….

Harald Augustin, Beiratsvorsitzender der Kölner Tafel und Organisator der Weihnachtspaketaktion, erhält im Beisein des Nikolaus von der Aktionsgemeinschaft-Rodenkirchen neben den Paketen auch noch zusätzlich einen Spendenscheck über 1.111€ (Foto Augustin)

 

Die Tafel Köln hat nun zum 12. Mal die Kölnerinnen und Kölner gebeten, selbst ein weihnachtliches Lebensmittelpaket zu packen und an einem der dafür eingerichteten Stellen in Köln abzugeben.

Dieses Jahr kamen dadurch über 5.200 weihnachtlich geschmückte Lebensmittelpakete für die Bedürftigen von Köln zusammen. Das hervorragende Ergebnis vom Vorjahr mit 4700 Weihnachtspaketen konnte somit nochmals um 500 Pakete gesteigert werden,  berichtet der Beiratsvorsitzender der Kölner Tafel und Organisator der Weihnachtspaketaktion Harald Augustin.

Nicht alle Kölner werden fröhliche Weihnachten haben. Es gibt viele Menschen in Köln, die nicht wissen, wie sie Weihnachten finanziell überstehen sollen.                                                                             Sie erhalten zwar sowieso jede Woche entsprechende Lebensmittel von der Tafel Köln, aber dieses Weihnachtspaket ist etwas anderes, etwas Besonderes. Dies ist ein Weihnachts-Geschenk von den Kölner Mitbürger und nicht von der Tafel oder von Rewe, Lidl, Aldi usw.

Die Bedürftigen fühlen sich oft ausgestoßen von unserer Gesellschaft – und jetzt wissen und merken sie, dass es doch Menschen gibt, die an sie denken – und somit fühlen sie sich dann doch nicht so alleingelassen und haben auch ein bisschen FRÖHLICHE WEIHNACHTEN  – und das Dank der großartigen Unterstützung der Kölner und Kölnerinnen.

Dass dieses Jahr besonders viele Weihnachtspakte gepackt wurden, lag u.a. auch an der SilverTours GmbH, die u.a. das Portal „billiger-mietwagen.de“ betreiben.

Nicht nur, dass „billiger-mietwagen.de“ der Tafel Köln vier Mietwagen kostenlos zur Verfügung gestellt haben, um die Weihnachtspakete von den Abgabe-Sammelstellen zu den Lebensmittel-Ausgabestellen der Tafel zu transportieren, wie dies auch wiederholt Renault-Köln mit 2 Transportfahrzeuge  unterstützt hat, haben die Mitarbeiter auch noch 1000 Pakete selbst gepackt.

Neben mehreren Kölner Unternehmen und Büros haben sich auch wieder mehrere Kindergärten und Schulen, zum wiederholten Male an dieser Aktion mit vielen Paketen beteiligt und häufig ebenfalls ihr Ergebnis aus dem Vorjahr übertroffen. Die Pakete, wunderschön und sehr liebevoll weihnachtlich geschmückt, wurden zu den dafür eingerichteten Abgabestellen, wie teilnehmenden Hotels, Kirchengemeinden sowie Sürther- und Rodenkirchener Weihnachtsmarkt gebracht.

Auf dem Rodenkirchener Weihnachtsmarkt hat Augustin von der Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen neben Weihnachtspaketen auch noch zusätzlich einen Spendenscheck in Höhe von 1.111 € überreicht bekommen.

Organisator Augustin bedankt sich bei allen Kölnerinnen und Kölnern, die diese Weihnachtspaket-Aktion so großartig unterstützt haben – und auch ganz besonders bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Tafel Köln , die sich für die Abwicklung der Weihnachtspakete-Aktion unermüdlich eingesetzt haben ganz herzlich.

 

 

Hintergrundinformationen:

 

Die Tafel Köln wurde 1995 gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen in Not mit dem scheinbar Selbstverständlichsten zu helfen: mit Lebensmitteln, Aufmerksamkeit und mit Solidarität.

„Verteilen statt Vernichten“

Brot von gestern, Joghurt, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum in wenigen Tagen erreicht ist oder Obst und Gemüse mit kleinen Schönheitsfehlern, aber noch verzehrfähig ist, wird vernichtet. 

Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die nah am Existenzminimum leben.  Die Tafel Köln bemüht sich um einen Ausgleich. 

Mit Kühltransportern holen die ehrenamtlichen Tafelhelfer monatlich ca. 100 Tonnen gespendete Lebensmittel bei Supermärkten, Bäckereien und Herstellern ab und werden kostenlos an ca. 180 soziale Einrichtungen geliefert, die sich in besonderer Weise um bedürftige Menschen kümmern.

Der Abnehmerkreis besteht u.a. aus Ausgabestellen für Lebensmittel und Mahlzeiten, Kinder- und Jugendeinrichtungen in sozialen Brennpunkten, Notschlafstellen, Kontakt- und Beratungsstellen für Menschen in schwierigen Lebenssituationen sowie Mutter-Kind-Wohnheime.

Dazu sucht die Tafel Köln auch ständig neue ehrenamtliche Fahrer/innen und Beifahrer/innen die in der Regel einmal wöchentlich von 8.15 Uhr bis ca. 15.00 Uhr die vorgegebenen Touren in Zweierteams abfahren. Die Mehrzahl der freiwilligen Helfer sind aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschieden. Um die Tafel Köln als Fahrer zu unterstützen, braucht man einen Führerschein sowie körperliche Fitness.

Die Tafel Köln arbeitet ohne öffentliche Zuschüsse. Sie finanziert sich ausschließlich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Bußgeldern.

Als mildtätiger Verein ist die Tafel Köln berechtigt, für Ihre finanzielle Unterstützung abzugsfähige Spendenbescheinigungen auszustellen.

Weitere Informationen unter www.koelnertafel.de

  1. KRV ERGO-CUP am neuen Standort angekommen

Mannschafts-Gesamtwertung geht erneut an die Sportler des Kölner Rudervereins von 1877

Der diesjährige Ruderergometer-Wettbewerb des Kölner Rudervereines von 1877 e.V. (KRV) in der erst kürzlich sanierten und technisch perfekt ausgerüsteten Aula des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums (FWG) in der Kölner Südstadt ist von allen Beteiligten gut angenommen worden. Die Aula ist groß genug für die aufgebauten Sportgeräte und die Wettkampfleitung. Sie ist luftig gebaut mit einer im Obergeschoß gelegenen Tribüne und bietet auch genügend Raum für Zuschauer unmittelbar vor den Sportlerinnen und Sportlern.

Der Wettbewerb bot am Samstag, 08. Dezember 2018, ein spannendes Kräftemessen für Teilnehmer verschiedener Altersklassen, Rennruderer, Breitensportler, Zuschauer und Firmen. Als Besonderheit gab es erstmals für einen ERGO-CUP-Wettbewerb einen internationalen Online-Wettkampf. Von 10 bis 17 Uhr standen 48 Rennen auf dem Programm.

Etwa 200 Sportler kämpften teilweise bis zur Erschöpfung auf den elektronisch miteinander vernetzten Trainingsgeräten gegeneinander. Die Technik erlaubte es, alle Ruderer auf einer symbolischen Regattabahn auf einer Leinwand abzubilden, so dass die Zuschauer über kurze Distanz das Renngeschehen hautnah mitverfolgen konnten. Ihr Anfeuerungsrufe erreichten in der Aula teilweise eine Lautstärke, die das eigene Wort verstummen ließen. Moderator Arno Bös sorgte durch seine fachkundigen Ansagen und eine fetzige Partymusik für eine spannungsgeladene Atmosphäre, die Teilnehmer wie Zuschauer gleichermaßen anspornte. Solch eine Nähe zu den Athleten ist auf Sportveranstaltungen im Freien kaum zu erleben: hautnah waren die von physischer Anspannung und Emotionen geprägten Gesichter der Sportler zu erkennen. Insgesamt erinnerte die Stimmung in ihrer Intensität an einen Boxkampf in einer verschwitzten kleinen Arena.

Höchste Aufmerksamkeit und Anspannung dann bei der Technik-AG der Schule, dem Moderator und den beiden Organisatoren der Veranstaltung, Guido Deinas und Bernd Zünkler, als erstmals während eines Ergo-Cups eine Internetverbindung zu einem ausländischen Ruderclub in den USA und den Niederlanden aufgebaut wurde. Im anschließenden Online-Rennen mit Ruderern des KRV projizierte die neu entwickelte Software eine fotorealistische Darstellung mit Ruderern auf einer Regattastrecke auf die Leinwand. Die Zuschauer fühlten sich an Sportanimationen mit Videokonsolen erinnert. Leider waren die beiden amerikanischen Mannschaften nach kurzer Zeit durch ein Verbindungsproblem nicht mehr zu sehen, ließen sich aber nicht entmutigen, fuhren trotzdem weiter und teilten ihre Ergebnisse per Screenshot mit. Nach einem Vergleich der erreichten Zeiten stand der KRV als Sieger dieses internationalen Freundschaftsrennen fest. Eine großartige Premiere, die sicherlich Nachahmer finden wird.

Die vom Rahmenprogramm des Stadtachters im Juli bekannte kölsche Rockband Kempest Feinest hatte wohl Interesse am Rudersport bekommen und nahm ebenfalls am Firmen-Wettbewerb teil. Hier war es amüsant zu erleben, welche verschiedenen Techniken die jeweils vier Staffelteilnehmer anwendeten, um alle 500 m auf dem beweglichen Rollsitz zu wechseln. Deutlich ein Beitrag, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Betriebsangehörigen untereinander und die Identifikation mit ihrer Firma zu beflügeln. Das im Obergeschoß angebotene Benefizrudern auf einem modernsten elektronischen Ruderergometer, entwickelt von deutschen Olympioniken, wurde gut angenommen. Die dabei gesammelten Spenden stockte die Monsignore Dr. Heckenbach-Stiftung aus Bornheim auf 1000 Euro auf und unterstützt damit Sportangebote für behinderte und bedürftige Kindern der Maria-Montessori-Schule in Brühl. Die Oberstufe des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums sorgte mit allerhand Leckereien für das leibliche Wohl der Besucher und konnte so einen beträchtlichen Beitrag zur Finanzierung ihrer Abiturfeier erlangen.

Wie im Vorjahr erkämpften sich die Ruderinnen und Ruderer des KRV die meisten Siege des Tages und damit den Hauptpreis der gesamten Veranstaltung, ein Ruderergometer.

Der Schirmherr des 6. KRV ERGO-CUPs, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft und Digitalisierung, wünschte über eine Videobotschaft gutes Gelingen. Er hob insbesondere die internationale Vernetzung der Veranstaltung über das Internet hervor, ein Highlight am Schluss des Programms.

Mit Blick auf die sportlichen Ergebnisse war der 6. KRV ERGO-CUP wiederum eine Bereicherung der Kölner Sportszene und wird sicherlich 2019 seine Fortsetzung finden.

Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie in der angehefteten Datei.

(Text: Sz)

Fotos: Axel Kohring

„Schmucke Einstimmung in die Vorweihnachtszeit“

Am Samstag, 8. Dezember 2018, war es soweit. Die Schmuckstückchen 2008 e.V. haben zu ihrem alljährlichen schmucken Advent zugunsten der Charity-Aktionen im Stadt Treff Köln eingeladen. Um die Besucher in die Vorweihnachtszeit einzustimmen, hatten sich die Schmuckstückchen ein besonders schmuckes Programm einfallen lassen. Für das leibliche Wohl sorgten mit viel Einsatz die Schmuckstückchen und die neuen Hospitantinnen. Alle Besucher erhielten gegen eine freiwillige Spende leckere frischgebackene Waffeln und heißen Glühwein.

Für das musikalische Wohl der Besucher trugen zwei Highlights bei: Der Schmucki-Chor präsentierte unter der Leitung von Alexander Schuhmacher neben weihnachtlichen Liedern mit Sängern des Shanty-Chors der StattGarde Colonia Ahoj e.V. ihr neues Schmucki-Lied. Ein stimmungsvolles Lied über die Verbundenheit der Schmuckstückchen zum Kölner Karneval, welches ab sofort in itunes zum download bereitsteht. Anschließend sangen alle Schmuckstückchen und Besucher gemeinsam mit dem Kölschen Liedermacher Helmut A. Wiemer Weihnachtslieder.

Ein weiterer Höhepunkt war die Versteigerung eines selbstgebackenen Lebkuchen Doms von Schmuckstückchen Anne Birker. Präsidentin Rüya Gazez-Krengel und Boris Müller, Ehrenschmuckstückchen und Knubbelführer des 3. Knubbels der Patengesellschaft Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e.V., moderierten die Versteigerung. Für den stolzen Preis von 800 Euro ersteigerten Freunde und Förderer der Schmuckstückchen den Kölner Lebkuchen Dom. Diese Summe geht genauso wie die gesamten Erlöse des schmucken Advents an die verschiedenen Charity Aktionen der Schmuckstückchen.

Die Schmuckstückchen danken den zahlreichen Besuchern des schmucken Advents und wünschen allen eine schöne Vorweihnachtszeit!

Alle Jahre wieder: An Heiligabend, 24. Dezember werden gleich zwei Krippenspiele für Kinder  angeboten: In der Katholischen Gemeinde Heilige Drei Könige  um 15.00 Uhr und in der Evangelischen Gemeinde St. Emmanuel um 16.00 Uhr. Kinder haben jeweils Gelegenheit, sich anzumelden und mitzuspielen.

Wer gerne beim Krippenspiel in der Kleinkinderkrippenfeier der Pfarrei am Heiligen Abend mitwirken will, kann am 15. Dezember um 15.00 Uhr zur Kirche Heilige Drei Koenige in der Hahnenstraße kommen. Dort wird das Spiel vorgestellt und die Rollen verteilt. Weitere Proben finden am 18. Und 22. Dezember statt. Rückfragen: mattia.zurlo@heilige-drei-koenige.de.

Auch in der Evangelischen Gemeinde in der Carl-Jatho-Straße sind  alle interessierten Kinder im Kinder- und Grundschulalter, die gern Theater spielen und singen, zur Mitwirkung beim traditionellen Krippenspiel eingeladen. Proben dazu gibt es am 30. November und am 8. Dezember für jeweils zwei Stunden. Interessenten melden sich bei britta.cepl@web.de, Telefon: 0221 9 33 42 76. (Text TRoecher)

Am 3. Adventdem 16. Dezember sorgt die Bachkantate zum Mitsingen in der Evangelischen Gemeinde in der Carl-Jathostrasse für ein unvergessliches Erlebnis: Nach den fulminanten Aufführungen der ersten beiden Teile des Weihnachtsoratoriums in den Vorjahren führen der Rodenkirchener Kammerchor und Orchester, die Papageno Philharmoniker sowie ein Projektchor in diesem Jahr den dritten Teil von Johann Sebastian Bach auf: „Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen“. Die erste Aufführung findet um 11.00 Uhr im Gottesdienst statt. Um 17.00 Uhr folgt eine zweite Aufführung im Rahmen des Weihnachtskonzerts der Musikschule Papageno.

Der künstlerische Gesamtleiter Arndt M. Henzelmann: „Das besondere an diesem Projekt ist, dass wir die jungen Mitglieder aus der Papageno-Musikschule und des Kinderchores der  Kurrende an die klassische Musik heranzuführen. Jedes Jahr wird eine Kantate des Weihnachtsoratoriums von Bach als Mitsingkonzert veranstaltet, so dass auch Nicht-MusikerInnen mit ins Boot geholt werden. Ob versiert oder Amateur, klein oder groß, jung oder alt, machen Sie mit und lassen Sie sich mitreissen, dieses Werk gemeinsam aufzuführen!“ Interessierte Projektsänger treffen sich zu Proben bereits am Donnerstag, 13. Dezember und am Freitag, 14. Dezember jeweils um 19.00 Uhr zu einer dreistündigen Chorprobe sowie gemeinsam mit dem Orchester am Samstag, 15. Dezember um 12.00 Uhr. Kontakt: arndt. henzelmann@gmx.de 

Übrigens:  Wer  sich stimmungsvoll auf die Adventszeit vorbereiten will und den Rodenkirchener Kammerchor und Orchester, die  jede Woche in Rondorf proben, schon jetzt live erleben will: Am Sonntag, 2. Dezember ist er zu Gast in der Kölner Philharmonie mit  Georg Friedrich Händels weltberühmtem Oratorium „Messias“. Beginn ist um 16.00 Uhr.

AG Rodenkirchen packt Weihnachtspakete für die Kölner Tafel

Der Rodenkirchner Winterzauber, den die AG Rodenkirchen vom 6. bis 9. Dezember auf dem Maternusplatz veranstaltete, hat die Kölner Tafel e.V. mit 20 Weihnachtspaketen und einer Spende von 1111 Euro unterstützt. „Es ist uns eine Ehre, der Kölner Tafel zu helfen. Durch ihre Arbeit leistet sie seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt der Menschen in der Stadt“, sagt Wolfgang Behrendt, Vorsitzender der AG Rodenkirchen.

Bürger in der ganzen Stadt spendeten der Kölner Tafel insgesamt mehr als 4000 kulinarische Pakete mit haltbaren Lebensmitteln für das Weihnachtsfest, die zu 150 Kölner Ausgabestellen gebracht werden. Dort können bedürftige Menschen sie in dieser Woche zusammen mit ihren normalen Lebensmittelrationen abholen. Die Geschäftsleute aus der AG Rodenkirchen unterstützen den mildtätigen Verein, der Bedürftigen in jedem Jahr mehr als 1000 Tonnen Lebensmittel zugänglich macht, schon seit vielen Jahren.

Foto und Text: Oliver Kehrl

Das singende Bootshaus – Im Kanu-Club Grün-Gelb Köln (KCG)

Sing doch ene met!

Singen ist die schönste Kommunikationsform der Menschen und gemeinsam im Chor ist es noch schöner. Und unsere Stadt Köln mit ihrer Musikhochschule, ihren dutzenden Opern-, Konzert- und Amateurchören und gefühlt 10.000 Kölschliedern ist ganz bestimmt die Welthauptstadt des Singens.

Was macht ein Kanuverein nach dem Abpaddeln? Da hatten Gitte und Wilfried „Stachu“ Buchmann schon vor drei Jahren die Idee, auch mal wieder gemeinsam zu singen, schon weil es eine alte Tradition im KCG gibt. Schon zu Zeiten der Vereinsgründung vor über 60 Jahren wurde an manchen Sommerabenden am Lagerfeuer zu Mandolinenklängen gesungen und  gemeinsames Singen war der Ausklang eines Paddeltages.

Richtig schön sollten unsere neuen Gesangsabende im Bootshaus werden, deshalb war professionelle Hilfe gefragt. Vor drei Jahren hatten wir deshalb schon mal einen Chorleiter engagiert; im Jahr darauf übernahm der Kantor der Evangelischen Gemeinde von Köln Poll die Leitung des „KCG-Chores“. Danach war erst mal Pause, denn es war nicht einfach für uns Amateursänger einen geeigneten und willigen Leiter zu finden. Doch Gitte und Stachu Buchmann  gaben nicht auf. Da wurde erst mal in den eigenen Reihen geforscht. Welches Mitglied kann ein Instrument spielen, welche Lieder wären für einen spontanen „Laienchor“ geeignet, wer könnte das ganze moderieren und welche technische Unterstützung wäre notwendig?

Und siehe da; Unter unseren Vereinsneulingen fand sich doch tatsächlich ein Potential professioneller und/oder neben-beruflicher Musikschaffender, die auch bereit waren, das „Singende Bootshaus“ zu realisieren.

Da ist zunächst Birgit Wegemann, Mitglied seit dem letzten Jahr. Sie hat über die Kanuschule zu uns gefunden. Birgit studierte Musik und Gesang und gibt neben vielen Auftritten als Sopransängerin Kurse (auch für  jedermann) in allen Bereichen der Stimm-, Sprach- und Gesangsbildung. Näheres findet man unter ihrer Website www.musico.de.

Und dann fand sich zu unserer Freude ein weiterer Musiker für die Veranstaltung, Ralf Hölker. Er kam vor zwei Jahren zu unserem Verein und kann sich besonders für das Stehpaddeln (SUP) begeistern. Ralf ist promovierter Arzt für Allgemeinmedizin und hat sich spezialisiert auf Schlafförderung und Stressverminderung. Auch bei seinen Hörbüchern zum besseren Einschlafen und zum Entspannen spielt Musik eine große Rolle, denn was entspannt und erfreut den Menschen mehr als die Musik!? Näheres findet ihr unter seiner Website:  www.schlaffoerderung.de

Schlager, Popsongs, Evergreens, Volkslieder und natürlich Kölsche Lieder, das ganze große Liederspektrum hatten Birgit und Ralf mit großem Engagement eingeübt und präsentiert. Und alle waren begeistert. Gitte als Initiator ließ sich sogar zu einem Solo-Gesangsautritt überreden und Jobst Epmeier hatte die Aufgabe übernommen, den Abend zu moderieren. So also traf sich zur Zeit der langen Abende die neue Chorleitung mit einer großen hochmotivierten Sängerschaar zum „Singenden Bootshaus“. Birgit bespielte das elektronischen Klavier und  Ralf die Gitarre und gaben so den Ton an.

Stachu hatte sich wie immer um das technische Equipment gekümmert. Das tolle war die Projektion aller Texte synchron auf eine große Bildwand, so dass wirklich jeder mitsingen oder summen konnte, wenn er nur irgendwie die Melodie kannte. Das war auch nötig, denn Gitte und Stachu hatten ordentlich Werbung für den Abend gemacht und auch alle Kanu-Vereine aus Rodenkirchen eingeladen. So waren rund 70 Sänger und Sängerinnen zusammen gekommen, der große Vereinssaal des KCG war proppevoll und es kam ein gesangsfreudiger und lautstarker Chor zustande.

Etwas untergegangen war die Information, dass der Abend bayrisch gestaltet werden sollte. Vielleicht hatten auch die wenigsten Lust dazu. Aber Regine Will hatte mit ihrem Catering-Service Green Cuisine ausnahmsweise eine deftige „Bayrische Brotzeit“ bereitgestellt und das hat allen dann doch zugesagt.

Großer und dankbarer Beifall an die Chorleitung und schließlich an uns selbst, besser konnten wir nicht singen.

Wir hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr im Singenden Bootshaus wiedersehen.

Text und Foto: Wolfgang Lambert

Weihnachtsbäume und lokalen Honig kaufen in Finkens Garten

Foto und Bericht: Dieter Maretzky‎

Naturerlebnisgarten Finkens Garten
Friedrich-Ebert-Str. 49
50996 Köln-Rodenkirchen
Am Eingangstor und im Bienenhaus

Am Samstag den 15.12. und Sonntag, den 16.12.2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr verkauft der Lions Club Köln-Hanse in Finkens Garten in Köln-Rodenkirchen frisch geschlagene Nordmanntannen in verschiedenen Größen und 1a-Qualität.
Dazu wird es heiße Getränke und etwas gegen den kleinen Hunger geben.

Der Erlös ist für den Verein der Freunde und Förderer des Naturerlebnisgartes Finkens Garten und andere soziale Projekte bestimmt.

Parallel zum Weihnachtsbaumverkauf findet in Finkens Garten an beiden Tagen wieder adventliche Honigbasar des Kölner Imkervereins statt.
Wer sich vor der Winterpause mit lokalem Honig eindecken möchte oder noch Honigpräsente sucht, ist herzlich eingeladen. Es darf gerne probiert werden!

Kontakt: Rebecca Lay, Finkens Garten, Tel.: 0221-2857364