BAUKINDERGELD 2018 – DIE NEUE EIGENHEIMZULAGE

Seit 18.09.2018 kann das von der Koalition eingeführte Baukindergeld bei der KFW beantragt werden. Mit dem Baukindergeld sollen Familien mit Kind beim Immobilienkauf finanziell unterstützt werden. Die Höhe der Förderung beträgt über einen Zeitraum von 10 Jahren für jedes Kind 1.200 Euro im Jahr. Ziel der Politik ist es mit dieser Förderung den Wohnungsbau anzukurbeln.

Um das Baukindergeld zu beantragen, müssen Sie

▪ mindestens ein Kind haben unter 18 Jahre, für welches Sie Kindergeld beziehen

▪ Ihr zu versteuernde Haushaltseinkommen 75.000 Euro im Jahr nicht übersteigen.

▪ Pro Kind gilt zusätzlich ein Freibetrag von 15.000 Euro

▪ ab dem 01.01.2018 Kaufvertrag unterschrieben oder Baugenehmigung bekommen

▪ die Immobilie darf derzeit ihre einzige Immobilie sein

Demnach hätte eine Familie mit zwei Kindern mit einem Bruttoeinkommen von 105.000 Euro im Jahr Anspruch auf das Baukindergeld

Das Baukindergeld kann auch von unverheiratete Paare und Alleinerziehende beantragt werden. Da das Baukindergeld an den Kindergeldbezug bzw. den Kinderfreibetrag gekoppelt ist, ist eine Ehe keine Voraussetzung für die Beantragung der Förderung.

Der Anspruch auf das Baukindergeld besteht solange, wie auch der Anspruch auf Kindergeld steht. Danach ist ein Zuschuss nicht mehr möglich. Also spätestens mit Vollendung des 25. Lebensjahres fällt die Förderung weg. Eine kinderreiche Familie erhält also mehr Förderung, als eine Familie mit wenigen und/oder älteren Kindern. Die Auszahlung der Summe erfolgt jährlich. Sie erhalten somit für jedes Kind 10 Auszahlungen à 1200 € in 10 Jahren.

Im Koalitionsvertrag der Großen Koalition steht, dass die Unterstützung sowohl für Bestandsimmobilien, als auch für Neubauten gilt. Einen Antrag können Familien stellen, die ein Haus oder eine Wohnung kaufen. Ebenso hat man Anspruch auf die Förderung, wenn man eine Wohnung oder ein Haus saniert oder umbaut. Jedoch wird nur die erste Anschaffung von Immobilien mit dem Baukindergeld gefördert. Sprich: Für eine zweite Immobilie besteht kein Anspruch mehr auf die Förderung. Noch unklar ist, ob ein Ehepaar die Förderung einmal oder zweimal beantragen kann. Unverheiratete Paare wären hier im Vorteil, da hier jeder Partner die Förderung beantragen könnte. Diese Punkte befinden sich derzeit noch in der Klärung. Sicher ist jedoch, dass auch bereits gekaufte Immobilien berücksichtigt werden. Hier kommt es aber auf das Datum im Kaufvertrag an. Der Antrag für das Baukindergeld kann im Moment für Immobilien gestellt werden, die nach dem 01.01.2018 und vor dem 31.12.2020 gekauft oder für die ein Bauantrag gestellt wurde.

Die Anträge für das Baukindergeld können seit 18.09.2018 direkt bei der KfW in deren Zuschussportal online beantragt werden.

(Bericht:EB Hohmann)

Möchten Sie weitere Informationen siehe www.hohmann-steuerberatung.de