FDP begrüßt Anschaffung von Langzügen für KVB Sterck: Forderung der Liberalen endlich umgesetzt

Die Stadt Köln und die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) planen mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket die weitere Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs in Köln voranzutreiben. Dazu ist u.a. die Erneuerung der Stadtbahnflotte vorgesehen. Die jetzt zur Beratung und Beschlussfassung in die politischen Gremien eingebrachten Vorlagen sind ein erster Teil von Maßnahmen, die den Kölner ÖPNV attraktiver und leistungsstärker machen werden. Ralph Sterck, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln, kommentiert die Vorhaben:

„Die FDP-Fraktion hatte bereits im Jahr 2007 im Rat der Stadt Köln beantragt, dass die KVB nur noch durchgehende Straßenbahnzüge in doppelter Länge bestellen solle.

Für uns Liberale war klar, dass die durchgehende Durchblick- und Begehbarkeit der Bahnen einen Gewinn an Fahrkomfort durch die gleichmäßigere Verteilung der Fahrgäste und der objektiven wie subjektiven Sicherheit darstelle. Darüber hinaus entfällt die Kupplung zwischen den Fahrzeugen, die in der Vergangenheit und auch erst kürzlich wieder beim Überklettern Todesopfer und Schwerverletzte gefordert hat. Durch den Verzicht auf die Doppeltraktion erhöht sich die Verkehrssicherheit der Bahnen entscheidend.

Auch die Verwaltung hatte bereits vor zehn Jahren erkannt, dass der Einsatz von durchgehenden Langzügen empfehlenswert sei. Dennoch hat es leider bis heute gedauert, dieses wichtige Maßnahmenpaket für ein attraktives Verkehrsangebot in unserer Stadt auf den Weg zu bringen. Auf den jetzt schon  bestehenden Strecken sind die Langzüge das Mittel der Wahl, um die dringend benötigten Kapazitätssteigerungen zu erreichen. Schade, dass es mit der Umsetzung wieder einmal so lange gedauert hat und die letzte Bestellung von hochflurigen Stadtbahnwagen nur in Kurzzügen erfolgte. 

Ich hoffe zudem, dass sich bei der KVB nun auch die Einsicht durchgesetzt hat, bei der Neubeschaffung der Langzüge an eine Klimatisierung zu denken, damit die alljährlichen sommerlichen Saunagänge während der Fahrt mit einer Stadtbahn endgültig der Vergangenheit angehören.“