Die FDP Köln ist bestürzt darüber, dass sich der Thüringer FDP-Fraktionsvorsitzende Kemmerich mit Stimmen der AfD zum thüringischen Ministerpräsidenten hat wählen lassen.

Für die Kölner FDP kommt eine Zusammenarbeit mit der AfD in keiner Weise in Frage. Den Thüringer Kollegen raten wir, Gespräche mit den demokratischen Fraktionen zu suchen. Sollte dabei keine tragfähige Mehrheit zustande kommen, empfehlen wir dringend, den Wählerinnen und Wählern Thüringens das Mandat zurückzugeben und Neuwahlen anzuberaumen.

Mit freundlichen Grüßen

Lorenz Deutsch Ralph Sterck
Kreisvorsitzender Fraktionsvorsitzender