Eröffnung

Im schönsten Sonnenschein eröffnete die Waschbox am Rodenkirchner Bahnhof und Bezirksbürgermeister Mike Homann ließ es sich nicht nehmen, das Band in der Tür zu durchschneiden. „Gerade inhabergeführte Unternehmen sind so wichtig in unseren Vororten“ so der Mann aus dem Rathaus. In blütenweißem, gut gebügeltem Hemd gratulierte er den Inhabern und wünschte ihnen viel Glück und Erfolg und immer gut laufende Waschboxen.

Das seine Wünsche nicht lange tatenlose Worte waren, zeigte schnell die bunte Annahme. Eine Uniform der Altstädter verkörperte den Brauchtum, der blaue Gehrock und das Ringelhemd der Rodenkirchner Karnvalsgesellschaft die Zugehörigkeit zum Ort und eine ganze Waschbox an Hemden die Kontinuität.

Jan Schulz fuhr gleich mit einer Kofferraumladung an Anzügen vor „wir fahren nächste Woche in Urlaub, danach sind alle gereinigt und hängen wieder frisch im Schrank“ – denn er nutze gleich den Lieferservice.

Eine junge Frau deren Namen wir leider nicht erfragt haben, füllte gleich drei L-Boxen mit Hemden, Blusen und Bett- und Tischwäsche. „ Ein so junges Unternehmen heißt es zu unterstützen. Dazu ist der Inhaber Daniel Kerscher ein echter Rodenkirchner“.

Eine ältere Dame orderte direkt den Abholservice „das ist großartig, für mich ist es immer sehr schwierig mit Rolator. Leider kann ich auch nicht mehr mit dem Auto kommen, obwohl der Parkplatz wirklich fantastisch ist.“ Ein junger Mann „ist richtig, Sie öffnen schon um 8 Uhr? Dann könnte ich auf dem Weg zur Arbeit kommen“…

Die Waschbox ist ein sehr durchdachtes Unternehmen, vorfahren, abgeben und auf Wunsch sauber wieder bringen lassen- heißt ihr Konzept.