Martin Ozminski, Mitglied der FDP-Fraktion im Jugendhilfeausschuss, erklärt:

„Auf Initiative der FDP haben Jugendhilfe-, Sport- und Schulausschuss beschlossen, ein Programm aufzulegen, um das ausgefallende Schulschwimmen und die Schwimmkurse bei den Vereinen in den Schulferien nachzuholen.

Nachdem die KölnBäder GmbH und die Schwimmvereine sofort ihre Unterstützung zusagten, haben nun im Jugendhilfe- und im Sportausschuss auch die Schulverwaltung ihre Unterstützung zugesagt.

Die Schulverwaltung bietet nun in Kooperation mit der KölnBäder GmbH für Grundschulen in den Sommerferien in neun Bädern Schwimmkurse an. Diese Kurse finden dann täglich für eine Stunde statt und dauern zwei Wochen. Diese Kurse sind für Schülerinnen und Schüler kostenfrei. Die Kurse werden gerade gezielt den Schulen angeboten, die sich in Wohnbereichen mit besonderem Jugendhilfebedarf befinden. Zusätzlich bieten KölnBäder und Schwimmvereine Schwimmkurse in den Ferien an. Die Nachfrage ist hierzu schon jetzt riesengroß.

Wir Liberalen sind sehr froh, dass wir mit unserer Initiative dafür gesorgt haben, dass Defizite durch den Ausfall von Schwimmunterricht nun schnellstmöglich aufgeholt werden können. Durch Corona bestand die Gefahr, dass ganze Jahrgänge nicht richtig schwimmen können. Schwimmen zu können, ist nicht nur in gesundheitlicher Hinsicht wichtig, sondern auch für die Sicherheit der Kinder. Die FDP bedankt sich bei allen Akteuren, die so schnell und unbürokratisch dieses Schwimmlern-Programm in den Sommerferien ermöglicht haben.“