ENDSTATION TIERHEIM, WENN FÜR DAS TIER NICHT VORGESORGT IST

Das Tier, des Menschen bester Freund, doch was ist in einem Notfall? Was ist, wenn der Tierbesitzer unvorhergesehen ins Krankenhaus kommt oder verstirbt? Für alles ist oft im Leben des Tieres gesorgt, doch viele Tierbesitzer vergessen einen Notfallplan (Betreuungsvollmacht). Das wird zum Problem, wenn der Tierhalter einmal ausfällt. Die richtige Vorsorge für ein Tier ist wichtiger wie oft gedacht, damit der Ernstfall nicht zum großen Problem wird. Darin sollte festgehalten sein, wer kümmert sich um das Pferd, den Hund, die Katze – wie ist das mit Futter- und Versorgungskosten. Wer wird das Tier aufnehmen und wo sind seine Unterlagen. Eine Liste mit Besonderheiten oder dem Charakter des Tieres hilft ebenfalls.  Außerdem sollte jeder Tierbesitzer eine Notiz z.B. in der Geldbörse beim Personalausweis haben, mit dem Hinweis „zu Hause wartet ein Tier“. Auch sollte dringend daran gedacht werden, die tierische Erbschaft im Vorfeld abzusprechen und es durch ein Testament zu fixieren. Durch das Vermächtnis ist die Lebenssituation des Tieres sichergestellt, die Versorgung gesichert und das Tier wird nicht ins Tierheim gegeben