Der Winter war lang, grau und feucht.
Jetzt wollen alle wieder jeden Sonnenstrahl
nutzen.
Die Gastronomen putzen ihre Terrassen
und freuen sich auf die ersten
Sonnenstrahlen. In den Geschäften
werden die Auslagen wieder farbenfroher
und die Schönheitsinstitute
richten ebenfalls ihre Angebote wieder
auf den Sommer aus. Neben den
Behandlungen für Haut und Körper,
ist ganz neu und voll im Trend, die
dauerhafte Haarentfernung. »Als ich
vor ein paar Monaten damit anfing,
hätte ich nicht gedacht, dass es so
erfolgreich ist. Die Haarentfernung
ist quasi schmerzfrei und jetzt im Frühjahr
ist dafür die perfekte Zeit. Gerade
die Männer sind ganz glücklich,
in ein paar Sitzungen sind die Haare
auf Brust und Rücken weg. Bei den
Damen sind es die Beine, die nicht
mehr schmerzvoll mit Wachs oder
Epilation von haarigen Belag befreit
werden müssen,« so Anastasia
Garnet »ein weiterer Vorteil, auch die
lästigen Haarwurzelentzündungen
haben endlich ein Ende.«
Im Fitness-Bereich stehen die Weichen
ebenfalls auf sportlich im Frühling – fit
im Sommer.
Im Kölner Ruderverein kommen die
Boote wieder aus ihren Winterquartieren
und auf dem Gelände in der Barbarastrasse
ist das Frühjahrserwachen
zu spüren. Die Kanuten, gleich ein
paar hundert Meter weiter, sind auch
wieder aktiv und freuen sich schon
auf die bevorstehenden Wochen.
Überall wird geschraubt, gemalt, geräumt,
gelacht. »Der Frühjahrsputz
macht alle Jahre wieder Freude« so
Regine Will, die ihr Kanu wieder liebevoll
reinigt. Wassersport ist so beliebt
wie nie zuvor, gleich ob man sportlich
aktiv ist oder ein Anfänger. Auf dem
Rhein seine Kurven zu fahren ist immer
ein Erlebnis und verliert nie an Attraktivität.
Aber auch der Segel- und Motorsport
gewinnt von Jahr zu Jahr mehr
Freunde. Norbert Röchter von der
Yachtschule Germania: »Im Frühjahr
ist immer eine ganz besondere Stimmung
zu spüren. Die Gutscheine von
Weihnachten werden jetzt eingelöst,
denn alle meine Schüler wollen zum
Sommer auf dem Wasser aktiv sein.«
Auf die Frage, wo dort der Trend hingeht,
antwortet der erfahrene Lehrer:
»Viele kommen als Familie, denn
schon mit 16 Jahren ist ein Sportboot-
Führerschein möglich. Vater und Mutter
machen den Schein für die Sommerferien
auf dem Schiff. Die Jugend
ist natürlich ganz heiß auf Jetski und
Wassersport. Zusammen haben alle
oft einen unglaublichen Spaß. Die Eltern
sind froh und stolz ihre Kinder am
Steuer zu sehen und die Kinder entwickeln
im Umgang mit ihren Eltern oft
eine unheimlich schöne Hilfsbereitschaft.
Der Boots-Führerschein gehört
in vielen Familien über Generationen
dazu. Da ich die Yachtschule nun
schon 35 Jahre leite, kenne ich oft
das ganze Familien Netzwerk und das
ist unsagbar toll.«
Aber nicht nur auf dem Wasser werden
es mehr Sportler, sondern auch
die Sportvereine stellen gerade ihre
Outdoor-Angebote öffentlich: Radsport,
reiten, joggen, Golf und Fußball,
alles ist möglich, auch Leichtathletik,
Seniorensport und Mutter-Kind-Turnen.
Im März ist eine Aktivität zu
spüren wie selten im Jahr. Die Tennisanlagen
dürfen da natürlich nicht
fehlen, auch sie bereiten ihre Außenplätze
auf die Sommersaison vor. Ein
Blick auf die entsprechenden Internetseiten
lohnt sich auf jeden Fall.
So bietet zum Beispiel der Turnverein
Rodenkirchen 1898 e.V., der dieses
Jahr sein 120jähriges Jubiläum feiert,
unglaublich viel an. In den Sportstudios
bereitet man sich ebenso
vor. Gerade jetzt ist das Angebot an
neuen Kursen so vielfältig wie selten.
Angesichts der wachsenden Bewegungsarmut
in unserer Gesellschaft
besteht ein großer Bedarf an individuellen
Trainingsprogrammen. Die
Menschen leiden nicht nur an Bewegungsmangel,
ihrer Bewegung fehlt
es häufig an Qualität und Vielfalt. Das
PILAT ES Bodymotion-Training in Rodenkirchen
bietet eine moderne Alternative
zu traditionellen Gymnastikprogrammen.
Bei Pilates geht es vor
allem um die tiefliegende Muskulatur,
die unsere Wirbelsäule und Gelenke
unmittelbar umgibt und beansprucht.
Als modernes Körpertraining ist es besonders
wirkungsvoll, weil es Körper
und Geist gleichermaßen herausfordert.
Mit der Konzentration auf
faszial-muskulären Zusammenhänge
und auf jedes Gelenk werden Körper
und Geist in einen nahezu meditativen
Zustand versetzt.
Die Körperwerkstatt Köln in Bayenthal
hat ebenfalls ganz klare Vorstellungen.
»Wir bieten die verschiedensten
Trainingsformen für unterschiedliche
Ziele an. Unser qualifiziertes Team bietet
allen Kunden ein facettenreiches
Angebot, aus dem für jeden ein individueller
Trainingsplan erstellt wird,
um das Wunschziel zu erreichen. Egal,
ob Sie eine Straffung des gesamten
Körpers anstreben, einen Ausgleich
zum Beruf suchen, Ihre allgemeine
Vitalität verbessern möchten oder
Sie sich gezielt auf ein bestimmtes
Sportevent vorbereiten wollen – bei
uns sind die Wünschen stets der Mittelpunkt
unserer Arbeit,« so der Inhaber
Jesko Reinfandt. Auf fast 1000qm
führt er ein hochmodernes Institut.
»Wir arbeiten diskret, mit einem gewissen
Anspruch. Darum ist bei uns
auch immer ein Trainer in der Nähe
der Geräte und schaut über die
Übungen. Jeder Zeit stehen unsere
Trainer für Fragen bereit. Wir sind bewusst
kein Massen-Trainingsstudio, wir
wollen das sich bei uns die Besucher
wohlfühlen und Sport wie im Urlaub
machen.«