Ein Danke an Feuerwehr und Rettungskräfte

Die Feuerwehr und Rettungskräfte von Köln sind eine moderne, leistungsstarke Einheit, die 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für den Schutz der Kölnerinnen und Kölner sorgt. Ihnen heißt es einmal Danke zu sagen.
210.000 Einsätze absolvierten sie 2019 laut dem Jahresbericht der Feuerwehr Köln und in diesem Jahr werden es bestimmt noch mehr gewesen sein. Während die Brandeinsätze Gottseidank rückläufig sind, nahmen die Zahlen im Rettungsdienst kontinuierlich zu. Retten-Löschen-Bergen-Schützen. Täglich sorgen rund 3.200 hauptamtliche und ehrenamtliche Feuerwehrangehörige für die Sicherheit Kölns. An einem normalen Tag bearbeiten sie rund 1.000 Notrufe, 23 Technische Hilfeleistungen, sieben Brände, mehr als 500 Einsätze im Rettungsdienst und eine Telefonreanimation, so Dr. Christian Miller, Leiter der Feuerwehr Köln. Darum werden sie in einer komplexen und aufgeregten Welt immer wichtiger. Wie das BNI (Bundesministerium des Inneren) mitteilt, bestehen die Feuerwehren in Deutschland zu 94 Prozent aus Freiwilligen, die Tag und Nacht bereitstehen, um im Notfall Hilfe zu leisten. Beim THW beträgt der Anteil der Freiwilligen sogar 99 Prozent, die es rein auf ehrenamtlicher Basis mit Katastrophen und Notlagen aufnehmen. Das Erstaunliche daran: Das THW rückt nicht nur in Deutschland 15.000-mal im Jahr zum Einsatz aus, sondern leistet auch in 139 Ländern quer über den Globus technische Hilfe. Katastrophen kennen keinen Feierabend, keinen Feiertag und keine Uhrzeit – darum sei allen Danke gesagt, die darauf verzichten, um der Allgemeinheit zu helfen.