Ein natürlicher Garten ist mehr als ein Trend

Die letzten Jahre zeigen es ganz deutlich: Unser Klima wird immer trockener und heißer. Darum ist ein Steingarten weniger angesagt und ökologisches Gärtnern mit bunter Vielfalt dagegen voll im Trend. Ein Garten bedeutet für alle Freiheit, frische und duftende Atemluft, einfach puren Genuss. Darum achten immer mehr Garten- und Terrassenbenutzer beim Bepflanzen Ihres Biotops auf Nachhaltigkeit und dessen natürliche Vorteile, ohne auf Schönheit zu verzichten. Bewusst so angelegte Flächen sind nämlich die Oasen der Zukunft für Mensch und Tier. So ziehen statt Zäune wieder Misch- und Naschhecken ein und bieten stachelige Sicherheit, natürlichen Sichtschutz und einen abgegrenzten Lebensraum. Gut gewählte, hübsche Gehölze und Sträucher brauchen wenig Wasser, geben aber Kühle an heißen Tagen. Auch von Gartenprofis geplante Blumenflächen bieten Balsam für die Seele, und eine Gewürzecke sorgt in der Küche für hohen Genuss. Heimische (Wild-) Pflanzen und Nützlinge helfen uns dabei, unser Ökosystem zu erhalten und Geld zu sparen. Denn diese Pflanzen und Tiere sind an die regionalen Bedingungen angepasst und werden dringend von uns gebraucht. Das Leben ist bunt und die Natur funktioniert im Kreislauf. Klug gewählte Pflanzen, bewusst gesetzt, schaffen Lebensräume, Bewegung und einen ganz besonderen Wohlfühlbereich. Gerade zu Coronazeiten bereitet diese bunte, natürliche und überlegt geplante Vielfalt viel Freude und beschleunigt das Umdenken in der eigenen Gartenplanung. Darum sollte hier immer ein Profi mit einbezogen werden, der auf Standort, Sonneneinstrahlung, Bodenbeschaffenheit und pflanzliche Anordnung achtet und das genau plant. Fachleute haben viele Tipps und integrieren bei Bedarf sogar einen Kompost-Haufen mit ins Gartenbild, um Kosten und Arbeit zu erleichtern.