Die meisten von uns kennen sie kaum, denn ihre Not ist eher unsichtbar: Für rund 300 Haushalte in unserer Nachbarschaft ist die „Aktion Brotkorb“ die wichtigste Hilfe für eine tägliche Grundversorgung mit  Lebensmitteln.  Und die Zahl der Bedürftigen steigt leider von Jahr zu Jahr. Vielleicht wollen auch Sie einen Beitrag leisten, dass sich diese Menschen gerade an Weihnachten über einen gedeckten Tisch freuen können? Und darüber hinaus das ganze Jahr etwas zu essen haben? 

Schon vor einigen Jahren hat die katholische Kirchengemeinde Heilige Drei Könige Köln, zu der Rondorf, Meschenich, Immendorf und Godorf gehören, diese wichtige soziale Initiative eingerichtet. Sie arbeitet mit der evangelischen. Kirchengemeinde Brühl sowie ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen des dem Caritas Zentrums und des Stadtteilbüro im Kölnberg  zusammen. Die Hauptaufgabe besteht in der Organisation und Ausgabe von kostenlosen Lebensmitteln an bedürftige Menschen vor allem aus dem sozialen Brennpunkt in Meschenich. Diese wohnen nicht nur im Kölnberg in Meschnich sondern auch in Godorf, Immendorf und Rondorf/Hochkirchen.

„Gleichzeitig wird dort aber auch die Familiensituation beobachtet. Wie viele Kinder leben in der Familie und in welchem Alter? Wer wird dort darüber hinaus noch ernährt?. Mit diesem Wissen versuchen wir, möglichst bedarfsgerecht die Waren zu verteilen und bei Bedarf auch weitergehende Hilfen zu vermitteln“ berichtet Annegret Keller.

Die „Aktion Brotkorb“ wird zwar mit Lebensmitteln der Kölner Tafeln und einigen regionalen Supermärkten, Bäckereien oder Bauern versorgt, doch es müssen auch sehr viele Lebensmittel zugekauft werden.  Finanziert wird dies durch Spenden von Privatpersonen und Zuwendungen der Gemeinde. Seit 15 Jahren unterstützt auch zum Beispiel die Rondorfer Grundschule Anne Frank das Projekt:  Dreimal im Jahr werden Lebensmittelspenden, die Eltern ihren Kindern mitgeben,  in einem angekündigten Zeitraum eingesammelt. 

Alle Empfänger müssen jedoch ihre Bedürftigkeit und Notlage nachweisen etwa  durch einen Leistungsbescheid des Jobcenters bzw. der Stadt Köln oder dem KölnPass. Die Arbeiten des Teams der „Aktion Brotkorb“ sind durchaus vielfältig:

  • Annehmen und Sortieren der gelieferten und gespendeten Lebensmittel
  • Abholung von Lebensmitteln
  • Vorbereitung der Ausgabe
  • Ausgabe der Lebensmittel
  • Aufsicht und Einlasskontrolle während der Ausgaben
  • Reinigung des Brotkorbes
  • Durchführung verschiedener Verwaltungsarbeiten

Daher sind nicht nur Geld- und Sachspenden stets sehr willkommen, sondern auch freiwillige Mitarbeiter, die stundenweise mit anpacken.

Ansprechpartnerin: Annegret Keller, Tel. 02232/67556,  Bödingerstraße 13 

Weitere Informationen unterhttp://dorfgemeinschaft.koeln

(Text TRoecher)