voting des Publikums fließt an jedem Abend mit 50% in das Ergebnis ein. Die anderen 50% werden von der Jury beigesteuert.Unsere Jury an den verschiedenen Abende wurde jeweils von 3Musikern aus der kölschen Szene verstärkt: Christian Hecker(Ex-„The Piano has been drinking“, Ex-„Familich“), Josef Loup(Ex-„Familich“), Björn „Mattes“ Meyer (Decke Trumm), EvaSoujon & Sabi Offergeld von Pläsier, Micky Nauber(Domstürmer), Sven Löllgen (Miljö), Bastian Classen (Band ofPlenty), Micky Brühl, Eddie Leo Schruff (Ex-Wanderer, Sänger„Dave Zwieback“), Silke Wünsch (Gäng Latäng) und Mathias Nelles.

Jetzt steht das Finale am 28.6. ab 19:30 Uhr in der Alteburg an! Diese vier Tagessieger haben sich für das Finale qualifiziert:

STADTREBELLEN  –  KLABES  –  SCHANK  AACH UN KRAACH

In der Final-Jury begrüßen wir: 

PEGGY SUGARHILL 
(Rockemarieche, The Cool Cats, …)
FM WILLIZIL
(Kölschfraktion, Schmitz, „ Hoot“, Ex-Höhner)
KING SIZE DICK

Die Preise:

Der Finalsieger erhält den „Loss mer singe“-Förderpreis der Kreissparkasse Köln, und damit die Möglichkeit zu einer professionellen und von einem Produzenten begleitete Studioproduktion. 

Als zweiten Preis gibt es 500€ in bar gesponsert von JTI (Japan Tobacco International) sowie 250€ der Kreissparkasse Köln.

Platz 3 und 4 erhalten einen „Music Store“-Gutschein über 250€ bzw. 150€ von Ubierschänke und Chlodwig Eck.

 

 

 

Historisches … 

 

Ergebnis Kölsche Musik Band Kontest 2015:

1. Platz: Dave Zwieback – 2. Platz: Pläsier – 3. Platz: Fabian Kronbach

Weitere Teilnehmer:

Kempes Feinest, Kölsch Cats, Aach un Kraach, Müller, Rhingbloot, KölnKalk Bluesband

 

Ergebnis Kölsche Musik Band Kontest 2017:

1. Platz: Drei Ahle un ne Zivi – 2. Platz: DIE BAEND – 3. Platz: Breaking Jeck – 4. Platz: MÜLLER

Weitere Teilnehmer:

Stadtrebellen, Kölschraum, Pimock, Stänne, Hingerhoff, King Loui, Köbesse, Gäng Latäng

 

Ergebnis Kölsche Musik Band Kontest 2018:

1. Platz: Band of plenty – 2. Platz: Gäng Latäng – 3. Platz: Stadtrebellen – 4. Platz: The Klaaf

Weitere Teilnehmer:

Barrock, Häckenjecks, Kappes & Co., King Loui, Klabauters, Planschemalöör, Rumtreiber, WirZweiBeiden

 

Alle Infos unter: www.kontest.lossmersinge.de

 

Sonntag, 30.Juni, ab  15.00 Uhr, Kultursommer am Kalscheurer Weiher: Chorpicknick.

Lockere Chorbegegnung u.a. mit dem Südstadtchor “Sonantis”. Und wie der Titel sagt: Zwischendurch wird gepicknickt!

In der Sommerferien 2019 findet in Finkens Garten wieder eine Trickfilmwerkstatt für Kinder und Jugendliche (ab 10 Jahren) statt.

Es wird gebastelt, gewerkelt und animiert werden. Die Teilnehmer-innen werden jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr in die Welt der Trickfilmherstellung eintauchen können. Der Unkostenbeitrag beträgt 20 Euro.

Anmeldung bei: Frau Kyne Uhlig / niky-bilder Trickfilmwerkstatt Köln, Tel.: 02236 / 9291885, kontakt@niky-bilder.de

Eine Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien NRW e.V. in Kooperation mit dem Kölner Imkerverein, Finkens Garten, Kolping-Bildungswerk, Jugendhaus Sürth, gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Toller Erfolg des Sürther Tischtennis Nachwuchs beim WTTV Bambinicup

Fronleichnam gingen 9 Sürther Tischtenniskids beim Bambinicup Süd des Westdeutschen Tischtennis Verbands in Niederkassel an den Start. Neben dem Tischtenniswettbewerb findet hier noch ein Geschicklichkeits-und Beweglichkeitsparkour statt. Im Jahrgang 2010 und jünger waren die Sürther Kids nicht zu stoppen. Jasper Kurta konnte durch einen Sieg im Tischtennis und einen vorderen Platz im Geschicklichkeitswettbewerb den Sieg bei den Jungs im Jahrgang 2010 und jünger einfahren. Lara Scheven konnte mit einem Sieg in beiden Wettbewerben ebenfalls die Gesamtwertung der Mädchen 2010 und jün- ger gewinnen. Lea Balduhn erreicht im gleichen Jahrgang im Tischtennis Platz 4. Im Jahrgang 2009 konnten mit Robin Scheven (Platz 4) und Max Jansen (Platz 6) noch weitere tolle Ergebnisse eingefahren werden. Für 3 Sürther Teilnehmer war der Bambi- nicup der 1. Wettkampf überhaupt und auch sie konnten mit guten Leistungen, einem Eis und einem Tischtennistrikot glücklich nach Hause fahren.

Weitere Informationen zum TV Sürth gibt es auf der Vereinshomepage: www.tt-tvsuerth.koeln

Besonders über Tischtennisinteressierte Mädchen würde sich der Verein freuen.

Förderverein der Gebrüder Grimm Schule in Sürth informiert:

Am 18. Mai fand der traditionelle Sponsorenlauf der Brüder-Grimm-Schule statt. Auf einer Strecke von 340m bzw. 500m liefen die voll motivierten Schülerinnen und Schüler der Schule für den Traum eines „grünen Klassenzimmers“ eine Stunde lang am Rheinufer ihre Runden. Die Kinder schafften es eine unglaubliche Anzahl an Etappen zu laufen und sammelten damit eine große Spendensumme ein. Es war ein fröhlicher Vormittag, der sie nicht nur ihrem Traum näher gebracht, sondern auch die Gemeinschaft gestärkt hat – und das auch noch wider Erwarten bei sonnigem Wetter. Es war eine Freude mitzuerleben, wie motiviert die Läuferinnen und Läufer waren und wie sie von zahlreichen Besuchern bestehend aus Eltern, Verwandten und Freunden angefeuert wurden.

Unterstützt wurde die Schule an diesem Tag wieder vom Jugendhaus Sürth, dass trotz Umbauarbeiten ihre Aussenanlage und den Schlüssel zu den Toiletten zur Verfügung gestellt hat. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie gut der Zusammenhalt und das gegenseitige Unterstützen in Sürth funktioniert.

Die Schulleitung und der Förderverein bedanken sich von Herzen bei allen Helfern, die diese Veranstaltung mit selbst gebackenen Kuchen, Kaffee, Streckensicherung, Betreuung der Stempel- und Wasserstationen und vielen anderen wichtigen Tätigkeiten unterstützt haben. Ohne deren Einsatz wäre dieses Ereignis zum guten Zweck nicht realisierbar gewesen. Den Sponsoren herzlichen Dank für ihre großzügigen Spenden. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich nun auf den Umbau des „Atrium“ und sind sehr gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird.

So entsteht Kunst

Jeden Sonntag auf dem Eierplätzchen

Wer zufällig über das Eierplätzchen in der Südstadt schlendert, bleibt unweigerlich stehen. In einem Kreis sitzen dort Künstler und malen, schleifen Figuren aus Steinen, machen Musik oder laden einfach zum reden ein. Das Ganze nennt sich Eierplätzchen-Montmartre, eine gewisse Pariser Atmosphäre ist auch sofort spürbar. Seit April 2017 findet man die Kreativen auf dem Eierplätzchen an jeden Sonntag – bei passendem Wetter – ab 14 Uhr. Bald feiert man die 50ste Veranstaltung, und es soll noch lange so weiter gehen. „Diese Steinblöcke hier waren der Ursprung zu der ganzen Geschichte“, erinnert sich Scratch-Artist Peter Mück. „Ich fragte mich, wie die dahinkommen und was das für eine Bedeutung hat.“ Das konnte ihm Rolf „Ketan“ Tepel beantworten, der vielen Kölner durch seine Aktionen bestens bekannt ist. „Die Steine stammen von der denkmalgeschützten Eisenbahnbrücke in der Südstadt“,  klärt Ketan auf. „Beim Stadbahnbau interessierte der Denkmalschutz nicht, diese historische Brücke an der Shell-Tankstelle musste einfach weg.“ Sie wurde tatsächlich abgerissen, aber Ketan kaufte dem Bauunternehmen 88 Steine ab, die er über das ganze Stadtgebiet, auch auf dem Eierplätzcnen, verteilte, um die Erinnerung an die Brücke zu bewahren. Was man mit den Steinen machen konnte, dazu hatte Peter Mück die zündende Idee. Er aktivierte verschiedene Künstler aus seinem Künstlernetzwerk und traf sich mit ihnen auf dem Eierplätzchen. Und schon war der Eierpläzchen. Montmartre geboren. Die Steine dienen seitdem Sonntag für Sonntag  den Künstlern als Tisch oder Werkbank, um dort ihre Werke herzustellen. „Alleine heute sind 11 Künstler hier, oft kommen auch noch Musiker dazu“, freut sich Peter Mück über den großen Zuspruch. Ganz schräg war einmal ein Pianist, der gleich mit einem großen weißen Flügel anrückte, was allen bis heute in Erinnerung geblieben ist.

(ks)

 

Lutherkirche Südstadt, Martin-Luther-Platz, 50677 Köln, www.suedstadt-leben-koeln.de

 

So 30.06.2019                  13.00-22.00 h

Sommerfest der Lutherkirche 
mit Live Bands:
 NuPosition, Melchi VE, J.P. Weber, Christian Hecker Banda, Margaux & Die Banditen, Südstadt-Combo mit Christoph Broll, Inge + Gerd Sagemüller u.a.

Kinderspielen, Grill & Leckereien
Eintritt frei / Infos: www.suedstadt-leben-koeln.de