….

Weihnachtsmarkt im Veedel: Nachbarn treffen sich am Kloster 

 
Traditionell lädt der Bürgerverein RADERBERG UND -THAL am 3. Advent zum Weihnachtsmarkt ein. Am 15. Dezember treffen sich die Nachbarn der Veedel ab 12 Uhr vor dem Kloster der Benediktinerinnen an der Brühler Straße 74. Mit Glühwein, Kaffee, Waffeln und Kuchen ist ein netter Plausch möglich. An verschiedenen Ständen können Mitbringsel erworben werden. Zusammen mit den Kindern der benachbarten Kita werden z. B. Fotorahmen gebastelt. Wer noch keinen Weihnachtsbaum hat, bekommt hier sicherlich den richtigen. Zum Abschluss findet um 17 Uhr ein stimmungsvolles Mitsingkonzert in der Klosterkirche statt.


Das Leitmotiv des Bürgervereins ist das Veedel für alle“. Die Mitglieder aus Raderberg und Raderthalengagieren sich in zahlreichen Initiativen. Hierbei vernetzen sie Menschen und wirken sehr stark integrativ. Wer mehr über die vielfältigen Aktivitäten erfahren möchte, kann sich auf der Website unter www.raderbergundthal.de informieren. Weitere Mitwirkende sind herzlich willkommen.

Text und Foto  Stephan Anemüller

 

Finde deinen Ausgleich

Wie im alltäglichen Leben geht es im Jido vordergründig um ein Energiespiel ähnlich dem Tanzen. In der Verteidigungskunst setzen wir uns mit Energien auseinander, lernen sie weiterzuleiten, umzulenken und aufzulösen – Wir lernen die Kräfte des „Übungspartners“ zu nutzen, während wir uns selber spiegeln und uns so gleichzeitig mehr Aufmerksamkeit schenken. Du erfährst einfache Hebelgesetze und mehr über  die Anatomie des Körpers.

Körperliche Höchstleistung ist absolut nicht notwendig. Sportlich wird Jido während der Übungsabläufe lediglich in deinem eigenen Tempo!

Durch die runden, fließenden Bewegungen für jung und alt und durch die gegenseitigen spielerischen Herausforderungen mit dem Übungspartner (Uke/Tori) wird deine Präsenz geweckt und gefördert. Denn wenn Körper und Geist, Theorie und Praxis während der Übungen im Handeln vereint sind, kommst Du los vom ständigen Grübeln und zu vielen Nachdenken. So findest du zu nach und nach mehr zu dir Selbst, zu deiner Mitte und wirst dir immer mehr deiner inneren Energien, Kräfte und Stärken gewahr. Daraus resultiert Gewahrsein, nämlich ein echtes Selbstvertrauen jenseits von Verstandeswissen, Können oder Glauben.

Wie innen so außen – wie außen so innen.

Jido distanziert sich ganz klar von Filmkampfkunst, Kampfsport und insbesondere vom Wettkampf.

Jidokan e.V. Mainzer Straße 24   50678 Köln Telefon 0221 310 17 99    kontakt@jidokan.de       www.jido.de

Fröhliche Weihnachten für Alle?

Bitte spenden Sie weihnachtliche Lebensmittelpakete für die Bedürftigen unserer Stadt

In Köln leben nach wie vor viele Menschen, die sich und ihre Angehörigen nicht aus eigener Kraft ausreichend ernähren können. Es gibt viele Menschen in Köln, die nicht wissen, wie sie Weihnachten finanziell überstehen sollen.

Daher bittet die Kölner Tafel nun schon zum 13. Mal alle Kölner und Kölnerinnen um ihre Solidarität und Unterstützung und bittet darum, dass die Kölner selbst ein weihnachtliches Lebensmittelpaket packen und an den dafür eingerichteten Annahmestellen in Köln abgeben, damit die bedürftigen Menschen noch vor Weihnachten dieses Paket erhalten.

Jedes Paket wird Freude bringen und dem Empfänger das Gefühl geben, dass Weihnachten auch für ihn ein Fest der Nächstenliebe sein kann.Am 8. Dezember nimmt der Organisator der Weihnachtspaket-Aktion, Harald Augustin die weihnachtlichen Lebensmittel-Pakete auf dem Weihnachtsmarkt Winterzauber in Köln-Rodenkirchen von 12-18.00 Uhr sehr gerne entgegen.

Zusätzlich können die Pakete in der Zeit vom 02.-11. Dezember in der ganzen Stadt an den teilnehmenden Hotels, wie Hotel Begardenhof, Pullmann Hotel , Maritim Hotel , Hopper-Hotels, Ameron Hotel Regent und Hotel Dorint an der Messe in Deutz von 0-24 Uhr abgegeben werden.

Am 11. Dezember 2018 werden die Pakete in ganz Köln zwischen 10 und 19 Uhr an den zusätzlichen Abgabestellen in Braunsfeld, Zollstock, Weidenpesch, Holweide, Rath/Heumar und Porz angenommen.

Und am 14. Dezember von 11-15 Uhr können die Pakete bei der Tafel Köln, Kirschbaumweg 18A, 50996 Köln-Rodenkirchen/Gewerbegebiet abgegeben werden, damit diese Pakete pünktlich zum Weihnachtsfest an Bedürftigen in ganz Köln verteilt werden können.

Was kommt in das Weihnachts-Paket hinein?

Geeignet sind nur ungekühlt und haltbare Lebensmittel wie Konserven, Dauerwurst, Kaffee, Nudeln, Öl, Müsli, Gewürze, Essig, Öl, Süßwaren und weihnachtliches Gebäck. Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Frischfleisch und Eier sind ungeeignet. Bitte kein Spielzeug und Kleidungsstücke.

Die Bedürftigen würden sich über Ihre Lebensmittelpakete, in einem stabilen und weihnachtlich dekorierten Paket verpackt, sehr freuen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://froehliche-weihnachten-fuer-alle.de

Die Kölner Tafel sucht auch ständig neue ehrenamtliche Fahrer/innen und Beifahrer/innen die in der Regel einmal wöchentlich von 8.15 Uhr bis ca. 14.00 Uhr die vorgegebenen Touren in Zweierteams abfahren. Die Mehrzahl der freiwilligen Helfer sind aus dem aktiven Arbeitsleben ausgeschieden. Um die Tafel Köln als Fahrer zu unterstützen, braucht man einen Führerschein sowie körperliche Fitness.

Die Tafel Köln arbeitet ohne öffentliche Zuschüsse. Sie finanziert sich ausschließlich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Bußgeldern.

Als mildtätiger Verein ist die Tafel Köln berechtigt, für Ihre finanzielle Unterstützung abzugsfähige Spendenbescheinigungen auszustellen.

Spendenkonto:

Sparkasse KölnBonn

Kontonummer: 990 2727 Bankleitzahl: 370 501 98

IBAN: DE34 3705 0198 0009 9027 27 BIC (SWIFT-Code): COLSDE33

Weitere Informationen unter www.koelner-tafel.de

 

(Text: Kölner Tafel)

Der Bürgerverein Köln Zollstock läutete mit seiner Weihnacht op Kölsche Art traditionell am 1.Adventssonntag die Vorweihnachtszeit im Veedel ein.

Mit einem rund dreieinhalbstündigen besinnlichen-fröhlichem Programm führte Manfred Kaiser durch den Nachmittag und bot den 180 Gästen im Pfarrsaal von St. Pius ein buntes Potpourri der leisen aber auch fröhlichen Töne. Bei den Weihnachtsgeschichten, vorgetragen vom langjährigen Leiter der Kummede, Hermann Hertling, konnte man eine Stecknadel fallen hören.  Weihnachtslieder in traditioneller und moderner Form, dargeboten vom großen Musikcorops der Husaren Grün-Gelb sowie von Andreas Konrad, ließen die Gäste mitsingen. Köstlich die Parodien und Krätzjer von Theo Krumbach und Bettina Wagner, bekannt als „Sakkokolonia“, und die fein pointierten Geschichten, die „Dä Knubbelisch vom Klingelpötz“ vortrug.

Der Bürgerverein spendierte Plätzchen und Weihnachtsstollen im weihnachtlich geschmückten Saal.  Kölsch und Würstchen konnten zu zivilen Preisen geordert werden.

Zum Abschluss brachte Detlef Lauenstein zusammen mit Peter Paschek und Klaus von der Weiden, einem hervorragenden Trompetensolisten, noch einmal weihnachtlichen Esprit in den Saal und es hielt keinen bei der kölschen Interpretation von Felic Navidas auf seinem Stuhl. Wir hoffen, dass auch am 1.Adventssonntag in 2020 viele Gäste kommen werden; es sei jetzt schon angemerkt, dass die Veranstaltung dieses Jahr schon Monate vorher ausverkauft war. Wer also rechtzeitig eine Karte haben möchte, der Bürgerverein (0157/500 90 784) nimmt Kartenreservierung für 2020 schon jetzt an.

Die Tiere bitten um Ihre Hilfe!

Allen ist das Konrad-Adenauer-Tierheim in Köln Zollstock bekannt. Hier werden täglich rund 300 Tiere versorgt, gepflegt und betreut. Das beinhaltet natürlich auch die medizinische Versorgung, ein gutes Futter und das Ziel der Vermittlung. Da es sich um ein privates Tierheim  handelt, der Träger ist der Kölner Tierschutzverein von 1868, finanziert sich die Einrichtung überwiegend durch Spenden.
Natürlich sind Geldspenden zwingend nötig, da die Fixkosten wie Strom, Wasser, Abfallgebühren, Instandhaltung, Reparaturen, Autos, Gehälter – wie in jedem Betrieb bezahlt werden müssen. Hinzu kommen Tierarztkosten, die leider zunehmend sind, da vermehrt alte und kranke Tiere abgegeben werden. Damit nicht genug, auch Exoten und außergewöhnliche Tiere stehen zur Vermittlung. Neben Hund, Katz, Hase, sind nun regelmäßig Hühner und Schweine in der  Versorgung. Darum musste auch ein neues Futterlagerhaus mit integrierter Futterküche, Waschküche und Wäschelager gebaut werden. Die alten Häuschen waren derartig marode, dass sie abgerissen werden mussten.

Auch die Zwinger und Gehege brauchen Pflege, eine ständige Erneuerung und auf das einzelnen Tierbedürfniss oft so manche Besonderheit. 300 Tiere brauchen täglich viel Zuwendung und futtern auch ganz schön was weg. Deswegen freut sich das Haus riesig über Futterspenden jeglicher Art. Was wirklich immer gebraucht wird, ist hochwertiges Nagerfutter sowie Hunde- und Katzenfutter. Warum hochwertig und was bedeutet das? Hochwertiges (Hunde-) Futter hat einen hohen Fleischanteil, ist getreidefrei und enthält keine Zusätze wie z.B. Zucker. Ein gutes Futter ist wichtig, weil gerade die alten und kranken Tiere, hohe Nährstoffe brauchen und die Verträglichkeit oft besser ist. Hochwertiges Nagerfutter ist genau abgestimmt und sättigt die Tiere ohne diese fett zu machen.

Wer frisst, muss auch mal etwas loswerden. Deswegen braucht das Tierheim für die Katzen immer Katzenstreu. Für unser Nager und „Nutztiere“ brauchen sie immer Heu. Und das muss gar nicht das teure Markenheu aus dem Tierfutterfachgeschäft sein. Ganz normales Heu, damit ist allen schon sehr geholfen.

Das Tierheim ist wirklich für jede Hilfe dankbar und freut sich über jede Dose Futter und über jeden Cent. Ohne Hilfe können die vielen (auch ehrenamtlichen) Mitarbeitern den  Tieren nicht helfen.

hier das Spendenkonto :
Volksbank Köln Bonn
IBAN: DE65 3806 0186 7202 7770 10 ·

Anne Kolditz  mit Tierheimpatenhund Timmy

Kontakt :

Kölner Tierschutzverein
von 1868
Konrad-Adenauer-Tierheim

Vorgebirgstrasse 76
50969 Köln
Tel: 0221 / 38 18 58
Fax: 0221 / 348 11 95
info@tierheim-koeln-zollstock.de

http://tierheim-koeln-zollstock.de/ 

  • Di. 31. Dezember 2019 ab 20 Uhr

  • Silvesterparty

  • Auch in diesem Jahr werden wir wieder eine Silvesterparty veranstalten. Beginn um 20.00 Uhr. Es wird ein Getränkebeitrag von 10,- € pro Person erhoben, inklusive Mitternachtssekt. Wir bitten, etwas zu essen mitzubringen. Anmeldungen bitte bis zum 18.12. im Haus der Familie in Rondorf