Führungswechsel im Kölner Süden

Nach fast 27-jähriger Tätigkeit im Cellitinnen-Krankenhaus St. Antonius in Köln-Bayenthal verabschiedet sich die Geschäftsführerin Heidi Jansen in den Ruhestand. Die Nachfolgerin übernimmt ab dem 1. Dezember 2023

Heidi Jansen gilt als Urgestein des Cellitinnen-Krankenhauses St. Antonius im Kölner Süden. Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung in Lindlar in den 70er Jahren zog es sie schnell nach Köln: erst an das Krankenhaus Porz und ab 1997,  nach erfolgreicher Weiterbildung zur Personalfachkauffrau, schließlich an das linksrheinische St. Antonius-Krankenhaus in Köln-Bayenthal. Dort übernahm sie fortan immer mehr Verantwortung. Im Jahr 2000 wurde sie stellvertretende und 2007 verantwortliche Verwaltungsdirektorin, 2014 schließlich Geschäftsführerin. Mit ihrem entschlossenem Handeln, persönlichem Einsatz und großer Initiative sorgte sie dafür, dass das St. Antonius-Krankenhaus im Kölner Süden zur großen Gesundheitsinstitution wurde. Nach genau 26 Jahren und 9 Monaten übergibt sie das Zepter der Geschäftsführung weiter.

Bonnerin folgt auf Jansen

Als Nachfolgerin wird die Stelle der Geschäftsführung ab dem 1. Dezember 2023 Dr. Daniela Kreuzberg antreten. Die gebürtige Bonnerin ist gelernte Bankkauffrau sowie studierte Betriebswirtin. Nach ihrer Ausbildung bei der Deutschen Bank in Bonn zog es sie für das Studium nach Berlin. Dort promovierte sie erfolgreich. Danach setzte sie ihren beruflichen Fokus auf das Gesundheitswesen und zog wieder in die Heimat nach Bonn. Zuletzt war sie seit 2014 bei den GFO Kliniken Bonn tätig, zunächst als Regionaldirektorin und schließlich als Kaufmännische Direktorin sowie Geschäftsführerin der Karl Borromöus Schule für Gesundheitsberufe.

Wir danken Heidi Jansen für das jahrelange Engagement und den unermüdlichen Einsatz. Für ihren  wohlverdienten Ruhestand wünschen wir alles Gute und Gottes Segen. Dr. Daniela Kreuzberg heißen wir indes herzlich willkommen und freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

(Text: Ramona Kubal/St. Antonius-Krankenhaus)