Friedrich-Jacobs-Preis an das Blau Gelbe Kreuz

Kölner FDP-Fraktion ehrt Blau Gelbes Kreuz
Ruffen: Vorbild für Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit

Beim traditionellen Grünkohlessen der Kölner FDP-Fraktion im Haus Unkelbach in Sülz erhielt das Blau-Gelbe Kreuz den diesjährigen Friedrich-Jacobs-Preis. Der Preis ehrt jährlich Personen oder Projekte, die sich in besonderer Weise in unserer Stadt verdient gemacht haben. Das Blau Gelbe Kreuz wurde für seinen unermüdlichen sozialen Einsatz für die vom Krieg bedrohten Ukrainerinnen und Ukrainer ausgezeichnet. Stefanie Ruffen betonte für die Liberalen in ihrer Laudatio den herausragenden Einsatz des Blau-Gelben-Kreuzes als Helfer der ersten Stunde, als der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine begann:

„Das Blau Gelbe Kreuz hat nicht nur in den dunkelsten Stunden für Licht und Hoffnung gesorgt, sondern es hat auch gezeigt, wie viele Menschen an der Seite der Ukraine stehen. In Zeiten, in denen politische Grenzen und Differenzen unsere Welt zu spalten scheinen, zeigt das Blau Gelbe Kreuz, dass Mitgefühl und Solidarität keine Barrieren kennen. Seit Februar 2002 hat der Verein beeindruckende Zahlen vorzuweisen. Über 950 Lieferungen wurden in die Ukraine durchgeführt, mehr als 2.000 Tonnen Hilfsmittel wurden in das Kriegsgebiet geschickt, und über 20.000 Verletzte erhielten die dringend benötigte Hilfe. Damit haben sie nicht nur Lebensmittel und medizinische Versorgung geliefert, sondern auch ein Stück Menschlichkeit in eine scheinbar ausweglose Situation gebracht. Der Einsatz für Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit, den das Blau Gelbe Kreuz tagtäglich leistet, sollte uns allen ein Vorbild sein.“

Osksana Call, Vorstandsmitglied des Vereins Blau Gelbes Kreuz, beschrieb in ihrer Dankesrede die drei Säulen, von denen sich die Aktivitäten des Vereins ableiten. 1. Humanitäre Hilfe 2. Vermittlung ukrainischer Kultur und 3. Organisieren von Veranstaltungen, um auf das Leid der Ukrainerinnen und Ukrainer aufmerksam zu machen.

Täglich werden zur Zeit Kiew und andere Städte von Russland bombardiert, um die Infrastruktur zu zerstören und das Überleben der Menschen zu erschweren. Gerade jetzt im Winter wird vermehrt auf die Elektrizität gezielt, damit selbst kleine Kinder in Dunkelheit und Kälte sitzen. Darum bringt der Verein vermehrt Generatoren in die Ukraine, damit z.B. Kindergärten offenbleiben können und gleichzeitig einen Schutzraum bieten. Frau Call widmet im Namen von Blau Gelbes Kreuz den Preis dem ukrainischen Volk, welches Freiheit und Demokratie tagtäglich verteidigen und schützen muss.

(Text:PI/FDP-Fraktion im Rat der Stadt Köln)