Felix (12) spielt für Senioren
Felix ist Schüler, Sportler, Musiker, und so hatte er in den letzten Monaten viel Zeit. Täglich saß er am Klavier, oft für sich alleine oder für die wenigen Kontakte, die ins Haus kamen. Eine Freundin der Familie: „Felix, Du spielst so wunderschön, es ist eine Schande, dass es kaum einer hören kann“. Durch diese Aussage wuchs in dem Jungen eine Idee, er stellte ein eigenes Klavierkonzert zusammen, trainierte das mit seiner Musiklehrerin und kontaktierte die umliegenden Seniorenhäuser und geht nun auf Piano-Tour. Jede Woche ist er nun woanders. Mal im Garten des Matthias Pullem Hauses, mal im Maternus auf der Terrasse und wieder ein anders Mal in der Residenz am Dom im Innenhof. Auch Wohnanlagen haben Ihn schon angefragt. Die Bewohner auf den Balkonen und Felix auf der Wiese. „Musik verbindet Menschen und so freue ich mich, dass ich in so schweren Zeiten etwas Gutes tun kann“. Fazit: Corona hat auch etwas Gutes. Junge glücklich, Zuhörer glücklich und das viele Üben hatte einen erfolgreichen Sinn.