Herrn Bezirksbürgermeister Manfred Giesen zu GRÜNhoch3 mit aktuellen Zahlen, die ihm vom Kollegen, Herrn Boris Grob, Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln, zur Verfügung gestellt worden sind. Rodenkirchen befinden sich im Stadtbezirksranking auf Platz 3 mit 65 Anträgen auf Förderung einer Begrünungsmaßnahme hinter Lindenthal (71 Anträge) und Ehrenfeld (69 Anträge).

Als Beitrag zur klimawandelangepassten Stadtentwicklung unterstützt die Stadt Köln die Bemühungen ihrer Bürgerinnen und Bürger, wohnungsnahe private Haus- und Freiflächen sowie gewerbliche Flächen zu begrünen und damit stadtklimatisch aufzuwerten. Sie gewährt im Rahmen des Programmes „GRÜNhoch3 Dächer | Fassaden | Höfe“ Zuschüsse zu Maßnahmen, die zu einer Verbesserung des Wohnumfeldes beitragen. Mit der individuellen Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen sowie der Bodenentsiegelung zum Zwecke der Wiederbegrünung soll im dicht besiedelten Stadtgebiet ein Beitrag zur Verbesserung des lokalen Stadtklimas geleistet werden. Die in der Zukunft zunehmende sommerliche Hitzebelastung soll verringert, die Staubbindung verbessert und die Kühlleistung erhöht werden. Durch die dezentrale Zwischenspeicherung von Regenwasser auf Dächern und in Grünflächen wird ein Beitrag zur schadlosen Ableitung von Niederschlagswasser bei Starkregenereignissen bzw. zur Grundwasserneubildung geleistet. Mit der Schaffung grüner Oasen und der Erschließung neuer Freiräume wird das Wohnumfeld attraktiver, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner gestärkt und ein sozialer, interkultureller und generationsübergreifender Austausch zwischen den Nutzerinnen und Nutzern gefördert.
Hauptziele der Förderung:

  • Regenwasserrückhalt bei Starkregenereignissen
  • Verbesserung des Stadtklimas durch Verdunstungskühlung/Verschattung
    Was wird gefördert:
  1. Dachbegrünung:
  • Wurzelschutzfolie, Drainageschicht/Vegetationstragschicht, Filtervlies, Substrat, Pflanzen, Einfassung (- alle Baukosten ab Oberkante der Dachabdichtung die im Zusammenhang mit der Begrünungsmaßnahme stehen)
  1. Fassadenbegrünung:
  • Vorbereitende Maßnahmen/Entsiegelung
  • Bodenaufbereitung/Bodenaustausch
  • Pflanzen
  • Rankhilfen, Fassadenbegrünungssysteme, Pergolen
  1. Entsiegelung und Begrünung von Höfen und Vorgärten:
  • Vorbereitende Maßnahmen/ genehmigungsfreie Mauerabbrucharbeiten/ Entsiegelung
  • Bodenaufbereitung/ Bodenaustausch
  • Pflanzen
  • Hochbeete mit einem Mindestvolumen von 200 Litern und einer Mindesthöhe von
    0,5m
  • Umwandlung von Schottergärten in Grünflächen
  1. Bonus für Maßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität sowie für Regenwasserretentionssysteme (z.B. Zisternen) im Zuge einer Begrünungsmaßnahme
  • Maßnahme zur Förderung der Biodiversität:
  • Ab 10m2-> Bonus 150€
  • Ab 50m2 > Bonus 300€
  • Regenwasserretention:
  • Bis 500 Liter > Bonus 150 €
  • Größer 500 Liter > Bonus 300€
    Sonstiges zur Förderung:
  • Nur Freiwillige Maßnahmen werden gefördert (keine Auflagen aus z.B. Bauleitplanung)
  • Vor Erhalt des Zuwendungsbescheides darf nicht mit der Maßnahme begonnen werden
  • Planungsleistungen förderfähig bis zu 10% der Gesamtsumme der förderfähigen Maßnahme
  • Fertigstellungspflege (Pflege bis zur Abnahme der Baumaßnahme)
  • Bei Förderung von Hofflächen über 250m2 muss ein kleinwüchsiger Laubbaum
    gepflanzt werden
  • Keine Rasengittersteine/“Sickerpflaster“ oder ähnliches werden gefördert
    Antragstellung:
  1. Notwendige Unterlagen
  • Beschreibung des Vorhabens,
  • ein Kosten- und Finanzierungsplan, optional ergänzt durch das Angebot eines
    Fachbetriebes,
  • Lageplan oder eine aussagekräftige maßstäbliche Skizze, aus dem die Fläche für die
    Begrünungsmaßnahme mit Maßangaben zweifelsfrei entnommen werden kann,
  • Nachweis über die Eigentumsverhältnisse (Kopie des Grundbuchauszugs oder des
  • aktuellen Grundbesitzabgabenbescheids) oder eine Vollmacht vom Vermieter
  • Aussage über beantragte oder bereits bewilligte Förderungen / Zuschüsse von
    Dritten und / oder von der Stadt Köln,
  • Erklärung, dass mit dem Vorhaben noch nicht begonnen wurde und
  1. Die Antragsteller*innen gehen in Vorleistung. Nach der Umsetzung der Maßnahme werden die Belege eingereicht und die Mittel ausbezahlt.
    Antragsberechtigt sind:
  • Private Eigentümer/Eigentümergemeinschaften,
  • Mieter mit Vertretungsvollmacht,
  • Vereine/Interessensgemeinschaften
  • Kleine bis mittlere Unternehmen (bis 250 Mitarbeiter und bis 50 Mio. Jahresumsatz)
    Höhe der Förderung:
  • Pro Objekt und Jahr höchstens 20.000€ (inklusive Planungskosten)
  • Zuschuss beträgt 50% der als förderungsfähig anerkannten Kosten
  • Höchstens jedoch 40 €/m2 gestalteter Fläche + verschieden Boni (Intensive
    Dachbegrünung, Biodiversität, Zisternen)
  • Höchstens jedoch 20 €/m2 bei zurückgebauten Schotterflächen
    Fördergebiet:
    Ganz Köln
    Welche Summen stehen zur Verfügung:
    Das Programm läuft seit Oktober 2018 für 5 Jahre Jährlich stehen 600.000 Euro zur Verfügung
    Aktueller Stand zu GRÜNhoch3:
    398 Anträge auf Förderung von 291 Dachbegrünungen, 85 Fassadenbegrünungen, 63 Entsiegelungsmaßnahmen mit anschließender Begrünung, 8 Rückbau von Schotterflächen (Mehrere Maßnahmen je Antrag möglich)
    Bewilligte Summe: 1.158.000 €
    Tendenz steigend
    2018 (Okt.-Dez): 22 Anträge (64.000€) 2019: 85 Anträge (192.000€)
    2020: 164 Anträge (480.000€)
    2021: (bis 16.Sep.) 127 Anträge (422.000 €)

KONTAKT Stadt Köln Umwelt- und Verbraucherschutzamt gruenhoch3@stadt-koeln.de Tel.: 0221-221-25384 und 0221-221-36164
https://www.stadt-koeln.de/gruenhoch3

(Text und Foto: Stadt Köln/Büro des Bezirksbürgermeister)