Darum schnappen sich viele wieder ihre Turnschuhe, Schläger, Bälle und fahren zum Tennis- oder Sportplatz. Dort kann auf Abstand unter Einhaltung aller Auflagen wieder gespielt werden. Die Tennis-Spieler sind heilfroh, denn für sie ist schon lange klar, hier ist der Abstand mit Sicherheit gegeben. Auch in den Sportclubs geht es wieder los. Ball-, Konditions- und  Koordinationstraining, Torwartübungen und Muskulatur-Aufbau werden unter Einhaltung der Auflagen zur Begeisterung der Sportler wieder angeboten. Auch Tischtennis, Hockey, Tanzen, Pilates und vieles mehr ist wieder möglich. Die vielen Amateursportler sind glücklich, dass ein Teil ihrer Lebensphilosophie zurückkommt und in manchen Sportarten sogar wieder Turniere angedacht werden. Fußball, Golf, Tennis, Rugby & Co: Das Leben und der Kontakt unter Freunden wird wieder hergestellt. Gleich, ob unterm Hallendach oder auf den schönen Außenflächen trainiert wird, die Disziplin ist natürlich überall oberstes Gebot. Zum Glück dürfen auch die Fitnessstudios wieder für alle öffnen, bedingt der räumlichen Größe ist es natürlich oft nur auf Anmeldung möglich. In den Schwimm-, Spaß- und Außenbädern sowie Wellness-Einrichtungen gibt es noch eine Sonderregelung, meist kommt man nur mit E-Ticket hinein und auch nur für einen bestimmten Zeitraum.

Tipps für Eltern in den Ferien

Fußball-Camps, Tennis-Schule, Kreativwerkstätten und mehr – betreute Angebote für Kinder in den Sommerferien entstehen gerade an vielen Orten. Darum ist es immer ratsam, sich frühzeitig bei einer Sport- und Bildungseinrichtung zu informieren. Auch die Jugendzentren überlegen sich schon schöne Sommerferien-Projekte und scharren mit den Füßen, um diese umzusetzen. Die Durchführung ist natürlich abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Krise. Durch die Corona-Bestimmungen von Bund, Land und der Stadt Köln ändert sich derzeit so viel in kürzester Zeit, dass es Sinn macht, sich bei den jeweiligen Veranstaltern listen zu lassen.