Dr. Karin Müller informiert:

Nudeln statt Sorgen machen…

Wie ist das genau mit dem Blutdruck? Was misst man da beim Arzt? 
…Und was passiert im Körper, wenn der Blutdruck zu hoch ist?

Darüber macht man sich oft keine Gedanken und es ist ja auch alles gut, wenn der Blutdruck stimmt.

In Herzhöhe gemessen, zeigt der Blutdruck mit dem ersten Wert an, mit wieviel Druck das Herz über die große Schlagader, die man Aorta nennt, unser Blut in den großen Körperkreislauf pumpt damit bis in die kleinsten Gefäße unser Blut mit Sauerstoff versorgt wird. Der zweite Wert zeigt uns, welcher Druck besteht, wenn das Blut wieder im Herzen ankommt. Man spricht hier auch vom Füllungsdruck.

Der Blutdruck wird in mmHG angegeben. Im Idealfall liegt er bei 120/70 mm HG. 
Die Deutsche Hochdruckliga gibt folgende Werte an:

Normaler Blutdruck

Ein Blutdruck von 120 / 80 mm Hg ist normal. Niedrigere Werte sind optimal. Auch Werte zwischen 120 / 80 mm Hg und 129 / 84 mm Hg sind normal. Liegt ein Blutdruck zwischen 130 / 85 mm Hg und 139 / 89 mm Hg, so gilt das als „hoch normal“. Das heißt, er ist zwar ein wenig zu hoch, aber noch normal.

Bluthochdruck

Ein Blutdruck von 120 / 80 mm Hg ist normal. Niedrigere Werte sind optimal. Auch Werte zwischen 120 / 80 mm Hg und 129 / 84 mm Hg sind normal. Liegt ein Blutdruck zwischen 130 / 85 mm Hg und 139 / 89 mm Hg, so gilt das als „hoch normal“. Das heißt, er ist zwar ein wenig zu hoch, aber noch normal.

Nach dieser kurzen Erklärung stelle ich mal die Frage:
Was führt zu Bluthochdruck? Welche Antworten kennst Du?

  • Übergewicht wirst Du vielleicht sofort denken. Ja, kann auf lange Sicht dazu führen! Aber ich kenne viele schlanke und sich gesund ernährende Bluthochdruck Kranke!
  • Aah, aber die essen zuviel Salz!!!! Salzkonsum kann Blutdruck erhöhen doch ist das der Grund für so viele Menschen ab mittleren Alters mit Bluthochdruck?
  • Sicherlich sind es eher die Gene!!!! Auch möglich und mit ein Grund!
  • Raucher, die bekommen Hochdruck, weil Nikotin die Arterien verengt. Stimmt! Raucher weisen häufiger hohen Blutdruck auf.
  • Und Alkohol, ja, der kann nach kurzer Gefäßerweiterung später zu dauerhafter  Gefäßverengung führen!!
  • Bewegungsmuffel und Couchfetischisten haben ein Risiko an Bluthochdruck zu erkranken.

Das sind alles richtige Antworten von Dir und man sieht, Sie haben sich Gedanken darüber gemacht und bestimmt auch schon viel darüber gelesen.

Aus meiner Erfahrung, durch die vielen Patientengeschichten, die ich kenne, ist es der STRESS in unserem Alltag, der für mich als Auslöser an Nummer eins stehen müsste!!!

Anspannung in der Muskulatur, ein hoher Tonus in unserem Körper, ein Gehirn das permanent reizüberflutet ist. Arbeitsbelastungen durch hohe Anforderungen bei zeitlichen Vorgaben, die man aufgedrückt bekommt, um seine Arbeit unter Druck dann schnell aber auch exzellent und fehlerfrei auszuführen. Alltagssorgen, die über einen rein purzeln und auch noch schnell bewältigt werden müssen.

Und wenn man dann vom Typ her perfektionistisch ist und noch schlechte Gene hat, weil beide Eltern Hypertoniker sind – Bam!

Was sollte man nun also tun.

Für mich gehört der Stress in allen Lehrbüchern an die Nummer 1 der Risikofaktoren für Bluthochdruck. Damit das auch schon der Medizinstudent lernt. Stress ist unser Feind!

Hier muss man ansetzen und hier hast Du natürlich jetzt die Aufgabe an jedem Schräubchen zu drehen, was Dir Stress macht und sich geeignete Ventile zu suchen und Druck aus dem Körper zu lassen.

Mein Tipp zur sofortigen Umsetzung:

Nimm Dir mehrmals am Tag insbesondere dann wenn Du im Gehirn die Alarmzeichen spüren für STRESS!!!! 
ALLES ZUVIEL!!!! – ICH KANN NICHT MEHR!!!! – 
eine Minute Zeit. 
ATME BEWUSST EIN UND AUS

Zähle bis 6 und atme dabei:   
EIN-EIN-EIN-EIN-EIN-EIN

Zähle bis 8 und atme dabei: 
 
AUS-AUS-AUS-AUS-AUS-AUS-AUS-AUS

Kostet nichts außer mal eben eine Minute. 

Und jetzt sofort 5 Minuten, um auf mehreren Haftnotizzettel ATMEN zu schreiben und diese in der Wohnung, geeignet in Küche und Bad, im Auto, auf ihrem Rechner, …und wo auch immer kleben und vorbereitet für die Arbeit einstecken. 

Und dann merke Dir den Spruch, den ich letztens in einer Frauenzeitschrift gelesen habe und echt gut finde. Nun ja, ich bin Ernährungsmedizinerin und Du wunderst Dich jetzt vielleicht. Aber an dieser Speise ist was Gutes dran – nur nicht jeden Tag und mit den besten frischen Zutaten verfeinert.

Man sollte sich öfter mal NUDELN als Sorgen machen!

Also ich wünsche gutes Gelingen, dem Bluthochdruck vorzubeugen.

Herzlichst
www.diegrossstadtaerztin.de