DAS MACHT DIE POLITIK IN PUNKTO: STEUERN

DAS MACHT DIE POLITIK IN PUNKTO: STEUERN
Steuern sind ein hochinteressantes politisches Thema und es kann mehr geltend gemacht werden als oft gedacht. So stiegen der Grundfreibetrag und die Steuervorteile für Altersvorsorgeaufwendungen sowie Unterhaltsleistungen bereits Anfang des Jahres. Für beruflich bedingte Umzüge und damit verbundene Mehrkosten sieht es auch besser aus. Ganz neu, ab 1.7 entfällt die EEG-Umlage. Diese Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) förderte den Ausbau von Ökostrom-Anlagen wie Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie und wurde über die Stromrechnung eingezogen. Wegen der momentanen Energie-Lage soll es jetzt auch für jede einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen eine Energiepreispauschale von einmalig 300,00 € geben. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige sollen den Zuschuss zum Gehalt über ihre Lohnabrechnung bekommen. Die Pauschale unterliegt allerdings der Einkommensteuer. Selbstständigen soll die Pauschale als Vorschuss über eine einmalige Senkung ihrer Einkommensteuer-Vorauszahlungen zufließen. Darüber hinaus will die Bundesregierung die Energiesteuern auf Kraftstoffe für drei Monate herabsenken. Gesenkt werden soll auf das europäische Mindestmaß. Die Bundesregierung will auch sicherstellen, dass die Absenkung die Verbraucher tatsächlich erreicht. Transferzahlungen an Empfänger von Sozialleistungen erhalten neben der bereits beschlossenen Einmalzahlung von 100,00 € pro Person weitere 100,00 € dazu. Familien erhalten für jedes Kind einen Einmalbonus von 100,00 €, der auf den Kinderfreibetrag angerechnet wird. Auch das verbilligte Nahverkehrsticket wurde für 9,00 € ist beschlossen und kann jetzt für 90 Tage bzw. 3 Monate gekauft werden.