Die Gläserne Decke als Dance Floor

Alle reden davon, dass Frauen immer noch an die gläserne Decke in Unternehmen stoßen, wenn es um ihre Karriere geht. Aber man kommt doch durch!

 

Kennen Sie die Werbung „C…….. reparierts, C……. tauschst aus“ ? Da geht es doch darum, dass aus einem winzig kleinen Steinschlag ein großer Riss in der Glasscheibe werden kann.

Genau mit so einem winzig kleinen Loch kann manauch die gläserne Decke einreißen. Das geht! Alles, was Sie dazu brauchen ist Mut, Geduld und eine gute Strategie.

Kleine Signale bohren kleine Löcher

Der kleine Steinschlag kann z.B. schon der ein oder andere Satz sein, den Sie im Laufe von Gesprächen in passender Runde einfach mal so sagen. Ich denke da an Sätze wie „mal sehen, welche Karrieremöglichkeiten sich mir in Zukunft noch anbieten“ oder „hab mich gerade für eine Weiterbildung im Bereich XYXY angemeldet. Das Thema interessiert mich sehr“ – und schon ist ein erster Kratzer an der Glasfläche gesetzt. 

Auch ein Gespräch „völlig unverbindlich“ mit einer Mitarbeiterin / einem Mitarbeiter der Personalabteilung oder auch mit dem eigenen Chef setzt ein gutes Signal. Das kann sich so anhören, als wäre Ihnen die Einschätzung einer erfahrenen Führungspersönlichkeit wichtig, wie Ihre beruflichen Chancen im Unternehmen nach der Fortbildung aussehen könnten. (Meinungsumfrage – völlig unverbindlich und vertraulich). Auch Männer wollen gerne gefragt werden.

Wozu das denn? Na klar, dazu, damit aus dem kleinen Kratzer an der Unterseite der gläsernen Decke ein kleines Loch wird.

Richtiges Thema oder nochmal überdenken?

Stößt das Thema auf Interesse, ist es passend. Falls nicht, ist es evtl. nicht der richtige Zeitpunkt oder aber nicht das richtige Thema. Auch dann lohnt sich eine Nachfrage, ob Sie damit auf dem richtigen Weg sind oder ob Ihr Gesprächspartner einen anderen Weg wählen würde. (Hilfe anfragen – Loch aufbohren)

Sachlich oder verspielt? Mann oder Job?

Eine ungeschriebene Regel gibt es in Sachen Business Kleidung. Da gilt einfach der Satz „je höherwertiger der Job umso sachlicher die Kleidung“ Bei Schmuck gilt die Regel – weniger ist mehr und ein gepflegtes Auftreten. Tanzende Ohrgehänge und klimpernder Schmuck lassen ein sachliches Gespräch mit einem Mann nicht zu, das geht eher in die Flirt-Richtung, falls Sie eine Frau sind. Dabei geht es doch um den Job und nicht um den Mann. Oder irre ich mich?

Jetzt kommt das Schlagloch

Sind alle Signale gesetzt und nun darf es zum Bruch der gläsernen Decke kommen. Eine Person in der Firma, zu der Sie Vertrauen haben fragen, ob dieser Mensch sich vorstellen kann, Sie als Mentor zu begleiten. Bitte Zeit zum Nachdenken lassen. Wird die Frage mit „Ja“ beantwortet, dann war dies das Schlagloch, das die Scheibe zum Einreißen gebracht hat.

Noch immer Lust zu tanzen?

Gut, auf einer zerbrochenen Glasdecke lässt sich nicht mehr tanzen – aber sie ist weg. Und nur das zählt, tanzen können Sie trotzdem.

 

Autorin:

Henrike Feltges

Karrierecoach für Menschen im

mittleren Einkommensbereich

www.beratung-feltges.de