….

Pia Otto gewinnt Gold bei den Landesmeisterschaften NRW in Duisburg

Gute Ergebnisse für die Ruderer des KRV auf der Wedau am 06./07. Oktober 2018

Austragungsort für die 41. Landesmeisterschaften von NRW war bei sehr guten äußeren Bedingungen die Regattastrecke in Duisburg-Wedau. Nach mehrjährigem Umbau stand die herrliche Regattabahn den Ruderern endlich wieder zur Verfügung. Gemeldet hatten 37 Vereine mit 305 Booten. Die 34 Landesmeistertitel verteilten sich auf 14 Vereine.

Pia Otto gewinnt zum dritten Mal in Folge die Goldmedaille im Leichtgewichts-Juniorinnen-Einer. Nachdem sie vom Start weg in Führung ging und das Tempo bestimmte, musste sie die Führung nach 750m kurzeitig abgeben, setzte sich im Endspurt allerdings mit einer starken Leistung gegen ihre Mitbewerberinnen durch. Auf den Plätzen die Ruderinnen vom Neusser Ruderverein und dem Ruderverein Rauxel.

Bronze für Adrian Ernst und Robin Goeritz vom KRV im Männer-Zweier ohne: In dem mit international erfahrenen Athleten besetzten Feld konnten sich die beiden vom Start weg in den Medaillenrängen festsetzen. Im Verlauf des Rennens setzte sich ein Trio, angeführt von ETUF Essen, immer weiter von den viertplatzierten Krefeldern ab. Adrian und Robin schafften es, in Ihrem ersten Senior-Jahr die Bronzemedaille mit nach Köln zu bringen. Ihre Ruderkameraden Jan Ammermann und Christopher Becerra liefen auf dem 5. Rang ein.

Die Medaillenränge knapp verpasst haben der Männer-Doppelvierer mit Adrian Ernst, Christopher Becerra, Robin Goeritz und Chistoph Arcidiacono ebenso wie der Männer-Doppelzweier mit Christopher Becerra und Robin Goeritz und der Junior-Mix-Doppelvierer mit Lola Schade, Inga Goeritz, Lennard Reihs, Aaron My und Emma Gasper als Steuerfrau.

Ein besonderes Missgeschick hatte Aaron My zu beklagen. Der im Leichtgewichts-Junior-Einer  aussichtsreich in Führung Liegende kam von der Bahn ab, touchierte eine Boje und kenterte nur 120 m vor dem Ziel liegend mit seinem Skiff. Leider aus der Traum! 

Foto 1

Foto 2

Text: Gero Mimberg/Peter Schelenz

Fotos: Wolfgang Goeritz

Foto 1 : Landesmeisterin im JF 1x A LG: Pia Otto (Mitte)

Foto 2 : Bronze im SM 2- A: Robin Goeritz und Adrian Ernst (v.r.)

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich unserer jährlichen Mitgliederversammlung

                am 28.11.2018 um 19:00 Uhr

                auf dem Bootshaus Rodenkirchen

werden nach den Regularien Kollegen der Berufsfeuerwehr Köln den Gastvortrag mit dem Thema

                „Vorbereitung, Aufgaben und Einsatzplanung bei Extremhochwasser und Starkregen“

halten. Anschließend sind Fragen und Diskussion erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Müller

Bürgerinitiative Hochwasser e.V.

Wilhelmstr. 46

50996 Köln

0221-3981123

www.hochwasser.de

 

RTL „Unter uns“-Star Ramon Ademes lädt zur größten Halloween Kinderparty in NRW

„Unter uns“-Star Ramon Ademes (spielt in der Serie Roger Schmitz) lädt am Sonntag, 28. Oktober, von 14 bis 17 Uhr in der Roonburg an der Roonstraße 33, 50674 Köln zur Halloween Kinderparty. Der Eintritt für Kinder ist frei, Erwachsene zahlen drei Euro Eintritt. Dazu gibt es eine Lasershow, schaurige Gespenster, Kinderschminken, Popcorn, Hot-Dogs, Zuckerwatte & Co. Eine Teilnahme im Kostüm ist erwünscht. Der Erlös kommt dem Verein Kölsche Kraat Hilft e.V. zugute.

Weitere Informationen zum Verein unter: http://www.koelschekraat-hilft.de/ 

Der Verein Kölsche Kraat Hilft e.V. von RTL „Unter uns“-Star, Sänger und Entertainer Ramon Ademes aus Köln unterstützt seit einigen Jahren Familien mit sozialschwachem Hintergrund und möchte den Kindern helfen das Leben etwas einfacher und schöner zu gestalten. Mit vielen bunten Aktionen in jedem Jahr zaubert der Verein den Kindern ein strahlendes Lächeln ins Gesicht.

Foto: Stefan Gregorowius

Männerquartett aus Immendorf lädt zum italienischen Abend

 

Am Samstag, den 10. November 2018, holt das Männerquartett „Frohsinn“ aus Immendorf, Europa in den Kölner Süden und lädt zu einer „Belissima night with Frohsinn“ in die Erzengel-Michael-Kirche nach Michaelshoven ein. 

Ab 18 Uhr erwartet die Besucher eine musikalische Reise durch die Geschichte der internationalen Chorbegegnung, welche der Chor aus dem Kölner Süden 1982 ins Leben gerufen hat. Sie führt von den Anfängen dieser völkerverbindenden Veranstaltung bis in die Zukunft, denn im nächsten Jahr begibt sich der Verein auf die Reise in den Norden Italiens, wo die mittlerweile 16. Auflage des Festes stattfindet. 

Dort freuen sich alle Teilnehmer auf ein Widersehen mit ihren Freunden aus Italien und England, wo sie zuletzt 2017 zu Gast waren. Als Appetithäppchen auf die kommende Reise steht der Abend ganz im Zeichen Norditaliens: Wir erwarten Gäste aus dieser kulinarischen Hochburg, die uns den berühmten Parmesankäse, Parmaschinken und viele weitere Leckereien mitbringen werden. Natürlich gehört zu dem Abend ein typisch lizzanesisches Abendessen und jede Menge Gesang. 

Eintrittskarten zum Preis von 12.- sind nur im Vorverkauf bei allen Sängern oder vize@mq-frohsinn.de oder kasse@mq-frohsinn.de erhältlich.

Chöre, gelten als die Wiederentdeckung der modernen Zeit

Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder…

Waren früher Chöre etwas für alte Menschen, sieht das heute ganz anders aus.

Wer viel singt, stärkt die Gesundheit und Wissenschaftler betonen, dass sich das Singen nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die seelische Gesundheit auswirkt. Wer viel singt, tut aktiv etwas für seine Gesundheit. Singen schützt vor Erkältungen und stärkt das Immunsystem, außerdem regt das Singen die Verdauung an und macht schlau, da die Konzentration gesteigert wird und sich die Synapsen im Gehirn immer wieder neu vernetzten. Dazu bietet das Singen in jeder Altersklasse Geselligkeit und viel Spaß.

In unserem Stadtgebiet gibt es die verschiedensten Chöre. Wir haben einen Teil zusammen getragen. Wann probt wer?

Rodenkirchen:

Die Singgemeinschaft Rodenkirchen für Männer und Frauen probt immer mittwochs von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr in der „Arche”, Augustastraße.  www.sg-rodenkirchen.de

The VO!CΞs  gibt es in den verschiedensten Altersklassen an verschiedenen Tagen auf Hauptstr. 128.

Die Lucky Kids treffen sich ab der Altersklasse zweites Schuljahr, immer dienstags von 17:10 Uhr bis 18:10 Uhr im Gymnasium Rodenkirchen, im Raum 202.

Der Integrativ-Chor von Köln bewegt e.V., singt immer am Dienstag von 16 Uhr 30 bis 17 Uhr 45 in der MuR 128 auf der Hauptstr. 128.

Der Kirchenchor St. Maternus besteht zurzeit aus 52 Mitgliedern, welche montags zwischen 19.30 Uhr und 21.00 Uhr in der „Arche” Augustastraße proben. Infos unter: www.st-maternus.de

Der Chor der Evangelischen Kirchengemeinde Rodenkirchen probt mittwochs von 19.45 Uhr -21.45 Uhr im Ernst-Moritz-Arndt-Haus (Gemeindehaus), Sürther Straße 34. Chorerfahrung ist hilfreich und willkommen, aber keine Voraussetzung.

Ohne Bass kein Spaß, ohne Alt kein Halt, ohne Sopran kein Elan, ohne Tenor kein Chor! www.chortissimo-koeln.de ist ein Chor mit rund 40 gut gelaunte und gestimmte Sängerinnen und Sänger. Das Repertoire besteht häufig aus Popmusik aus dem dies- und letztjährigen Jahrhundert, aber auch Gospel, Musical, Jazz, Film und kölsche Tön. Sie proben immer donnerstags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr in Köln-Rodenkirchen

Bayental

Cantate et laudate dominum Das Vokalensemble ist eine feste Chorgruppe, die zweimal monatlich samstags von 10 bis 13 Uhr bzw. donnerstags von 19 bis 21 Uhr probt. Das Angebot richtet sich an Sängerinnen und Sänger, die musikalische Vorkenntnisse mitbringen und in der Lage sind, ihre jeweiligen Chorstimmen selbstverantwortlich mit Hilfe einer Übungs-CD vorzubereiten. Im Jahr 2018 wird bei verschiedenen Gottesdiensten u.a. Johann Sebastian Bachs Weihnachsoratorium Kantaten I-III im Zentrum der Probenarbeit stehen.

Der Kinderchor probt jeden Donnerstag von 15.45 bis 16.45 Uhr im Martin-Luther-Haus. Die Kinder lernen nicht nur tolle Lieder kennen, sondern üben auch das Singen nach Noten, erarbeiten sich grundlegende musiktheoretische Inhalte, erhalten Stimmbildung.

 

Immendorf

Männer – Quartett “Frohsinn” von 1925 proben jeden Donnerstag von 20-22 Uhr mit Damen in der Alten Schule in Köln Immendorf. www.mq-frohsinn.de

Weiss

Ein Projektchor, gestaltet die Messe „mit Pfiff“ musikalisch mit, die einmal im Monat sonntags um 10 Uhr in St. Georg gefeiert wird. Proben sind meistens am Samstag vorher ab 15 Uhr ebenfalls in St. Georg. Eingeladen sind Eltern und Kinder, gerne auch Großeltern, Tanten.Das besondere an einem Projektchor ist, dass er nur für jeweils eine Hl. Messe zusammen kommt. Wer mitmachen möchte, verpflichtet sich nur für dieses eine Projekt.

Sürth

Der Kinderchor gestaltet von Zeit zu Zeit die Hl. Messen. Proben sind mittwochs von 15 bis 16 Uhr im Sürther Pfarrsaal. Infos unter 0221 98934800 oder per Mail an stefan.harwardt@rheinbogen-kirche.de.

Rheinbogen-Gospel & more Probenzeiten sind hier mittwochs von 20.15 – 21.45 Uhr und der Probenort ist ebenfalls das Pfarrheim St. Remigius.

Südstadt

Kinder von 7-11 Jahren singen fetzige, biblische Lieder und proben mittwochs von 16.15 – 17.00 Uhr im Kapitelhaus Kartäusergasse 7.

Der Deutsch-Französische Chor probt mittwochs von 19.15 – 21.30 Uhr im Humboldt-Gymnasium, Kartäuserwall 40. Weitere Infos unter www.dfc-koeln.de

Der Klassikchor der Lutherkirche probt montags um 20 Uhr. Zur Zeit studiert sie die „Johannespassion“ von J.S. Bach (1685-1750) ein. Einsteiger sind jederzeit willkommen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Besonders freuen wir uns über Neuzugänge im Sopran, Tenor und Bass, für den Alt gibt es eine Warteliste.

Südstadtchor ist der Pop- und Jazzchor der Lutherkirche und trifft sich dienstags um 20.15 Uhr. Sie singen Pop und Jazz, Schlager und Gospel. Wer Fragen hat, meldet sich bitte beim Chorleiter Thomas Frerichs unter Tel.  0175/1662687

Singen ist Sport! Zumindest beim gemischten Chor MixDur! Die Chorproben sind dienstags, von 19 bis 21 Uhr im Humboldt-Gymnasium, Kartäuser Wall 40 und beginnen stets mit einem Aufwärmtraining, um den Körper auf das Singen gut einzustimmen. Da recken und strecken sich dann 20 fröhliche Menschen, betreiben Stimmtraining, singen eine bunte Vielfalt von Bach bis zu den Beatles und beenden den Abend entspannt, glücklich und beschwingt. Das bunte Repertoire umfasst viele Sprachen, auch wenn man diese nicht versteht; der Spaß am Singen steht hier im Mittelpunkt!

Kartäuserchor singt bald 15 Jahre, derzeit gibt es einen Stamm von etwa 10 Sängerinnen und Sängern, die gerne weitere Sangesfreudige willkommen heißen! Der Chor probt dienstags ab 20 Uhr im Kreuzgangsaal der Kartause. Kontakt: Klaus.Passavanti@gmx.de

Chor 61 Cantus Mundi e.V. proben jeden Dienstag in der Severinstorburg (Südstadt) von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr. Danach treffen sich die Teilnehmer gerne noch in einem nahe gelegenen Lokal, um dort den Probenabend ausklingen zu lassen

Rondorf

Der Rodenkirchener Kammer Chor www.rkco-koeln.de probt montags von 19.30 -21.30 Uhr in der Emmanuelkirche (Ev.) in Rodenkirchen-Rondorf Carl-Jatho-Str.1 und freut sich ganz besonders über junge Stimmen! Für die intensive und durchaus ehrgeizige Probenarbeit mit professioneller Stimmbildung ist es zwar hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich, Noten lesen zu können.

 

 

 

Jugendlehrgang II des DFJJ NW eV in Hachen/Sundern

Nachdem im April rund 100 Kids unseres Landesverbandes das Feriendorf des LSB an der Sportschule in Hachen so richtig wuschig machten, waren im Oktober unsere Teens an der Reihe. 125 Betten im Seminartrakt, 25 Ferienhäuser für je acht Teilnehmer und fünf Betreuerhäuser für je vier Teamer/Übungsleiter sowie Sporthallen satt und 14 Unterrichts- und Gruppenräume runden die Infrastruktur ab. Nicht zu vergessen der angrenzende Wald mit eigenen Kletteranlagen, KK-Schießbahn und die hauseigene Wassersportanlage am Sorpesee bieten neben der guten Küche alles, was einen als „Organisator“ entlastet und ein Sportwochenende zum Erlebnis werden lässt. Außer unseren Kampfsportlern waren noch zwei Handballteams, eine Fußballmannschaft und eine Gruppe der Berufsfeuerwehr Essen untergebracht. Da war zwischendurch immer mal Zeit für ein Fachgespräch zu Trainingsmethoden und Gedankenaustausch.

Mit der Anreise am Freitag startete auch der Spätsommer nochmal so richtig durch. Nach Beziehen der Gruppenunterkünfte und einem Abendessen ging es dann in die Sporthalle. Das Aufwärmen erfolgte „japanisch-traditionell“ mit RUGBY. Zwei Teams, 25 gg 25, ohne Matten, da wurde in der Sporthalle um jeden Zentimeter Boden gefightet. Spätestens nach dem 3 Bodenklatscher war uns auch das Interesse der Nutzer der anderen Sporthallententeile sicher. Karate Kihon, Kombinationen und Karate in der Selbstverteidigung rundeten den ersten Abend ab. Und ehe wir es uns versahen baten uns um 22.15 h Lehrgangsleitungen anderer Sportangebote aus der Halle, um die Trainings für den Folgetag vorzubereiten. Bei sternenklarer Nacht konnte man als erfahrener Übungsleiter sogar die Hormone wie Glühwürmchen zwischen den Hütten und Teilnehmern bizzeln sehen.

Der Samstag stand dann im Zeichen Teambuilding und Jiu Jitsu. Um spätestens 07.00 h war für alle aufstehen angesagt, um Frühstück und Abfahrt zum Sorpesee bzw Hallentrainings nicht zu verpassen. Die Teilnehmer waren ruckzuck in zwei Gruppen eingeteilt. Und im Wechsel wurde auf dem Sorpesee mit Kanadiern um die Wette gerudert was die Muskeln hergaben. Ist schon nicht einfach 12 Mann pro Kanadier im Takt 2 Stunden lang über das Wasser zu bewegen. Zeitgleich übte die zweite Gruppe in der Sporthalle Jiu Jitsu, Bodenkampf und Kombinationen. Für den Bereich Kampfsport konnte ich Adam Kraska (5. Dan), Christian Busch (3. Dan) und Dima Galwas (1. Dan) als Referenten gewinnen. Mit einem gemütlichen Grillabend in stockdusterer Nacht und bei Sichtweite Null gab es dann Hamburger und Würstchen satt. Familie Unger aus Schmallenberg kennt wohl das Unterzuckerungsproblem von Teenagern und versorgte uns mit Bergen an selbstgebackenem Kuchen, den es dann zum Nachtisch gab – Danke Kathrin.

Die ersten Judo-Wettkämpfer aus Schmallenberg verabschiedeten sich leider schon recht früh am Samstag, um am Sonntag ausgeruht in Judo-Turniere starten zu können.

Der Sonntag forderte dann nochmal jeden einzelnen, galt es doch bis 07.15 h die Betten abzuziehen, Gepäck vorzubereiten und noch vor allen anderen Teilnehmern des Feriendorfs den Frühstücksraum zu entern. Ich selbst war anschließend mit dem Bezahlen der Rechnungen beschäftigt, während Heike, Manuela, Dima, Christian und Adam das Stuben- und Revierreinigen überwachten und organisierten. Die Rückgabe aller Unterkunftshäuser dauerte dann auch nur 10 Minuten, kein Wunder da 80 % der Teilnehmer schon seit mehr als 10 Jahren an den Jugendlehrgängen teilnehmen und die Abläufe kennen.

Das Abschlusstraining am Sonntag kann man mit Worten nicht beschreiben. Das war ein zweistündiges Hardscore-Training im anaeroben Bereich. Wenns das gäbe würde ich Fotos mit Geruchserkennung machen. 50 Kids und Trainer auf 36 Quadratmeter Mattenfläche im Bodenkampf, bei defekter Lüftung und geschlossenen Türen (draußen lief gerade Yoga und Tai Chi)! Das Wasser lief förmlich die Wände runter – hat trotzdem oder gerade deshalb Spaß gemacht – trotz Sauerstoffdefizit.

Bei der Abschlussbesprechung mit allen Teilnehmern konnte ich dann auch den Teens Christian Busch als neuen Jugendwart der Sportjugend des Deutschen Fachsportverband für Jiu Jitsu (LV NRW) vorstellen. Mit diesem Oktoberlehrgang habe ich das Zepter für die Jugend endgültig an Christian Busch übergeben.

Ich blicke auf rund 20 Jahre Arbeit als Jugendwart zurück. In dieser Zeit habe ich mehr als 50 Wochenendlehrgänge quer durch NRW bis zur französischen Grenze geplant, organisiert und durchgeführt und dabei weit mehr als 2500 interessante junge Menschen ab sechs Jahren kennen und schätzen gelernt. Auch Inklusion und Integration ist uns erfolgreich in allen Altersklassen gelungen und konnte in den letzten 10 Jahren gefestigt und verinnerlicht werden. Es waren oft herausfordernde Wochenenden mit wenig Schlaf, aber es war nie langweilig! Viele Freundschaften haben diese 20 Jahre überdauert und wurden gefestigt. Viele der ehemaligen Kids sind heute als Teenager und junge Erwachsene selbst als Trainer, Sporthelfer oder Betreuer während Jugendfahrten tätig. Der Nachwuchs wird uns also nicht ausgehen.

Während des Kids-Lehrgangs im April habe ich mich bereits von zwei langjährigen Weggefährten bedankt. Während des nächsten Lehrgangs unter Leitung von Christian werden dann noch zwei Betreuer für Ihre 20-jährige Unterstützung geehrt und danach werde ich entspannt am Mattenrand sitzen und die Kölner Kids und Teens zu Lehrgängen jagen.

Wir sehen uns – versprochen!

Lieber Christian, ich wünsche Dir schlaflose Nächte und viel Spaß mit unseren Kids und Teens.

(Text EB: Karl-Heinz Muhs, Fotos: DFJJ NW e.V.)