Die FDP Köln informiert:

Die FDP startete heute die Initiative „Der Jugend eine starke Stimme geben“. Ziel ist es für Köln eine ganzheitliche Strategie für Jugendpartizipation aufzustellen. Herzstück des Ganzen soll ein direktgewähltes Jugendparlament sein, in dem junge Menschen ihre Ideen unabhängig und zu aktuellen orts- und sachbezogenen Themen einbringen können. Dies erläutert die jugendpolitische Sprecherin, Chantal Schalla: 

„Das Kinder- und Jugendhilfegesetz fordern eine angemessene Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Zudem ist Köln seit 2018 kinderfreundliche Kommune und hat sich dazu verpflichtet die Rechte von Kindern und Jugendlichen nach der UN-Kinderrechtskonvention umzusetzen. Derzeit fehlt es in Köln aber noch an einer ganzheitlichen Strategie hierfür.

Kölner Jugendliche werden somit nicht ausreichend beteiligt und spätestens die Coronapandemie hat gezeigt, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen nicht genügend von Erwachsenen gehört werden.

Gleichzeitig erleben wir, dass junge Menschen politisch sehr interessiert sind und eine Meinung haben. Diese Meinungen müssen einen Zugang zu den kommunalpolitischen Prozessen bekommen. Jugendbeteiligung muss in Köln neu gedacht werden.“ 

Als erstes gehen wir nun auf die Kolleginnen und Kollegen im Rat zu, um eine gemeinsame Initiative abzustimmen.