Es kommt bei den Menschen an – „Ein Wald für Köln“

Es kommt bei den Menschen an – „Ein Wald für Köln“
Ende November hat die Stadt Köln eine Pressemitteilung gemacht, worin stand: Für die Spendenaktion „Ein Wald für Köln“ sind so viele Zuwendungen von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Firmen eingegangen, dass mit der Aufforstung des nächsten und letzten Abschnitts des sogenannten „Vierten Waldes für Köln“ begonnen werden kann. Mit einem Pflanztag wurde auch gleich damit begonnen. 6.200 Bäume und Sträucher werden nun auf einer Fläche von 14.000 Quadratmeter gepflanzt. Der insgesamt 2,7 Hektar große Wald wird auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche in Raderthal aufgeforstet, um die Waldfläche des Äußeren Grüngürtels zu vergrößern und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Für die Aufforstung werden heimische Baumarten, neben Buche auch Eiche, Spitzahorn, Feldahorn, Linde, Hainbuche und Vogelkirsche gepflanzt, welche die Trockenheit besonders gut vertragen. Der neue Wald wird sich nach einigen Monaten zu einem abwechslungsreichen Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere entwickeln, der Erholungssuchenden die Möglichkeit gibt, auf dem Spazierweg den Wald zu erleben